Kater pinkelt - wegen Baby !?!

silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
Hallo,

unser Kater Azrael (3 Jahre) pinkelt seit Wochen alles mögliche an: Übern Schuhschrank, auf die Krabbeldecke, auf den Teppich, in die Badewanne...

Bis eben wusste ich nicht welcher der drei es ist, aber als ich gerade auf dem Sofa beim Stillen saß, hüpft Azrael kackendreist in den Wäschekorb, der keinen Meter vor mir auf dem Fußboden steht rein und pisst auf einen frisch gewaschenen Schlafack von unserem Sohn. Ich dacht mich tritt ein Pferd.

Neben der Tatsache, dass bei uns seit 4 Wochen der Kleine da ist, kommt dazu, dass sich die Hirarchie bei den Katern geändert hat seit dem Tag als die Wehen anfingen. Der bis dahin Ranghöchste Chili hatte nämlich binnen 2 Tagen einen hühnereigroßen Abszess am Kinn entwickelt und war komplett außer Gefecht und das für knapp 2 Wochen - seitdem ist Azrael Chef - und seitdem pisst er immer Lieder. Heute eben vor meinen Augen.

Ich hab schon das Forum durchsucht und diesen Thread gefunden: http://www.katzen-forum.net/verhalten-und-erziehung/51342-katze-pinkelt-auf-babysachen.html

Leider erachte ich die genannten Tipps weder als umsetztbar noch als sinnvoll. Sprich: Wenn mein Baby schläft, habe ich zig andere wichtige Sachen zu tun als meinen Kater zu bespassen - das gabs bei uns noch nie und ist zeittechnisch so wie so allein schon deshalb nicht durchsetzbar, da ich ab September wieder halbtags in der Uni sein werde und dann die Zeit noch knapper wird.

Streicheleinheiten bekomm er genug. Aber er will anscheinend auch nicht wirklich ausgiebig gestreichelt werden, da er immer nach einigen Minuten sich einem entzieht.

Gesundheitlich muss noch eine Blasenproblematik ausgeschlossen werden - das wird diese Woche noch gemacht. Ich denke allerdings nicht, das hier der Grund fürs Pinkeln liegt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man mit einer Blasenentzündung ein ein Meter hohes Regal mit Schuhen erklimmt um dann dort über meine oben auf liegende Handtasche und meine Schuhe zu pieseln, wenn davor ein flauschiger Teppich einen anlacht und sich wohl viel bequemer anbieten würde -.-

Seit der Geburt sind Kinderzimmer (nachts) und das Schlafzimmer (ganztags) für die Kater aus gutem Grund tabu.

Ich würde mich über praktikable Tipps freuen. Mehr Zeit für die Kater ist definitiv nicht umsetzbar und ich muss auch sagen, dass unser Sohn uns vor geht. Auch wenn ich den Kater sehr liebe - so ein Verhalten und solch massive Eifersucht ist nicht tragbar für uns. Azrael war schon immer rotzfrech und ich will es nicht darauf anlegen, dass er den Kleinen oder dessen Bett irgendwann anpinkelt. Wir haben auch nicht das Geld um all die bepinkelten Sachen, die man nicht reinigen kann dauernd zu ersetzen zumal auch der Parkett betroffen sein kann (wenn er wieder den Teppich bepinkelt) und wir sind nunmal beide in Ausbildung und müssen so schon gucken, wie wir mit dem Geld hinkommen.

Und ja: Wir haben uns vor 3 Jahren für Azrael entschieden, aber Menschen gehen mir vor. Ich mach wirklich viel für die Stinker und würde jede OP zahlen, die Sinn macht, aber bei einer "Psychotherapie" fürn Kater hörts auf. Schließlich leben die Kater bei uns und nicht wir bei den Katern :zufrieden:

Und weiterpinkeln lassen ist KEiNE Option...
 
Werbung:
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
Dann gib den armen Kerl zur Vermittlung frei zu Menschen denen sein Wohlergehen am Herzen liegt.
Das was Du da schreibst ist so herzlos und kalt das ich grad schreien könnte.

Dein Kater hat Probleme und alle Tipps die Du gelesen hast sind keine Option weil Du zuwenig Zeit und keinen Nerv hast?

Was erwartest Du jetzt von uns?
Nen Zauberspruch "abrakadabra simsalabim"?
 
M

Mondsüchtig

Gast
Offensichtlich ist die Entscheidung, das er weg soll, doch schon gefallen. Warum schreibst Du dann hier? Willst Du Absolution?
Sorry, falsches Forum!

Du bist bereit alle TA-Kosten zu übernehmen, aber nicht bereit Dein / Euer Verhalten zu ändern. Damit ist doch alles gesagt. Was sollen wir Dir jetzt raten? Mach ne Windel drum, wäre das einzige was mir noch einfallen würde. Vorsicht Ironie!
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
1.253
Ort
Basel Umgebung
Sowas zu lesen tut mir echt weh. Vorallem weil unsere zwei Fellnasen auch anscheinend wegen "Unverträglichkeit mit dem Nachwuchs" abgegeben wurden. Und dann stellt sich heraus, dass es ein ziemlich massiver Tierschutzfall war.

Die meisten Leute schaffen sich ihre Tierchen an, weil sie sich einsam fühlen oder es ihnen halt mal so in den Kram passt und dann irgendwann merken sie, dass sie ihnen doch eher zur Last fallen.

Deinen Katzen wäre am meisten geholfen, wenn du sie abgibst in eine Familie, wo sie geliebt werden und zwar für immer und nicht einfach nach Lust und Laune. Wenn du jetzt schon mit dem Kind überfordert bist, dann frag ich mich, wie es in Zukunft bei dir ausschaut. Die Katzen tun mir einfach nur leid.
 
N

Ninalis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Januar 2011
Beiträge
609
woh der Ton hier ;-)

Die TE hat ein Baby und ich denk mal das es menschlich ist,dass ein Säugling vorrang hat:eek:

ZuM Thema gut entduften mit Myrtenöl zb damit er das nicht mehr riecht. mal probieren in 15 min am Tag zu bespassen(vielleicht hilfts)
Darf er an deinen Sohn ran?also lässt du die katzen schnüffeln od so? wenn sie das nicht dürfen vielleicht sind sie deshalb so eifersüchtig bzw er so eifersüchtig.
Anosnten ja vorerst alles zumindest wegstellbare was er anpinkelt weggeben so ist schon mal weniger arbeit.

Wieviel Klos hast du?Hat sich irgendwas am Streu geändert?
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
1.253
Ort
Basel Umgebung
Man hat nicht nur für einen Säugling die Verantwortung sondern auch für die Lebewesen, deren Verantwortung man sich vorher angenommen hat, bevor der Säugling auf der Erde war.

Offenbar will sie nicht mehr Zeit in die Katzen investieren. Was soll man dazu noch sagen? Und das ist jetzt ein ganz anderes Thema aber:

Ab September wieder an der Uni? Also meine Vorstellung von Mutterschaft sieht anders aus.
 
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
Hallo,

unser Kater Azrael (3 Jahre) pinkelt seit Wochen alles mögliche an: Übern Schuhschrank, auf die Krabbeldecke, auf den Teppich, in die Badewanne...

Bis eben wusste ich nicht welcher der drei es ist, aber als ich gerade auf dem Sofa beim Stillen saß, hüpft Azrael kackendreist in den Wäschekorb, der keinen Meter vor mir auf dem Fußboden steht rein und pisst auf einen frisch gewaschenen Schlafack von unserem Sohn. Ich dacht mich tritt ein Pferd.

Neben der Tatsache, dass bei uns seit 4 Wochen der Kleine da ist, kommt dazu, dass sich die Hirarchie bei den Katern geändert hat seit dem Tag als die Wehen anfingen. Der bis dahin Ranghöchste Chili hatte nämlich binnen 2 Tagen einen hühnereigroßen Abszess am Kinn entwickelt und war komplett außer Gefecht und das für knapp 2 Wochen - seitdem ist Azrael Chef - und seitdem pisst er immer Lieder. Heute eben vor meinen Augen.

Ich hab schon das Forum durchsucht und diesen Thread gefunden: http://www.katzen-forum.net/verhalten-und-erziehung/51342-katze-pinkelt-auf-babysachen.html

Leider erachte ich die genannten Tipps weder als umsetztbar noch als sinnvoll. Sprich: Wenn mein Baby schläft, habe ich zig andere wichtige Sachen zu tun als meinen Kater zu bespassen - das gabs bei uns noch nie und ist zeittechnisch so wie so allein schon deshalb nicht durchsetzbar, da ich ab September wieder halbtags in der Uni sein werde und dann die Zeit noch knapper wird.

Streicheleinheiten bekomm er genug. Aber er will anscheinend auch nicht wirklich ausgiebig gestreichelt werden, da er immer nach einigen Minuten sich einem entzieht.

Gesundheitlich muss noch eine Blasenproblematik ausgeschlossen werden - das wird diese Woche noch gemacht. Ich denke allerdings nicht, das hier der Grund fürs Pinkeln liegt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man mit einer Blasenentzündung ein ein Meter hohes Regal mit Schuhen erklimmt um dann dort über meine oben auf liegende Handtasche und meine Schuhe zu pieseln, wenn davor ein flauschiger Teppich einen anlacht und sich wohl viel bequemer anbieten würde -.-

Seit der Geburt sind Kinderzimmer (nachts) und das Schlafzimmer (ganztags) für die Kater aus gutem Grund tabu.

Ich würde mich über praktikable Tipps freuen. Mehr Zeit für die Kater ist definitiv nicht umsetzbar und ich muss auch sagen, dass unser Sohn uns vor geht. Auch wenn ich den Kater sehr liebe - so ein Verhalten und solch massive Eifersucht ist nicht tragbar für uns. Azrael war schon immer rotzfrech und ich will es nicht darauf anlegen, dass er den Kleinen oder dessen Bett irgendwann anpinkelt. Wir haben auch nicht das Geld um all die bepinkelten Sachen, die man nicht reinigen kann dauernd zu ersetzen zumal auch der Parkett betroffen sein kann (wenn er wieder den Teppich bepinkelt) und wir sind nunmal beide in Ausbildung und müssen so schon gucken, wie wir mit dem Geld hinkommen.

Und ja: Wir haben uns vor 3 Jahren für Azrael entschieden, aber Menschen gehen mir vor. Ich mach wirklich viel für die Stinker und würde jede OP zahlen, die Sinn macht, aber bei einer "Psychotherapie" fürn Kater hörts auf. Schließlich leben die Kater bei uns und nicht wir bei den Katern :zufrieden:

Und weiterpinkeln lassen ist KEiNE Option...

woh der Ton hier ;-)

Die TE hat ein Baby und ich denk mal das es menschlich ist,dass ein Säugling vorrang hat:eek:

ZuM Thema gut entduften mit Myrtenöl zb damit er das nicht mehr riecht. mal probieren in 15 min am Tag zu bespassen(vielleicht hilfts)
Darf er an deinen Sohn ran?also lässt du die katzen schnüffeln od so? wenn sie das nicht dürfen vielleicht sind sie deshalb so eifersüchtig bzw er so eifersüchtig.
Anosnten ja vorerst alles zumindest wegstellbare was er anpinkelt weggeben so ist schon mal weniger arbeit.

Wieviel Klos hast du?Hat sich irgendwas am Streu geändert?

Bist Du sicher das Du das Du das von mir markierte auch gelesen hast?
 
N

Ninalis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Januar 2011
Beiträge
609
Selbst wenns so ist muss man sie ja nicht deartig anfahren...sie wollte tipps die hab ich ihr geschrieben =)
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
Ich will keine Absolution, sondern umsetzbarre Tipps.

Und was ist bitteschön daran "kalt", dass man seine Grenzen hat. Ich hab hier einen Säugling von vier Wochen, der mit extrem wenig Gewicht und dazu noch sehr schwer geboren wurde. Tut mir leid, dass ich das Gezicke von Azrael nicht für den Nabel meiner Welt erachte und ich meine Schwerpunkte anders setze?

Den Katzen geht es gut bei uns - sie bekommen hochwertiges Futter, werden beschmust und wenn jemand mit dem Spielzeug ankommt (unsere aportieren nunmal gerne) wird auch mit ihnen gespielt. Sie haben einen großen katzensicheren Balkon und im Moment ist Azraels Problem lediglich, dass ich nicht binnen einer Minute gewähr bei Fuß stehe und er auch mal 5 Minuten warten muss bis das Futter im Napf ist und eben nicht alle Räume jederzeit betetbar sind und er eben nicht im Kinderbett schlafen darf. Ich denke doch, dass diese Konditionen nun wirklich nicht grausam sind.

Nur tut es mir unendlich leid, dass ich bei täglich 4h Schlaf und durchwachten Nächten, weil mein Sohn Koliken hat, ich noch besonders gefühlsduselig schreiben kann. Sry, aber dafür habe ich nun echt keinen Nerv. Wenn ihr sonst im Leben keine Probleme habt: Schön für euch. Hoffentlich bekommt ihr auch so viel Zuspruch und guten Rat, wenn ihr mal in einer körperlichen und emotionalen Ausnahmesituation seid.
 
N

Ninalis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Januar 2011
Beiträge
609
  • #10
Leute nicht bei jedem stehen Katzen über allem, akzeptiert sowas doch bitte!
 
Werbung:
N

Ninalis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Januar 2011
Beiträge
609
  • #12
soda meine Vermutung wurde aber bestätigt dass das Baby sehr jung ist.

Wieso geht ihr sie so an??Wenn die Katzen nicht im Gitterbett schlafen dürfe ist das doch oke?Ich würds auch nicht erlauben.

hast du meine tips gelesen?vielleicht hilft ja rigendwas.
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
1.253
Ort
Basel Umgebung
  • #13
Nur tut es mir unendlich leid, dass ich bei täglich 4h Schlaf und durchwachten Nächten, weil mein Sohn Koliken hat, ich noch besonders gefühlsduselig schreiben kann. Sry, aber dafür habe ich nun echt keinen Nerv. Wenn ihr sonst im Leben keine Probleme habt: Schön für euch. Hoffentlich bekommt ihr auch so viel Zuspruch und guten Rat, wenn ihr mal in einer körperlichen und emotionalen Ausnahmesituation seid.

Dass eine Geburt und ein Säugling kein Zuckerschlecken ist, hat hier niemand behauptet aber meiner Meinung nach weiss man das bereits vor der Geburt, weil man sich damit auseinandersetzt. Offenbar hast du mit deiner momentanen Situation Probleme und bist leicht überfordert?

Die Katzen können am wenigsten etwas für deine Situation. Versuch doch mal dir vorzustellen, wie es für sie ist? Sie durften vorher in alle Räume, sie hatten mehr Beachtung und das ist jetzt plötzlich anders. Auch sie brauchen ein wenig Mitgefühl und bestimmt keine Verachtung. Ich hätte z. B. von Anfang an immer mal wieder die zukünftig verbotene Tür geschlossen, damit sie sich bereits daran gewöhnen können. Auch die Katzen müssen doch an einen Neuzugang in der Familie gewöhnt werden und das braucht alles viel Geduld - Geduld, die du im Moment wohl nicht hast.
 
K

katzenclub

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beiträge
134
Ort
Irgendo im Nirgendwo
  • #14
Ich denke, du betrachtest die Sache schon von vorneherein falsch. Das ist kein "Gezicke" was der Kater da macht. Er kann nicht logisch denken und handelt hier aus Boshaftigkeit o.Ä.
Ich denke, es ist so, dass ihr auf einmal keine Zeit mehr für ihn habt, dass alles andere vorgeht. Dass er urplötzlich aus Schlafzimmer und Kinderzimmer ausgesperrt ist.
Es geht mir jetzt nicht darum, das zu bewerten.
Aber, was der Kater wohl wieder braucht, ist Zeit und Beschäftigung. Wenn ihr das nicht leisten wollt, dann habt ihr den Kampf schon verloren.

Ich wünsche dem Kater alles Gute. So wird er wahrscheinlich zum Wanderpokal, begonnen als Wegwerfartikel bei euch.
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
  • #15
woh der Ton hier ;-)

Die TE hat ein Baby und ich denk mal das es menschlich ist,dass ein Säugling vorrang hat:eek:

ZuM Thema gut entduften mit Myrtenöl zb damit er das nicht mehr riecht. mal probieren in 15 min am Tag zu bespassen(vielleicht hilfts)
Darf er an deinen Sohn ran?also lässt du die katzen schnüffeln od so? wenn sie das nicht dürfen vielleicht sind sie deshalb so eifersüchtig bzw er so eifersüchtig.
Anosnten ja vorerst alles zumindest wegstellbare was er anpinkelt weggeben so ist schon mal weniger arbeit.

Wieviel Klos hast du?Hat sich irgendwas am Streu geändert?


Danke für den Tipp mit dem Myrtheöl :)

Wir spielen ja auch mit unseren Katzen - nur wollen die nur dann bespasst werden, wenn sie von selbst damit kommen. Wenn ich hier eine Spielangel auspacke ohne, dass mir vorher von den Herren angezeigt wurde, das sie gerne spielen möchten , wird die Spielangel und jegliches anderes Spiezeug ignoriert.

Sie dürfen den Kleinen beschnüffeln, neben mir liegen wenn ich stille - alles kein Ding. Nur sind eben die Bettchen und der Laufstall tabu. Einfach weil die Jungs haaren wir blöde und sich partout nicht bürsten lassen wollen. :rolleyes:

Katzenstreu wurde nicht geändert (Cat's Best Öko Plus) und wir haben 3 KaKlos gut verteilt in der Wohnung, die täglich gesäubert werden.

Was das "aussuchen" angeht: Klar haben wir sie uns "ausgesucht". Aber alles hat seine Grenzen. Ich bin niemand der je ein Tier leichtfertig abgeben würde. Aber wenn das Verhalten des Katers auf Dauer eine gesundheitliche, emotionale oder finanzielle Gefahr für uns oder unser Kind darstellt, dann ist mir mein Hemd näher als meine Hose. Und dann sehe ich es für sinnvoll an, dass der Kater zu jemandem kommt, der die Zeit, die Gedulf und das nötige Kleingeld hat um mit solch einem Verhalten klar zu kommen.

@elca: Ich bin selbst bis zur Schwangerschaft aktiv im Tierschutz gewesen und daher würde ich dir dringend raten solch unterschwellige Anschuldigungen sein zu lassen. Wenn du wüsstes, was echte Notfelle sind, dann würdest du nicht derart sorglos mit solchen Beschuldigungen um dich werfen.

Wann ich weiterstudiere ist ja wohl meine Sache - es geht einfach nun mal nicht anders und damit basta. Der Kleine ist gut versorgt und ob du das anders machen würdest, steht hier nicht zur Debatte. So ungern ich es mache, aber es gibt keine andere Option und Hartz4 will ich meinem Kind nicht antun. Im Übrigen - auch wenn es dich nichts angeht - laut zig Fachärzten hätte ich niemals Kinder bekommen können. Daher war unser Sohn auch nicht geplant aber ein unglaubliches Geschenk für uns.
 
papillon-

papillon-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2010
Beiträge
887
Ort
Schweiz
  • #16
Das einzige was wirklich hilft, aus meiner Erfahrung, ist wirklich mehr Zeit in das Tier zu investieren! Dein Kater scheint nunmal die neue Situation zu spüren und scheint auch zu merken, dass es jetzt halt wichtigeres gibt, als ihn. Das ist auch in Ordnung, aber dafür braucht auch er Zeit. Wenn sich einfach plötzlich alles ändert, ist das auch nachvollziehbar..
Natürlich wäre es besser gewesen, die Kater auf die Veränderung vorzubereiten, aber dafür ist es jetzt zu spät... Versuch den Kater in deinen tagesablauf zu integrieren, mit ihm zu sprechen, ihm das Baby zu zeigen, zeigen was du machst... Immer und immer wieder. Er soll sich willkommen fühlen und dazugehören!

Auch deine Stimmung merkt er natürlich.. Ich verstehe ja, aber er nicht! Gib ihm Zeit und lass ihn teilhaben!
(abgeben ist keine Lösung, Kinder die mit Tieren aufwachsen werden die besseren Menschen!)
 
Ögga

Ögga

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Mai 2011
Beiträge
451
Ort
Südbaden
  • #17
Ich denke, viel mehr Möglichkeiten, als den Kater unter anderem doch mal zu bespaßen, wenn er es will, bleiben nicht.
Mal angenommen, du hättest schon ein Kind und du würdest dem Neugeborenen viel mehr Zeit widmen und den Großen abwimmeln, wenn er mit dir spielen will - dem würde das auch nicht gefallen und er würde wahrscheinlich alles tun, inklusive Sachen zerstören, um deine Aufmerksamkeit zu erlangen.

Vielleicht kommt jetzt wieder, dass ein Kind wichtiger sei als eine Katze, aber ich finde, Kleinkinder und Katzen kann man in manchen Situationen durchaus miteinander vergleichen.
 
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
  • #18
Und dann sehe ich es für sinnvoll an, dass der Kater zu jemandem kommt, der die Zeit, die Gedulf und das nötige Kleingeld hat um mit solch einem Verhalten klar zu kommen.
Das,hört sich jetzt doch wenigstens mal ehrlich an denn hier:
Hallo,

unser Kater Azrael (3 Jahre) pinkelt seit Wochen alles mögliche an: Übern Schuhschrank, auf die Krabbeldecke, auf den Teppich, in die Badewanne...

Bis eben wusste ich nicht welcher der drei es ist, aber als ich gerade auf dem Sofa beim Stillen saß, hüpft Azrael kackendreist in den Wäschekorb, der keinen Meter vor mir auf dem Fußboden steht rein und pisst auf einen frisch gewaschenen Schlafack von unserem Sohn. Ich dacht mich tritt ein Pferd.

Neben der Tatsache, dass bei uns seit 4 Wochen der Kleine da ist, kommt dazu, dass sich die Hirarchie bei den Katern geändert hat seit dem Tag als die Wehen anfingen. Der bis dahin Ranghöchste Chili hatte nämlich binnen 2 Tagen einen hühnereigroßen Abszess am Kinn entwickelt und war komplett außer Gefecht und das für knapp 2 Wochen - seitdem ist Azrael Chef - und seitdem pisst er immer Lieder. Heute eben vor meinen Augen.

Ich hab schon das Forum durchsucht und diesen Thread gefunden: http://www.katzen-forum.net/verhalten-und-erziehung/51342-katze-pinkelt-auf-babysachen.html

Leider erachte ich die genannten Tipps weder als umsetztbar noch als sinnvoll. Sprich: Wenn mein Baby schläft, habe ich zig andere wichtige Sachen zu tun als meinen Kater zu bespassen - das gabs bei uns noch nie und ist zeittechnisch so wie so allein schon deshalb nicht durchsetzbar, da ich ab September wieder halbtags in der Uni sein werde und dann die Zeit noch knapper wird.

Streicheleinheiten bekomm er genug. Aber er will anscheinend auch nicht wirklich ausgiebig gestreichelt werden, da er immer nach einigen Minuten sich einem entzieht.

Gesundheitlich muss noch eine Blasenproblematik ausgeschlossen werden - das wird diese Woche noch gemacht. Ich denke allerdings nicht, das hier der Grund fürs Pinkeln liegt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man mit einer Blasenentzündung ein ein Meter hohes Regal mit Schuhen erklimmt um dann dort über meine oben auf liegende Handtasche und meine Schuhe zu pieseln, wenn davor ein flauschiger Teppich einen anlacht und sich wohl viel bequemer anbieten würde -.-

Seit der Geburt sind Kinderzimmer (nachts) und das Schlafzimmer (ganztags) für die Kater aus gutem Grund tabu.

Ich würde mich über praktikable Tipps freuen. Mehr Zeit für die Kater ist definitiv nicht umsetzbar und ich muss auch sagen, dass unser Sohn uns vor geht. Auch wenn ich den Kater sehr liebe - so ein Verhalten und solch massive Eifersucht ist nicht tragbar für uns. Azrael war schon immer rotzfrech und ich will es nicht darauf anlegen, dass er den Kleinen oder dessen Bett irgendwann anpinkelt. Wir haben auch nicht das Geld um all die bepinkelten Sachen, die man nicht reinigen kann dauernd zu ersetzen zumal auch der Parkett betroffen sein kann (wenn er wieder den Teppich bepinkelt) und wir sind nunmal beide in Ausbildung und müssen so schon gucken, wie wir mit dem Geld hinkommen.

Und ja: Wir haben uns vor 3 Jahren für Azrael entschieden, aber Menschen gehen mir vor. Ich mach wirklich viel für die Stinker und würde jede OP zahlen, die Sinn macht, aber bei einer "Psychotherapie" fürn Kater hörts auf. Schließlich leben die Kater bei uns und nicht wir bei den Katern :zufrieden:

Und weiterpinkeln lassen ist KEiNE Option...


ist ja gar keine Rede von abgeben und deckt sich dann nämlich wiederum mit u.a. dieser Vermutung:
Offensichtlich ist die Entscheidung, das er weg soll, doch schon gefallen. Warum schreibst Du dann hier? Willst Du Absolution?
Sorry, falsches Forum!

Du bist bereit alle TA-Kosten zu übernehmen, aber nicht bereit Dein / Euer Verhalten zu ändern. Damit ist doch alles gesagt. Was sollen wir Dir jetzt raten? Mach ne Windel drum, wäre das einzige was mir noch einfallen würde. Vorsicht Ironie!


Also,sag einfach das das Tierchen weg soll weil Keine Lust/Zeit whatever und stell Ihn bei den Notfellchen ein in der Hoffnung das er zu Menschen kommt die Ihn verstehen und sich die Zeit und die Geduld für Ihn nehmen,die er braucht.

Anstatt rum zu nölen wie stressig doch jetzt alles ist und wie böse der Kater sich doch verhält.

Viel Glück für das Katertier.
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
  • #19
Mag sein, dass es im Moment mit meiner Geduld nicht weit her ist. :rolleyes:

Ich will Azrael deshalb ja auch nicht ad hoc einfach weg geben. Nur wenn sich solches Verhalten manifestiert und es dauerhaft so bleibt - was ja nun wohl nicht gerade unselten sein soll bei der Konstellation "Eifersucht auf Baby", dann ist das eben nunmal nicht tragbar.

Unsere Katzen lebt wie gesagt bei uns und nicht wir bei den Katzen (auch wenn das Miez anders sehen mag^^).

@papillion:

Ich kann ja verstehen, dass er sich nicht mehr als erste Geige fühlt. Und wie ich ihn groß darauf vorbereiten hätte sollen, dass da nun auf einmal ein Wesen ist, dass alle 2h gestillt sein will und das schreit, wenn es Blähungen hat oder überreizt ist - ich weiß es nicht. Das Kinderzimmer war vorher schon tabu, da die Herren sich im Kinderbett breit machen wollten. Und das Schlafzimmer ist deshalb tabu, weil die auch ungeniert mit Baby im Beistellbett pennen würden und sry, aber das Risiko ist mir definitiv zu groß, dass da der Kleine Schaden nimmt.
Wie ich ihn noch groß anders integrieren soll, weiß ich ehrlich nicht. Er darf ja überall dabei sein - nur nicht nachts alleine im Kinderzimmer und eben nicht ins Schlafzimmer. Ich spreche so wie so schon immer viel mit ihm und er liegt beim Stillen keinen Meter entfernt von uns aufm Sofa und darf auch jederzeit schnüffeln, gucken und sich diekt neben uns legen.
Und das er meine Stimmung merkt, weiß ich. Aber ich finde, dass man bei genanntem Pinkeln direkt vor einem doch sehr schwer emotional so bleiben kann, dass der Kater sich in diesem Moment "willkommen" fühlt -.-

Wenn er jetzt nicht schon seit 4 Wochen pinkeln würde: Hej, keine Sache - aber ich kann halt nunmal kein halbes Jahr drauf warten, dass sich der Kater mit der Situation abgefunden hat.
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
  • #20
Anstatt rum zu nölen wie stressig doch jetzt alles ist und wie böse der Kater sich doch verhält.

Viel Glück für das Katertier.

Abgeben wäre die ALLERLETZTE Option. Und du machst es dir auch verdammt einfach. Wenn jemand wirklich keine Lust/Zeit für sein Tier hat, frägt er sicher nicht nach Möglichkeiten. Aber du warst sicherlich schon in einer ähnlichen Situation wie wir und daher kannst du das alles so super nachvollziehen und dir erlauben dir ein derartiges Urteil zu erlauben, oder? Wie viele "Pisser" wohnen denn bei dir und wieviele Babys hast du schon zu Welt gebracht und versorgt?
 

Ähnliche Themen

Antworten
43
Aufrufe
8K
Das Manu
Antworten
131
Aufrufe
9K
Gnocchilli
Antworten
5
Aufrufe
264
Petra-01
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben