Kater mit unbekannten Verletzungen + Monate lange Leidensgeschichte

  • Themenstarter Morani
  • Beginndatum
  • Stichworte
    säure verbrennungen verletzungen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Morani

Morani

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2009
Beiträge
13
Alter
31
Ort
Leer
Hallo ihr Lieben,

Vor über einem Jahr wollte ich mich bereits aufgrund der folgenden Geschichte hier anmelden, da wir schon damals total ratlos waren, was eigentlich genau mit unserem Felix passiert war.
Jetzt dachte ich natürlich längst, es hätte sich inzwischen "erledigt", bis heute Mittag.

Da die Fotos einen durchaus schocken können
und verständlicherweise nicht jedermanns Sache sind,
habe ich mich entschieden, nur den Link zu posten und nicht direkt
die Fotos mit in den Beitrag einzufügen.

Aber vorher will ich überhaupt mal erzählen.

Im Frühjahr letzten Jahres, gucke ich durch Zufall,
in unseren Ponystall und mir blieb fast das Herz stehen.
Auf dem Boden saß unser Felix, klitschnass, roch wie ein Pumastall
und mit einer riesigen Wunde auf dem Kopf und einer kleineren Wunde am rechten Vorderbein.
Beide Wunden sahen aus wie Schürfwunden,
zudem war sein linkes Auge vollkommen zugeschwollen.

Kopfverletzung

Wir haben alles liegen und stehen gelassen
und sind sofort zu unserer Tierärztin gerauscht.
Auch sie musste erst einmal schlucken,
als sie den Kater sah.
Der erste Verdacht war, eine Schürfwunde.
Wir haben uns zusammen mit der Tierärztin alle möglichen Szenarien überlegt.
Er wäre unter einem Auto durch"gerollt" und mit dem Kopf und dem Vorderbein über den Asphalt gerutscht. Er wäre irgendwo hinunter gefallen, stecken geblieben etc. Auch an Verbrennungen haben wir gedacht.
Letztendlich war es uns aber total schleierhaft.
Er bekam dann Schmerzmittel, einen Sprühverband, einen Verband für das Bein und natürlich einen Halskragen.

Dann, nach 1 - 2 Wochen, vielen ihm plötzlich Haare im Nacken, und an der rechten Flanke aus. Beide Stellen, etwa handtellergroß, waren vollkommen kahl und die Haut darunter war stark gerötet.
Zu der Zeit begann es auch, so richtig "lustig" mit ihm zu werden.

Er zog sich jetzt regelmäßig, trotz Kragen, den Verband vom Bein ab
und schaffte es (trotz Kragen!) am Bein zu lecken. Dadurch, dass er das Bein immer und immer wieder leckte, schrappte er mit dem Kragenrand natürlich jedesmal darüber...
am Ende sah das Bein dann so aus!

Beinverletzung I
Beinverletzung II
Beinverletzung III

Es kam mir so vor, als hätte ich den Verband 10.000 Mal am Tag erneuert und es brauchte doch nichts.

Aber es sollte nicht nur bei dem verletzten Bein bleiben,
denn Felix schaffte es, sich mit den Hinterpfoten, die kahle Stelle im Nacken auch noch blutig zu kratzen.

Es mussten also härtere Maßnahmen ergriffen werden,
denn der Kragen alleine funktionierte so nicht mehr.
Er bekam einen Babystrampler angezogen.
Der brachte dann eine Zeit lang eine Verbesserung.
Weder sein Bein, noch die Stelle im Nacken, konnte er mehr erreichen
und endlich fing es an, zu heilen.

Die Stelle am Kopf sah dann irgendwann so aus:

Kopfverletzung II

Es war eine absolut schreckliche Zeit.
Inzwischen war es Sommer und Felix musste natürlich im Haus bleiben.
Ich kann es nicht glauben, dass es Menschen gibt die glauben, das Tiere keine Gesichtsmimik hätten, denn unser Kater wurde richtig depressiv.
Sein Blick wurde absolut nichtssagend. Wenn er nicht gerade gefressen, oder geschlafen hat, lag er auf dem Sofa und saß sehnsüchtig hinaus.
Zum Schluss wurde es sogar schwer, ihn überhaupt noch zum Schnurren zu bringen und das obwohl er das Schmusemonster schlechthin ist (!)

Irgendwann, nach Monaten, hatte er nur noch kleinere Krusten und wir haben ihm alles abgemacht. Das erste was passierte war natürlich, dass er sich alle Krusten wieder abreißt.
Da wir es nicht mehr aushielten ihn wieder in Kragen und Strampler zu stecken, ließen wir ihn mit den kleinen Wunden laufen und nach einigen weiteren Wochen, begannen die Wunden hartnäckig zu heilen.
Hartnäckig, weil sie gegen Felix anheilen mussten, der sie immer mal wieder aufriss.
Jetzt hatte er Monate lang nur noch die kahlen Stellen und wir denken nicht, dass dort je wieder Fell nachwachsen wird.

Felix. heute

Die Stellen wurden von mir jetzt seit Wochen
immer wieder mit Sonnencreme eingeschmiert.
Das findet er nicht so toll, aber er lässt es über sich ergehen.

Nur durch den Stress, den wir jetzt einige Tage mit einem Kitten hatten *, habe ich das Einreiben vergessen und prompt bekommt er natürlich einen leichten Sonnenbrand.
Wir nehmen an, dass er das Lecken deswegen wieder angefangen hat,
denn heute sehen wir ihn draußen, da hat er wieder eine kleine, offene Wunde am Bein. Die eindeutig von seiner Leckerei stammt.... :(

Etwa ein paar Wochen, nachdem unserem Kater das passiert war,
musste der Kater unserer Nachbarn eingeschläfert werden,
da er unter einem Auto saß und einen `offenen Rücken` hatte.
Ähnlich verletzt wie Felix.

Eine andere Tierärztin meinte, die Wunden sähen aus wie Säureverbrennungen und inzwischen scheint uns das am plausibelsten.

Ich würde wirklich gerne wissen, ob hier schon mal jemand mit so etwas seine Erfahrungen machen musste? Oder ob jemand weiß, was es letztendlich gewesen sein könnte?
Habt ihr eine Idee, was man machen könnte, damit die Wunde sich schneller wieder schließt? Ist das überhaupt möglich?
Oder habt ihr eine Idee, wie man seiner Haut an den kahlen Stellen, was gutes tun könnte?
Außer Sonnenmilch haben wir ihn auch schon mit Vaseline und einmal auch mit Penaten Creme eingeschmiert, damit die Haut geschmeidiger wird.
Aber vielleicht fällt einem ja noch etwas anderes ein.

Ich würde mich freuen,
wenn ihr zu der ganzen Geschichte, vielleicht etwas wisst.

LG

Nele

PS:
Wir haben übrigens 3 Wochen nach dem Unfall,
Anzeige gegen Unbekannt erstattet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Pupsi

Pupsi

Forenprofi
Mitglied seit
1. September 2008
Beiträge
1.157
Ort
Luxemburg
Gleich beim ersten Bild hab ich an Säure gedacht. Ich würde ihm statt Penaten Creme, weiss gar nicht ob das Ablecken nicht soga gesundheitsschädlich ist, Bepanthen Heilsalbe oder besser noch Lebertranzinksalbe auftragen. Beides hat ne heilende Wirkung und die Lebertranzinksalbe lässt sich sogar sehr schlecht ablecken.
 
fischi11

fischi11

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
2.651
Ort
Ba-Wü, Lkr. Göppingen
Ich würde auch auf Säure tippen bzw. vllt. auch Kalk?! Ich meine, das hat auch eine ätzende Wirkung....
Komisch find ich allerdings in dem Zusammenhang, das ihm die Haare ausgegangen sind an den Flanken....

Würde auch ne Wund und Heilsalbe drauf machen und vllt. etwas, was den Juckreiz ein wenig hemmt..?! Leider weiß ich nicht, wie das Mittel heißt nur das es von Behapar ist.... Hoffe, die Forine meldet sich noch dazu....
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
lunachen

lunachen

Forenprofi
Mitglied seit
5. Mai 2009
Beiträge
3.062
Ort
Aschaffenburg
Ach Gott, was für ein armer Schatz :(

Knuddel ihn mal von mir...

Wenn das wirklich ein Säure-Angriff war, dann wünsch ich demjenigen nicht nur die Pest auf den Hals....
 
S

(Sa)rah

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2009
Beiträge
12.757
Ort
Südpfalz
oh mein gott das ist ja furchtbar lasst euch beide mal umarmen. es ist erstaunlich wie gut es geheilt ist trotz so langer zeit.
ich hoffe sehr und wünsche es euch,dass es wieder ganz weggeht.

spontan dachte ich auch an säure so wie alles weggeätzt wurde. schlimm.

ich benutze für wunden immer natürliche ringelblumensalbe oder ich hab auch öl da weiß ich nicht mehr welches das war. beides hat meine mutter selbst hergestellt und macht auch nichts wenn es abgeleckt wird. sie bewirkt,dass die stellen nicht mehr jucken und heilen.
wenn du magst frag ich mal ob sie noch was hat dann kann ich dir was schicken.
oder schaust mal in der apo oder drogerie da müsste es auch natürlich,frei von kunststoffen geben.

alls gute für euch
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Hallo Nele,

also mir sieht das nicht nach Schürfwunde sondern nach Verätzung aus.

Du schreibst von dem anderen Kater und das er unter einem Auto gefunden wurde. Evtl. war es nichtmal Absicht von irgendwem sondern ausgelaufene Batteriesäure?
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
Oh man, der arme Kerl...:(

Sieht für mich auch wie ein Säureverätzung aus...die Haut hat sich richtig abgeschält...
 
E

Emma&Lines

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2008
Beiträge
637
Ort
HH
Oh Gott, die armen Katzen :( Und für Dich tut es mir auch sehr leid, ich kann mir gut vorstellen, wie fertig einen das ganze auch macht :(


Bei den Fotos habe ich sofort an einen Online-Zeitungsbericht und einen Beitrag auf RTL gedacht, den ich letztes Jahr irgendwann mal gesehen habe.
Da wurden in einem Ort einige Katzen mit Säure übergossen, von einem Katzenhasser wurde vermutet (oder herausgefunden, ich weiß es nicht mehr so genau)
Die Wunden sahen wie bei Deiner Katze aus und auch die Katzenhalter hatten das Problem, das die Wunden schlecht heilten.

Ich würde Calendula-Tinktur empfehlen, das reinigt die Wunde und unterstützt bei der Heilung. Damit kann man am Bein auch gut eine Kompresse machen. Dann würde ich es anschließend mit Ringelblumenöl oder -salbe einreiben. Bin allerdings kein TA und kann nicht 100%tig sagen ob das funktioniert.

Wegen der Säure: Vielleicht würde es was bringen, sich in der Nachbarschaft mal etwas umzusehen, ob irgendwo "verdächtige" Flecken zu finden sind. Vielleicht hat jemand in der Nachbarschaft was mitbekommen...:confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #11
Wenn gar nicht hilft, aber bitte erst alle Naturheilmittel versuchen, könntest Du Dich noch mit Deiner TÄ unterhalten wegen einer Cortisonsalbe.
Das nimmt garantiert den Juckreitz.

Hat die Wunde eigendlich geblutet am Anfang? Verätzungen bluten ja eher nicht.
Aber es sieht für mich auch sehr nach einer aus.:(
Man sieht solche Verletzungen häufig aus dem Auslandstierschutz.:(
 
Werbung:
Morani

Morani

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2009
Beiträge
13
Alter
31
Ort
Leer
  • #12
Erstmal vielen Dank, für all die ganzen Tipps!

Zu der ersten Frage. Es roch nicht wirklich nach etwas Spezifischem.
Hauptsächlich blutig und vielleicht etwas `verbrannt` oder `modrig`(?)

Ich bin so froh, dass er es so gut überstanden hat.
Felix ist ein absoluter Schmusefanatiker!
Wenn man irgendwo im Wohnraum ein Nickerchen hält,
kann man sicher sein, dass wenn man aufwacht,
man einen Kater auf sich liegen hat.
Und wir sind sehr froh, dass er seine spezielle Art nicht verloren hat :oops:

@Bea

Das können wir natürlich nicht zu 100% sagen.
Auf jeden Fall haben wir, nach beiden Vorfällen, die Umgebung abgesucht (auch Nachbarn haben dabei geholfen) um eventuell die Ursache, ohne Fremdeinwirkung, zu finden. Aber da war zumindest nichts zu machen.

Da wir eigentlich gerne auf die normale Sonnencreme verzichten wollen,
würde ich gerne wissen, ob ihr vielleicht eine Idee habt, was man als Sonnenschutz benutzen kann? Gibt es vielleicht auch eine Sonnenmilch speziell für Tiere? Das es für Schimmel, wegen der empfindlichen Nüstern wohl was gibt, wissen wir, aber ob das für einen Kater so gut ist... ich weiß nicht so recht.
Schützt diese "Rescue-Creme", denn auch vor Sonnenbrand?

Ansonsten muss ich sagen,
uns und auch einer Nachbarin sind vor 9 - 10 Jahren ca.
Katzen durch Rattengift gestorben.
Meines Wissens nach, muss das so ausgelegt werden,
dass wirklich nur Ratten daran kommen.
Und da es schon 5 Katzen damals waren, die gestorben sind,
haben wir natürlich auch den Verdacht gehegt, dass es jemand absichtlich so ausgelegt hat.
Ob das stimmt wirklich stimmt, weiß ich nicht, aber es war schon seltsam und ich denke auch nicht, dass es der selbe gewesen ist, wenn es damals und heute absichtlich war.

Man muss auch sagen, dass hier sehr sehr viele Leute Katzen frei laufen haben und eigentlich alle sehr Tolerant sind, von daher konnten wir auch nie wirklich einen konkreten Verdacht äußern.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #14
@Bea

Das können wir natürlich nicht zu 100% sagen.
Auf jeden Fall haben wir, nach beiden Vorfällen, die Umgebung abgesucht (auch Nachbarn haben dabei geholfen) um eventuell die Ursache, ohne Fremdeinwirkung, zu finden. Aber da war zumindest nichts zu machen.
Ansonsten muss ich sagen,
uns und auch einer Nachbarin sind vor 9 - 10 Jahren ca.
Katzen durch Rattengift gestorben.
Meines Wissens nach, muss das so ausgelegt werden,
dass wirklich nur Ratten daran kommen.
Und da es schon 5 Katzen damals waren, die gestorben sind,
haben wir natürlich auch den Verdacht gehegt, dass es jemand absichtlich so ausgelegt hat.
Ob das stimmt wirklich stimmt, weiß ich nicht, aber es war schon seltsam und ich denke auch nicht, dass es der selbe gewesen ist, wenn es damals und heute absichtlich war.

Man muss auch sagen, dass hier sehr sehr viele Leute Katzen frei laufen haben und eigentlich alle sehr Tolerant sind, von daher konnten wir auch nie wirklich einen konkreten Verdacht äußern.

Schwierig so eine Situation.

Der Gedanke mit der Batteriesäure kam mir auch daher weil Katzen ja recht gerne unter geparkten Autos liegen.

Wenn es bei euch diese Vorfälle gibt, zusätzlich die Geschichten mit dem Rattengift wäre es vielleicht sinnvoll wenn sich die betreffenden Katzenbesitzer mal zusammen setzen.

Alles auch mal gemeinsam dokumentieren: wann ist wann was wo vorgefallen.

Zusätzlich natürlich jeder eine entsprechende Anzeige.

Eine "normale" Anzeige mit Verdacht auf .... wird leider untergehen. Sie wird in die Akten gelegt und die Akte nach geraumer Zeit geschlossen.
Vor allem wenn nicht vehement nachgehakt wird.

Evtl. könnten sich die betroffenen Katzenbesitzer erkundigen, welcher Polizeibeamte für den Bereich Umweltschutz tätig ist. Wenn ihr Glück habt ist dieser noch Tierbesitzer und sammelt die Anzeigen, geht den Geschichten nach.

Aber grundsätzlich denke ich ist es schwierig evtl. Vorsatz aufzudecken, meist leider erst durch den berühmten Mister Zufall.:(
 
Morani

Morani

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2009
Beiträge
13
Alter
31
Ort
Leer
  • #15
Ja du hast ja leider Recht.
Bei den Anzeigen hatten wir auch nie große Hoffnung,
dass wirklich der Schuldige gefunden werden kann.

Das einzige ist natürlich, wenn dutzende (etwas übetrieben) Katzen gestorben wären und jeder einzelne Besitzer hätte eine Anzeige gemacht, dann wäre es vielleicht noch was anderes gewesen.
Von daher ist es immer gut, zumindest eine zu machen.

Naja aber aufklären wird es sich wohl wirklich nur durch Zufall :(
 

Ähnliche Themen

O
Antworten
0
Aufrufe
12K
Orchida
O
K
Antworten
14
Aufrufe
399
Cat Fud
M
Antworten
1
Aufrufe
375
tiha
J
Antworten
10
Aufrufe
411
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben