Kater möchte nicht mehr fressen (NaFu)

  • Themenstarter DerNeueNeue
  • Beginndatum
D

DerNeueNeue

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2020
Beiträge
54
Huhu,

mein Kater möchte seit 2-3 Wochen nicht mehr richtig fressen. Wir waren natürlich schon beim TA. Alles gut bei dem Kleinen, haben sicherheitshalber auch noch eine Wurmkur bekommen etc. pp. Nun weiß ich aber nicht mehr weiter..

Es ist nicht so, dass. er nichts frisst. Snacks, Würstchen (auch Snacks) isst er immer noch sehr gerne.. zu Suppen sagt er auch nicht nein (leckt aber nur das Flüssige auf, der Rest bleibt drinnen (war aber schon immer so). Ich habe ihm letztens aufgrund von Ratlosigkeit auch TroFu von Leonardo geholt. Sollen wohl sehr gut sein (Inhaltsstoffe etc.). Hiervon knabbert er auch ab und an.. Anfangs hatte er keinen großen Gewichtsverlust.. Da nahmen der TA und ich auch an, dass er sich draußen Futter besorgt. Nun die letzten Tage ist er aber auf jeden Fall leichter geworden.

Es ist auf jeden Fall nicht so, dass er nicht essen wollen würde.. Zumindest kommt es mir so vor. Er tut halt immer das, was er auch normalerweise tut, wenn er Hunger hat (sich vor mich setzten und süß anschauen :D). Wenn ich das NaFu hinstelle, geht er begeistert hin, riecht dran und entfernt sich. Ich habe echt schon so viele Sorten probiert, aber alles vergebens. "Astronautenfutter" bzw. Flüssigkost (keine Vitaldrinks) finde ich auch nirgends..

Dass er mal mäkelig wurde und nichts gefuttert hat, kommt vor.. Aber diesmal hält es lange..

Habt ihr Tipps oder mal dieselben Erfahrungen gemacht?

Ergänzung: Tagsüber wirkt er etwas schlapp (wurde auch beim TA angesprochen), dafür ist er aber nachts umso aktiver und treibt ein paar Stündchen seine Runden.
 
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
10.030
Ort
Hemer, NRW, D
Nein. So hab ich das noch nicht erlebt, aber:
Ich würd dem TA die Hölle heiß machen.
Und den Kater mal sehr gründlich untersuchen lassen.
Blut - großes geriatrisches Profil (zusätzlich fPli)
Röntgen Abdomen allgemein
Röntgen Zähne speziell (das geht entweder beim Zahn-TA, oder Dein TA hat tatsächlich eh die entsprechend Ausrüstung - mit normalen Röntgenaufnahmen sieht man im Kopfbereich herzlich wenig bis nix.)

Normal ist das nämlich nicht wirklich.

(Ähm... die "TA-Hölle" kostet gutes Geld. Ich würd für die Diagnostik schon mal 'nen 3-stelligen Betrag einplanen.)
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki, Lirumlarum und Kayalina
D

DerNeueNeue

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2020
Beiträge
54
Nein. So hab ich das noch nicht erlebt, aber:
Ich würd dem TA die Hölle heiß machen.
Und den Kater mal sehr gründlich untersuchen lassen.
Blut - großes geriatrisches Profil (zusätzlich fPli)
Röntgen Abdomen allgemein
Röntgen Zähne speziell (das geht entweder beim Zahn-TA, oder Dein TA hat tatsächlich eh die entsprechend Ausrüstung - mit normalen Röntgenaufnahmen sieht man im Kopfbereich herzlich wenig bis nix.)

Normal ist das nämlich nicht wirklich.

(Ähm... die "TA-Hölle" kostet gutes Geld. Ich würd für die Diagnostik schon mal 'nen 3-stelligen Betrag einplanen.)
Haben unsere beiden versichert... Denke mal, dass die Versicherung da eingreift.. :D

Jaa.. Ich schaue morgen nochmal. Wenn es dann nicht besser wird, geht es wieder zum TA ;(
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.744
Ich würde auf jeden Fall auf FORL untersuchen lassen. Das erkennt man aber nicht durch einen Blick ni den Mund, das muß geröngt werden. FORL ist eine Autoimmunerkrankung bei der sich die Zähne von innen her auflösen. Das ist sehr schmerzhaft für das Tier!
Unser Kater hat das auch und ihm mußten schon mehrere Zähne gezogen werden.
Weil diese Untersuchung sowieso unter Narkose gemacht wird, würde ich empfehlen die Zähne, sollten welche befallen sein, auch gleich ziehen zu lassen.
Bitte kläre das ab.
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki
D

DerNeueNeue

Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2020
Beiträge
54
Ich würde auf jeden Fall auf FORL untersuchen lassen. Das erkennt man aber nicht durch einen Blick ni den Mund, das muß geröngt werden. FORL ist eine Autoimmunerkrankung bei der sich die Zähne von innen her auflösen. Das ist sehr schmerzhaft für das Tier!
Unser Kater hat das auch und ihm mußten schon mehrere Zähne gezogen werden.
Weil diese Untersuchung sowieso unter Narkose gemacht wird, würde ich empfehlen die Zähne, sollten welche befallen sein, auch gleich ziehen zu lassen.
Bitte kläre das ab.
Hey und danke für die Antwort.. das hört sich ja ziemlich schmerzhaft an. >.< Habt ihr andere Indizien, außer das Futter verweigern, gehabt?

Mein Kater isst seit seinem Streifzug gestern Abend wieder ganz okay. Er hat, als er kam, sofort knapp 40 Gramm NaFu und in etwa 15 Gramm TroFu (25 Gramm entsprechen laut Packung 100 Gramm NaFu) gemampft und ein leckeres Würstchen (ähnlich wie Salami(?) - extra für Katzen) gab es auch noch haha.. Heute hat er auch ganz anständig gegessen. Sollte es die nächsten Tage so weitergehen, sollte der Hase laufen. Die warmen Ohren machen mir dennoch etwas Sorgen..
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.048
Ort
An der Ostsee
Huhu,
Manchmal geht FORL mit gewissen Symptomen einher, manchmal merkt man es gar nicht. Mundgeruch und sabbern könnte auf Zähne deuten. Sehr viele Katzen haben FORL, auch mein Rat: lass ihn dentalröntgen und falls Zähne betroffen sind, diese ziehen.
Lg
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.744
Nein, wir hatten keine Anzeichen bemerkt (außer vielleicht Mundgeruch, aber den hat er eigendlich immer....). Die Tierärztin, die sich für das Thema FORL schlau gemacht hat, hat beim Kontrollblick ins Mäulchen festgestellt, das Zahnstein vorhanden war und das Zahnfleisch gerötet war. Daraufhin hat sie uns empfohlen, das sie mal nachkuckt (röntgen) und tatsächlich mehrere Zähne gefunden die gezogen werden mußten.
Kontrolle innerhalb von 6 - 12 Monaten ist nötig, da auch die dann noch heilen Zähne zerfressen werden können. Unser Kater hat dann nach einem Jahr nochmals ein paar Zähne verloren und ist jetzt fast zahnlos (kann aber immer noch (Spitz-)Mäuse fressen).
Dieses Jahr brauchten keine Zähne gezogen werden, trotzdem werden die Zähne regelmäßig kontrolliert.
 
O

Odenwälderin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2013
Beiträge
829
Ich glaube für FORL gibt es keine sicheren Anzeichen.
Das ist von Katze zu Katze unterschiedlich.

Resi hat super gefressen, kein Mundgeruch aber Zahnstein und entzündetes Zahnfleisch. Eventuell kann man sagen dass Manuela sie etwas mehr getriezt hat und sie mehr gefaucht hat. Als der Termin schon fest stand hat sie angefangen über den Toilettenrand zu pinkeln. Der Zahnstatus war verheerend und sie ist schon zweimal an den Zähnen operiert worden. Danach hat man gemerkt das sie endlich schmerzfrei war.

Manuela hatte keinerlei Anzeichen. Da sie ohnehin geimpft werden musste sind wir zum TA von Resi statt zum Stammtierarzt. Der professionelle Blick in den Mund war erschreckend. Bei der OP wurden mehrere Zähne entfernt, einige war schon nicht mehr vorhanden. Danach keine Änderung bei ihr im Verhalten.

Bitte beachten. Der Blick von außen auf die Zähne reicht nicht. Wenn FORL wütet erkennt man das erst im allerletzten Augenblick. Vorher sehen die Zähne toll aus. Ein dentales Röntgengerät (nicht digital) braucht der TA für die Diagnose.
 
M

Maximo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. September 2021
Beiträge
1
Meine Sira hat laut TA tatsächlich ein Problem mit den Zähnen. Sie frisst praktisch nur noch (halb-)flüssiges Zeug und scheint Schmerzen zu haben. Weil sie schon auf die 20 zugeht, ist Zähneziehen lt. TA keine Option mehr. Kann man sie mit z. B. lactosefreiem Milch- oder Eipulver als Paste ernähren ? Auf irgendwelche weiteren Schäden dadurch kommt es zunächst mal nicht an, erstmal muss sie wieder zunehmen bzw. kein weiteres Gewicht verlieren.Verhungern lasse ich sie nicht, dann gibt es die Spritze. Schnüff, sie ist die beste, die ich je hatte, und das waren einige....

Danke für jede Antwort
 
GeoMio

GeoMio

Forenprofi
Mitglied seit
10. Dezember 2020
Beiträge
1.654
Ort
KC
  • #10
Ist dein Kater Freigänger?
Könnte es vielleicht sein, dass er fremdfuttert?

Beim Thema Zähne bin ich ansonsten voll dabei, auf jeden Fall das im Auge behalten und vor allem richtig untersuchen lassen.
Um FORL zu erkennen, muss dental geröntgt werden. Das können die allermeisten TA nicht, deshalb bitte gezielt nachfragen.

Alles Gute. 🍀
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
17
Aufrufe
2K
Manuela78
M
X
Antworten
35
Aufrufe
3K
Momenta
M
VMB101093
Antworten
2
Aufrufe
851
Petra-01
Petra-01
R
Antworten
16
Aufrufe
550
yodetta
yodetta
L
Antworten
1
Aufrufe
1K
Prinzel
Prinzel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben