Kater schreit Haus zusammen

  • Themenstarter Ivylein
  • Beginndatum
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
391
Hallo ihr Lieben,
mittlerweile haben wir unsere beiden Senioren seit fast 2 Jahren und schon einiges mit ihnen erlebt.
In letzter Zeit haben wir aber das Gefühl, dass das Schreien unseres Katers massiver geworden ist.

Er ist 12 Jahre alt, Stubentiger, ein sehr geselliges Tier und auch sehr menschenbezogen. Für sein Alter ist er extrem fit und gesundheitliche Probleme hat er nicht (mehr). Wir hatten vor einem Jahr eine Zahnbehandlung wegen Forl, wobei mehrere Zähne entfernt worden sind.
Taubheit ist auszuschließen und von Schmerzen gehe ich nicht aus, da er sich bei Krankheit / Schmerzen zurück zieht und sehr still wird.
Auch Angst ist auszuschließen, er ist ein sehr selbstbewusster und robuster Kater, der kaum Angst vor irgendetwas hat, nicht mal vorm Tierarzt oder der Transportbox.

Die Sache ist die: Seitdem wir ihn haben, kennen wir kein normales Miauen von ihm. Ich rede hier wirklich von Schreien, welches über 4 Etagen hörbar ist. Er schreit schon so, seitdem wir ihn haben, aber momentan ist es sehr anstrengend.
Er schreit meistens, wenn er alleine in ein anderes Zimmer geht oder in ein anderes Stockwerk und wir nicht mitkommen. Er macht sich dann auf den Weg und sobald er uns nicht mehr sieht, geht das Geschrei los. Ich muss hier anmerken: Soweit ich weiß, ist er ruhig, wenn wir gar nicht zu Hause sind! Naja, also er geht dann in den Keller/Einliegerwohnung und schreit minutenlang rum, danach eine kurze Pause und dann geht der Spaß wieder los. Das passiert dann mehrere Male am Tag.
Manchmal schreit er auch einfach so im Raum rum. Geht ein Stück, bleibt stehen und schreit.
Was mich wundert, er kommuniziert auch mit seiner Katzendame lautstark, wenn er mit ihr toben will, was ja eigentlich ungewöhnlich ist. Seine Dame ist eher von der ruhigeren Sorte (sie ist eine Quasseltante und erzählt viel, aber sie schreit nicht), aber auch sie tobt gerne mal mit ihm und die beiden verstehen sich gut. Sie kuscheln miteinander und putzen sich gegenseitig und spielen auch mal fangen miteinander.

Ich persönlich habe das Gefühl, dass er schreit, weil mindestens einer ihm folgen soll, entweder wir oder seine Katzendame. Und ansonsten schier deswegen, weil er Langeweile hat. Wir geben uns große Mühe ihn auszulasten, aber unser Problem ist, dass er uns einfach links liegen lässt beim Spielen. Nach 2 Angriffen geht er einfach weg, selbst, wenn wir das Spielzeug tauschen.
Wir haben es bisher mit diversen Spielangeln probiert, Kongs, Bällen, Mäuschen mit Glöckchen und Laserpointer. Aber wie gesagt, nach gut 1-2 Minuten beendet er das Spiel, geht in den Keller und schreit dort herum :confused:
Leider hat er auch die unangenehme Angewohnheit, uns direkt ins Gesicht zu schreien. Nicke ich mal auf dem Sofa ein, geht er mit seinem Köpfchen ganz dicht an mich heran und schreit mir ins Gesicht :oops: Wenn er kuscheln möchte, kommt er zu uns (puh...bestimmt 20 mal am Tag und ich habe schon eine reine Kuschelzeit mit ihm von mindestens 60 Minuten täglich + ca 90 Minuten mit meinem Mann) und wenn wir gerade etwas anderes zu tun haben oder sogar nicht passend liegen, dass er direkt auf den Brustkorb krabbeln kann, werden wir angeschrien. Wenn wir sitzen und nicht liegen, geht er mit seiner Pfote an unsere Schultern und schreit. Mehrere Pullis hat er so schon zerstört ;) Ich weiß, das klingt jetzt ziemlich amüsant und für Außenstehende ist es das mit Sicherheit auch, aber es ist für uns doch recht anstrengend manchmal. Eine Katzenkumpeline hat er ja, er ist also nicht alleine..
Was wir bisher unternommen haben: mehrere Wochen konsequentes Ignorieren des Schreiens, seinen Namen sagen und zusätzlich "nein". Ich habe jetzt schon gelesen, dass man den Namen des Tieres in solchen Situationen nicht nennen sollte, damit das Tier es nicht als böses Wort abspeichert. Wenn er mir ins Gesicht schreit, habe ich ihn schon mal angepustet. Das hat anfangs gewirkt, aber mittlerweile ist ihm das völlig egal, das macht ihm überhaupt nichts aus.. ich sagte ja, ein sehr robuster Kater ;)
Was denkt ihr, woher dieses Verhalten kommt und habt ihr vll Ideen, die ich ausprobieren könnte? Er muss und soll ja nicht verstummen, es wäre nur klasse, wenn er nicht so eine Lautstärke produzieren würde.
Ich wäre euch sehr dankbar für Tipps und Anregungen!
 
Werbung:
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
Stimmt, ich musste lachen, sorry :D.

Erst dachte ich, dass er taub geworden ist, so war es zumindest bei meinem Mohrle. Die schrie auch so laut, dass man es 2 Stockwerke drunter noch hörte. Aber, wie gesagt, sie war taub geworden.

Da das auf Deinen Schreikater aber nicht zutrifft, wüsste ich jetzt auch nicht, was es da noch für Ursachen gibt.

Dass es nervt, kann ich mir gut vorstellen :wow:.
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
391
Kein Problem, wir müssen in manchen Situationen auch herzhaft lachen. Wir hatten einen Heizungsmonteur hier und die Anlage ist hinter einer Tür, die immer geschlossen ist. Der Monteur war in der Hocke und blockierte den kleinen Raum. Otti ging zu dem Monteur und schrie ihn in einer Tour an, dass er ihm doch gefälligst mal Platz machen solle, damit er endlich den Heizungsraum inspizieren kann.
Wenn er uns ins Gesicht schreit, wenn wir schlafen... Ich könnte mir vorstellen, dass das ein sehr beliebtes Video auf YouTube werden würde ;)

Wir sehen das ganze ja auch teilweise mit Humor, aber ich kann ihn beispielsweise nicht mit auf den Dachboden nehmen, wenn ich von zu Hause arbeite, da er leider einfach zu sehr stört. Ein wenig tun mir auch die Nachbarn leid... Wir wohnen in einer Doppelhaushälfte.

Ach ja was ich vergessen habe.. erstaunlicherweise ist er z.B. komplett ruhig und gelassen, bevor es Futter gibt und nachts akzeptiert er anstandslos, dass Schlafenszeit ist. Das dauerte 7-10 Tage damals und seitdem herrscht nachts fast immer Ruhe (Gott sei Dank). Also in der Nacht haben wir keine Probleme.

Ich habe ihn ja heute mal getestet mit Geräuschen, ihne visuellen Reiz. Seine Öhrchen haben sich direkt bewegt, daher scheint er ja alles gut zu hören.

Beide Katzen kommen aus einem Haushalt mit Kleinkindern. Die Dame hat eine panische Angst vor Kindern entwickelt und scheint froh zu sein, dass wir ein ruhiger Haushalt sind. Bei Katerchen habe ich eher das Gefühl, dass ihm vielleicht auch die Action mit den Kiddies fehlt?
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Laß mal die Schilddrüsenwerte checken. Katzen mit Schilddrüsenerkrankung fangen oft einfach so zum schreien an. Teilweise wirken sie dann regelrecht desorientiert, gerne auch mitten in der Nacht.
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
Hast Du schon mal einen TA gefragt und was meinte der?

Stelle ich mir witzig vor, wie Katerle hinter dem Monteur sitzt und ihn anschreit :omg::omg::omg:.
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
391
@starfairy Das mit der Schilddrüse trifft sich gerade ganz gut, da das letzte Blutbild schon ein Jahr her ist und nächste Woche ein neues gemacht wird. Dann werde jetzt CH darauf hinweisen, dass ich zusätzlich gerne den Schilddrüsenwerte hätte. Ich glaube persönlich nicht wirklich daran, weil er keineswegs desorientiert wirkt und weil er nachts völlig ruhig ist. Aber sicher ist sicher.

@missimohr Ja, Anfang Januar diesen Jahres hatten wir unsere TA darauf angesprochen, als wir eh wegen einer Augenentzündung da waren. Sie geht eher von den beiden Komponenten aus: Charakter des Tieres + Erfolg des Verhaltens.
Sie geht davon aus, dass er wohl schon bei den Vorbesitzern Erfolg mit dem Geschrei gehabt hat und wir es noch weiter gefestigt haben, weil wir ihn anfangs mit Aufmerksamkeit belohnt haben. Also dementsprechend, dass wir zum Teil selber Schuld daran sind. Sie riet uns dann, das Gebrüll mal konsequent zu ignorieren. Das hat aber dauerhaft nicht wirklich geholfen. Vll hätten wir es auch noch länger durchhalten müssen... Ich weiß natürlich auch nicht, ob mein Mann das Ignorieren konsequent durchgezogen hat oder doch zwischendurch mal eingeknickt ist. Er kann den Katzen nämlich nichts abschlagen ;)

Ein Beispiel eben und ganz typisch: Mein Mann und ich kommen nach Hause. Katerchen kommt uns entgegengelaufen und geht in die Einliegerwohnung, wo mein Mann ist. Mein Mann kommt nach oben und Katerchen steht nun alleine in der Einliegerwohnung. Resultat: Gebrüll :rolleyes:
Katerchen wandert nun auch wieder nach oben. Mein Mann nimmt sich seinen fertigen Pfannkuchen und geht wieder runter in die Einliegerwohnung. Katerchen bewegt sich zum Treppenabsatz und schreit in den Flur, der nach unten zur Einliegerwohnung führt. Er wartet und dann geht er ein paar Treppen nach unten, setzt sich und schreit weiter den Flur herunter. Mein Mann: "Oooottiii nein". Katerchen muss das letzte Wort haben, lässt noch einen Schrei los und geht dann zu meinem Mann.
 

Ähnliche Themen

Simba.es
Antworten
5
Aufrufe
483
biveli john
biveli john
S
Antworten
9
Aufrufe
2K
S
N
Antworten
24
Aufrufe
8K
fischi11
fischi11
P
Antworten
3
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
M
Antworten
7
Aufrufe
1K
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben