Kater pinkelt vermutlich aus Protest!

  • Themenstarter Nicht registriert
  • Beginndatum
  • Stichworte
    bett hilfe pinkeln ratlos
N

Nicht registriert

Gast
Hallo liebes Katzen-Forum,

ich bin neu hier - also nehmt es mir bitte nicht übel, wenn ich nicht jeden Threat durchsucht habe, um bei meinem (speziellen) Problem Hilfe zu bekommen.

Wir haben nun seit 6 Monaten zwei Kater aus dem Tierheim. Bei den beiden handelt es sich um Geschwister, die auch im Tierheim aufgewachsen sind (leider).
Wir wollten den beiden ein schönes Zuhause geben und nun macht einer von ihnen leider Probleme.

Man muss dazu sagen, bei uns hat sich vieles verändert was das Verhalten der Katzen betrifft. Wir haben viele für Katzen giftige Pflanzen bei uns in der Wohnung stehen. Um sie davor zu schützen, haben wir ihnen ein eigenes 12qm großes "Katzenzimmer" eingerichtet. Da sie ja noch neu waren, haben wir gedacht wir können ihnen angewöhnen bei unserer Anwesenheit frei in der Wohnung herum zu laufen und bei unserer Abwesenheit sich im Zimmer aufzuhalten. So hätten wir die beiden zumindest im Blick was die Pflanzen betrifft.

Anfangs lief auch alles super. Die beiden haben sich gut eingelebt und die Wohnung neugierig erkundet. Mein Kater ist schnell zutraulich geworden, ließ sich hochnehmen und forderte seine Kuscheleinheiten ein, indem er sich auf den Teppich gelegt hat - das Zeichen gekuschelt zu werden. ;)

Kurz vor Weihnachten hat einer der beiden dann auf unser Sofa gepinkelt. Leider wussten wir zu dem Zeitpunkt nicht, wer von den beiden das war. Wir haben den Fleck beseitigt und alles wie gewohnt weiterlaufen lassen. Große Veränderungen in der Wohnung gab es nicht.
Am 2. Weihnachtstag haben wir im Wohnzimmer gefrühstückt. Mein Kater wollte Lachs vom Tisch haben und hat wie blöde gebettelt. Ich habe laut Nein gesagt und ihm die Hand vor den Kopf gehalten, damit er nicht am Tisch hochkommt. Kurz danach hat er dann neben seinen Kratzbaum gepinkelt, der keinen Meter von unserem Tisch entfernt stand. Mit einem lauten Nein wurde er dann sofort gemaßregelt und der Fleck entfernt.

Ende Januar hat mein Kater es dann geschafft, die Tür des "Katzenzimmers" mittels hochspringen zu öffnen. Mein Freund hatte leider vergessen von außen abzuschließen. Von da an hatten wir keine Ruhe mehr. Das Türklinken umdrehen hat leider keinen Erfolg gebracht. Meine Miez war abends nur am mauzen und hat an der Tür gekratzt. Irgendwann haben wir sie dann auch nachts rausgelassen.

- Ich muss dazu sagen, dass wir zwischen dem Flur und dem Wohnzimmer (wo die meisten Pflanzen stehen) einen Rundbogen haben, der sich nicht verschließen lässt. Dort haben wir provisorisch eine Decke vorgemacht und diese unten zugestellt, damit die Miezis nicht ins Wohnzimmer können.

Nachdem wir sie dann nachts rausgelassen haben, hat mein Kater diese Decke vor dem Rundbogen als Herausforderung angenommen. Jede Nacht ist er dadurch gekommen, wie auch immer er es geschafft hat. Ich hatte wochenlang schlaflose Nächte. Die Schlafzimmertür war zu diesem Zeitpunkt zu. In dem Zeitraum hat einer der beiden auch noch ein weiteres Mal auf das Sofa gepinkelt.

Anfang März habe ich dann vermutlich das Problem gefunden gehabt. Wir haben die Miezis nun durchgehend Tag und Nacht frei in der Wohnung rumlaufen lassen. Die Pflanzen waren zum Glück nicht so interessant wie befürchtet.

Aufgrund meiner unregelmäßigen Arbeitszeiten (ich arbeite im selbst eingeteilten Schichtsystem), war es schwierig die Katzen frühmorgens schon zu bespaßen. Morgens hat mein Kater immer viel Aufmerksamkeit eingefordert. Ich habe ihn dann gekuschelt und bin anschließend duschen gegangen, ehe ich die beiden gefüttert hab. Plötzlich war wieder ein Pipi-Fleck auf dem Sofa. Und kurz danach habe ich dann meinen Kater erwischt wie er in den Wäschekorb gepinkelt hat. Ab da an war klar, dass mein Kater der Übeltäter ist.

Um eventuellen Protest zu umgehen, habe ich angefangen die beiden morgens als erstes zu füttern und das Klo zu machen, ehe ich duschen gehe.
Mein Kater hat weiterhin immer sehr viel Aufmerksamkeit zu diesem Zeitpunkt verlangt. Egal wann ich aufgestanden bin (es war nie sehr spät), habe ich genau diesen Ablauf verfolgt. Mein Freund hat dies ebenfalls gemacht, wenn ich früh schon zur Arbeit musste.
Danach waren die Pinkelattacken vorbei. Also lag es vermutlich daran, dass er keine - seiner Meinung nach - hinreichende Aufmerksamkeit bekommen hat.


Heute morgen ist dann erneut ein Malleur passiert. Ich bin um 5 Uhr zum Tagesdienst aufgestanden, habe meinen Kater gekuschelt (der dies mit mauzen wehement eingefordert hat) und habe dann geduscht. Da mein Freund zuhause ist, habe ich vom frühen füttern abgesehen (außerdem war noch was im Napf).
Da mein Kater durchgehend am mauzen war, habe ich mich ihm angenommen und ihn gekuschelt. Morgens lieben es die beiden, wenn ich das Fenster aufmache und sie durch den (stabilen) Fliegenschutz rausschauen können. Das lenkt die beiden außerdem auch ab.
Kurz bevor ich dann zur Arbeit wollte, habe ich meinen Kater dabei erwischt, wie er genau auf meine Bettdecke gepinkelt hat. Ich habe ihn mit einem lauten Nein gemaßregelt und die Bettdecke schnell entfernt. Anschließend hat er - nachdem ich mich abgeregt hatte - Trockenfutter bekommen, um einer erneuten Pinkelattacke in meiner Abwesenheit zu verhindern.

Ich verstehe nicht wieso er ins Bett macht. Normalerweise sagt man ja, dass Katzen nicht dort hinpinkeln wo sie schlafen. Beide Miezis liegen abends immer bei mir auf dem Bett, auf meinen Beinen und schlafen bis morgens durch (außer ein paar nächtliche Snacks).


Anscheinend hat mein feiner Kater ein Problem damit, dass es bei uns im Haushalt nicht nach seiner Nase geht. Wenn er morgens nicht so schnell gefüttert wird, wie er es gerne hätte, dann pinkelt er. Bei meinem Freund tut er dies nicht, vielleicht weil dieser sich nicht sooo sehr um ihn kümmert, ihn kuschelt und verhätschelt. Der andere Kater macht überhaupt gar keine Probleme.
Ich dachte erst, dass die beiden untereinander eifersüchtig wären, aber anscheinend ist es ein direktes Problem zwischen mir und meinem Kater.

Äußerlich sieht er nicht krank aus. Er pinkelt auch so regelmäßig ins Klo und weist keine anderen äußerlichen Probleme auf. Die beiden haben zwei riesige Kratzbäume, knapp 100qm Wohnfläche zum erkunden, viele Schlafplätze und mehr als ausreichend Spielzeug (welches sie auch von alleine nutzen). Außerdem bekommen beide genügend Kuscheleinheiten, es wird so mit ihnen gespielt und Leckerlies bekommen sie auch.
Einen Gang zum Tierarzt habe ich noch nicht gemacht, weil ich nicht weiß wie er darauf reagiert. Er hat sich sicherlich noch nicht 100%ig bei uns eingelebt. Ich wollte ihn dadurch nicht verängstigen.



Könnt ihr mir einen Rat geben? Laut meinem Freund sollen die Katzen ab dem Zeitpunkt weggegeben werden, wenn sie das erste Mal aufs Bett machen (welches übrigens neu ist). Ich will diese Option jedoch nicht wählen. Gibt es eine andere Möglichkeit? Anscheinend kann ich meiner Katze durch meine Arbeitszeiten nicht die nötige Aufmerksamkeit geben, die sie will. Dabei bekommt er in der Zeit wo ich da bin genug Aufmerksamkeit. Und auch wenn ich nicht da bin, dann kümmert sich mein Freund hinreichend um beide.

Ich bin echt am verzweifeln. Ich wollte den beiden Miezis ein schönes großes Zuhause bieten, damit sie nicht im überfüllten Tierheim unglücklich werden. Aber anscheinend mache ich meine Miez bei uns auch unglücklich. :(


Ich bin über jeden ernstgemeinten Rat dankbar. Bitte seht von Kommentaren ab, die das "Katzenzimmer" betreffen. Ich weiß nun selber, dass es nicht richtig war die Miezis in unserer Abwesenheit oder abends in einem Zimmer zu halten. Für alles andere bin ich offen.



Liebe Grüße, Terr0rmieze. :oops:
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.908
Ort
35305 Grünberg
Ein Kater pinkelt niemals aus Protest. Sowas geht nicht, er pinkelt, weil es ihm nicht gut geht. Offensichtlich stimmt bei euch vieles nicht, was auch deutlich aus deinem Text hervor geht.
Und lass das maßregeln. Das ist total kontraproduktiv.
Habt ihr einen Balkon, können die Katzen raus? Wohnungshaltung ist extrem anspruchsvoll und nicht jede Katze ist dafür geeignet.
Wieviel Toiletten habt ihr? Welches Streu? Was füttert ihr und wieviel?
Bitte nimm sofort eine Urinprobe für den Tierarzt und lass den Kater komplett checken, Zähne bitte nicht vergessen. Der Kater hat evtl. ein Blasenentzündung.
Ich setze mal voraus, dass beide kastriert sind.
Ihr müsst mindestens 3 Toiletten aufstellen ohne Haube.

Weitere Infos kommen sicher nach dem Steckbrief.

Und hör auf, Trockenfutter zu füttern. Gibausreichend gutes nassfutter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Protestpinkeln gibt es nicht.

Einw Katze wird unsauber wenn sie krank ist (Blasenentzündung), die Klosituation für sie nicht annehmbar ist oder sie extrem unglücklich ist.

Egal was davon auf deinen Kater zu trifft, du musst die Ursache finden.
Der Kater ist weder schuld, noch macht er es mit Absicht!

PS: wahrscheinlich kannst du Bettdecke und Matratze wegwerfen.
 
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
PS: wahrscheinlich kannst du Bettdecke und Matratze wegwerfen.

Weswegen? Normalerweise kann (und sollte) man Bettdecken ab und an waschen - 8-10 Tropfen Myrthenöl in die Weichspüler-Kammer dazu sollten reichen, den Geruch zu bannen. Und die Matratze (falls es überhaupt durch gegangen ist, sie hats ja schnell genug gesehen, hab ich so verstanden) kann man mit Enzymreiniger und/oder Wasser mit Myrthenöl bearbeiten und reinigen. Wegwerfen wäre erst dann wirklich nötig, wenns mehrfach an der gleichen Stelle passiert?

Katzen wegzugeben, wenn sie aufs Bett pinkeln - no way! Warum? So ein Stuss. Vielleicht hat er ein medizinisches Problem oder irgendwas mit den Klos stimmt nicht?

Dass er dir auf der Nase rumtanzt halte ich für ein gesondertes Problem, du interpretierst in sein Gepiesel Dinge, die vmtl. gar nicht zutreffen.

Deinen Kater nicht zum TA zu bringen, weil er sich wohl noch nicht eingelebt hat - sorry, geht gar nicht. WENN er ein medizinisches Problem hat, quälst du ihn mehr damit, ihn unbehandelt zu lassen, als ihn zum TA zu bringen. Wir waren in den ersten Wochen/Monaten regelmäßig bei versch. TÄ, lange bevor die Kater hier richtig "angekommen" waren. Geschadet hats ihnen nix.
Wenigstens versuchen solltest du es und nicht gleich von vornherein annehmen, dass das problematisch werden könnte.
Meine Kater haben überhaupt kein Problem damit, selbst in die Boxen zu gehen oder beim TA raus zu kommen. Autofahren finden sie weniger toll, aber nunja, muss halt, oder? Das einzige Mal, dass einer nicht rauskommen wollte beim TA war das mal, bei dem ICH Panik hatte. Das hat er wohl gespürt. Also wenn du an die Situation schon angespannt rangehst, wirst du das vmtl. auf deine Tiger übertragen.

Wie viele und welche Klos du brauchst, welche Streu da rein muss, wie oft wie gereinigt werden muss usw. DAS bestimmen dir deine Katzen...

So oder so, ich würde wie folgt verfahren:

1. Gang zum TA.
2. Enzymreiniger besorgen und ordentlich putzen, ggf. Decke, Bezüge, Bett,... mit Myrthenöl waschen (alles was geht bei 60°C oder mehr!)
3. Fragebogen ausfüllen und Klomanagement (mit Hilfe der Antworten) überarbeiten (Wie viele, wo, welche, welche Streu, Größe,...)
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Ok, sagen wir ICH würde die Sachen wegwerfen :p
Rein aus Vorsicht.
 
N

Nicht registriert

Gast
Danke für die schnellen Antworten! Dann werde ich mal eben den Steckbrief ausfüllen ;)


Fragenkatalog bei Unsauberkeit

Die Katze:
- Name: Louis
- Geschlecht: männlich
- kastriert (ja/nein): ja
- wann war die Kastration: mit circa 1 Jahr (wurde durch das Tierheim gemacht)
- Alter: 2 Jahre
- im Haushalt seit: November 2014
- Gewicht (ca.): 5,5kg
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): Durchschnitt, schlank

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: November 2014 - vor Übergabe an uns
- letzte Urinprobenuntersuchung: unbekannt
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: unbekannt
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: sein Bruder Schmidt hatte eine Zahnfleischrötung als er zu uns kam

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: 1,5 Jahre
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): Tierheim
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: 2 Stunden
- Freigänger (ja/Nein): Nein
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): einige Möbel sind dazu gekommen, da wir Ende September erst eingezogen sind
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, liegensie gemeinsam, ignorieren sie sich eher usw.): die beiden spielen viel zusammen, balgen sich oft, liegen neben- und aufeinander, öfters gibt es auch Machtkämpfe, bei dem Baldriankissen will Louis zB Schmidt immer davon wegbekommen (obwohl er es selbst nicht benutzt)

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 2
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): geräumige Klos mit Haube, aber ohne Klappe - wird von beiden gut benutzt (hatten so eines auch im Tierheim)
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: jeden Morgen wird es gereinigt und einmal im Monat komplett erneuert (laut Aufschrift des Streus)
- welche Streu wird verwendet: CAT's Best Ökostreu - wurde von Anfang an gut akzeptiert
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: ca. 5cm
- gab es einen Streuwechsel: vom Tierheim zu uns sicherlich
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): Nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): Katzenklo Nr. 1 steht in der Raumecke des "Katzenzimmers", Katzenklo Nr. 2 steht diesen genau gegenüber, leicht schräg - damit beides gut zugänglich ist
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: der Futterplatz ist links und rechts neben der Tür circa 1,5m von den Toiletten entfernt (aber mit Kommode dazwischen)

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: ca. 1 Monat nach Einzug der Katzen
- wie oft wird die Katze unsauber: anfangs einmal im Monat, danach circa einmal pro Woche
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: große Pfützen (sieht nach einmal komplett Blase entleeren aus)
- wo wird die Katze unsauber: überwiegend Sofa, neben dem Kratzbaum - einmal aufs Bett
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): ausschließlich horizontal
- was wurde bisher dagegen unternommen: Simple Solution Urin- und Fleckentferner extrem draufgesprüht, einmal Feliway benutzt



Unsere Katzen bekommen morgens ihr komplettes Futter, welches aus zwei Schalen Nassfutter (eine Schale pro Katze, circa 240g große Schale - nicht komplett gefüllt) und zwei Schalen Trockenfutter (Multifit Indoor) besteht. Insgesamt vergebe ich nicht mehr als eine 400g-Dose Nassfutter pro Tag. Die Miezis fressen alles bis zum nächsten Morgen auf und meistens bleibt auch noch etwas übrig. Leckerlies bekommen sie auch, aber nicht jeden Tag und dann auch nicht mehr als 10-12 Stück pro Katze.


Was die Balkonsituation betrifft: wir haben einen Balkon. Unser Vermieter hat uns aber nur widerwillig die Katzen erlaubt. Demnach würde er eine bauliche Veränderung oder Schutzmaßnahme am Balkon sicherlich nicht dulden. :(
 
Zuletzt bearbeitet:
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28. Februar 2012
Beiträge
2.178
Ich persönlich würde die giftigen Pflanzen aus der Wohnung entfernen, damit sie überall hinkönnen
ein 3. oder sogar 4. Kaklo (auch ohne Haube) hinstellen, alle mit verschiedenen Streus
das billige TroFu weglassen, mehr NaFu füttern und anstatt den Leckerlies es mal mit einem Stück Rohfleisch versuchen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
Ich würde dringend was am Klomanagement drehen.
Viele Katzen mögen keine Haubenklos, es wäre also sinnvoll, zumindest von einem Klo die Haube abzunehmen.
Dann solltet ihr die Klos, wenn sie schon in einem Raum stehen müssen, so weit wie möglich entfernt voneinander aufstellen und in einem anderen Raum füttern, Katzen gehen häufig nicht dort aufs Klo, wo sie fressen. Besser wäre es, zusätzlich noch ein weiteres Klo in einem anderen Raum aufzustellen.
Außerdem: Streu wechseln auf feine Bentonitklumpstreu (Golden Grey, Premiere, Biokats Diamond Care...), CBÖP akzeptieren viele Katzen nicht besonders gut. Und höher einfüllen, damit ordentlich gebuddelt werden kann.

Und bevor du fragst ;): Dass er das Klo meistens benutzt, heißt nicht, dass die Unsauberkeit nicht trotzdem am Klomanagement liegt.

Ansonsten würde ich auf jeden Fall (!) eine Urinprobe untersuchen lassen, gerade wenn es so viel Trockenfutter gibt, das begünstigt Struvit.
Die Fütterung solltet ihr grundsätzlich überdenken - gebt ihnen lieber drei Mal täglich so viel Nassfutter wie sie wollen und lasst das Trockenfutter weg. Das kann sonst gesundheitliche Probleme nach sich ziehen (bzw. hat es evtl. schon, je nachdem was die Urinprobe ergibt).
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Ich persönlich würde die giftigen Pflanzen aus der Wohnung entfernen, damit sie überall hinkönnen

das billige TroFu weglassen, mehr NaFu füttern und anstatt den Leckerlies es mal mit einem Stück Rohfleisch versuchen.

Also an die Pflanzen gehen sie nicht dran. Das überprüfen wir regelmäßig. Es handelt sich auch überwiegend nur um Palmenartige Pflanzen.

Ich finde, dass das Multifit Indoor (4,49€/2kg) nicht unbedingt billig ist. Wir haben extra eines ausgesucht, dass dieses Harnsymbol hat, damit sich bei den Miezis nichts bildet... Rohfleisch wollen sie nicht. Weder Pute, noch anderes. Sie interessieren sich auch nicht für unser Essen am Tisch, außer das eine Mal für den Lachs.
 
Werbung:
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #12
Ich erzähle mal, was ich machen würde, wenn das meine Katzingers unter Deinen Bedingungen wären:

1. Ich würde Louis recht bald einem Tierarzt vorstellen, Kater bekommen schonmal recht schnell eine Blasenentzündung. Das ist schmerzhaft und kann chronisch werden, daher wäre es dringend, bevor Ihr das Problem u.U. gar nicht mehr in den Griff bekommt.

2. Ich würde ein 3. Klo aufstellen, und zwar ein offenes (großes), mit einem feinen Bentonit-Klumpstreu, welches ich 10-15 cm hoch einfüllen würde. Die goldene Regel ist normalerweise für die Kloanzahl: Anzahl der Katzen plus eins. Ich habe sogar für 2 Katzen 4 Klos, und alle werden genutzt (wenn auch nicht jeden Tag alle). Außerdem haben viele Katzen ein Problem mit dem Cat's Best Öko Plus (CBÖP in kurz). Wenn Du ein bisschen über die erweiterte Suche suchst, wirst Du feststellen, dass sehr viele Leute mit dem Streu Probleme mit Unsauberkeit bekommen.

3. Ich würde überlegen, was ich generell verbessern könnte.
Dass ein Kater einen Monat nach Einzug anfängt, wild zu pinkeln, spricht dafür, dass schon vor dem Umzug die für ihn "akzeptablen Bedingungen" am Limit waren, aber durch den Umzug irgend etwas für ihn "schlechter" geworden ist. Bitte nicht persönlich nehmen, vielleicht merkst Du gar nicht, dass sich etwas für ihn verändert hat, weil Du die Welt natürlich anders wahrnimmst. Ich würde schauen, ob es irgendwelche anderen Umstände gibt, die ihn unglücklich machen. Kratzmöglichkeiten, Bettchen, falscher Ort für Futterschalen ... alles Möglichkeiten. Allerdings gibt es einen sehr häufigen Auslöser: geschlossene Türen. Ist bei Euch nachts die Schlafzimmertür zu? Dann macht sie wieder auf, er möchte nachts bei Euch sein. Lauter solche Dinge halt.

Ich wünsche Dir viel Glück beim Herausfinden, was Dein Katerchen plagt, und natürlich bei der Beseitigung. :)
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #13
Warum stellst du nicht mehrmals am Tag frisches Nassfutter hin?
Wenigstens morgens und abends?

Trockenfutter bitte komplett streichen, das ist nur ungesund.

200g pro Kater sind auch nicht gerade viel.
Meiner hat in dem jungen Alter auch mal 400-600g alleine gefressen ohne dick zu werden.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #14
Ich zitier meinen Beitrag besser noch mal, das hat sich überschnitten:
Ich würde dringend was am Klomanagement drehen.
Viele Katzen mögen keine Haubenklos, es wäre also sinnvoll, zumindest von einem Klo die Haube abzunehmen.
Dann solltet ihr die Klos, wenn sie schon in einem Raum stehen müssen, so weit wie möglich entfernt voneinander aufstellen und in einem anderen Raum füttern, Katzen gehen häufig nicht dort aufs Klo, wo sie fressen. Besser wäre es, zusätzlich noch ein weiteres Klo in einem anderen Raum aufzustellen.
Außerdem: Streu wechseln auf feine Bentonitklumpstreu (Golden Grey, Premiere, Biokats Diamond Care...), CBÖP akzeptieren viele Katzen nicht besonders gut. Und höher einfüllen, damit ordentlich gebuddelt werden kann.

Und bevor du fragst ;): Dass er das Klo meistens benutzt, heißt nicht, dass die Unsauberkeit nicht trotzdem am Klomanagement liegt.

Ansonsten würde ich auf jeden Fall (!) eine Urinprobe untersuchen lassen, gerade wenn es so viel Trockenfutter gibt, das begünstigt Struvit.
Die Fütterung solltet ihr grundsätzlich überdenken - gebt ihnen lieber drei Mal täglich so viel Nassfutter wie sie wollen und lasst das Trockenfutter weg. Das kann sonst gesundheitliche Probleme nach sich ziehen (bzw. hat es evtl. schon, je nachdem was die Urinprobe ergibt).

Wir haben extra eines ausgesucht, dass dieses Harnsymbol hat, damit sich bei den Miezis nichts bildet...
Dann gibts statt Struvit halt Oxalat ;) Trockenfutter in einer so großen Menge ist Mist, und eins mit der Zusammensetzung noch mehr - ich meine, das hat einen Kohlehydratanteil von über 40% in der Trockensubstanz. Das geht für einen Fleischfresser überhaupt nicht.
 
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
  • #15
...versuch doch mal - falls der TA nichts finden kann - etwas am Klo-Management zu optimieren:

Nicht jede Katze steht auf Haubenklos, probier doch mal, was passiert, wenn du wenigstens bei einem die Haube abnimmst. Bei uns ist das eine Haubenklo zwar das Beliebteste, das muss aber nicht auf jeden Haushalt so zutreffen.

Deine Streu haben wir hier auch - wird nicht von allen Katzen gemocht, wir experimentieren gerade mit Alternativen, die aber aktuell auch nicht unbedingt besser oder schlechter angenommen werden. Aber auch das muss bei deinen Katzen nicht so sein: Ich würde auch anfangen, mir Streu-Alternativen zu überlegen und ggf. in versch. Klos zu testen.
Allerdings solltest du sie nach Möglichkeit sehr viel höher einfüllen.

Soweit ich das verstanden habe, sind beide Klos in einem Raum, was weder das Schlafzimmer noch das Zimmer mit dem Kratzbaum ist? Ein Klo im Schlafzimmer ist DRINGEND zu empfehlen. Dann kannst du - sollte er wieder aufs Bett machen - ihn ins Klo heben und dann loben, sobald die Pfötchen das Streu berühren. Positive Bestätigung und so.

Und auch in der Nähe der anderen Pinkelstellen würde ich erstmal Klos verteilen - ebenfalls zum Draufsetzen und dann loben. 2 sind für 2 Katzen pauschal erstmal zu wenig, generell sagt man, dass man eins mehr als Katzen im Haushalt haben sollte. Vielleicht brauchen sie nicht mehr, aber probieren solltest du es dringend, wenn du dein Problem beheben möchtest. Allerdings haben sie (soweit ich rausgelesen habe jetzt?) 100m^2 zur Verfügung, da sind 2 Klos in einem Zimmer doch etwas äh... zu "wenig" wenn die Herren da immer erst hinlaufen müssen.

Zum Futter: KEIN Trofu hinstellen, schon gar nicht "um Pieselei zu verhindern" - willst du deine Katze austrocknen, damit sie nicht aufs Klo muss? Damit riskierst du massive, gesundheitliche Probleme. Nassfutter ggf. mit noch etwas Wasser vermischt solltest du ausschließlich als Hauptfutter geben.

Und einmal am Tag füttern finde ich persönlich ein bisschen wenig. Wir füttern 3-4 mal am Tag, jeweils 200g zusammen für 2 Kater (allerdings sind sie noch nicht ganz ein Jahr alt, fressen aber auch einfach nicht mehr). Zumal es ja draußen jetzt auch wärmer wird - willst du wirklich 24h Futter an einer Stelle stehen haben, was da vor sich hin trocknet oder von Fliegen/... besiedelt wird?
Zumindest morgens und abends frisches Futter finde ich schon nötig. Muss ja nicht "mehr" sein, aber wenigstens in Portionen aufgeteilt.
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #16
Ich finde, dass das Multifit Indoor (4,49€/2kg) nicht unbedingt billig ist. Wir haben extra eines ausgesucht, dass dieses Harnsymbol hat, damit sich bei den Miezis nichts bildet...

Doch, es ist definitiv billiger Schrott. Trockenfutter braucht ohnehin keine Katze. Welches Nassfutter verfütterst du?

Alles andere wurde schon gesagt.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Vielen Dank erstmal für die ganzen Tips.

Den Gang zum Tierarzt werde ich nun als nächstes anstreben. Die Option die Katzen wegzugeben kommt für mich nämlich nicht in Frage.

Das mit dem Katzenstreu war mir nicht bewusst. Ich bin davon ausgegangen, wenn die Miezis dort regelmäßig reinmachen, dass sie es akzeptieren. In diesem Zug muss ich aber auch sagen, dass Schmidt schon zwei- dreimal neben das Klo gekotet hat, Louis auch schon einmal.

Dass schon vor dem Umzug etwas inakzeptabel war, kann ich mir gut vorstellen. Er hat in dem Tierheim in einem nicht mal mehr 5qm großen Raum gelebt mit seinen drei Geschwistern. Zwei Katzenklos standen da drin und nur ein kleiner Kratzbaum, der so groß ist wie die Katze wenn sie sich auf die Hinterbeine stellt... :(

Wir haben einen großen Kratzbaum, der 260cm hoch ist und knapp 2m breit. Zudem haben wir noch einen weiteren Kratzbaum, mit vielen Hängematten dran. Dann haben wir Decken auf den Fensterbänken und viele Teppiche auf denen sie gerne liegen. Zudem gibt es noch Kissen, die entweder auf dem Sofa liegen oder im Expedit-Regal als Rückzugsmöglichkeit dienen. Ein Katzenbett hatten wir auch einmal, aber da hat Louis direkt zu Beginn zweimal reingepinkelt.

Was die Türen betrifft: tagsüber ist die Schlafzimmertür und die Badezimmertür zu. Abends schließen wir die Küchentür und öffnen dafür die Schlafzimmertür, weil die beiden bei mir mit auf dem Bett schlafen.


Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass ich gut mit Katzen umgehen kann. Aber wenn man hier so liest, was man alles beachten muss, dann muss ich das nochmal überdenken. :(


Das angehängte Bild zeigt Louis (schwarz) und Schmidt (weiß-grau). Dieser Teppich vor der Balkontür ist bei Sonnenschein ihr Lieblingsplatz. :)
 

Anhänge

  • DSC_0027.jpg
    DSC_0027.jpg
    94,7 KB · Aufrufe: 46
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
  • #18
Bei dem Nassfutter handelt es sich um das von Aldi. Das fressen sie am liebsten. Wir haben auch schonmal eins von Kaufland probiert, aber das war sehr geleeartig und nicht so saftig. Das haben sie nicht angerührt.

Dass sie Miezis nur einmal am Tag Futter bekommen, liegt daran, dass sie es nie komplett auffressen und immer etwas übrig bleibt. Meistens ist es erst zum Mittag halbleer. Außerdem stürzen sie sich meistens auf das Trockenfutter, welches wir aber weniger viel geben als das Nassfutter.

Das Katzenklo steht in einem Raum, wo das Futter steht und wo auch ein Kratzbaum ist. Den Kratzbaum in diesem Zimmer nutzen sie aber so gut wie gar nicht. Dafür hängen sie immer wie wild am Fenster und schauen durch das stabile Fliegengitter (von Lidl) raus und genießen die frische Luft.


Ein Katzenklo im Schlafzimmer möchte ich nicht. Ich schaffe es auch nicht jedes Mal Louis direkt ins Katzenklo zu bringen, weil er meistens Pipi macht, wenn ich es nicht sehe.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.140
  • #19
Wir haben viele für Katzen giftige Pflanzen bei uns in der Wohnung stehen. Um sie davor zu schützen, ...
Wie ist denn jetzt der Stand bei den giftigen Pflanzen? Habt Ihr die zwischenzeitlich entfernt?

Am 2. Weihnachtstag haben wir im Wohnzimmer gefrühstückt. Mein Kater wollte Lachs vom Tisch haben und hat wie blöde gebettelt.
Hatte er Hunger? Bekommt er sonst was vom Tisch?
Hast Du ihn mit Deiner Geste vielleicht so erschreckt dass er Angst bekommen hat und deshalb unter sich gemacht hat? "Hand von oben" kommt ja bei vielen scheuen Katzen garnicht gut an...

Anfang März habe ich dann vermutlich das Problem gefunden gehabt. Wir haben die Miezis nun durchgehend Tag und Nacht frei in der Wohnung rumlaufen lassen. Die Pflanzen waren zum Glück nicht so interessant wie befürchtet.
Na zum Glück! Wegsperren ist keine Option, aber das habt Ihr ja zum Glück in Ordnung gebracht. Die giftigen Pflanzen solltet Ihr trotzdem abschaffen.

Morgens hat mein Kater immer viel Aufmerksamkeit eingefordert. Ich habe ihn dann gekuschelt und bin anschließend duschen gegangen, ehe ich die beiden gefüttert hab. Plötzlich war wieder ein Pipi-Fleck auf dem Sofa. Und kurz danach habe ich dann meinen Kater erwischt wie er in den Wäschekorb gepinkelt hat. Ab da an war klar, dass mein Kater der Übeltäter ist.
Sind denn nicht beide Kater DEINE Kater?
Letztendlich wirst Du Dich so oder so immer mit BEIDEN Katern befassen müssen wenn's Probleme gibt, die können ja auch zwischen den Tieren entstehen.

Um eventuellen Protest zu umgehen, habe ich angefangen die beiden morgens als erstes zu füttern und das Klo zu machen, ehe ich duschen gehe.
Du hast Dich gut erziehen lassen...

Danach waren die Pinkelattacken vorbei. Also lag es vermutlich daran, dass er keine - seiner Meinung nach - hinreichende Aufmerksamkeit bekommen hat.
Ich hätte nach der Erzählung eher getippt dass es daran liegt dass er sein Fresschen nicht schnell genug bekommen hat.

Ich könnte mir übrigens vorstellen dass die Kater nicht so gut damit klar kommen dass Ihr so häufig die Abläufe bzw. Rituale verändert. Viele Katzen brauchen Rituale, und im Tierheim hatten sie ja auch feste Abläufe.
Bezüglich der morgendlichen Fütterung kann das natürlich am Wochenende auch mal sehr lästig sein, und bei Schichtarbeit ist das sicherlich auch schwierig (aber Du hast ja einen Partner der da übernehmen kann).

Heute morgen ist dann erneut ein Malleur passiert. Ich bin um 5 Uhr zum Tagesdienst aufgestanden, habe meinen Kater gekuschelt (der dies mit mauzen wehement eingefordert hat) und habe dann geduscht.
Ich weiss, jede Katze ist anders - aber bei uns wird Kuscheln von beiden Katzen nicht durch Maunzen sondern eher durch Köpfeln oder Hinschmeissen und Bäuchlein zeigen eingefordert.
Per Maunzen wird eher Fressen eingefordert - oder eben Spielen.

Vielleicht ist die Kopplung "anwesender Mensch" = "Fresschen" bei Katzen die im Tierheim aufgewachsen sind und bisher garnicht wirklich eng mit Menschen zusammengelebt haben auch noch extremer?

Kurz bevor ich dann zur Arbeit wollte, habe ich meinen Kater dabei erwischt, wie er genau auf meine Bettdecke gepinkelt hat. Ich habe ihn mit einem lauten Nein gemaßregelt und die Bettdecke schnell entfernt. Anschließend hat er - nachdem ich mich abgeregt hatte - Trockenfutter bekommen, um einer erneuten Pinkelattacke in meiner Abwesenheit zu verhindern.
[...]
Anscheinend hat mein feiner Kater ein Problem damit, dass es bei uns im Haushalt nicht nach seiner Nase geht. Wenn er morgens nicht so schnell gefüttert wird, wie er es gerne hätte, dann pinkelt er.
Du stellst immer wieder einen direkten Zusammenhang zwischen Pinkeln und Fressen her - gab's denn auch schon Pinkelsituationen ohne Zusammenhang mit Fressen?

Und was spricht dagegen die Kater einfach direkt nach dem Aufstehen zu füttern? Ist doch klar dass sie morgens Hunger haben (zumindest bei Wohnungshaltung). Futter gibt's erst wenn einer der Menschen aufgestanden ist. Das geschieht - für die Katzen ärgerlicherweise - nicht zu regelmässigen Zeiten, d.h. sie müssen mal länger mal kürzer warten.

... anscheinend ist es ein direktes Problem zwischen mir und meinem Kater.
Wie verhält sich denn der andere Kater?

Einen Gang zum Tierarzt habe ich noch nicht gemacht, weil ich nicht weiß wie er darauf reagiert. Er hat sich sicherlich noch nicht 100%ig bei uns eingelebt. Ich wollte ihn dadurch nicht verängstigen.
Für eine Urinuntersuchung musst Du nicht mit ihm zum Tierarzt.
Aber letztendlich solltest Du - schon aus eigenem Interesse - Deinen und den anderen Kater (?) mal einem Tierarzt vorstellen.
Impfpässe etc. hast Du? Kastriert waren sie auch schon?
Nach einem halben Jahr sollten sie sich eigentlich schon genug eingelebt haben und so wie Du's beschreibst haben sie doch auch Vertrauen zu Euch.

Anscheinend kann ich meiner Katze durch meine Arbeitszeiten nicht die nötige Aufmerksamkeit geben, die sie will. Dabei bekommt er in der Zeit wo ich da bin genug Aufmerksamkeit.
Ich könnte mir vorstellen dass Du da zu sehr nur in eine Richtung denkst. Das mit dem "Protestpinkeln" ist so 'ne Sache - das ist zu menschlich gedacht. Direkt aufs Klo bezogen kann's natürlich sein dass z.B. wenn das Klo nicht genehm ist (falsches Streu, nicht geputzt etc.), daneben gepinkelt wird. Das "Protest" zu nennen ist aber auch der falsche Ausdruck, aus Katzensicht ist das eher 'ne Notsituation in der ausgewichen werden muss.

Ich würde tatsächlich mal ein bisschen auf Abläufe und Rituale achten - gerade im Zusammenhang mit der Fütterung (da scheint's die Unfälle ja vor allem zu geben). Vermutlich kennen sie aus ihrer Zeit im Tierheim ja vor allem feste Rituale, ich tippe mal "Mensch kommt um ca. XYZ Uhr, füttert, streichelt und geht wieder weil er eh keine Zeit hat" (sorry wenn ich mir das falsch vorstelle - meine Tierheimerfahrung ist gleich Null).

Und auch wenn ich nicht da bin, dann kümmert sich mein Freund hinreichend um beide.
"hinreichend" hört sich nicht gut an, schon garnicht im Zusammenhang mit so Ideen wie "weggeben, wenn sie aufs Bett pinkeln".

Aber anscheinend mache ich meine Miez bei uns auch unglücklich. :(
Wahrscheinlich machst Du vor allem die zweite Miez unglücklich...
Nochmal die Frage: Was ist das für eine seltsame Trennung zwischen "DEINER" Katze und der anderen?
Vielleicht liegt da ja der Hund begraben...
 
V

vente

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2013
Beiträge
1.606
  • #20
ich melde mich hier nur zu Wort, um zu verstärken, dass eine Katze/Kater nie aus Protest unsauber wird.

Meine Katy war 7 Jahre lang super sauber.
Als Freigängerin brauchte sie nie eine Katzentoilette, obwohl ich eine im Keller stehen habe.
(immer neu bestreut!)

Dieses Jahr pullerte sie plötzlich in meine Bett, auf abgelegte Kleidung von mir.

Der Tierarzt bestätigte mir, dass sie krank war.

Und sobald sich meine Katze wieder wohl fühlt, hört diese Unsauberkeit auf.

Ich stelle aber auch während der Gesundung Katzentoiletten in die Nähe der Stellen der Unsauberkeit auf.

Meine Katze ist dieses Jahr bisher genau 2 mal unsauber geworden und genau zweimal war sie krank.

Diese Unsauberkeit ist ein Hilferuf an den Menschen, wie soll Katze sonst mitteilen, dass etwas deutlich nicht stimmt?
(reden???)

Das Forum hier hat mir immer geholfen.
Viele User hier haben wirksame Tipps.
(Geschimpfe klammer ich immer aus)

Viel Glück Deinen Katern .
 
Werbung:

Ähnliche Themen

H
Antworten
2
Aufrufe
807
M
M
Antworten
0
Aufrufe
1K
Maike80
M
J
2
Antworten
25
Aufrufe
4K
KiaraMN
F
Antworten
9
Aufrufe
1K
GraziaMSC
G
L
Antworten
5
Aufrufe
537
AnjamitLoki
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben