Kater nach Vermittlung unsauber

Manu_Kira

Manu_Kira

Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
53
Ort
Schweiz
Hallo zusammen

Ich hoffe ihr habt mir noch ein paar Tips was man in einem solchen Fall tun kann.

Ich arbeite in meiner Freizeit für einen Verein in der Katzenhilfe und dies ist uns nun mit einem Katerpärchen passiert, welches vor 17 Tagen vermittelt wurde.

Ein 4 jähriges Katerpaar wurde uns wegen bevorstehendem Wohnungswechsel abgegeben und kam in einen Pflegeplatz zu einer Familie mit zwei Kindern (4½ und 8). Sie waren einen Monat im Pflegeplatz und alles lief sehr gut. Es sind beides ganz liebe, verschmuste, problemlose Kater und sie sind sich nur Wohnungshaltung gewöhnt.
Da ein Zuhause für sie gefunden wurde wo auch ein Hund lebt, fand vor der Vermittlung ein längerer Besuch statt, der zur Überraschung aller sehr positiv endete, sodass beide Kater frei im Wohnzimmer herumliefen wo der Hund am Boden schlief.
Die neuen Besitzer haben auch bestätigt, dass die Kater keinerlei Scheu vor dem Hund zeigen und sich völlig frei in der Wohnung bewegen oder nur mit wenig Abstand neben dem Hund schlafen.

Nun zum ersten Problem. Der eine Kater wurde sofort nach dem Umzug unsauber. Er pinkelt überall hin. In den Napf des Hundes oder auf dessen Körbchen, auf den Kratzbaum, den Küchenboden oder direkt neben das Kistchen auf dem Klo. Und das mehrmals täglich :eek:.
Da die Besitzerin eine andere Streu nutzt, empfahlen wir ihr den Wechsel auf die im Pflegeplatz verwendete. Dies wird sie nun ausprobieren. Es stehen auch zwei Klo's zur Verfügung, im Moment hat jedes eine andere Streu.
Der Kater macht übrigens manchmal - nach Lust und Laune - ins freiwillig ins Katzenklo...

Das zweite Problem ist, dass der Kater die Nacht über für längere Zeit sehr laut miaut und auch das hat er im Pflegeplatz nie gemacht.

Er ist übrigens der dominantere der beiden Kater und sicherlich der Boss der Zwei.

Die neue Besitzerin möchte die Beiden nicht mehr hergeben, da sie sie sehr ins Herz geschlossen hat, sucht aber verzweifelt nach einer Lösung, da die Situation wirklich sehr schlimm ist und sie möchte dass der Kater glücklich ist.

Könnt ihr mir helfen?
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Natürlich müssen sie sich an die neue Umgebung gewöhnen und auch immer wieder zu ihren KaKlos getragen werden. Ich würde auch dazu raten noch ein weiteres KaKlo anzuschaffen, es braucht ja vorerst nur provisorisch sein, eine alte Schüssel oder Topf.

Ansonsten üben, üben, üben...

Ganz besonders gut ist es einen Katzer auf frischer Tat zu ertappen und ihn sofort ins KaKlo tragen und dann ganz doll loben.
 
Manu_Kira

Manu_Kira

Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
53
Ort
Schweiz
Tja, das ist leider auch schon geschehen. Er hat vor ihr gemacht, sodass sie ihn hoch nahm und ins Klo setzte. Genau so, wie sie ihn jedesmal lobt, wenn er vom Klo kommt und brav war.

Und wie gesagt, bis zum Tag des Umzugs war der Kater absolut sauber und hat nie in der Nacht laut miaut...
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
hi - könnte auch sein, dass er wirklich Umstellungsprobleme hat; vielleicht geht es auch ums Revier? das er sich jetzt mit einem Hund teilen muss? etc...- wenn das gar nicht besser wird, dann eventuell eine THP oder TÄ einschalten und eventuell überlegen was noch für die Seele speziell getan werden könnte.....
homöopathisch oder mit Bachblüten bspw. - wenn alle anderen Versuche fehlschlagen...
Dumme Frage - kastriert sind sie aber (in dem Alter...)?

glg Heidi
 
Manu_Kira

Manu_Kira

Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
53
Ort
Schweiz
Ja, kastriert sind beide schon lange, keine Angst ;).

Die Revierprobleme wären eine Möglichkeit. Würde er sich dann dennoch so friedlich gegenüber dem Hund verhalten? :confused:

An Bachblüten habe ich auch schon gedacht, denn die Besitzerin meint, dass er totzt friedlichem Miteinander unglücklich ausschaue. BB werde ich auf alle Fälle vorschlagen.
 
T

tiha

Gast
Gehe jetzt einfach mal davon aus, das Beide kastriert sind...?

Ich würde zuerst mal abklären, ob körperlich alles ok ist, d. h. ob auch sicher keine Blasenentzündung etc. vorliegt. Dazu eine Urinprobe vom TA analysieren lassen.

Ein drittes Klo wäre ggf. auch sehr hilfreich. Man sagt immer: 1 Klo pro Katze + 1 zusätzliches.

Um den Pinkelgeruch weg zu bekommen, kannst Du Myrtenöl benutzen. Ich selber hab's noch nie gebraucht, aber viele hier sind davon überzeugt: http://www.katzen-forum.net/sonstiges/11039-myrte-l-gegen-schlechten-geruch.html

Die anderen haben bestimmt auch noch einige Ideen. Und dann halte ich Euch mal die Daumen, dass es klappt ;)
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
Manu, dem Jung passt da absolut was nicht. Ob der Hund oder sonstwas.

Und nach 17 Tagen ist das nach meiner Meinung bei einem jungen Kater kein Eingewöhnungsstreß mehr.

Das Jüngelchen protestiert - er pinkelt vor seine Dosi..:eek:
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Ein Feliway-Stecker wäre auch noch eine Möglichkeit und Feliway-Spray. Die angepieschten Stellen mit Feliway besprühen hat bei uns auch einmal geholfen. Frage mal im Forum danach, sehr viele haben den Stecke Zuhause liegen und brauchen ihn schon lange nicht mehr. Ist sicher etwas für den Flohmarkt.
 
Manu_Kira

Manu_Kira

Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
53
Ort
Schweiz
Manu, dem Jung passt da absolut was nicht. Ob der Hund oder sonstwas.

Und nach 17 Tagen ist das nach meiner Meinung bei einem jungen Kater kein Eingewöhnungsstreß mehr.

Das Jüngelchen protestiert - er pinkelt vor seine Dosi..:eek:

Das ist das was wir auch vermuten. Aber was??? :confused::confused::confused:

Wie gesagt, er spielt, er schmust, er ist da, er legt sich neben den Hund. Er fühlt sich sichtlich zuhause und ist nicht verstört oder unsicher.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
  • #10
Wisst ihr, wo die Kater her kamen?
 
Manu_Kira

Manu_Kira

Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
53
Ort
Schweiz
  • #11
Ein Feliway-Stecker wäre auch noch eine Möglichkeit und Feliway-Spray. Die angepieschten Stellen mit Feliway besprühen hat bei uns auch einmal geholfen. Frage mal im Forum danach, sehr viele haben den Stecke Zuhause liegen und brauchen ihn schon lange nicht mehr. Ist sicher etwas für den Flohmarkt.

Feliway Stecker haben wir vorgeschlagen. Sie schaut heute beim TA vorbei und versucht einen zu organisieren.



Gehe jetzt einfach mal davon aus, das Beide kastriert sind...?

Ich würde zuerst mal abklären, ob körperlich alles ok ist, d. h. ob auch sicher keine Blasenentzündung etc. vorliegt. Dazu eine Urinprobe vom TA analysieren lassen.

Ein drittes Klo wäre ggf. auch sehr hilfreich. Man sagt immer: 1 Klo pro Katze + 1 zusätzliches.

Um den Pinkelgeruch weg zu bekommen, kannst Du Myrtenöl benutzen. Ich selber hab's noch nie gebraucht, aber viele hier sind davon überzeugt: http://www.katzen-forum.net/sonstiges/11039-myrte-l-gegen-schlechten-geruch.html

Die anderen haben bestimmt auch noch einige Ideen. Und dann halte ich Euch mal die Daumen, dass es klappt ;)

Körperlich ist sicher alles okay. Wir gehen mit allen Katzen zum Tierarzt zur Kontrolle und wenn nötig zum impfen und der TA war mit ihrer Gesundheit absolut zufrieden. Sie wurden auch durch uns geimpft.

Drittes Klo werde ich vorschlagen, aber ich denke nicht, das es daran liegt, da immer jemand zuhause ist und das Klo gleich nachdem ein Geschäft drin ist, sauber gemacht wird. Sie unternimmt wirklich alles, damit der Kater keinen Grund zum Protest hat.

Danke für den Myrtenöl Tipp. Ich habe hier auch schon darüber gelesen und werde es ihr empfehlen.



Wisst ihr, wo die Kater her kamen?

Aus privater Hand. Viel wissen wir über die Geschichte nicht, nur dass die Leute umziehen und die beiden Kater am neuen Ort nicht willkommen sind. Angeblich ist der neue Vermieter gegen Katzenhaltung.
 
Werbung:
T

tiha

Gast
  • #12
Ihr könntet natürlich auch TK machen. Gibt es Fürsprecher und Gegner. Aber vielleicht wäre es einen Versuch wert...
 
Manu_Kira

Manu_Kira

Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
53
Ort
Schweiz
  • #13
Ihr könntet natürlich auch TK machen. Gibt es Fürsprecher und Gegner. Aber vielleicht wäre es einen Versuch wert...

Ich hab das mal bei der Suche nach meiner Katze probiert und keine guten Erfahrungen gemacht, bin aber davon überzeugt, dass es gute und schlechte TK gibt. Wenn mir jemand eine zuverlässige Adresse weiss (ich wohne in der Schweiz) kann ich es gerne an die Besitzerin weiterleiten.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #14
Die Abgabe, zweimaliger Umzug, neuer Mitbewohner .. mich wundert das nicht so wirklich.

Auffällig ist, daß er das seit dem Umzug in sein neues Zuhause macht, folglich würde ich den Grund dort suchen.

Zur Sicherheit kann ein TA Check nichts schaden und zwar sollte eine Urinprobe untersucht werden.
Daß der TA sie gesehen und gecheckt hat, ist schön und gibt schon Rückschlüsse, eine Blasenentzündung mit Sicherheit ausschließen kann man so nicht.

Wie sehen die Katzenklos aus? Offen, geschlossen, mit/ohne Klappe?
Wo stehen sie?
Daß ein 3. vielleicht für eine Weile sogar noch ein 4. Klo nötig ist, wurde schon angesprochen, sie sollen das ausprobieren.
Auch die Streu kann eine Rolle spielen.
Sind es Freigänger?
Katzenklappe im Haus?
Gibt es andere Katzen in der Nachbarschaft, die z.B. auf eine Terasse kommen?
Wird uriniert oder auch gekotet?
Wenn uriniert wird, wo?
Pfützen oder an vertikale Flächen?
Gibt es Kinder im Haushalt?
Andere Tiere (außer dem 2. Kater und dem Hund)?

Wie gesagt, wenn keine organischen Ursachen vorliegen, vermute ich den Grund in einer Verunsicherung des Katers, was angesichts der Vorgeschichte nicht überrascht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #15
wurde der Urin untersucht?
vielleicht hat der arme kerl eine -schmerzhafte-Blasenentzündung?
 
Manu_Kira

Manu_Kira

Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
53
Ort
Schweiz
  • #16
Die Abgabe, zweimaliger Umzug, neuer Mitbewohner .. mich wundert das nicht so wirklich.

Auffällig ist, daß er das seit dem Umzug in sein neues Zuhause macht, folglich würde ich den Grund dort suchen.

Zur Sicherheit kann ein TA Check nichts schaden und zwar sollte eine Urinprobe untersucht werden.
Daß der TA sie gesehen und gecheckt hat, ist schön und gibt schon Rückschlüsse, eine Blasenentzündung mit Sicherheit ausschließen kann man so nicht.

Wie sehen die Katzenklos aus? Offen, geschlossen, mit/ohne Klappe?
Wo stehen sie?
Daß ein 3. vielleicht für eine Weile sogar noch ein 4. Klo nötig ist, wurde schon angesprochen, sie sollen das ausprobieren.
Auch die Streu kann eine Rolle spielen.
Sind es Freigänger?
Katzenklappe im Haus?
Gibt es andere Katzen in der Nachbarschaft, die z.B. auf eine Terasse kommen?
Wird uriniert oder auch gekotet?
Wenn uriniert wird, wo?
Pfützen oder an vertikale Flächen?
Gibt es Kinder im Haushalt?
Andere Tiere (außer dem 2. Kater und dem Hund)?

Wie gesagt, wenn keine organischen Ursachen vorliegen, vermute ich den Grund in einer Verunsicherung des Katers, was angesichts der Vorgeschichte nicht überrascht.

Das ein zweimaliger Umzug nicht optimal ist, ist klar aber bei Pflegestellen einfach nicht zu vermeiden. Und mit dem Umzugsstress würde ich Dir beipflichten, wenn sich die beiden Kater im neuen Zuhause nicht so normal verhalten würden. Eine gestresste, verunsicherte Katze sitzt nicht bei den Menschen oder sucht die Schmuseeinheiten von sich aus und geht mit in jeden Raum, wo der Mensch hingeht und allenfalls Hund schläft. Die sucht lieber ihre Ruhe.

Ich glaube einfach nicht daran, dass die Ursache des Problems organisch sein soll. Es würde mich sehr überraschen, dass eine Blasenentzündung am Tag des Umzugs ausbricht. Aber ich werde diesen Tipp gerne weiterleiten und natürlich wird er untersucht, sollten wir das Problem nicht schnellstens lösen können.

Sie sind keine Freigänger, sondern leben in der Wohnung im zweiten Stock.
Einmal hat er sein grosses Geschäft ins Körbchen des Hundes gemacht, aber nur einmal!
Das kleine Geschäft macht er an die verschiedensten Stellen und das mehrmals täglich. Er macht Pfützchen auf den Boden, Kratzbaum, neben das Klo oder ins Körbchen und in den Napf des Hundes und keine Spritzer an die Wände oder Möbel (vertikal).
Es hat weder Kinder noch weitere Tiere im Haushalt. Sie hütet nur manchmal stundenweise die Kinder der Schwester. Im Pflegeplatz kamen die zwei Kater ja auch mit zwei Kindern zusammen und kannten das vorher nicht. Und da ging's super gut.

Wäre es möglich, dass er Probleme mit der Rangordnung hat und dies nicht akzeptiert oder müsste er dann auf den Hund losgehen? :confused:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #17
Das ein zweimaliger Umzug nicht optimal ist, ist klar aber bei Pflegestellen einfach nicht zu vermeiden.

War ja auch kein Vorwurf.

Und mit dem Umzugsstress würde ich Dir beipflichten, wenn sich die beiden Kater im neuen Zuhause nicht so normal verhalten würden. Eine gestresste, verunsicherte Katze sitzt nicht bei den Menschen oder sucht die Schmuseeinheiten von sich aus und geht mit in jeden Raum, wo der Mensch hingeht und allenfalls Hund schläft. Die sucht lieber ihre Ruhe.

Streß bei Katzen nimmt - wie bei Menschen auch - viele Formen an. Manche Katzen sind gestreßt, weil sie tagtäglich mit Artgenossen zusammenleben müssen und explodieren irgendwann .. nur als Beispiel.

Für mich sieht das so aus, als würde der Kater es für nötig befinden, sich seines Reviers zu versichern, überall deutlich zu machen, daß er nun da ist, daß dieses Gebiet seins ist.
Würde er markieren, wär das relativ eindeutig, aber es kann auch so erfolgen .. er hinterläßt jedenfalls deutliche Duftmarken.

Ich glaube einfach nicht daran, dass die Ursache des Problems organisch sein soll. Es würde mich sehr überraschen, dass eine Blasenentzündung am Tag des Umzugs ausbricht.
Das Tier könnte schon vorher etwas gehabt haben ..

Und es gibt unzählige Dosis, die nicht an diese Erklärung glauben wollten, bis sie ein Laborbefund eines Besseren belehrt hat.
Eine Untersuchung kostet zwar, schadet aber nichts.
Ist der Befund negativ, kann man mit Sicherheit eine mögliche Ursache ausschließen, statt weiter rätseln zu müssen.

Sie sind keine Freigänger, sondern leben in der Wohnung im zweiten Stock.
Dann wäre die nächste Frage, ob diese Wohnung katzengerecht (genug) eingerichtet ist. Rückzugsmöglichkeiten, KB, erhöhte Sitz- und Liegeplätze usw.

Ich würde mir auch das KaKlo noch mal genau ansehen .. welche Fragen man sich da stellen kann, habe ich oben geschrieben.

Im Pflegeplatz kamen die zwei Kater ja auch mit zwei Kindern zusammen und kannten das vorher nicht. Und da ging's super gut.

Ist wahrscheinlich auch nicht die Ursache, aber generell - nur weil eine Katze auf einem temporären Pflegeplatz etwas kennt und keine Probleme macht, heißt noch nicht, daß sie für alle Ewigkeit damit gut zurechtkommt .. gilt für Kinder, Hunde, Lärm, andere Katzen usw.
Jede Situation ist anders.

Wäre es möglich, dass er Probleme mit der Rangordnung hat und dies nicht akzeptiert oder müsste er dann auf den Hund losgehen? :confused:

Das wäre eine Möglichkeit sowohl was die Rangfolge zum anderen Kater angeht, als auch zum Hund. Die Situation könnte ungeklärt sein, ihn daher verunsichern, ergo legt er wieder Duftmarken.

Auf den Hund losgehen würde er wohl nur als letzten Ausweg in einer akuten Krisensituation bzw. wenn mal der Tropfen fällt, der das Faß zum Überlaufen bringt.
Was allerdings noch nicht heißt, daß er mit dem Hund glücklich ist - vorläufig scheint er ihn aber zu tolerieren, vielleicht wird das auch mal eine Freundschaft ..

Meine Vorschläge:
1. TA inkl. Urinprobe (oder zumindest Urinprobe)
2. KaKlo-Management überprüfen
3. Zeit, Geduld und ev. BB zur Stärkung seines Selbstbewußtseins
 
Sir Nick

Sir Nick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2008
Beiträge
322
Ort
Krefeld
  • #18
Wenn Du fütterst , dann gib dem Dominanten Kater, das essen zuerst, den Hund füttere ausser Sicht der Katzen.
Streich beide Katzen mit einem Tuch, abwechselnd durchs Fell.
Gib dem Domi-Kater sein eignes Klo.

mfg.
Sir Nick
 
Manu_Kira

Manu_Kira

Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
53
Ort
Schweiz
  • #19
@Gwion
Allem was Du schreibst muss ich zustimmen und danke Dir für Deine wirklich guten Ausführungen. Für mich klingt das Rangordnungsproblem oder die Reviermarkierung durch Versunsicherung am plausibelsten. Aber sehen wir was die nächsten Tage auf uns zu kommt.

Ich hätte gedacht, dass wenn die Katze den Hund nicht toleriert sie sich dann weiter weg aufhält und nicht 40 cm neben ihm schläft oder ihm durch fauchen zeigt, dass ihr was nicht passt... Aber da hab ich keine Erfahrung, ich hab nur Katzen bei mir zuhause.




Ich habe soeben mit der Besitzerin telefoniert und sie wird versuchen morgen einen TA Termin für die Urin Untersuchung und den Check zu bekommen. Das Resultat stelle ich dann ein.
Ansonsten hab ich ihr mal alle Tips weitergegeben natürlich in der Reihenfolge der Wichtigkeit.
Sie hält mich auf dem laufenden was geschieht und lässt herzlich bei allen für die schnelle Hilfe danken.

Sie hat übrigens zwei offene Klos, hat heute zwar wieder nicht die im Pflegeplatz verwendete Streu gekauft, wird morgen aber losziehen und die richtige besorgen. Und sie stellt morgen ein drittes auf. Ein grosser KB steht im Wohnzimmer und die Katzen dürfen überall hin.

Die Katzen werden beim Futter geben, begrüssen etc. immer zuerst geschösselt und der Hund akzeptiert das problemlos; ist auch ein gutmütiger Hund und gut erzogen.

Sobald ich was weiss, melde ich mich wieder. Ich hab so das ungute Bauchgefühl, dass ich an diesem Problem zu knabbern hab. :rolleyes:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #20
War der Kater vorher geschlossene Klos gewöhnt?
Vielleicht kann man jetzt eines anbieten, egal was vorher war .. manche Katzen mögen das. Allerdings würde ich (noch) keine Klappe reingeben.
Groß genug sind sie ja, nehme ich mal an .. müßte man sich ev. auch anschauen.

Außerdem sollten die KaKlos natürlich eher abgeschieden stehen, also so, daß die Katze das Gefühl von Rückendeckung hat und sich unbeobachtet fühlt.
Ob die "alte" Streu was ausmacht, wird interessant. Kann gut sein.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
675
Antworten
9
Aufrufe
2K
Zugvogel
Antworten
8
Aufrufe
252
4 5 6
Antworten
113
Aufrufe
9K
Antworten
5
Aufrufe
672
Schnurr13
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben