Kater schreit nachts - es wird immer schlimmer

J

juliano-rodrigo

Benutzer
Mitglied seit
1. August 2014
Beiträge
50
Hallo,

ich benötige eure Hilfe, vielleicht habt ihr ja eine Idee. Situation is folgende: Wir haben uns vor ca. 1,5 Jahren zwei Fiv-Kater aus dem Tierheim geholt. Beschrieben wurden diese als unzertrennliches Traumpaar. Nun ja, ich denke mittlerweile das dies nicht so stimmt, aber da es unsere ersten Katzen waren/sind nimmt man alles ja erstmal so hin. Beide haben FIV (haben bei uns gesicherten Ausgang) und wurden auch als Scheuchen angezeigt. Juliano zeigt mittlerweile auch keine Anzeichen mehr von Scheuheit. Er kommt jeden Tag schmusen, schläft ab und an bei mir im Bett, kommt wenn ich ihn rufe, also alles gut. Anders verhält es sich bei Rodrigo und das ist auch der Kater der uns nachts um den Schlaf bringt. Rodrigo hat absolut vor allem Angst, sogar vor seinem eigenem Spiegelbild (und das ist kein Witz). Wir haben keine Infos zu der Vorgeschichte der Katzen. Einzig was bekannt ist: wurden im Karton vor die Haustür einer sehr alten Tierschützerin ausser Dienst gesetzt und diese hat noch versucht die zwei Privat zu vermitteln, aber das hat nicht geklappt und dann wurden die zwei zum Tierheim gebracht. Vielleicht ist Rodrigo ein Wildling, vielleicht hat er mit Menschen zusammen gewohnt aber schlechte Erfahrung gemacht, keine Ahnung. Wir haben die zwei wie gesagt seit 1,5 Jahren und haben Rodrigo immer noch nicht angefasst. Wir finden das auch nicht schlimm. Er schnüffelt an unseren Händen wenn wir Sie ihm hinhalten, er kommt aus dem Garten wenn ich ihn rufe und er liegt auch mal mit uns auf der Couch und er hat auch nicht mehr den Panikblick den er noch am Anfang bei uns hatte. Nun, soweit so gut. Mal kam es nachts vor das Rodrigo geschrien hat. Dies war in der Regel immer wenn Juliano nicht da war. Juliano ist dann ab und an zu Rodrigo gewackelt und es war gut. Oder wir haben den Namen von Rodrigo gerufen und dann war auch gut. Mal bin ich dann auch runter ins Wohnzimmer gegangen und dann was auch Stille. Also alles kein Problem. Jetzt ist es seit neustem (ca. 10 Tage) so das der Kater nachts keine Ruhe mehr gibt und alle paar Stunden sich die Kehle aus dem Leib ruft. Es bringt nichts mehr wenn wir seinen Namen rufen, es bringt nichts mehr wenn ich nach unten ins Wohnzimmer gehe, auch wenn er Juliano sieht, es bringt nichts. Ich denke er versucht Juliano vielleicht ins Arbeits-/Katzenzimmer zu rufen, aber Juliano ist das egal. Der schläft halt auf der Couch oder bei mir aber springt nicht wenn Rodrigo ruft und das Drama geht weiter. Beide in das Arbeitszimmer einsperren finde ich auch nicht katzenwürdig, also keine Alternative. An mehr als 3 - 4 Stunden Schlaf ist mittlerweile nicht mehr zu denken. Tür zu machen haben wir auch schon probiert aber der Kater sitzt vor der Tür und macht weiter. Wir probieren jetzt heute Nacht für ihn ein Licht anzumachen und Extra-Futter stehen zu lassen. Ich habe schon versucht im Internet nach weiteren Alternativen zu finden und schreibe euch daher. Tierarzt wird als letzte Lösung angesehen, einfach auf Grund der Tatsache das es ein Drama ist den Kater einzufangen weil er sich halt nicht von Menschen anfassen lässt und dementsprechend auch die Behandlung verläuft. Achso, Altersdemenz habe ich zwar vermehrt gelesen aber der Kater soll nicht mehr als 8 Jahre auf dem Buckel haben, da kriegt man doch keine Demenz, oder?

Ich wäre für jeden Tipp dankbar.

LG

Nicki
 
Werbung:
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
Nicki du wirst wohl in den sauren Apfel beißen müssen und den Kater zum TA bringen.
Es ist in erster Linie wichtig abklären zu lassen ob sich nicht doch eine Krankheit hinter seinem Verhalten versteckt.
Und dann kann man weitersehen.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ich würde auch als erstes zum TA. Wenn er sich nicht anfassen lässt und wahrscheinlich nicht freiwillig in die Box geht, dann müsst ihr ihn "einfangen".

Bei meinen Scheuchen mache ich es so, dass ich sie in ein Zimmer locke, wo sie keine Chance haben, sich zu verstecken. Bei mir ist es die Küche. Dann Tür zu und ruhig mit dem Kennel auf sie zugehen. Sie möglichst in eine Ecke "drängen", so dass ihnen nichts anderes übrig bleibt, als in die Box hineinzugehen. Beim TA muss er eventuell sediert werden, wenn er sich nicht untersuchen lässt. Also nüchtern hingehen.

Vielleicht hat er Schmerzen. Das sollte abgeklärt werden. Lass ein geriatrisches Blutbild machen. Dafür wird er mit Sicherheit in Narkose müssen.

Sollte er organisch gesund sein, kann man überlegen, ihn mit Bachblüten zu unterstützen. Das sollte dann aber ein Fachmann zusammen mixen.
 
J

juliano-rodrigo

Benutzer
Mitglied seit
1. August 2014
Beiträge
50
Hallo,

danke für eure Antworten. Dann werde ich beim Tierarzt einen Termin ausmachen und ihn dorthin bringen. Eingefangen bekommen wir ihn schon, das haben wir ja immerhin schon zwei mal geschafft, allerdings ist beim Tierarzt immer so ein Palaver, das tut mir für den Kater leid. Letztens hat er es irgendwie geschafft doch auszubüchsen und ist die Wand im Behandlungszimmer hochgeklettert wie ein Kletterer die Steilwand (daher Spitzname Spidercat). Denkt ihr man kann ihn untersuchen wenn Sie ihn leicht sedieren. Habe jetzt schon Mehrfach was von beginnender Taubheit gelesen und ich stelle mir das schwierig vor eine Art von Hörtest zu machen wenn der Kater sediert wird.
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
11
Aufrufe
9K
E
J
2 3
Antworten
40
Aufrufe
6K
juliano-rodrigo
J
J
Antworten
3
Aufrufe
699
juliano-rodrigo
J
K
Antworten
24
Aufrufe
3K
Katze234
K
O
Antworten
14
Aufrufe
3K
Ronjakatze
Ronjakatze

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben