Kater meidet Menschen

  • Themenstarter irfrabe
  • Beginndatum
  • Stichworte
    angst vor menschen neue katze kater hat angst wohnungskatze alleine
I

irfrabe

Gast
..........
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.199
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
klettert ihm nicht hinterher, gebt ihm mehr zeit :)

vielleicht wäre ein gefährte das richtige, ähnliches alter und ebenso gesellschaft gewöhnt. da wäre ein offener und weniger "zugeknöpfter" kater vielleicht ein gutes vorbild.

ist der kater tierärztlich gut durchgecheckt worden?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.101
Ort
35305 Grünberg
Wenn der Kater gesund ist , keine Schmerzen hat , dann fehlt ganz klar ein katerkumpel im gleichen Alter.
Er ist einsam.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.199
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
du hilfst, wenn du ihn lässt. und wenn er mehr kuscheln mag, wird er irgendwann runterkommen.

früher oder später. er fühlt sich in der höhe sicher, da mag er das schon, wenn du dich ihn kraulst. er braucht aber noch zeit.
 
Junipa

Junipa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
579
Ort
Osnabrück
Ich würde deinem Kater erst Zeit geben, sich einzugewöhnen. Ein paar Wochen ohne Kumpel sind für ihn kein Weltuntergang.
Aber jetzt noch mehr zu verändern, wenn er ohnehin schon Angst hat, halte ich für keine gute Idee.

Sollte sich in den nächsten 2-4 Wochen nichts ändern, holt ihr eben einen Kumpel, an dem er sich orientieren kann. Aber probiert vorher zumindest aus, ob er es von alleine schafft.

Unsere Dori ist auch mit Gesellschaft die ersten zwei Wochen wenig heraus gekommen und hat sich dann auch nie weiter getraut als ins Esszimmer. Jetzt sind es fast 4 Wochen und sie benimmt sich plötzlich, als wäre sie schon ewig bei uns!
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2011
Beiträge
1.025
Ort
Hohenbrunn
Emma Hauptaufenthaltsraum ist das Schlafzimmer und da das Körbchen neben meinem Bett.
Und das seit mittlerweile vier Monaten !!

Auch sie lässt sich super gerne kraulen, schnurrt, schmeißt sich auf den Rücken, .... genau wie bei Euch.
Mach ich einmal am Tag auch gerne, ansonsten muß sie sich zu mir ins Wohnzimmer, Bad, Küche oder wo ich grad bin, bewegen.
Und das wird jetzt so laaaaangsam, zumindest wenn ich alleine bin.
Vor GG hat sie deutlich "Respekt", Angst keine mehr, aber wirklich trauen tut sie ihm auch nicht.
Das ist der große Erfolg, das sie jetzt "ruhig" durchs Wohnzimmer geht, auch wenn er auf der Couch sitzt, weil sie in die Küche zum Trinken oder auf die Dachterrasse will.
Bin ich alleine, kommt sie auch schon mal auf die Couch und holt sich ihre Streicheleinheiten ab, aber nach ein paar Minuten ist es als wenn sie "Schiß vor ihrer eigenen Courage" kriegt und Madamchen verschwindet wieder ins Schlafzimmer.
Allerneueste Errungenschaft ist, das sie seit ein paar Tagen morgens zu mir ins Bett zum Kuscheln kommt, aber auch da wieder nur ein paar Minuten, dann... siehe oben.

Ich lass sie einfach "machen", irgendwann wird sie "kommen", auch wenn's wirklich "lange" dauern sollte. Der TS-Coonie einer Freundin hat zwei Jahre (!!) gebraucht, bis er das erste Mal bei ihr auf dem Schoß saß und mutierte dann aber schlagartig zum Oberschmuser.

Also Hoffnung niemals aufgeben !!

Eine Zweitkatze würde ich aber erst holen, wenn er sich doch etwas "gefestigt" hat, da ihr ja leider vom Vorbesitzer nicht erfahrt, wer der beiden Kater wirklich der "Unverträgliche" war.
Das muß ja nicht Eurer gewesen sein, vielleicht war der andere mehr "Liebling" und deswegen musste Eurer gehen, obwohl er eigentlich unschuldig war.
Wenn dem so wäre, wäre ein verschmuster zweiter natürlich sofort eine Option, weil er sich daran orientieren könnte.
Könnte...., denn hier ist Emma das völlig wurscht, das die Jungs - einer "normal", einer "total" - gerne kuscheln, sie macht trotzdem nur "ihr Ding".
War Eurer der "Übeltäter", muß man an eine Vergesellschaftung natürlich ganz anders ran gehen und dann würde ich noch warten.
Von daher würde ich wahrscheinlich doch nochmal den Vorbesi kontaktieren, denn das wäre schon wichtig.

Ansonsten, wie gesagt, Hoffnung nicht aufgeben und einfach abwarten, das wird schon !!
 
Bärli_29

Bärli_29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
929
Ort
Am Jurasüdfuss
Hoi
Nassfutter mit Trockenfutter garnieren wäre vielleicht eine Option. Oder Trockenfutter mit Nassfutter in minimalen Dosen mischen und so langsam angewöhnen.
Zum Streu: welches nimmst du denn? Ich hab das Biocats classic feines Klumpstreu, gibt feine Klumpen aber staubt wie blöd... :rolleyes: Hab jetzt im 2. Kistli Cats best oeko plus. Klumpt ganz gut, ist mir aber zu grobkörnig. Aber das sollen ja die Katers entscheiden. Sie nutzen beide Kistli (Kistli sind bei uns Monster-Mörtelwannen). Mein Mann sagt das CBOP stinkt überhaupt nicht, das feine Klumpstreu von Biokats jedoch schon. Kann ich nicht beurteilen, da ich keinen Geruchssinn habe...
 
Bärli_29

Bärli_29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
929
Ort
Am Jurasüdfuss
Hoi
Wie schon meine Vorschreiber/innen gesagt haben: Geduld, Geduld, Geduld... Sili ankommen lassen. Seinen eigenen Weg - zu Euch - finden lassen.
Vom Vorbesitzer ist kein Ratschlag zu erhalten, also vergiss ihn ;)
Sili und ihr fang neu an:pink-heart:
Wegen Katzenstreu hab ich geschrieben, was ich weiss, da hilft nix ausser probieren - und Zooplus hat ja gute Auswahl...
Liebe Grüsse Euch
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Noch eine Stimme für: völlig in Ruhe lassen. Macht Euren gewohnten Tagesablauf und schaut nicht immer nach Sili. Die Neugierde kommt ja schon zum Vorschein. Das wird schon.
Ich hab auch so eine scheue Maus zu Hause, die mich mittlerweile im Bett erdrückt, so nah muss sie sich rankuscheln. Außerhalb vom Bett spielt sie aber weiterhin das "Fräulein rühr-mich-nicht-an" :)

Da hilft nur Geduld.

Ein bisschen was zum Katzenverhalten.
Wenn zwei Katzen sich begegnen, dann setzen sie sich meistens hin und schauen völlig woanders hin. Oder sie gehen in verschiedene Richtungen ohne - aus Menschensicht - voneinander Notiz zu nehmen.
Das ist einfach das höflichste, das eine Katze machen kann: den anderen nicht anschauen und so tun, als sähe man ihn gar nicht.

Übertragen jetzt auf Euch:
Beobachtet ihn nicht, wenn er kommt. Schaut weg, macht was anderes... dann wird er Euch als völlig harmlose aber höfliche Mitbewohner ansehen ;)

Was oft auch hilft bei so scheuen Tieren: klein machen.
Also leg dich mal einfach auf den Boden, Blick abwenden von Sili (also am besten Kopf auf die andere Seite) und lass ihn einfach machen. Du kannst auch noch ein Leckerli in deine Nähe legen. Aber egal was er macht - du ignorierst ihn völlig. Vielleicht machst du nachmittags so mal ein kleines Nickerchen, so dass er die Chance hat, dich in Augenschein zu nehmen. Schlafende Menschen sind viel ungefährlicher ;)

Auch hilft es bei scheuen Katzen, die nur einen Platz kennen, ihnen die Möglichkeit zu geben, ungesehen von A nach B zu kommen. Also bei größeren freien Flächen einen Karton hinstellen, oder einen Stuhl mit Decke drüber.

Unsichere Katzen wollen am liebsten unsichtbar sein.

Und wenn du beschreibst, wie unfreundlich der Typ am Telefon war und auf der anderen Seite schreibst, dass Sili noch Angst vor deinem Freund (Mann?) hat, dann glaub ich kann man schon sagen, dass er das wohl bei dem Typen gelernt hat.

Es wird jetz teinfach dauern, bis er wieder Vertrauen schöpft. Da hilft wirklcih nur ganz viel Geduld.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.101
Ort
35305 Grünberg
  • #10
Im Gegensatz zu anderen Meinungen würde ich sofort einen passenden Kumpel holen.
Meine Erfahrung mit eigenen und vielen Pflegis zeigt einfach, dass es viel mehr Sicherheit gibt, wenn da noch so ein katzinger rum läuft. Außerdem ist die Eingewöhnung einfacher, wenn beide recht neu sind. Ich kann euch nur raten, macht euch umgehend auf die Suche nach dem passenden Kumpel. Die Betonung liegt dabei auf passend.

Warten und mal sehen und ....ist da eher kontraproduktiv.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #11
Sili ist ein Kater, oder? Dann bitte einen Kater dazusetzen. Gleichgeschlechtliche Tiere verstehen sich in der Regel besser als gemischtgeschlechtliche. Außer Sili ist eher ein "Wattebällchenwerfer" als ein gestandener Kater, der auch mal raufen will.

Ansonsten find ich es gut zu warten, bis genau das passende Tier gefunden ist. Und Sili tut es auch gut, wenn er zu erst zur Ruhe kommt.

Viel Glück!
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.054
Ort
Mittelfranken
  • #12
Also ich habe letztes Jahr zwei Kater vergesellschaftet, sechs und zwei Jahre alt, und die zwei verstehen sich wirklich gut. Und wenn ich mir anschaue, wie schön die beiden miteinander raufen, dann würde ich es jederzeit wieder so machen

Schau einfach mal meinen Avatar an, das sind die beiden
 
Willi2014

Willi2014

Forenprofi
Mitglied seit
17. Februar 2015
Beiträge
16.734
Ort
Rheinland
  • #13
Wir haben vor gerade mal zwei Wochen zwei einjährige Kater vergesellschaftet! Jederzeit wieder! Es ist eine Freude den beiden zuzusehen!
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #14
Gibt es denn auch irgendwo eine schlüssige Begründung, warum Kater und Katze am besten harmonieren?

In diesem Blog ist es m.M. am besten zusammengefasst, wie das Spielverhalten von Katzen und Kater sind und wie sie harmonieren. Bilde dir am besten selbst eine Meinung:
http://haustierwir.blogspot.de/2011/06/katzen-kater.html
 
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28. Februar 2012
Beiträge
2.178
  • #15
Da wir ja gar nicht wissen, ob das mit Lotti harmoniert und wir sie evtl. wieder zurückgeben müssen, wissen wir jetzt echt nicht, was wir tun sollen. Dass sie zum TA muss mit ihren Knackgeräuschen, steht ja ausser Frage...
sorry, aber das muss jetzt raus:
Ihr holt euch vom TH eine Katze, ohne sie vorher genau beobachtet zu haben,setzt sie sofort ohne eine langsame Beschnüffelung mit den "Alten" zueinander und redet dann von ev. Rückgabe?
Habt ihr eine "Leihgabe" mitgenommen oder ein Tier in das ihr euch verliebt habt?:confused:
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #16
Wenn es schon wieder um Gefeilsche geht, wer welche Kosten tragen muss. Als ob das Tier ein Ware ist, die einen verschwiegenen Mangel hat. Aber es ist ja nur mal ein ausprobieren. Das werde ich nie verstehen, wie man ein Lebewesen so als Gegenstand betrachten kann.

Ich hoffe für die beiden Tiere, dass alles gut geht und die Stimmung nicht mehr kippt.

Aber ansonsten geh ich besser raus hier.
 
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28. Februar 2012
Beiträge
2.178
  • #17
Danke Abraka, genauso sehe ich es auch
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
3
Aufrufe
1K
G
F
Antworten
5
Aufrufe
3K
Flauschfreds_Mama
F
K
Antworten
1
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie
A
Antworten
2
Aufrufe
7K
annika1485
A
Goldi80
Antworten
48
Aufrufe
14K
Kajaniy

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben