Kater miauzt ständig

  • Themenstarter Jessicat99
  • Beginndatum
  • Stichworte
    kastriert kater miauen
J

Jessicat99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2020
Beiträge
14
Ort
Dresden
Hallo ihr Lieben,

ich schildere euch kurz meinen Kater, er ist ein Rasse Kater (Heilige Birma/Neva Masquarade) und ist genau 1,5 Jahre alt. Ebenso habe ich noch einen zweiten Kater, er ist 1,3 Jahre alt und die selbe Rasse, beide nicht verwandt. Beide verstehen sich und lieben sich. Beide kastriert.
Im Dezember letzten Jahres fing er an ständig zu mautzen, umher zu schwirren und immer förmlich was zu suchen. Ich war zu der Zeit in Quarantäne und war halt ständig zuhause, und ab Tag 1. der Quarantäne ging es los. Ich wohnte zu der Zeit alleine mit den Katzen in einer 3 Raum Wohnung mit Balkon im Wohnblock. Meine Nachbarin hatte ebenfalls zwei Katzen, weiblich soweit ich weis. Er mauzte immer und überall. Ich versuchte mit ihm ausgiebig zu spielen, nach 1 Stunden spielen, vergingen keine 5 Minuten und es ging wieder los. Auf dem Balkon sowie in der Wohnung miaute er. Er ist eher aufgeweckt, und der jüngere schläft eher überwiegend den Tag. Deswegen versuchte ich immer beide auf Trab zu halten weil ich Angst hatte er fühlt sich vielleicht alleine. Wochen vergingen und es hörte nicht auf. Ich bin Krankenschwester und gehe in Schichten arbeiten.
Nach Woche kaufte ich von Feliway das Classic duftspray zur Beruhigung von Katzen, das wurde mir von einer Tierarzthelferin empfohlen, ich hatte das Gefühl das es ein wenig geholfen hatte.
In meinem Urlaub besuchte ich meine Eltern im Haus mit Garten da ich dachte er braucht mal was anderes zu sehen. Dort haben wir einen Labrador mit dem er sich gut versteht, in den Garten hab ich ihn auch ab und an mal für wenige Minuten mit raus genommen was ihm sehr gefallen hat. Aber sobald man wieder zuhause war, fing auch da wieder die „Langeweile“ an.
Mitlerweile sind 4 Monate vergangen und ich plage mich immernoch mit dem Problem. Vor 1 Monat bin ich in ein Haus gezogen. Meine Oma wohnt unten, ich wohne im OG, beide fühlen sich sehr wohl. Da meine Eltern und ich nun ein Verknüpftes Grundstück haben kennt er alles schon und geht auch täglich zu meiner Oma runter, und alle paar Tage raus an die frische Luft. Auch dort miauzt er kontinuierlich.
Milo hat alles was er braucht, mehrere kratzbäume, Kratzmöglichkeiten, Spielzeug, und Vorallem nun immer jemanden um sich rum. Er ist sehr aufgeweckt und freut sich über alle Personen, selbst wildfremde.
Beide Katzen bekommen nur noch Trockenfutter schon seit Sommer letztes Jahres, weil beide Unterschiedlich das Nassfutter nicht vertragen hatten.
Er war vor 1 Monat beim Tierarzt wo er kontrolliert wurde und nichts auffällig war.

Vielleicht wisst ihr ja einen Rat und könnt mir helfen..
LG Jessica mit Milo und Benji
 
A

Werbung

Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
5.373
Ort
Quito, Ecuador
Na, vielleicht hast du einfach einen sehr mitteilungsbedürftigen Kater erwischt.😄
Ich hab hier auch einen von der Sorte: Quäk, Quäk, was machst du, wo gehst du hin, kann ich mit? Der verfolgt mich auch auf Schritt und Tritt und stalked mich sogar auf der Toilette.😂
Jeder, der auch nur nen Fuss ins Haus setzt, wird auch sofort belauert, angequäkt und auf den Schoss gesprungen. Im Moment leidet besonders mein Schwager drunter, der kein Katzenfan ist, aber klein Sheldon es sich jetzt in sein Katzenhirn gesetzt hat: Du bist mein Freund, ob du willst oder nicht...nach deiner Meinung frägt keiner.😄
Vielleicht meldet sich hier noch Jemand, der sich mit der Rasse auskennt, und dir vielleicht nen Tip geben kann.
 
  • Like
Reaktionen: Knoedel
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.786
Ort
35305 Grünberg
Trockenfutter ist überhaupt nicht gut.
Das solltest du ganz schnell umstellen. Trockenfutter verdeckt nur Probleme.

Zugang zu gutem Nassfutter rund um die Uhr auch nachts sollte möglichst sein.
 
J

Jessicat99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2020
Beiträge
14
Ort
Dresden
Na, vielleicht hast du einfach einen sehr mitteilungsbedürftigen Kater erwischt.😄
Ich hab hier auch einen von der Sorte: Quäk, Quäk, was machst du, wo gehst du hin, kann ich mit? Der verfolgt mich auch auf Schritt und Tritt und stalked mich sogar auf der Toilette.😂
Jeder, der auch nur nen Fuss ins Haus setzt, wird auch sofort belauert, angequäkt und auf den Schoss gesprungen. Im Moment leidet besonders mein Schwager drunter, der kein Katzenfan ist, aber klein Sheldon es sich jetzt in sein Katzenhirn gesetzt hat: Du bist mein Freund, ob du willst oder nicht...nach deiner Meinung frägt keiner.😄
Vielleicht meldet sich hier noch Jemand, der sich mit der Rasse auskennt, und dir vielleicht nen Tip geben kann.
An sich stört mich das ja nicht, aber es ist teilweise kein miauen mehr sondern schon richtiges „schreien“ in der Gegend rum.. und so wie du deinen kleinen beschreibst ist meiner auch, immer mein Schatten, auch auf Toilette.😁 Und zu jedem freundlich und schön anschmieren.😂
Bin echt gespannt was das noch wird, oder ob er mal ruhiger wird.🤭
Danke dir trotzdem 👍🏻
 
J

Jessicat99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2020
Beiträge
14
Ort
Dresden
Trockenfutter ist überhaupt nicht gut.
Das solltest du ganz schnell umstellen. Trockenfutter verdeckt nur Probleme.

Zugang zu gutem Nassfutter rund um die Uhr auch nachts sollte möglichst sein.
Das Problem ist das ich jegliches Futter ausprobiert habe. Beide habe ich geholt da haben sie Whiskas Futter gehabt, da ich mich viel informiert habe und mittlerweile weis was gesund für die Katzen ist, habe ich jegliches andere Futter versucht. Was der eine gefressen hat, hat der andere nicht gefressen. Was der eine vertragen hat, hat der andere nicht vertragen. Das ging monatelang in dem ich unzählige Futtermarken ausprobiert und Geld dafür ausgegeben habe. Bis ich der Meinung war jetzt reicht es, die Katzen haben sehr gelitten. Sogar barfen ging nicht. Dadurch habe ich es mit Trockenfutter probiert was tagtäglich da steht. Ein bis zwei mal die Woche bekommen sie Nassfutter aus der Dose oder aus der Tüte, oder Suppenartig. Nicht mal das wird gefressen.
Also wie soll mir das helfen...
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.786
Ort
35305 Grünberg
Bisschen genauer musst du das schon erklären: was vertragen sie angeblich nicht?
Trockenfutter ist definitiv keine Option. Damit schadest du deinen Katzen auf längere Sicht enorm.
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki
J

Jessicat99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2020
Beiträge
14
Ort
Dresden
Bisschen genauer musst du das schon erklären: was vertragen sie angeblich nicht?
Trockenfutter ist definitiv keine Option. Damit schadest du deinen Katzen auf längere Sicht enorm.
Es traten immer Darmprobleme auf. Tagelanger Durchfall, bis auch gar nichts mehr vergessen wurde. Mehrmals deswegen beim Tierarzt gewesen und mir wurde immer wieder gesagt das Futter ist auch nichts und habe wieder ein neues Gesucht. Danach hatte ich für kurze Zeit immer Futter vom Tierarzt damit der Durchfall aufhört. Der andere hat nach dem Fressen immer gebrochen, deswegen musste sich auch umstellen. Oder es haben beide Katzen nichts gefressen. Ich habe unzählige Futtersorten ausprobiert, ich kenne mich und meine Katzen mittlerweile gut genug. Trockenfutter fressen beide ohne Probleme und ich habe das mit meinem Tierarzt abgesprochen.
Danke dir trotzdem für deine lieben Worte👍🏻
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
5.373
Ort
Quito, Ecuador
@TheodoraAnna besitzt Heilige Birma, vielleicht kannst du dich mit ihr austauschen, bezüglich "stalking"😄
 
T

TheodoraAnna

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2020
Beiträge
1.361
Hallo Jessicat,
ja Birmas sind gesprächig, vor allem Kater.....ich glaube der Rassebeschreibung nach, nicht so wie die "richtigen" Orientalen oder Siam/Thai etc. Aber eben doch so auffällig, dass es das Sprechen in die Rassebeschreibung geschafft hat.
Ich glaube nicht, dass unser Kater aus Langeweile spricht, er ist halt eine Quasselstrippe. Ich hab festgestellt, dass es deutlich weniger wird, wenn ich ihm immer antwortet. Ja, er nervt manchmal gewaltig, aber ich finde es auch einfach nur niedlich, dass er ständig mit uns spricht und sich auch dadurch nicht beirren lässt, dass wir in manchmal falsch oder gar nicht verstehen.🥰🥰. Meistens gurrt er vor sich hin. Kommentiert alles was er macht.
Wenn er wirklich laut schreit, hat er meistens Hunger (auch wenn der Napf immer gefüllt ist, falsches Futter wird lautstark kommentiert). Wir haben auch das Glück, das die Kater nicht das selbe Futter mögen und so schaue ich, dass es immer Abwechslung gibt. Sie vertragen Nassfutter prima bis auf das Animonda carny aber sie fressen bei weitem nicht alles. Im Moment gehen fast nur die Purr-Sorten und bitte auch nur 200g Dosen. Der örtliche Tierschutz freut sich immer über großzügige Futterspenden, wenn die Herren mal wieder entscheiden, dass das Futter gar nicht mehr fressbar ist (zuletzt das Catz classic nach dem Rezepturwechsel) Trockenfutter fressen sie auch am liebsten, ist aber nicht, ich esse am liebsten saure Gummibärchen, gibt's halt auch nicht dauernd. So jetzt habe ich Dich mit meinen Birmels zugetextet (sie sind toll), vielleicht hilft es ja ein bisschen
Viele Grüße
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki und Pitufa
ElfiMomo

ElfiMomo

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2020
Beiträge
4.547
  • #10
Es traten immer Darmprobleme auf. Tagelanger Durchfall, bis auch gar nichts mehr vergessen wurde. Mehrmals deswegen beim Tierarzt gewesen und mir wurde immer wieder gesagt das Futter ist auch nichts und habe wieder ein neues Gesucht. Danach hatte ich für kurze Zeit immer Futter vom Tierarzt damit der Durchfall aufhört. Der andere hat nach dem Fressen immer gebrochen, deswegen musste sich auch umstellen. Oder es haben beide Katzen nichts gefressen. Ich habe unzählige Futtersorten ausprobiert, ich kenne mich und meine Katzen mittlerweile gut genug. Trockenfutter fressen beide ohne Probleme und ich habe das mit meinem Tierarzt abgesprochen.
Danke dir trotzdem für deine lieben Worte👍🏻
Es kann mitunter dauern, bis man das "richtige" Futter für seine Katzen gefunden hat. Bei euren kann es z.B. auch an der Sorte gelegen haben (Rind und/oder Huhn führt häufiger zu Problemen). Selbstverständlich ist es dir überlassen, was du deinen Katzen fütterst, Hinweise sind jedoch hoffentlich erlaubt?

Tierärzte haben i.d.R. wenig Ahnung von Ernährung (ist nicht Teil des Studiums). Trofu tut nichts für die Tiere, es ist mit Süßigkeiten für Menschen zu vergleichen. Auch wenn deine es jetzt vermeintlich besser vertragen, auf lange Sicht bekommen sie davon mehr Probleme (u.a. kann Nierenversagen durch die verminderte Flüssigkeitsaufnahme auftreten).
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki
Knoedel

Knoedel

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2020
Beiträge
1.341
  • #11
Ich ab zwar keine Birmas aber zwei Siammixe aus dem Tierschutz.
Einer der beiden Kater ist der "Quittiertonkater" schlechthin , sprich alles was er macht wird mit einem Quäk quittiert.
Wenn ich nach Hause komme werde ich mit einem Möööp begrüßt.
Wenn sein Wunsch nach einem Leckerli ist geht er auf den "Leckerli Platz" sitzt ganz ordentlich und Möpt und so weiter.
Wir finden es witzig und manchmal bricht er sich schier einen ab und versucht meine tiefe Männerstimme nachzumachen.

Also wenn alles organische Tip top ist dann hast du ein Sabelkater.
 
  • Big grin
Reaktionen: Pitufa
Werbung:
J

Jessicat99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2020
Beiträge
14
Ort
Dresden
  • #12
Hallo Jessicat,
ja Birmas sind gesprächig, vor allem Kater.....ich glaube der Rassebeschreibung nach, nicht so wie die "richtigen" Orientalen oder Siam/Thai etc. Aber eben doch so auffällig, dass es das Sprechen in die Rassebeschreibung geschafft hat.
Ich glaube nicht, dass unser Kater aus Langeweile spricht, er ist halt eine Quasselstrippe. Ich hab festgestellt, dass es deutlich weniger wird, wenn ich ihm immer antwortet. Ja, er nervt manchmal gewaltig, aber ich finde es auch einfach nur niedlich, dass er ständig mit uns spricht und sich auch dadurch nicht beirren lässt, dass wir in manchmal falsch oder gar nicht verstehen.🥰🥰. Meistens gurrt er vor sich hin. Kommentiert alles was er macht.
Wenn er wirklich laut schreit, hat er meistens Hunger (auch wenn der Napf immer gefüllt ist, falsches Futter wird lautstark kommentiert). Wir haben auch das Glück, das die Kater nicht das selbe Futter mögen und so schaue ich, dass es immer Abwechslung gibt. Sie vertragen Nassfutter prima bis auf das Animonda carny aber sie fressen bei weitem nicht alles. Im Moment gehen fast nur die Purr-Sorten und bitte auch nur 200g Dosen. Der örtliche Tierschutz freut sich immer über großzügige Futterspenden, wenn die Herren mal wieder entscheiden, dass das Futter gar nicht mehr fressbar ist (zuletzt das Catz classic nach dem Rezepturwechsel) Trockenfutter fressen sie auch am liebsten, ist aber nicht, ich esse am liebsten saure Gummibärchen, gibt's halt auch nicht dauernd. So jetzt habe ich Dich mit meinen Birmels zugetextet (sie sind toll), vielleicht hilft es ja ein bisschen
Viele Grüße
Ich habe es seit ein paar Tagen versucht mit dem Nassfutter wieder anzufangen, hab das Gefühl ein wenig ruhiger ist er, aber viel auch nicht wirklich.😞

ich habe das Gefühl er ist ein richtiger Sturkopf, alles was er will und nicht bekommt wird lautstark stundenlang bemeckert. Er sitzt nur vor der Tür und will raus in den Garten, obwohl er weiß das wir einmal am Tag raus gehen, selbst danach meckert er rum weil es wahrscheinlich zu kurz war.. er diskutiert mit mir, auf jedes Nein kommt er weiteres miauen, wobei es schon ein richtiges „schreien“ ist. Ich weis auch nicht wie ich es unterbinden soll... er lässt nicht locker, wie so ein kleines Kind...
 
J

Jessicat99

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2020
Beiträge
14
Ort
Dresden
  • #13
Es kann mitunter dauern, bis man das "richtige" Futter für seine Katzen gefunden hat. Bei euren kann es z.B. auch an der Sorte gelegen haben (Rind und/oder Huhn führt häufiger zu Problemen). Selbstverständlich ist es dir überlassen, was du deinen Katzen fütterst, Hinweise sind jedoch hoffentlich erlaubt?

Tierärzte haben i.d.R. wenig Ahnung von Ernährung (ist nicht Teil des Studiums). Trofu tut nichts für die Tiere, es ist mit Süßigkeiten für Menschen zu vergleichen. Auch wenn deine es jetzt vermeintlich besser vertragen, auf lange Sicht bekommen sie davon mehr Probleme (u.a. kann Nierenversagen durch die verminderte Flüssigkeitsaufnahme auftreten).
Hinweise sind erlaubt wenn sie höflich bleiben und nicht als Urteil gelten. Ich habe lange mit dem Futter zu kämpfen gehabt, ich weis also Bescheid. Hatte auch vor meinen eigenen beiden Katzen, in meiner Familie Katzen, bin also kein Neuling.
Nur weil sie kein Nassfutter bekommen, heißt es nicht das sie ungesund leben. Das Trockenfutter wird täglich aufgefüllt und steht immer bereit. Mehrmals in der Woche bekommen sie von Miamor Trinkfein, trocknen also auch nicht aus. Und dadurch das ich ein Jahr lang versucht habe sie auf Nassfutter umzustellen, habe ich reichlichsrt Futter da, und 2-3 mal die Woche bekommen sie sich Nassfutter hingestellt, verschiedene Sorten, aber es wird meistens ignoriert und liegen gelassen. Die beiden mögen es einfach nicht. Trockenfutter und Trinkfein wird geliebt.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
12.627
Ort
Oberbayern
  • #14
Hinweise sind erlaubt wenn sie höflich bleiben und nicht als Urteil gelten. Ich habe lange mit dem Futter zu kämpfen gehabt, ich weis also Bescheid. Hatte auch vor meinen eigenen beiden Katzen, in meiner Familie Katzen, bin also kein Neuling.
Nur weil sie kein Nassfutter bekommen, heißt es nicht das sie ungesund leben. Das Trockenfutter wird täglich aufgefüllt und steht immer bereit. Mehrmals in der Woche bekommen sie von Miamor Trinkfein, trocknen also auch nicht aus. Und dadurch das ich ein Jahr lang versucht habe sie auf Nassfutter umzustellen, habe ich reichlichsrt Futter da, und 2-3 mal die Woche bekommen sie sich Nassfutter hingestellt, verschiedene Sorten, aber es wird meistens ignoriert und liegen gelassen. Die beiden mögen es einfach nicht. Trockenfutter und Trinkfein wird geliebt.

Trockenfutter, egal wie vermeintlich „hochwertig“, ist immer ungesund für Katzen, da es viel zu wenig Flüssigkeit enthält und dadurch die Entstehung von Harnweg- und Nierenerkrankungen begünstigt, für die Katzen sowieso sehr anfällig sind.
Da Katzen ursprünglich Wüstenbewohner waren nehmen sie den Großteil ihrer Flüssigkeit über die Nahrung auf und trinken in der Regel sehr wenig zusätzliches Wasser. Die große Differenz im Feuchtigkeitsgehalt zwischen Nass- und Trockenfutter können Katzen nicht selbstständig über die Aufnahme von Flüssigkeit ausgleichen. Da helfen leider auch „Trinkfein“ oder ähnliche Produkte nicht wirklich. Aus diesem Grund muss man versuchen den Flüssigkeitsbedarf so gut wie möglich über die Fütterung zu decken. Außerdem enthält Trockenfutter oftmals viele pflanzliche Inhaltsstoffe. Katzen fehlen jedoch in Magen und Bauchspeicheldrüse die notwendigen Enzyme für die Verdauung der pflanzlicher Bestandteile und auch der Darm ist ausschließlich auf die Verarbeitung fleischlicher Nahrung ausgerichtet. Ein weiteres Problem ist, dass Trockenfutter erst nach einer Weile im Magen der Katze aufquillt und somit erst verspätet ein Sättigungsgefühl eintritt. Das führt dazu, dass Katzen sich oftmals überfressen ehe sie merken, dass sie eigentlich satt sind.
Aus diesem Grund kann Trockenfutter bei Katzen zu Übergewicht und auch Folgeerkrankungen wie Diabetes führen.
 
  • Like
Reaktionen: ElfiMomo
T

TheodoraAnna

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2020
Beiträge
1.361
  • #15
Mein Schreihals steht grundsätzlich wenn wir abendessen vor dem Schrank auf dem der Da Bird liegt und brüllt.😂😂, ausgesprochen lautstark. Ich bilde mir ein, dass es viel besser ist, seit ich immer reagiere (natürlich nicht beim Essen), frei nach dem Motto, "schnell weg hier, ich werde schon wieder gestreichelt", aber unter dem Strich ist er halt ein anspruchsvolles Persönchen..... ich nehme es mit Humor, schließlich haben wir ihn ausgesucht und er musste einfach mit. Ausserdem hab ich festgestellt, dass er auf Stimmung reagiert, d.h. wenn mich irgendwas extrem nervt, versucht er das durch schreien auszugleichen.... das ist nicht sehr hilfreich
 
ElfiMomo

ElfiMomo

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2020
Beiträge
4.547
  • #16
Ich habe es seit ein paar Tagen versucht mit dem Nassfutter wieder anzufangen, hab das Gefühl ein wenig ruhiger ist er, aber viel auch nicht wirklich.😞

ich habe das Gefühl er ist ein richtiger Sturkopf, alles was er will und nicht bekommt wird lautstark stundenlang bemeckert. Er sitzt nur vor der Tür und will raus in den Garten, obwohl er weiß das wir einmal am Tag raus gehen, selbst danach meckert er rum weil es wahrscheinlich zu kurz war.. er diskutiert mit mir, auf jedes Nein kommt er weiteres miauen, wobei es schon ein richtiges „schreien“ ist. Ich weis auch nicht wie ich es unterbinden soll... er lässt nicht locker, wie so ein kleines Kind...
Katzen können hartnäckige Wesen sein ;), vor allem, wenn sie Reaktionen von uns erhalten. Dein "nein" wenn er miaut, ist eine Reaktion. Er wird damit weitermachen um deine Aufmerksamkeit zu bekommen. Konsequent ignorieren - oder aber herausfinden, ob er dir etwas damit sagen möchte. Ein Beispiel: Jede Nacht miaute unsere Elfi sehr lautstark, bis wir feststellten, dass sie uns ein Spielzeug bringen wollte (als Beute sozusagen). Nun ist es gelungen, dass sie dies wenigstens ins Schlafzimmer trägt und Lob erhält - dann hörte es auf.
 
Leynael

Leynael

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2021
Beiträge
114
Ort
Oberfranken
  • #17
Was mir spontan aufgefallen ist: Du schreibst...
Er ist eher aufgeweckt, und der jüngere schläft eher überwiegend den Tag.

Könnte es sein, dass ihm der jüngere Kater einfach ZU ruhig ist?
Solange du dich mit dem älteren beschäftigst, scheint er ja zufrieden zu sein und quäkt nicht herum...hmmmm.

Ansonsten hätte ich vermutet, dass er einfach eine gesprächige Katze ist. Aber so wie ich das lese, fing es erst im Dezember an. Oder ist es dir da erst aufgefallen?

------------------------------------

Meine Mieze wurde mir schon im Tierheim als 'sehr gesprächig' vorgestellt....und das ist sie tatsächlich.
Mich hat das anfangs sehr irritiert, weil keine meiner früheren Katzen so viel miaut hat wie sie.
Erst im Nachhinein habe ich gelesen, dass Schildpattkatzen redebedürftiger sein können, als andere.

Mir gehts ähnlich wie Knoedel.
Einer der beiden Kater ist der "Quittiertonkater" schlechthin , sprich alles was er macht wird mit einem Quäk quittiert.


Sie kommentiert ALLES, was sie tut mit unterschiedlichsten Miau-Klängen und schaut mich dabei intensiv an. Ich könnte fast schon ein Wörterbuch erstellen.
zB. Gnnrrrau (mit Lippenlecken) = gib mir nen Schleckstick. Wrr Äh = Mag nicht mehr spielen usw usw

Du siehst...ich bin schon gut trainiert. DAS ist halt auch Tierkommunikation *lacht*
 
  • Like
Reaktionen: TheodoraAnna

Ähnliche Themen

S
Antworten
9
Aufrufe
1K
Lenny+Danny
Lenny+Danny
C
Antworten
6
Aufrufe
1K
Jessica.
Jessica.
M
Antworten
22
Aufrufe
2K
tigerlili
tigerlili
A
Antworten
18
Aufrufe
2K
Arwen210
A
S
Antworten
5
Aufrufe
6K
Siby
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben