Kater nagt alles ohne ersichtlichen Grund an

Fabienne1985

Fabienne1985

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2013
Beiträge
361
Ort
Heidelberg
Hallo Zusammen,

ich habe seit längermen ein Problem mit meinem Kater. Vorweg und damit keine falschen Vermutungen entstehen hier erstmal unsere gemeinsame Wohnsituation (vllt ergibt sich für euch hieraus schon das Problem): Ich habe zwei Geschwister Kater - Milo und Felou, die ich mit ca 12 Wochen bekommen habe und inzwischen 9 Monate alt sind. Die beiden verstehen sich sehr gut (ab und zu gibts mal n Gerangel aber das ist ja normal) und sie werden auch gut von mir beschäftigt. Jeden Tag wird eine halbe Stunde gespielt und 15 Minuten mit jedem fleißig geklickert. Ich versuche sie auch stets bei meine alltäglichen Hausarbeiten mit zu beschäftigen. Meine Wohnung ist nicht unbedingt klein (ca. 70 qm) und auch auf den Balkon dürfen sie stets (dieser ist mit nem Katzennetz versehen und bietet genügend Gelegenheit sich die Umgebung anzusehen).

Essen:
Sie bekommen morgens ca gegen halb sieben jeweils 50 Gramm Nassfutter und bevor ich arbeiten gehe jeweils einen Esslöffel Trockenfutter so gegen fünf Uhr Nachmittags gibt es jeweils 50 Gramm Nassfutter und Abends und halb elf wieder 50 Gramm Nassfutter und zwei Esslöffel Trockenfutter. Zwei mal die Woche gibt es abgekochtes Rinder- oder Hühnerfleisch und je nach dem was ich im Kühlschrank habe gibt es noch so ca 4 mal die Woche Laktosefreie Milch oder ein wenig Naturjoghurt.

So und nun zu meinem Problem: Mein einer Kater Felou macht morgens zwischen 4:00 und 6:00 Uhr Terror und ist nur mit Nassfutter ruhig zu stellen.

Anfangs hatte ich Nachts immer die Schlafzimmertüre zu, da ich mir dachte "Was sie nicht kennen, werden sie auch nicht vermissen". Pustekuchen - als die beiden ca. 5 Monate alt waren hat Milo vor der Türe angefangen zu Miauen und hat das ganze Haus zusammen geschrien. Da ich im Sommer immer die Balkontüre Nachts auf hatte und mein Schlafzimmerfenster zum Balkon raus führt hat er sich abwechselnd vor die Tür gesetzt und miaut oder vor mein Fenster. Dieses miauen ist dann allerdings irgendwann dem "ich schmeisse mich gegen die Türe" gewichen weil dies lauter ist als nur so blöd in der Gegend rum zu blöcken. Felou hingegen hat sich das alles immer nur teilnahmslos angeschaut.

Irgendwann hat dies jedoch umgeschlagen indem nicht mehr Milo morgens so ein Terror gemacht hat sondern auf einmal Felou (Milo macht gar nichts mehr und schaut dem ganzen nur zu oder legt sich zu mir ins Bett). Felou hat sich anfangs auch gegen die Tür geschmissen allerdings ist dies dann dem "an der Türe kratzen und beißen" gewichen. Ihn zu ignorieren, an die Türe von innen schlagen, mit nem Wassersprüher bewaffnet ihn abspritzen oder die Tür mit Essig einzureiben hat alles nicht geklappt. Da man meine Tür zwischenzeitlich diese Felou-Attacken ansieht, habe ich mich entschlossen dann Nachts doch die Türe offen zu lassen. Er nagt jetzt aber auch an der offenen Tür oder an meiner Schranktür, meinem Nachttisch, dem Bett, an dem Deckel der Wasserflasche die neben dem Bett steht und sogar an meiner Nachtischlampe am Anschaltknopf.

Ignorieren geht hier auch nicht, da er das bis zu einer Stunde aushält. Er hört erst dann auf, wenn ich aufstehe und ihm Nassfutter gebe. Bei Trockenfutter fängt der ganze Spaß wieder von vorne an.

Zuerst dachte ich, dass er vllt so Terror macht weil er Hunger hat. Daraufhin habe ich den beiden Abends viel mehr Nassfutter als sonst oder auch mehr Trockenfutter als normal gegeben. Allerdings hat Felou am morgen darauf wieder den gleichen Rabatz wie am Vortag gemacht.

So langsam verzweifel ich echt, weil ich nicht mehr weiß was ich machen soll. Erstens geht es mir ziemlich auf den Sender, nachts immer geweckt zu werden und zweitens leiden meine Möbel ganz schön darunter.

Achja: Zahnfleisch und Zähne sehen normal aus. Keine Rötungen am Zahnfleisch oder Verfärbungen an den Zähnen.

Kann mir jemand von euch verraten warum er das macht? Und habt ihr irgendwelche Tipps für mich was ich dagegen machen kann?

Danke fürs lesen und viele liebe Grüße

Fabienne
 
Werbung:
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
Hallo und willkommen.

Zunächst möchte ich dir dringend raten, wesentlich mehr Nassfutter zu geben. Die beiden Knöpfe haben schlicht Hunger, was bei der Nahrungsmenge nicht überrascht. Es sind Kitten, die dürfen von hochwertigem Nassfutter so viel fressen, wie sie möchten. Wenn ich richtig gerechnet habe, bekommen beide je 200 g Nassfutter (4 x 50 g) und 3 Löffel Trockenfutter.
Mal so zum Vergleich: Meine 5 Monate alten Kater fressen jeweils zwischen 500 bis 600 g Nassfutter am Tag. Also nicht zusammen, sondern das ist die Menge pro Kater.
Das Trockenfutter solltest du komplett weglassen, es nützt den Tieren absolut nichts und kann zu großen gesundheitlichen Schäden bei Katzen führen.

Stell am besten bevor du ins Bett gehst eine ordentliche Portion Nassfutter hin.

edit: Den Willkommensgruß kann ich da wohl zurückziehen, du bist ja bereits ein halbes Jahr hier angemeldet. Umso mehr überrascht mich dann dein Fütterungsverhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Hallo,

morgens 50 g Nassfutter und 1 EL Trockenfutter und dann erst nachmittags wieder Futter, ist echt sehr wenig für so Halbstarke. Die Futtermenge find ich insgesamt ebenfalls zu wenig.
Stell ihnen so viel Nassfutter hin, wie sie fressen mögen und erhöh die Futtermenge vor allem nachts. Da fressen auch meine erwachsenen Katzen am meisten. Trockenfutter kannst du echt weglassen. ;)
 
wickedwitch

wickedwitch

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
1.862
Ort
Duisburg
Bei 2 Halbstarken solltest du dich auf ca 1 kg Nassfutter pro Tag einstellen. Hab ein nun so langsam ausgewachsenes Mädel von etwas über nem Jahr und einen 6 Monate alten Kater. Da gehen jeden Tag mindestens 800g hochwertiges Nassfutter weg.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
Gib mehr zu futtern ( das was z. Zt. gegeben wird, ist definitv für Jungkater im Wachstum zu wenig ! ) ... und unterlasse solche komischen Versuche mit Wasserflasche und Essig an den Türen :rolleyes:.

Du hast Jungkater, die wie alle dämmerungsaktiven / nachtaktiven Tiere in der Nacht oder am frühen Morgen ( gerade zw. 4 Uhr und 6 Uhr ) munter sind und dann spielen / toben.

Gewöhne dich daran. Es kann im Alter was weniger werden ( oder auch nicht ).
 
S

Sterntaler87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. August 2011
Beiträge
284
Ort
Meck-Pomm
Hallo,
1. Viel mehr hochwertiges Nassfutter, z.B. Macs und Grau, soviel wie halt rein passt.
2. Trockenfutter nur noch zum Clickern.
3. Nagen kann auch an Zahnung(sschmerzen) liegen. Gib ihm andere Möglichkeiten zum Nagen, zum Beispiel ungekochte Rindfleischstücke. Oder anfangs auch Hähnchen, lässt sich leichter kauen.
4. Hör auf zu Bestrafen. Es ist auch ihr Revier. Keine bösen Vertreibungsversuche.
 
W

woelfchen85

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2013
Beiträge
71
Schließe mich den Fütterungsempfehlungen an. Allerdings fressen meine "Halbstarken" (beides MC Kater) kein Kilo NaFu am Tag. Wichtig ist nur, dass sie es "können" ...

Um deine Nachtruhe zu sichern, würde ich dir den Einsatz eines großen Fummelbrettes empfehlen. Meine Nachtgeister haben zwar auch Raufphasen auf Frauchen zur Nachtzeit, aber meist ziehen sie den Gang zum Fummelbrett und den zu erarbeitenden Leckerli (Trofu z.b.) einem grummeligen Frauchen vor ...

Fummelbretter kannst du dir auch selbst bauen. Ich hab zwar selbst noch nicht geschaut, aber vielleicht gibt´s hier im Forum eh schon Bauanleitungen ...

Geruhsame Nachtruhe :aetschbaetsch1:
 
Fabienne1985

Fabienne1985

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2013
Beiträge
361
Ort
Heidelberg
Guten Morgen!

Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass die Menge die ich füttere ausreichend ist. Die beiden sind weder dick noch dünn und wiegen zwischenzeitlich schon über fünf Kilo (die beiden sind Türkische Angora Katzen - die werden generell nicht so groß und so schwer).

Habe gestern dann mal mehr gefüttert - um fünf für jeden 100 Gramm und abends um elf dann für jeden 200 Gramm Nassfutter. Wirklich besser war es heute morgen allerdings nicht - es ging von vorne los.

Ich ziehe das mit dem mehr Nassfutter füttern mal ne Weile durch und beobachte ob das morgendlichen Verhalten besser wird.

Ein Fummelbrett habe ich zwar nicht, allerdings habe ich eine Fummelkiste die ich selbst gebastelt habe sowie andere Sachen wo sich die beiden das Trockenfutter heraus fummeln können :)

Zum Thema Nass- oder Trockenfutter: Hier scheiden sich die Geister. Es gibt die einen, die nur nass füttern, dann wiederum andere die nur trocken füttern und dann welche (wie mich) die beides tun. Ich denke hier sollte die Kirche mal im Dorf gelassen werden und jeder sollte selbst entscheiden wie er füttert und ob die Art der Fütterung seinen Katzen gut tut.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
Das morgendl. Verhalten kann aber auch wirklich daran liegen, dass sie als dämmerungsaktive Tiere und noch dazu Jungkater, um diese Zeit eben munter sind, sich jagen, toben und spielen.

Ist ein normales Verhalten :).
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #10
Hallo ,

denke auch, du solltest ihnen mehr zum futtern geben.

Und vor allem nicht mit Wasserpistole nass spritzen,
wie schon jemand schrieb, das ist ja auch ihr Revier.

Vom Einreiben der Türe mit Essig würde ich dringenst abraten,
das kann bei manchen Katzen ein Pinkelproblem auslösen.
 
N

Nicolette

Forenprofi
Mitglied seit
15. Januar 2013
Beiträge
1.377
  • #11
Ich glaub auch, die beiden haben schlicht Hunger. Du sagst ja selber, dass das 'Problem' nur mit NaFu zu bewältigen ist. Also gib ihnen das. Trockenfutter würde ich weglassen, und es liegt leider nicht im Ermessen des Halters, was seiner Katze gut tut. Katzen sind halt nun mal Fleischfresser, und da tut es eben kein gepresstes Fleisch, was mit Getreide versetzt ist.

Vielleicht solltest du auch öfter füttern als in so großen Abständen. Ich bin auch berufstätig, bei mir gibt es morgens wenn ich aufwache, also so gegen 5, die erste Mahlzeit. Wenn ich das Haus verlasse, gibts noch mal nachgefüllt. Dann gleich, wenn ich nachhause komme (was dann noch im Napf ist, wird entsorgt), wenn ich ins Bett gehe, gibt es nochmal einen Mitternachtssnack. Das sind alles eher kleine Portionen außer, wenn ich morgens das Haus verlasse.

Sicher haben sich da auch Verhaltensmuster (mit dedm an der Tür maunzen) eingeschliffen, aber ich würde das jetzt einfach mal so durchziehen.

VG
Nicolette
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
intensiv-sis

intensiv-sis

Forenprofi
Mitglied seit
26. September 2011
Beiträge
1.879
Ort
nähe Darmstadt
  • #12
Ich würde auch sagen, die beiden haben vor allem Hunger. Meine fressen jetzt (zwischen 11 Monaten und 2 Jahren) zusammen 450-500 gr rohes Fleisch, da ist die Verwertung ja nochmals besser.
Dann ist die frage welches Futter fütterst du? Bei minderwertigem Futter brauchen sie nochmal mehr Futter um den täglichen Bedarf decken zu können, als bei hochwertigem Futter.

Im Futter sollte relativ genau deklariert der Fleischanteil ( mind. 70-80%), wenig bis keine Kohlenhydrate, kein Zucker, Karamell oder Inulin sein.
Damit kann man, grob gesehen, alles Futter aus dem Supermarkt und vieles aus Fressnapf und Co ausschließen.

Kohlenhydrate und Zucker nicht, da Katzen diese nicht verwerten können. Die Katzen können deswegen übergewichtig werden, auch nierenprobleme werden durch zuviel Kohlenhydrate ausgelöst.
Dass ist auch der Knackpunkt bei Trockenfutter. Denn der größte Anteil von Trockenfutter sind Kohlenhydrate. Zudem nimmt eine Katze den größtem Teil ihrer Flüssigkeit durch die Nahrung auf.
Um den Flüssigkeitsverlust durch gefressenes Trofu ausgleichen zu können, muss die Katze ungefähr die vierfache Menge des gefressenen Trofu trinken. Bei 50 gr wären es zum Beispiel etwa 200 ml Wasser, dass alleine m das Trofu ausgleichen zu können.
Auch zur zahnreinigung ist es nicht geeignet. Die meisten Katzen Kauen wenn überhaupt, einmal auf einem Brekkie rum, das war's auch. Und wir reinigen unsere Zähne ja auch nicht mit Keksen. Zur Zahnpflege lieber mal ein Stück rohes Fleisch geben, auf dem sie lange rumkamen müssen.
 
Gelfling

Gelfling

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. April 2010
Beiträge
554
Ort
Bremen
  • #13
Vielleicht hat die Katze auch einfach ein gewisses Knabberbedürfniss. So Nassfutter oder auch übliche Trockenfutter sind ja nix wo Miez wirklich drauf rumkauen kann wie wenn sie eine Beute "zerschneidet".
Du könntest auch mal größere Fleischbrocken, Hühnerherz/-Magen oder/und so flache große Strücke (meist für Hunde) Trockenfleisch füttern als Knabbersnack.

Wärend unser Pan ehr Kaufaul ist, hat Tamino auch den Drang seine Zähnchen gerne mal zu beanspruchen.
Der braucht einfach auch was zum kauen und liebt solche Sachen, wä#rend Pan aus Faulheit solchkaubare Snacks ehr nach kurzem knabbern liegen lässt.

Früher hatte Tamino auch unsere Möbel angeknabbert und richtige Ecken von meiner Anrichte abgebissen. Besonders stark war dies vor den Futterzeiten wenn er Hunger hatte aber auch so mal wenn im fad war o.ä. Bei ihm hat es auch was gebracht einfach Kartons in der Nähe solche beliebten "Kaustationen" hinzustellen. Die nagt er dann noch lieber an und es macht so herrliche Fetzen ;) auch Packpapier zerfetzt er gerne *g*


Kohlenhydrate und Zucker nicht, da Katzen diese nicht verwerten können. Die Katzen können deswegen übergewichtig werden

Will hier jetzt nicht Trockenfutter als Nahrung verteidigen (als Snack finde ichs ok)- also nicht falsch verstehen. Aber die Begründung sollte schon richitg sein.
In Trockenfutter ist meist ein höhrer Anteil Kohlenhydtate als im Nassfutter. Das stimmt. Allerdings sind nicht alle pflanzlichen Anteil dort auch gleich Kohlenhydrate sondern oft pflanzliches Eiweiß. Auch nicht so der Bringer, klar!
Geringe Mengen einiger aufgeschlossene (gekocht, zerkleinert etc.) Kohlenhydrate wie Stärke können Katzen sehr gut verwerten und als Energielieferanten nutzen. Benötigen sie aber nicht.

Deine Aussage aus dem obigen Zitat allerdings wiederspricht sich.
Was nicht verwertet werden kann, kommt hinten wieder raus und kann kaum zu Übergewicht führen ;)
 
Fabienne1985

Fabienne1985

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2013
Beiträge
361
Ort
Heidelberg
  • #14
Guten Morgen zusammen,

habe euren Rat befolgt und meinen beiden mehr Futter angeboten. Die beiden bekommen jetzt morgens jeweils 100 Gramm Nassfutter und zwei Löffel Trockenfutter, Nachmittags gegen fünf gibts noch mal je 100 Gramm Nassfutter und Abends gegen zehn/elf Uhr nochmal 100 Gramm Nass und zwei Löffel Trockenfutter. Die beiden sind so verfressen, dass sie immer alles leer mampfen und würde ich ihnen noch mehr anbieten, läge meine ganze Woche voller kleinen Kotzhäufchen rum.

In den ersten drei Nächten wurde ich immer noch - trotz offener Tür - morgens unsanft geweckt - hier wurde eben die offene Tür angenagt :grummel: Aber mittlerweile hat sich das eingependelt und ich werde morgens sanft durch nen nassen Nasenanstupser und leichtes nagen am Ellenbogen geweckt :yeah: Ich, und ich hoffe meine Nachbarn auch, sind sehr sehr glücklich über die morgendliche Ruhe.

Zum Thema Futter aber noch einmal zurück: Ich habe die Befürchtung, dass durch die Futteranpassung meine beiden aufgehen werden wie zwei Hefeklopse. Die beiden sind nämlich nicht zu dünn, obwohl sie so wenig Futter bekommen haben. Und laut Tierärztin hatten sie bisher immer Idealgewicht.

Ich bleibe weiterhin bei der geringen Zufuhr von Trockenfutter - füttere hier das Sanabelle Grande - da hört man es richtig krachen, da bei normal kleinen Pellets die beiden nur schlingen. Große Rindergulaschbrocken oder Hänchenbrust bekommen Sie ebenfalls - zwar nicht roh, weil mir das zu heikel wegen Würmern etc. ist und ich will den beiden nicht unnötig viele Wurmkuren im Jahr aufhalsen aber die abgekochten Stücke und die großen Pellets Trockenfutter helfen sicherlich sehr beim Zähnereinigen.

Gerne würde ich auch Trockenfleisch anbieten. Das Angebotene bei zooplus oder diverser anderen Anbieter finde ich jedoch immer zu klein - mit einem Haps haben es meine beiden Schlingmonster runter geschluckt. Kann ich hier nicht auch so Rinder- oder Putentrockenfleisch Stücke für Hunde nehmen? Oder muss man hier besonders aufpassen? Ich glaube nämlich, es wäre das größte für meine beiden wenn sie mal ordentlich an so nem großen Stück rumnagen könnten (by the way: würde man hier die letzte Sätze lesen und nicht wissen, dass es um Katzen und Trockenfleisch geht, würden das einige bestimmt in den falschen Hals bekommen :wow:)
 
intensiv-sis

intensiv-sis

Forenprofi
Mitglied seit
26. September 2011
Beiträge
1.879
Ort
nähe Darmstadt
  • #15
Bei der Menge sollten sie dir nicht aufgehen wie Hefeklopse.

Und nochmal, Trockenfutter zur zahnreinigung bringt gar nichts. Wenn ich Kekse Kaue krachts auch ordentlich, trotzdem bringt's mir zur Zahnpflege nichts. Zudem ist im Trofu der Kohlehydratanteil wesentlich zu hoch, und das macht Katzen dick.

Wegen rohfleisch und Würmer musst du dir keine Sorgen machen, auch die Barfer tun nicht mehr entwurmen als alle anderen, die meisten sowieso nur nach positivem Kotbefund.

Solange nichts anderes am Fleisch ist als Fleisch (klingt irgendwie seltsam, hoffe du verstehst was ich meine) sollte das kein Problem sein.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #16
Ich denke auch, dein Problem ist hausgemacht.

Als Kitten dürfen sie soviel fressen wie sie wollen, dass war bei meinen je nach Fress- und Wachstumphase 300-800 g Nassfutter pro Kitten am Tag. Die beiden haben schlichtweg Hunger. :oha: :grin:

Trockenfutter würde ich weglassen, es ist nicht zur Ernährung von Katzen geeignet und sollte höchstens in ganz kleinen Mengen als Leckerli gereicht werden z.B. beim Clickern.

Ich habe meinen Katzen nicht direkt aber kurz nach dem Aufstehen eine Portion Nassfutter hingestellt und dann die nächste Portion bevor ich aus dem Haus bin, dann als ich von der Arbeit zurück war, am Abend nochmal eine und die letzte Portion ehe ich ins Bett bin. Man bekommt dann schon ein Gefühl dafür, wieviel sie brauchen und wieviel man hinstellt, was dann auch gefressen wird, lieber etwas kleinere Portionen und bei Bedarf gibt es dann einen Nachschlag.

Welches Nassfutter fütterst du?

Ansonsten musst du dann einfach zukünftig konsequent sein, ihnen genügend füttern, dann machen sie auch nicht so einen Terror, leider hast du ihm dass jetzt schon antrainiert, daher musst du jetzt umso länger durchhalten. Die Kater dürfen für ihren nächtlichen Terror keinerlei Aufmerksamkeit mehr bekommen und erst recht kein Futter. Du musst es komplett ignorieren.
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
  • #17
Zunächst einmal: Ich freue mich für dich, dass sich die Lage deutlich entspannt hat.
Hinsichtlich der Argumentation zur Fütterung von Trockenfutter habe ich eine andere Meinung als du. Zur Zahnreinigung ist Trockenfutter nicht geeignet.

Zu diesem Thema finde ich folgenden, etwas längeren Artikel sehr interessant: http://haustierwir.blogspot.de/search/label/Artgerechte%20Ern%C3%A4hrung

Ein Zitat daraus:
Noch nie haben hoch dekorierte Wissenschaftler und Experten beobachten können, wie sich Katzen mühevoll in freier Wildbahn von Bauer Hugos Feld Getreide zusammentrugen, um dies anschließend zu trocknen, in Bröckchenform zu pressen und dann zur Zahnpflege einzusetzen.
Auch hier spielt simple Logik die schillernde Hauptperson. Als Karnivore besitzt die Katze ein Scherengebiss, was das Zerkleinern von Fleisch und Knochen erleichtert. Diese spezielle Gebissart erlaubt es der Katze jedoch nicht bzw. nur sehr eingeschränkt, seitliche Gebissbewegungen, die für das effektive Zerkleinern pflanzlicher Nahrung notwendig sind, auszuführen. Beim Fressen von Trockenfutter kann man dies eindrucksvoll beobachten. Mitunter hält die Katze den Kopf leicht schräg, beißt 1-2mal auf das Bröckchen, um es dann hinunterzuschlucken. Es braucht nicht viel, um zu erkennen, dass der viel gepriesene Abriebeffekt bei einer so kurzen Beißdauer nicht eintreten kann.
 
Fabienne1985

Fabienne1985

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2013
Beiträge
361
Ort
Heidelberg
  • #18
Okay Okay... Trockenfutter lass ich ab jetzt weg.

Ich füttere immer Abwechselnd, entweder Carny Kitten und Adult, Select Gold, Bozita und ab und auch mal ne Schale aus m Aldi.

Wir kommen super aus mit diesen Marken und laut Bewertungen und Erfahrungen die ich hier im Internet zusammen getragen habe sind diese solide Mittelklasse Futter.

Hier wird bestimmt wieder ganz laut nach Grau oder anderen Marken gerufen - diese sind mir ehrlich gesagt zu teuer.
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
  • #19
Ich finde deine Futterauswahl nicht dramatisch. Man kann nur das kaufen, was man sich auch leisten kann. Das Select Gold aus dem Fressnapf bestelle ich auch manchmal, gerade wenn es mal im Angebot ist. Das liegt, von einer 400 g Dose ausgehend, bei einem Kilopreis von 4,23 Euro. Die meisten der Futtermarken in meinem Regal liegen da noch darunter. Das sind aber alles Sachen, die ich nicht einfach im Laden bekomme und deshalb bestelle. Macs z.B. liegt deutlich unter dem o.g. Preis und auch CatsFineFood und Grau können bei 800 g Dosen mit diesem Kilopreis mithalten bzw. noch darunter liegen.

Ich könnte mir vorstellen, dass du dein Futter bisher nicht bestellst, sondern im Geschäft kaufst, oder? Vielleicht ist das für dich eine Überlegung wert, mal in den einschlägigen Shops zu stöbern. Es gibt da auch immer Aktionen, Angebote, Rabatte - dafür hält das Forum sogar eigene Threads bereit, die von den Usern tagaktuell bestückt werden.
Und man spart sich die Schlepperei. :)
 
Fabienne1985

Fabienne1985

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2013
Beiträge
361
Ort
Heidelberg
  • #20
Ich bestelle sie immer online entweder bei zooplus oder bei Fressnapf.

Wusste gar nicht, dass Grau so günstig ist. Habe bei zooplus immer nur gesehen, dass ich dort auf fast 9 € das Kilo komme.

Dann halt ich mal ausschau nach dem Tread. Danke für den Tipp :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
19
Aufrufe
658
Lirumlarum
Lirumlarum
meikitty
Antworten
15
Aufrufe
2K
meikitty
S
Antworten
20
Aufrufe
2K
engelsstaub
engelsstaub
I
Antworten
45
Aufrufe
7K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben