Kater mit unerklärlichen Bauchschmerzen - was könnte die Ursache sein?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Snowyanna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
3
Unser Kater Kelvin (8 Jahre, europ. Kurzhaar) leidet seit heute Abend unter starken Bauchschmerzen. Wir leben derzeit im Ausland und hier gibt es bis Montag früh um 9 Uhr keine Möglichkeit einen Tierarzt zu besuchen.

Folgendes ist passiert:
Letzten Sonntag (vor 7 d) kam Kelvin von seinem Freigang heim, glasige Augen und stark sabbernd. Er hat vor die Haustür Schleim gebrochen, da waren grüne Pflanzenhalme drin. Es sah prinzipiell aus wie normales langes Gras, nicht auffällig. Wir konnten es nicht bestimmen. Er hat noch eine ganze Weile stark gesabbert und komisch "geschluckt", als hätte er einen komischen Geschmack im Mund. Wir haben ihm den Schleim öfters abgewischt und ihm ein bisschen Olivenöl ans Maul geschmiert. Nach einiger Zeit hat er es abgeschleckt und er hat ein paar Sardinen in Öl gegessen.

Am nächsten Tag war alles wieder "gut" soweit wir das beurteilen konnten. Er hatte normal Appetit, war nur im Vergleich zu sonst sehr schläfrig und ruhig. Bis Mittwoch wurde er immer "normaler" und wir haben uns keine Sorgen mehr gemacht.

Mittwoch Abend hat er sich immer an einer Stelle in der rechten Vorderarmbeuge geschleckt und geknabbert. Als ich hingefasst habe, um zu sehen was da ist, hat er leicht geknurrt (macht er sonst nie!). Wir haben uns gewundert, aber keine Verbindung zu Sonntag gezogen.

Donnerstag früh hat er dann einen riesigen Fellball ausgekotzt. Da waren auch noch anverdaute Grashalme von Sonntag drin. Da dachten wir dann, ok, das war wohl die Ursache für das Knabbern und Anknurren am Vorabend.

Appetit und Stuhlgang war nach wie vor normal. Donnerstag Abend haben wir ihm seine normale Ration Trockenfutter gegeben und daraufhin hat er plötzlich Bauchschmerzen bekommen. Er hat sich am Hals und zwischen den Vorderbeinen nicht anfassen lassen. Da dachten wir, vielleicht ist sein Magen noch von dem großen Haarball gereizt

Freitag früh hat er wieder normal gegessen (Nassfutter mit Flüssigkeit), deswegen sind wir auch nicht zum Tierarzt. 2-3 h nach dem Essen wurde es wieder schlimmer. Wir haben ihn auf Diät gesetzt, damit sich sein Magen beruhigen kann. Gegen Abend wurde es wieder schlimmer und er hat geknurrt, wollte mit den Vorderpfoten nicht auftreten, hat einen Buckel gemacht, etc. Wir haben ihm eine Wärmflasche gemacht, die hat er dankbar angenommen. Über Nacht hat er auf dem Sofa geschlafen, normalerweise kuschelt er sich immer zu uns ins Bett.

Heute früh war er dann wieder ganz der alte, konnte fast normal auftreten, hatte Hunger (wir haben ihm nur ein bisschen Wasser mit feinen Tunfischfasern angeboten, er sollte den Magen noch entlasten). Im Laufe des Vormittags wurde es immer besser, er hat sich wieder am Bauch kraulen lassen, hat geschnurrt, war ganz aktiv. Wir haben ihn trotzdem nicht rausgelassen, damit er sich noch erholen kann. An der einen stelle zwischen den Vorderbeinen hat er noch ein bisschen gemeckert.

Dann heute Abend (20 Uhr) plötzlich wieder krasse Bauchschmerzen, er war so unter Schmerzen, dass er nicht aufstehen wollte. Er hat Wolle aus dem Schaffell gerupft auf dem er lag. Daraus haben wir geschlussfolgert er will Gras fressen. Haben wir ihm angeboten, er hat es dankbar angenommen. Übergeben hat er sich nicht, fressen wollte er auch nicht (wir haben ihm Haferschleim mit ein bisschen untergerührtem 10 %igen Joghurt angeboten). Jetzt schläft er erschöpft auf seiner Wärmflasche.

Wir sind echt ratlos. Wäre es heute Vormittag nicht so gut geworden, wären wir auf jeden Fall zum Doc. Habt ihr eine Idee was wir tun können bzw. was es sein kann? Wir haben zig Seiten / Foren gelesen, die Symptome ergeben bisher nur wenig Sinn. Danke euch!!!!
 
Kayalina

Kayalina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
228
Ort
am Bodensee
Hallo,

was er hat kann ich dir leider nicht sagen.

Aber euer derzeitiges Fütterungsmanagement klingt so, als wäre es durchaus geeignet die Lage eher zu verschlimmbessern. Katzen sind Häppchenfresser, ihr ganzes Verdauungssystem ist darauf ausgelegt immer wieder kleinere Mahlzeiten zu verarbeiten. Das trifft demnach auch auf den Magen zu. Wenn du ihn also auf Diät setzt oder nur Flüssigkeit anbietest, beruhigt und entlastet das den Magen nicht, sondern kann im Gegenteil dazu führen, dass er übersäuert und die Magensäure die Schleimhaut angreift. Das macht dann auch Bauchschmerzen.

Genauso ist Haferschleim kein geeignetes Diätfutter für eine Katze. Als Fleischfresser hat sie einen verhältnismäßig kurzen Dünndarm. Sie kann daher pflanzliche Inhaltsstoffe, die einen längeren Verdauungsprozess benötigen, nicht so gut verwerten. Also auch das entlastet nicht wirklich.

Schonkost bei Katzen kann zum Beispiel aus gekochtem Hähnchen bestehen. Wenn du das da hast, würde ich damit jetzt anfangen. Kleine Portionen, ja. Aber dafür sehr häufig. Vielleicht hilft das schon etwas. Er sollte schon fressen, denn hungern kann bei Katzen relativ schnell auf die Leber gehen (Stichwort hepatische Lipidose).

Auf jeden Fall gute Besserung!
Woher kommst du denn, dass es bei euch am Wochenende keinen Tierarzt gibt?

Viele Grüße
 
S

Snowyanna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
3
Vielen Dank für Deine schnelle Antwort und die Tipps. Wir haben leider gerade kein Hähnchen da, aber wir versuchen es mal mit ein bisschen gekochtem Thunfisch. Vom Haferschleim hat er noch nichts genommen, weil er noch so Schmerzen hat.

Wir wohnen in Griechenland auf einer Insel. Es gibt gute Tierärzte, aber keinen Notdienst am Sonntag oder nachts... :(
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.009
Ort
Mittelfranken
Hallo, grüß Dich
Bitte keinen Kuhmilch Joghurt geben, die meisten älteren Katzen haben Laktose Intoleranz und das macht böse Bauchschmerzen.
Vielleicht könnt ihr irgendwo Ziegenmilch oder Schafmilchprodukte auftreiben

Gute Besserung für euer armes Kater Tier
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.705
Ort
An der Ostsee
Thunfisch nur in geringen Mengen, der ist sehr ungesund und kann bei langer gabe zu vergiftungserscheinungen führen. Gekochtes huhn ab morgen, ist das Mittel der Wahl
 
S

Snowyanna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Oktober 2020
Beiträge
3
Kleines Update zum Patienten... Am Sonntag ging es ihm etwas besser. Wir haben den Rat von Kayalina beherzigt und ihm den ganzen Tag über verteilt kleine Portionen Schonkost gegeben, die er auch bereitwillig angenommen hat. Zwischendurch hat er fast nur geschlafen und man hat gemerkt, dass er sehr erschöpft ist. Immerhin keine (sichtbaren) Schmerzen mehr. Auch die schmerzende Stelle am Hals bzw. zwischen den Vorderbeinen war weg (kein Knurren mehr beim Anfassen). Dafür hatte er einen Schmerzpunkt an der Innenseite des hinteren Oberschenkels. Wir haben angenommen, dass es ein verschluckter spitzer Gegenstand war, der durch die lange Zeit im Magen und die kontinuierliche Fütterung weiter gewandert war...
Gestern Vormittag waren wir dann endlich beim Doc. Er wurde geröntgt und auf dem Röntgenbild konnten die Ärzte nichts entdecken. Die Blutwerte ergaben erhöhte Entzündungswerte (16 statt max. 12 x 10³ Lymphozyten). Organe waren komplett i.O.
Bekommen hat er schließlich ein Antibiotika und Entzündungshemmer. Heute geht es ihm schon viel besser. Was es schließlich war?! Gute Frage. :)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben