Kater nervt vor den Mahlzeiten

A

Avocado

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 November 2017
Beiträge
2
Hallo,

mein Kater nervt fürchterlich wenn es um seine Mahlzeiten geht. Früh (8Uhr) und Abends (17Uhr) bekommt er immer sein Futter. Leider fängt er immer schon eine Stunde eher an in Dauerschleife zu miezen und sein Essen zu verlangen. Es ist wirklich nicht zum aushalten, vor allem früh.

Was kann ich tun um ihm das abzugewöhnen? Irgendwelche Übungen? Wie kann ich mich selber Verhalten?

Weitere Fakten:
- 2 Jahre alt
- Wohnungshaltung
- Regelmäßiges Clickertraining Mittags (12 Uhr) und vor dem Schlafen (23 Uhr) mit Handvoll Trockenfutter
--> er bekommt auch viel mehr als er eigentlich bräuchte, lt. Tierarzt
- kein Futter zur freien Verfügung
- vor zwei Monaten lebte er noch mit einer Zweitkatze zusammen, leider mussten die beiden getrennt werden, da der Zweitkater ihn nach einem Unfall immer angegriffen hatte und er ab da panische Angst vor ihm hatte. Zusammen mit dem Zweitkater hatte er nie genervt (dafür hat der Zweitkater das Nerven übernommen).
- Wir sind auch oft da, weil ich studiere
- Außerhalb der genannten Zeiten ist er ruhig und ein Engelchen

... wenn ihr noch Infos braucht, gebe ich die gerne. Bitte um Hilfe.

Liebe Grüße
Avocado
 
Werbung:
P

potatoiv

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2016
Beiträge
1.544
Hat es einen Grund, warum nicht immer hochwertiges Nassfutter zur Verfügung steht?
Denn eigentlich kenne ich es wirklich aus eigener Erfahrung so, dass auch erwachsene Katzen ein natürliches Sättigungsgefühl entwickeln ( sofern sie nicht erkrankt sind oder davor ein Futtertrauma hatten) und keine meiner Katzen war jemals zu dick!
Ich würde ihm einfach immer den Napf mit gesundem Futter auffüllen, sobald er zur Neige geht und Ruhe ist!
 
RotePfoten

RotePfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2017
Beiträge
196
Ort
Köln
Vielleicht kannst Du uns verraten wieviel Dein Kater zu fressen bekommt.
Auch wenn der Tierarzt sagt, es wäre mehr als er braucht.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Wie viel bräuchte er denn laut Tierarzt? Und wie viel bekommt er? Und wie viel wovon?
 
irlandfan

irlandfan

Forenprofi
Mitglied seit
28 September 2008
Beiträge
17.394
Warum fütterst du denn so wenig? Dein Kater wird schlicht weg Hunger haben. Meine Beiden würden auch auf die Barrikaden gehen wenn sie zwischen 17:00 und 8:00 nichts zum Futtern bekämen.
 
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
Wie kommt man überhaupt drauf seine Katze nur zweimal am Tag zu füttern? Deine Katze hat nix anderes als Hunger. Auch ist es für den Magen der Katze gar nicht gut, wenn sie solang nichts zu Fressen bekommt. Wäre sie ein Freigänger, hätte sie sich wahrscheinlich schon aus dem Staub gemacht.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
5.896
Ort
35305 Grünberg
Katzen sind Häppchenfresser, alles ist auf möglichst oft am Tag kleinere Portionen fressen, ausgelegt.

Füttere ihn 4 bis 5 mal.
Am besten wäre, es wäre immer Futter da oder zumndest recht oft.

Und ich würde wieder ihm einen passenden Kumpel suchen.
Einzelhaltung zumal im Wohnungsknast ist echt ein no go.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
28.094
Katzen sind Häppchenfresser, alles ist auf möglichst oft am Tag kleinere Portionen fressen, ausgelegt.
Das sollte sich der TE mal gruendlichst zu Herzen nehmen.
Die Katze hat permanent, ausser mal nach dem Fressen, Hunger. Eine Katze frisst am Tag 10 bis 15 Maeuse plus Insekten + Voegel. Die faengt sie sich so nach und nach ueber 24 Stunden verteilt.

Sieh zu, dass der katze staendig Futter zur Verfuegung steht, bis sie ein normales Fress- und Saettigungsgefuehl erreicht hat, dann sollten es auch 4 bis 5 ausreichende Mahlzeiten am Tag tun. Oder besorg Dir einen Futterautomaten, wenn Du zu lange jeden Tag ausser Haus bist.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ich stimme den anderen absolut zu. Bitte stell ihm einfach immer gutes Nassfutter hin.

Und ich finde es sehr schade, dass er nun allein leben muss. :( Er ist viel zu jung dazu. Dass die Zweitkatze verunsichert war, ist auf den Unfall (was war das für ein Unfall?) zurückzuführen und hätte mit Geduld und Verständnis wieder gekittet werden können. Hier liegt also, sorry, leider ein Fehler deinerseits vor. Nicht ein Fehler der Katzen.
 
A

Avocado

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 November 2017
Beiträge
2
  • #10
Danke für die schnellen Antworten,

@ potatoiv, Mikesch1:
Ich habe meinen Kater damals bekommen als kleines Kätzchen, da hatte er Clostridium perfringens (ohne das ich es vom Besitzer wusste). In jungen Jahren war er damals in Behandlung, musste Schonkost bekommen, leider rationiert lt Tierarzt. Er wird wahrscheinlich damals nicht gelernt haben, wie man sich Essen einteilt. Ja, ich weiß, die Jungtiere sollten so viel bekommen wie sie wöllten aber dies war ja nun nicht möglich... Er ist sehr fixiert auf Fressen, er würde, ungelogen, wohl einen 2 kg TroFu-Sack mit einmal aufessen, deswegen kann ich ihm auch nicht rund um die Uhr Futter zur Verfügung stellen. Ich kann es mal probieren, habe aber Angst um seine Gesundheit, dass er regelrecht platzen würde wenn er nicht aufhört mit essen.

@ RotePfoten, Maiglöckchen, irlandfan, Goldeneye, Margitsina, Rickie:
MAC's NaFu 100g pro Mahlzeit. Und, wie ich erwähnt habe, Mittags und vor dem Schlafen jeweils eine Handvoll TroFu (Schonkost PetBalance) in Form von Clickertraining. Also, er bekommt ja 4 Mahlzeiten am Tag, wenn ich es realisieren kann und Mittags da bin. Sonst halt 3 am Tag.

@ Margitsina, Mikesch1:
Ich würde mir auch so sehr einen Kumpel wünschen für ihn. Aber nach dem Unfall hat er schlichtweg Angst vor Artgenossen. Ich hatte es schonmal mit der Katze meiner Eltern probiert, die er noch nicht kannte. Er hat sie gesehen und ist in Panik verfallen.
Zum Unfall: Er ist aus dem Fenster gefallen, hat sich dabei seinen Oberschenkel verletzt (zum Glück keine OP nötig gewesen). Ich weiß leider nicht was genau passiert ist. Ich war im Urlaub, mein Exfreund hat sich um die beiden gekümmert. Anscheinend hatte mein Kater starke Schmerzen und der Zweitkater ist dann auf ihn losgegangen, weil er sich natürlich anders verhielt. Er verbindet mit den Schmerzen wahrscheinlich jetzt eine Katze. Wir haben drei Wochen versucht immer wieder sie zusammen zu führen. Der Zweitkater hat ihn aber gebissen, gekrazt, attakiert, durch die Wohnung gehetzt. Er hatte am ganzen Körper Verletzungen von ihm... Es war keine Besserung in Sicht.

Ich hoffe die Situation ist klarer. Bitte weiterhin um Antworten/Fragen dazu.
Danke euch sehr, dass ihr mir geantwortet habt!
 
RotePfoten

RotePfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2017
Beiträge
196
Ort
Köln
  • #11
Bei diesen Mini-Portionen würde meine auch Amok laufen.

Die vertilgen derzeit jeder ca. 400 g Nassfutter pro Tag, auf drei Mahlzeiten aufgeteilt. Zusammen also ca. 800 g, manchmal bis zu 1.000 g

Plus jeder eine Handvoll Trockenfutter durch Fummelbrett, Leckerli-Suchspiel usw.

Von hochwertigem Nassfutter wird eine Katze nicht dick. Durch übermäßiges Trockenfutter schon, da die Energiedichte wesentlich höher ist.

Vielleicht kannst du versuchen Deinem Kater mehr Nassfutter anzubieten. Evlt. mit einer dritten 100 g Mahlzeit anfangen und dann schauen ob sich etwas ändert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #12
Ich würde bei einem 2-jährigen Kater auch ca. 400 gr. NaFu füttern. Du kannst es ja mal mit dieser Portionsgröße probieren. Wenn er sich viel bewegt, verbraucht er das auch sehr schnell wieder.

Zu dem Zweitkater: Ich würde ihn trotzdem nicht allein lassen. Ich würde eine langsame Zusammenführung mit Gittertür machen.

Lies doch mal hier:

Die langsame Zusammenführung

Eine Gittertür ist recht schnell selbst gebaut: Gittertür selber bauen - Tipps gesucht

Wichtig bei der Auswahl des 2. Katers ist, dass er sehr sozial ist, in etwa im gleichen Alter und ggf. würde sogar ein Mädel zu ihm passen, wenn Dein Kater nicht zu raufig ist.

Schau doch einfach mal hier bei den Notfellchen rein. Sie leben in der Regel alle auf Pflegestellen und die Dosis können sie sehr gut einschätzen.

Natürlich wird es eine Weile dauern, bis Dein Katermann wieder "Mut" gefasst hat. Aber da er noch ein (hoffentlich) langes Leben vor sich hat, würde ich ihn nicht zu Alleinhaltung verdammen. Überlege einfach noch einmal. Und lies vielleicht auch dies hier: http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben