Kater Mucio, Blutbild

  • Themenstarter Grerrion
  • Beginndatum
  • Stichworte
    blutbild gesundheit kater

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
G

Grerrion

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Januar 2014
Beiträge
3
Guten Tag,

es geht um meinen Kater Mucio, er ist 13 Jahre alt und hat eine Schilddrüsenüberfunktion. Wir behandeln diese mit Felimazole 2,5 mmg da er alles andere überhaupt nicht verträgt.
Etwas zum Hintergrund:
Mein Kater stösst jegliche Medizin generell ab, wir haben Ihn Felimazole 5mg verabreicht worauf er sich ständig übergeben hat und total schlapp und fertig rumgelegen ist. Daher habe ich es mit einem Speziellen Futter probiert für Tiere mit Schilddrüsenüberfunkion, was er nach 2 Wochen nicht mehr essen wollte.
Daher sind wir auch auf ärztlichen Rat hin wieder umgestingen auf Felimazole 2,5 Mg was er mittlerweile ganz gut verträgt.

Jetzt waren wir neulich beim Arzt um wieder sein Blutbild zu überprüfen, die Werte haben sich verschlimmert. Der Schilddrüsenwert ist ist ganz dramatisch hoch und zusätzlich zeigt nun auch seine Leber einen "ziemlich" erhöhten wert wie die Ärztin gemeint hat.

Ich habe euch die Blutwerte im Anhang angefügt, vllt sagen Sie euch mehr als mir.

Laut der Ärztin sollen wir Ihn alle 4 Wochen zur Blutabnahme bringen, die Leber mit einem Ultraschallbild überprüfen und die Dosis der Medizin wieder erhöhen...

Jetzt kenne ich meinen Kater sehr gut und weiss jetzt schon was er für einen Theater machen wird wenn ich Ihn alle 4 Wochen zum Arzt bring und Ihm nochmehr Medikamente verabreichen muss.

Mein jetztiger Eindruck von Ihm ist:
Er ist sehr knochig, sprich wenn man Ihn am Rücken streichelt spürt man die Knochen, er ist aber nicht abgemagert. Wiegt 4,3 Kg und ist relativ sportlich. Nichtmehr so aktiv wie früher er schläft jetzt auch viel mehr, wirkt aber auf mich nicht besonders krank. (Natürlich weiss ich dass Katzen dass auch sehr gut verstecken)
Er hat sehr grossen hunger und verdrückt bis zu 4 Schachteln Katzenfutter am Tag, trinkt nicht auffällig viel. Zurzeit übergibt er sich nicht so häufig wie er es noch mit der Erhöhten Dosis von dem Medikament Felimazole getan hat. Sein Fell ist auch sehr schön glänzend.
Leute die Ihn zum ersten Mal sehen schätzen Ihn auf 6-8 Jahre..

Meine Frage:

Wie dramatisch seht Ihr die Blutwerte? Macht es aufgrund der Blutwerte sinn Ihm nochmehr Medikamente zu verabreichen auch auf die Gefahr hin dass er diese nicht verträgt?

Bin auch für allgemeine Eindrücke dankbar und was Ihr an meiner Stelle tun würdet.

Vielen Lieben dank euch.
 

Anhänge

  • 6395_OWN_Karte114_17.pdf
    18,9 KB · Aufrufe: 4
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Grerrion,

der Wert ist schon ziemlich hoch. 2,5mg Felimazole reichen da zur Therapie bei weitem nicht aus. Zumindest, wenn er die nur einmal am Tag bekommt. Da muss dringend was passieren, da durch eine SDÜ auch das Herz massiv in Mitleidenschaft gezogen wird.

Welche Medikamente habt Ihr denn vor dem Felimazole versucht?

Erhöhte Leberwerte kommen bei einer SDÜ sehr häufig vor, sind eher die Regel denn die Ausnahme. Das liegt zum einen an der überaktiven Schilddrüse selbst und kann zum anderen auch eine Folge der Medikamente sein.
Hat die Tierärztin Dir nichts gegeben, womit man die Leber entlasten und in ihrer Funktion unterstützen kann? Ich habe da sehr gute Erfahrungen mit Legapython gemacht, das ist Mariendistel. Bei meinem SDÜ-Kater konnte ich damit die Leberwerte deutlich drücken. Eure Leberwerte sind zwar wirklich schon sehr hoch, aber zum Glück ist die Leber recht regenerationsfähig. Wir hatten schon einen ALT weit über 1000, der dann aber sehr rasch wieder gesunken ist.

Alle vier Wochen zur Blutabnahme finde ich bei so einem hohen Wert vernünftig, Leberultraschall halte ich für verfrüht, da die Leberwerte meistens deutlich sinken, sobald die Schilddrüse vernünftig therapiert wird.

Das Futter wird vermutlich das Hills y/d gewesen sein, das passiert sehr häufig, dass die Katzen das nach zwei, drei Wochen verweigern. Das war bei uns genauso. Als Dauertherapie ist das Futter in meinen Augen sowieso nicht geeignet, weil der Proteingehalt zu niedrig ist und es dadurch u.a. zu Muskelabbau kommen könnte.

Hat Deine Tierärztin Dich auf die Möglichkeit einer Radiojodtherapie hingewiesen? Damit kann eine SDÜ geheilt werden. Sie sollte allerdings nur dann gemacht werden, wenn die Nieren noch in Ordnung sind. Und das kann man erst feststellen, wenn der T4 wieder in der Norm ist, da hohe Schilddrüsenwerte die Nierenwerte verfälschen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

M
Antworten
5
Aufrufe
4K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
B
Antworten
9
Aufrufe
21K
Lilienbecker
L
M
14 15 16
Antworten
319
Aufrufe
146K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
J
Antworten
18
Aufrufe
15K
Julia1985
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben