Kater mit 'chronischem' Katzenschnupfen

  • Themenstarter becksgold
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

becksgold

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
4
Ort
Münsterland
Hallo liebe Forengeister,

ich habe schon länger hier mit gelesen und mich letztendlich dann angemeldet, um euch um Rat zu bitten.

Es geht um meinen Sorgenkater Felix, 12 Jahre alt, Freigänger, sehr zutraulich, aber leider nicht sehr robust. Schon als kleines Kätzchen kam er krank zu uns von einem Bauernhof. Er wurde dann aufgepäppelt und geimpft und entwickelte sich ganz gut.

Im letzten August dann wurde er sehr schnell sehr krank, mit Fieber und Schnupfen sowie verschleimter Lunge. Er blieb stationär beim Tierarzt und stand tagelang auf der Kippe, weil anscheinend kein AB anschlug. Nach einigen Tagen sowie einem neuen AB (dessen Name mir leider partout nicht in den Sinn kommen will) wurde es dann besser und die Lunge frei. Damals wurde auch ein großes Blutbild sowie die gängigen Tests auf FIP, FIV etc. gemacht, die waren aber alle negativ, nur die Entzündungswerte waren sehr hoch. Wie ich jetzt im Nachhinein erfahren habe, wurde KEIN Rachenabstrich gemacht, um Katzenschnupfen-Erreger zu bestimmen, was ich grob fahrlässig finde angesichts der Tatsache, dass es Felix sehr schlecht ging und die ABs nicht anschlugen. Es wurden so viele Tests gemacht und ich hatte ausdrücklich einer Erreger-Bestimmung zugestimmt. Zum Glück wurde er dann aber wieder gesund - obs am AB liegt oder an den anderen Mitteln, die er bekommen hat, wer weiß.

Diesen April dann fing mein Kater wieder an zu schnupfen und ich bin sofort zu einem anderen Tierarzt mit ihm, altes Blutbild und Medikamentenliste hatte ich mir aufgeschrieben bzw. zuschicken lassen. Der Tierarzt meinte, dass der Schnupfen von einem Virus stammt, da der Rachen leicht verletzt und die Augen mitbetroffen sind. ABs hat er trotzdem bekommen, erst Enroflaxin (Baytril) und Floxal als Augentropfen, dann das alte AB (M...?), das im August angeblich gewirkt hatte, und als das dann nicht richtig anschlug Chloromycetin Palmitat und Posifenicol Augensalbe. Ich habe nach einer Erregerbestimmung gefragt (denn wenn der Kater ABs bekam, musste doch neben dem Virus ein Bakterium dahinterstecken?), aber der TA meinte, dass die meist nicht sonderlich aufschlussreich sind, weil häufig viele Erreger vorhanden, aber nicht unbedingt krankheitsauslösend sind. Ich hab mich zu dem Thema im Forum ein wenig eingelesen und werde vllt doch auf einer Lavage (?) bestehen, falls mein alter Kater das noch mitmachen kann.

Felix war diesmal in sehr viel besserer Kondition als letztemal (zum Glück), er fraß sehr gut, war meist munter und hatte kein Fieber. Der Schleim aus der Lunge löste sich schließlich langsam (aufgrund des 3. ABs?), der Rachen war wieder unauffällig und er nieste nur noch selten. Das Auge hörte mit Posifenicol auf zu tränen.

Leider fängt er jetzt, 2 Wochen später wieder mit Niesen an und es hört sich verschnupft an, also gehe ich davon aus, dass auch die Lunge sich wieder mit Schleim füllt. Ich will lieber erstmal nachfragen und sichergehen, ob es überhaupt sinnvoll ist, ständig ABs zu geben, vor allem wo der Hauptauslöser doch ein Virus sein soll (Herpes oder Calici? und macht das einen Unterschied?). Felix' Kot hatte sich beim letzten AB auch etwas verfärbt, ich glaube nicht, dass mein Katerchen die ständige Gabe anstandslos verträgt.

Ist es üblich, dass bei Katzen mit Virus-Schnupfen die Lunge so stark beteiligt ist? Was kann ich machen, um Felix das Leben leichter zu machen? ist es überhaupt sinnvoll, weiterhin das AB zu geben? Ich bin mir nicht sicher, dass der Erfolg wirklich dem Antibiotikum zuzuschreiben ist, weil er auch unter den vorherigen schon bessere und schlechtere Tage aufwies. Am wirkungsvollsten erschienen mir eher das Schmerz- und Aufbaumittel, das Felix bei fast jeder Untersuchung gespritzt bekam.

L-Lysin (von Lily's Bar, früher von Albrecht) bekommt der Kater schon täglich und zur Zeit noch vom Tierarzt verschrieben ein Aufbaumittel mit Zink (Umijo-Pet).

Sorry, ich bin grad etwas ratlos. Felix kann doch nicht ewig ABs bekommen.
 
Werbung:
B

becksgold

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
4
Ort
Münsterland
hab ich schon - bin immer noch ratlos

edit: ok, habs nochmal gelesen. Symptome deuten wohl auf Sekundererreger hin. Auf Erregerbestimmung bestehen und ggfs. Antiobiogramm machen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
Dann schreibe FrauFreitag doch per PN an. Sie hilft dir sicherlich gern weiter. :)
 
B

becksgold

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
4
Ort
Münsterland
danke dir für die Hilfe :)

schön, dass man hier so viele Infos bekommt und nicht den Tierärzten 'ausgeliefert' ist. Ich mag meinen jetzigen TA ganz gern, weil er sich Zeit nimmt und mir alles erklärt, aber so langsam kamen mir dann doch Zweifel, ob es sinnvoll ist, ständig verschiedene ABs zu geben.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
meld dich doch bitte mal per pn bei mir - wir können zu dem thema ja mal telefonieren, wenn du magst.
 
Catdogly

Catdogly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2013
Beiträge
160
Ort
im Outback
Kann es sein, dass er eine Allergie hat?

Mein Hund reagiert, wenn auch bei weitem nicht so krass, ähnlich auf Pollen wie auf Rindfleisch.

War nur eine Idee, die mir kam.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
nein, eine allergie ist hier doch sehr unterschiedlich.

warum? weil hier keine vernünftige diagnostik und keine sinnvolle medikamentöse behandlung durchgeführt wurde.
und - weil es typische erkältungssymptome sind.

der schnupfen ist ganz sicher bakteriell - herpes und calici verursachen andere symptome. wenn aber blasen im hals/rachen da sind, ist wohl beides vorhanden, viren UND bakterien.

ihr habt hier weder die viren sinnvoll behandelt, noch wurde ein erreger bestimmt noch wurde überhaupt eine antibiose gewählt, die potentiell alle oder zumindest einen großteil der möglicherweise vorhandenen bakteriellen primärerreger abdeckt. insofern ist das alles nicht weiter verwunderlich, dass die arme katze ständig probleme hat.

wie gesagt, angebot steht noch - melde dich gerne, wenn du magst. ansonsten verweise ich immer noch auf das faq.
 
B

becksgold

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
4
Ort
Münsterland
Blasen im Rachen gabs keine, der Kater frisst wie immer auch sehr gut. Zu Anfang meinte der Arzt aber, man sähe, dass der Mundraum nicht ganz normal aussähe und diagnostizierte deshalb einen Virus. Ständig schlecht geht es ihm nicht, im Gegenteil, aber als er nieste schrillten bei mir die Alarmglocken. Ich will nicht, dass es je wieder so weit kommt wie letzten Sommer.

tja, sehr glücklich bin ich wegen der Behandlung auch nicht. Ich wünschte, ich hätte das Forum schon viel früher gefunden. Ich habe mich vor ein paar Tagen eingelesen, bin dann auf die FAQ von dir, FrauFreitag, gestoßen, und habe mich dann angemeldet. Erst beim zweiten Mal Lesen hab ich dann die FAQs richtig verstanden, glaub ich.

Ich werde den Tierarzt nochmal auf einen Abstrich und eine genaue Erregerbestimmung ansprechen. Als ich ihn vor 3 Wochen während der Behandlung darauf ansprach, meinte er, dass man das machen könnte, aber die Untersuchung wahrscheinlich nicht sonderlich aussagekräftig sei. Steht so ähnlich ja auch in denn FAQs. Ich werd trotzdem drauf bestehen, denn so kanns ja nicht weitergehen.
 
N

Nico

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Juni 2009
Beiträge
1
  • #10
Inhalieren

Ich habe drei FIV Kater, einer davon kam bei mir mit chronischem Schnupfen an, weshalb ich mir vorstellen kann, wie traurig es Dich stimmt, Deinen Liebling so leiden zu sehen.
Es ist mir immer noch unvorstellbar, wie mein Schnupfenkater diese harte Zeit gemeistert hat, in welcher er versuchen musste, durch den Mund zu atmen, gleichzeitig zu fressen und manchmal nicht mal das richtig konnte, da auch das Mündchen zugeschleimt war.
Wir waren ständig bei TAs, testeten diverse Medikationen und was half schlussendlich?
Ein hochwertiger Luftbefeuchter/Luftreiniger und regelmässiges Inhalieren.
Hab ihn dazu in eine Kiste gesetzt, das kochende Wasser davor und ein klein wenig mit einem Tuch abgedeckt - beschwert hat er sich nie, weshalb ich davon ausgehe, dass es ihm gut tat.
Verständlich, sollte dies etwas befremdlich klingen, einen Versuch ist es aber allemal wert und ich kann diese Methode nur wärmstens empfehlen.
Mein Kleiner hat den Winter 2010 gut überstanden und ist seither symptomfrei.
 

Ähnliche Themen

sarina82
Antworten
25
Aufrufe
15K
sarina82
sarina82
A
Antworten
29
Aufrufe
8K
Gnocchilli
Gnocchilli
odiscordia
Antworten
16
Aufrufe
79K
FrauFreitag
F
Nervkeks
Antworten
32
Aufrufe
10K
SarahGam
SarahGam

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben