Kater plötzlich aggressiv gegenüber anderem Kater (Mobbing?)

K

Kottich

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 September 2014
Beiträge
14
Hallo liebe Community,

ich richte mich mal wieder an euch um doch hoffentlich eine Lösung für mein Problem zu finden.

Es geht um unsere drei Kater:

Tiger, 12 Jahre, kastriert
Schiggy, 2 Jahre, kastriert
Teufel, 5 Monate, nicht kastriert

Alle drei Wohnungskater

Das Problem:

Seit kurzem reagiert unser mittlerer ohne sichtbaren Grund aggressiv auf unseren kleinen Kater.

Als wir den kleinen Kater geholt haben war die Integration natürlich etwas zäh und hat ein paar Tage gedauert. Der älteste Kater, Tiger, hat sich etwas schneller an Teufel gewöhnt als Schiggy. Tiger hat mit Teufel schon gekuschelt und ihn abgeschleckt während Schiggy ihn immer noch ständig beobachtet und angefaucht hat. Auch hat er Teufel manchmal gehauen. Tiger zwar in der Anfangszeit auch, aber eher selten. Aber nach ungefähr einer Woche oder so hat sich Schiggy soweit an den neuen Mitbewohner gewöhnt, sodass er auch mit Teufel anfing zu spielen und nebeneinander zu schlafen, kuscheln etc. Mensch war das toll die beiden durch die Wohnung flitzen zu sehen. Gemeinsam haben sie gekämpft und Fangen gespielt. Richtig gute Spielfreunde waren die beiden.

Jetzt seit ca. 3-4 Wochen ist das Verhältnis zwischen Schiggy und Teufel irgendwie angespannt. Es ist nicht so, dass sie aufeinander drauf gehen, aber Schiggy ist Teufel gegenüber sehr böse gesinnt.

Wir haben eine 3-Zimmerwohnung. Ja, eventuell war es vielleicht keine gute Idee in eine so kleine Wohnung noch einen dritten Kater zu holen, aber wir dachten, dass wir Schiggy und Tiger etwas gutes tun würden, weil Tiger mit seinen 12 Jahren nicht mehr der Verspielteste ist, Schiggy allerdings noch immer diesen Trieb hat. -
Jedenfalls halten sich Tiger und Teufel meist im Wohnzimmer auf, wo auch wir meistens sind. Schiggy ist ein Kater der gerne mal seine Ruhe hat und geht daher oft ins Büro und legt sich dort hin. Im Büro sind auch die beiden Katzenklos, die wir haben. Und jetzt passiert es in den meisten Fällen, wenn sich Teufel und Schiggy über den Weg laufen, egal ob im Flur, im Wohnzimmer usw. faucht Schiggy Teufel an. Er greift Ihn nicht an, aber er faucht halt, duckt sich etwas und geht dann weg. Teufel guckt jedesmal nur ganz seltsam aus der Wäsche. Mir bricht es wirklich das Herz das zu sehen, da sie mal so tolle Freunde waren. ich habe auch schon öfters beobachtet, dass Sie sich in der Küche oder im Flur einfach gegenüber liegen und sich anstarren. Komisch ist, wenn ich Ihnen Lecklies gebe. Dann gibt es keine Probleme und Schiggy reagiert auch nicht mit Fauchen oder sonstigem aus Teufel. Bei Tiger habe ich manchmal das Gefühl, dass er dazwischen geht, wenn er Fauchen hört, da er dann manchmal aufsteht und sucht wo es herkommt.

Ich habe jetzt schon versucht Tipps zu finden. Die Frage ist halt woran es liegt. ist es Mobbing? Ist Teufel doch schon geschlechtsreif? Kampf um Rang? Wir sind verzweifelt und möchten unbedingt alle Kater behalten.


Übrigens:

Als es anfing mit der Sache, waren wir gerade dabei unsere Küche umzubauen. Daher stand einiges kreuz und quer im Wohnzimmer rum für ein paar Tage. Ob das etwas mit dem Verhalten zu tun haben könnte?

Der kleine hatte auch mal Durchfall. Da waren wir für kurze Zeit beim Tierarzt. Das vielleicht?


Liebe Grüße
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Nun, als allererstes solltest du den Kleinen schnellstens kastrieren lassen. Dann mußt du nicht mehr darüber nachdenken, ob er schon geschlechtsreif wird.

Zum anderen, stell noch eine Toilette in einem anderen Raum auf. Damit sie sich ein bisschen besser aus dem Weg gehen können.

Du schreibst, Schiggy ist ein ruhiger Kater, der gerne mal seine Ruhe hat. Hm, wieso setzt ihr dann ausgerechnet ein Kitten dazu? Kitten haben nun mal Hummeln im Hintern. Die wenigsten erwachsenen Katzen können da mithalten, und für einen eher ruhigen Kater ist das vermutlich ziemlicher Stress, wenn da ständig so ein Kleinteil rumwirbelt.

Achtet darauf, das Schiggy Rückzugsmöglichkeiten hat. Und spielt so viel wie möglich mit dem Kleinen, richtig auspowern.
Mehr Ideen habe ich im Augenblick auch nicht.
 
cindy55

cindy55

Forenprofi
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
4.536
Ort
Oberbayern
Die Konstellation ist insgesamt nicht sehr günstig vom Alter her.

Mir fallen zwei Möglichkeiten ein. Es könnte sein, dass Schiggy nicht gesund ist. Von daher sollte mal ein Check gemacht werden. Kranke Tiere reagieren manchmal aggressiv.
Oder der Kleine wird geschlechtsreif, von daher ist eine neue Situation entstanden, so dass das Machtkämpfe sind. Das Revier wird neu aufgeteilt.

Vielleicht ändert sich das ja auch wieder. Versuch mal mit beiden gleichzeitig etwas zu machen. Z. B- spielen, Leckerlie geben etc. so dass etwas Positives miteinander verknüpft wird.
 
Riari

Riari

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2013
Beiträge
2.182
Alter
32
Ort
Hamburg
Was heißt "kleine Wohnung"? Wie klein ist sie denn?

Seit wann lebt der kleine bei euch?
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
Hallo Kottich,

... und Willkommen im Forum.

Die Ursache des Übels kann einerseits sein, dass Teufel noch nicht kastriert ist und andererseits kann es sein, dass Schiggy die Machtverhältnisse klären möchte.

Frage: wann hast Du Teufel zu Euch geholt? Also wie lange wohnt er schon bei Euch. Und seit wann leben die anderen beiden Kater zusammen bei Euch?

Du hast nun halt auch eine bunte Katerkombi: einen angehenden Rentner mit einem Twen und nun noch ein angehendes Schulkind. Dem Rentner ist alles recht egal, der will seine Ruhe. So war das sicher vorm Einzug von Teufel auch. Schiggy war somit wahrscheinlich oft ein wenig öde. Nun kommt Teufel.... einer, der mitmacht, der aktiv ist. Mit dem man raufen kann und dem man sagen kann, was Sache ist. Und das tut Schiggy.
Vielleicht ein wenig zu menschlich gedacht, aber das ist meine Interpretation.

Wichtig für mich zu wissen ist, seit wann Teufel bei Euch ist.
Und bitte lasst ihn innerhalb der nächsten 2-4 Wochen kastrieren. Kann sein, dass dies mit ein Grund ist, warum Schiggy so reagiert.
 
K

Kottich

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 September 2014
Beiträge
14
Hallo an alle,

ich meinte mit meiner Aussage jetzt nicht, dass Schiggy immer nur seine Ruhe möchte. Er spielt auch verdammt gerne, aber als wir merkten, dass es dem Tiger zu viel wird, da er schon so alt ist, haben wir halt ein Tier dazu geholt, welches auch noch den Spieltrieb hat.

Meine Freundin hat Schiggy ungefähr vor 2,5 Jahren geholt.
Schiggy und Tiger sind beide im Mai geboren, wie auch Teufel. Ich glaube Schiggy kam mit ca. 12 Wochen. Zu dem Zeitpunkt kannte ich meine Freundin noch nicht.

Tiger hat von Natur aus immer relativ wenig Probleme mit der neuen Mitbewohnern, weil er wohl schon immer und häufig als Art Ersatzpapa auftrat. Damals hat er wohl versorglich 6 Katzenbabies versorgt. Also Tiger und andere Katzen, das war nie ein Problem.

Mit Juli haben wir Teufel bekommen. Er war gerade mal 6 Wochen alt. ich weiß, sehr sehr jung, aber die Mutter war wohl weg und die Besitzer wollte ihn loswerden. Wir wussten, dass es Probleme mit Teufel geben könnnte, weil wir die Mutter natürlich nicht 1:1 kompensieren können, aber ich denke an ersten Anfangsschwierigkeiten zwischen und ihm und Schiggy, nach circa einer Woche, ging dann alles ganz gut. Sie haben zusammen gekuschelt, gespielt und sonst haben sie sich wunderbar verstanden.
Das Verhältnis zwischen Teufel und Tiger war sowieso schon nach sehr kurzer Zeit sehr gut. Er wurde von Tiger geputzt wie man es von ihm seit jeher kannte.

Und dann fing das Martyrium vor 3-4 Wochen an. Wir gehen stark davon aus, dass er an der eintretenden Geschlechtsreife von Teufel liegt, denn von den Charakteren passt es ganz gut. Schiggy und Teufel sind beide sehr verspielt, beide etwas vorsichtig und bspw. auch zurückhaltend und ängstlich, wenn wir mal Besuch haben.
Tiger ist da ganz anders. Der sprüht so vor Selbstvertrauen und geht frontal auch auf Fremde zu um sich streicheln zu lassen. Der braucht das auch.
Schiggy und Teufel lassen sich eher nur kurz streicheln und dann reichts. Bei Tiger könnte man es den lieben langen Tag tun.

Für Dienstag Vormittag haben wir nun einen Termin für die Kastration.
Und dann warten wir mal die nächsten Wochen ab. Dann werden sich hoffentlich die Wogen wieder glätten.

Wir haben eine Kastration bis jetzt noch nicht in Betracht gezogen, da wir immer davon ausgingen, dass man das erst im Alter von 8-9 Monaten sollte. Aber nach längerer Recherche haben wir bemerkt, dass Entwicklungsstörungen durch eine zu frühe Kastration längst widerlegt sind.

Und daher:
Schnipp, schnapp, Eier ab...
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
Hallo Kottich,

das hast Du gut gemacht, dass Du gleich den TA Termin gemacht hast.
Kann nach der Kastration aber noch ne Weile dauern, bis sich der Hormonhaushalt eingependelt hat. Also nicht wundern, wenn nicht tags drauf alles wieder ruhig ist.

Bin gespannt, wie es sich weiterentwickelt.

Nichtsdestotrotz hat das Teufelchen in seinem Alter halt noch einen ausgeprägten Spieltrieb und ihm steht die Rüpelzeit auch noch bevor. So kleine Halbstarke testen ja gerne ihre Grenzen aus.
Und eines darf man auch nicht vergessen: Kater können recht grob miteinander spielen und prügeln. Ich selber habe nur einen Kater.... aber andere Leute hier im Forum haben mehrere und können bekräftigen, dass Kloppereien unter Kater schon ordentlich sein können - und das aber auch völlig okay und normal ist.

Halte uns doch auf dem Laufenden!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
19
Aufrufe
1K
Akiri
Antworten
3
Aufrufe
722
LiZ1989
LiZ1989
Antworten
10
Aufrufe
210
melhanky
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben