Kater markiert - Verzweiflung

  • Themenstarter pixiedust
  • Beginndatum
pixiedust

pixiedust

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2017
Beiträge
36
Hallo ihr Lieben!
Ich bin neu hier und bin etwas verzweifelt, deswegen hoffe ich von euch Rat zu bekommen.

Zur Geschichte- mein 5-Jähriger Kater pinkelt seit geraumer Zeit on/off seit 2 Jahren ins Badezimmer und unter den Esstisch.
Ich war bei zwei Tierärzten und hab Urin, Blut, Röntgen und Ultraschall machen lassen, aber es ist alles in bester Ordnung. Selbst die Zähne wurden untersucht.
Ich hatte bis Jänner 2016 zwei Katzen - meine Kleine musste ich aufgrund Krebsleiden einschläfern. Angefangen hat das Pinkeln ca. Mai 2015- also bevor meine andere Katze gehen musste :( . Ich bin beruflich viel unterwegs- es ist aber immer jemand zu Hause der sich um den Kater kümmert.

Ich habe vermutet, es könnte sich um meine Abwesenheit handeln, weshalb der Kater markiert - aber seit geraumer Zeit bin ich zu Hause - arbeite von zu Hause aus - und was ich beobachten konnte:
der Kater markiert alsbald als man ihm nicht die Balkontür oder eine Zimmertüre aufmacht oder wenn er nicht auf der Stelle Futter (oder das Falsche!) bekommt.

Sollte ich außer Haus sein und die Schlafzimmertüre ist offen, wird großzügig gegen die Wand und aufs Bett gepinkelt.

Letztens habe ich ihn erwischt, wie er im Katzenklo war und gegen die daneben anliegende Wand markiert hat -ein richtiges Gespritze. Aus welchem Grund dies war und warum in meiner Anwesenheit ist mir ein Rätsel.

Ich bin am verzweifeln. Mittlerweile markiert er zweimal am Tag in großen Mengen. Teppiche sind schon alle weg, aber der Parkett riecht leider. Putze mit mit Alkohol und Bio-Reiniger. Feliway bringt auch nichts.

Der Kater läuft oft die ganze Wohnung miauend auf und ab. Möglicherweise ist ihm langweilig, aber er hat ja auch schon markiert als ich die zweite Katze noch hatte. Freigang kann ich ihm leider nicht ermöglichen.
Eine zweite Katze zu holen scheint mir momentan unmöglich, da ich vor einem Umzug stehe und vermutlich in eine kleinere Wohnung.

Ich bitte die Experten unter euch mir Tipps zu geben, da ich schon langsam am Ende meiner Geduld bin. Den Kater möchte ich auf gar keinen Fall abgeben, dafür liebe ich ihn zu sehr.

Der Kater ist ein Ragdoll-Hauskatzenmix. Ich habe ihn seit er ganz klein ist. Zu Pinkeln hat er mit ca. 3 Jahren begonnen. Kratzbaum und Spielzeug hat er genug. Er ist kastriert. Die Wohnung ist 110m2 groß mit Balkon.

Es sei auch angemerkt, dass ich mein Leben lang Katzen hatte und dies ist das erste Mal, dass ich mit einem Tier "Probleme" habe.

LG und Dankeschön:pink-heart:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
PebblesundPaul

PebblesundPaul

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2016
Beiträge
2.156
Herzlich Willkommen :)

Würdest du bitte den Fragebogen Unsauberkeit ausfüllen :)

Das gibt einen besseren Überblick über die Gesamsituation :)

Lg :)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.077
Ort
35305 Grünberg
Fakt ist eins, Einzelhaltung m Wohnungsknast ist ein absolutes no go.
Das geht gar nicht und grenz an Tierquälerei. Du kannst niemals einen Katzenkumpel ersetzen.

Aber bitte den Fragebogen aus.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Ich halte es ebenfall für Quälerei, eine Katze alleine ausschließlich in der Wohnung zu halten. Weil sie keinerlei sozialen Kontakte pflegen kann. Das geht nicht und wenn du deinen Kater wirklich so lieben würdest, würdest du ihm das nicht antun.

Sollte es aufgrund deiner Situation wirklich nicht möglich sein, ihm einen Kumpel zu geben, solltest du ernsthaft darüber nachdenken, ob es nicht die bessere Option wäre, ihn abzugeben. An jemandem, der ihm ein glücklicheres Leben bieten kann.

Ein noch so schöner Kratzbaum, jede Menge Spielzeug, bestes Futter und menschliche Gesellschaft können den Kontakt zu Artgenossen nicht ersetzen.


Die Pinkelstellen solltest du mit einem speziellen Reiniger "entduften". Alkohol und ungeeingnetes (stark) riechende Mittel, helfen da nicht. Hier gibt es dazu einige Tips.
 
pixiedust

pixiedust

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2017
Beiträge
36
Ich hab hier nicht gepostet um mir Kommentare wie Tierquälerei anzuhören.
Wenn es mir momentan möglich wäre, würde ich eine Zweitkatze anschaffen, aber es stehen einige wichtige Änderungen in meinem Leben bevor und es wäre unverantwortlich zum jetzigen Zeitpunkt einen Kumpel anzuschaffen.

Sobald es mir möglich ist, werde ich eine zweite Katze holen, aber ich möchte momentan Unterstützung und Hilfe bzgl des Markierens

Der Kater war VOR Tod meiner Zweitkatze schon am Markieren!



Ich werde gleich den Fragebogen ausfüllen.
 
pixiedust

pixiedust

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2017
Beiträge
36
Die Katze:
- Name:Blu
- Geschlecht: M
- kastriert (ja/nein): JA
- wann war die Kastration: 2012 ca.Herbst
- Alter:
- im Haushalt seit: Juni 2012
- Gewicht (ca.): 4/5 kg
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): Höhe: groß (Ragdoll Hauskatzenmix)

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: Mai 2017
- letzte Urinprobenuntersuchung: Nov. 2016
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: KEINE
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: Tumor

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 1 (zweite Katze verstorben)
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: 12 Wochen
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): Züchterin mit zuvielen Katzen, welche sich nicht gekümmert hat. Wollte nur Geld verdienen. Wurde gemeldet. Kater hatte anfangs Futterneid und hat soviel gefressen, bis es wieder hoch kam.
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: immer, wenn der Kater will.
- Freigänger (ja/Nein): Nein, manchmal Freigang unter Aufsicht (selten), Besuch bei Nachbarn gab es öfter, Balkon.
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): Tod der Zweitkatze- Kater hat zuvor markiert.
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, liegensie gemeinsam, ignorieren sie sich eher usw.):

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 3 (Balkon, Bad, Vorzimmer)
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): Offen und Holzspänestreu.
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: 1 pro Woche neu, gereinigt sofern Schmutz.
- welche Streu wird verwendet: Holzspäne
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: ca 5-6 cm. ausreichend um zu "Graben"
- gab es einen Streuwechsel: Ja, aufgrund des Pinkelns wurde von "Normalstreu" zu Holzstreu gewechselt.
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): Nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): Unter Waschbecken, am Balkon und Vorzimmer Eingangsbereich.
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: Futter in der Küche

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: Kater war 3 J alt.
- wie oft wird die Katze unsauber: einmal pro Tag, wenn Kater nicht sofort Futter/offene Türe bekommt.
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin - gespritzt.
- Urinpfützen oder Spritzer: Spritzen gegen Wände, Flächen.
- wo wird die Katze unsauber: Badezimmer gegen Badewanne, unter Esstisch am Parkett, Anlassfall - im Schlafzimmer gegen die Wand und Bett.
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): beides.

- was wurde bisher dagegen unternommen: Tierarztbesuche - alles gecheckt, Urin ok, Röntgen, Abtasten der Katze beim Tierarzt, Futter ausgewechselt, neues Spielzeug gekauft, Streu gewechselt, Zahnuntersuchung. etc
 
Zuletzt bearbeitet:
Jessica.

Jessica.

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2014
Beiträge
2.013
Ort
in Deutschland (NRW)
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): Höhe: groß (Ragdoll Hauskatzenmix)

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: Mai 2017
- letzte Urinprobenuntersuchung: Nov. 2016
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: KEINE
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze: Tumor

- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): Züchterin mit zuvielen Katzen, welche sich nicht gekümmert hat. Wollte nur Geld verdienen. Wurde gemeldet. Kater hatte anfangs Futterneid und hat soviel gefressen, bis es wieder hoch kam.
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: immer, wenn der Kater will.
- Freigänger (ja/Nein): Nein, manchmal Freigang unter Aufsicht (selten), Besuch bei Nachbarn gab es öfter, Balkon.
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): Tod der Zweitkatze- Kater hat zuvor markiert.

- wie oft wird die Katze unsauber: einmal pro Tag, wenn Kater nicht sofort Futter/offene Türe bekommt.


- was wurde bisher dagegen unternommen: Tierarztbesuche - alles gecheckt, Urin ok, Röntgen, Abtasten der Katze beim Tierarzt, Futter ausgewechselt, neues Spielzeug gekauft, Streu gewechselt, Zahnuntersuchung. etc

Hallo
Ragddoll (Mix ?) können an HCM erkranken u.s.w.
Ist die Schilddrüse auch mit getestet worden?(BB)

Kannst du dir eventuell mal durchlesen:

http://www.tierkardiologie.lmu.de/besitzer/hypertrophe-kardiomyopathie.html

Außerdem brauchen Ragddoll viel Aufmerksamkeit und Katzengesellschaft:

http://geliebte-katze.de/information/katzenrassen/katzenrassen-a-bis-z/ragdoll


Der Kater stammt aus einer Katzengruppe wenn auch unter schlimmen Bedingungen .
Eventuell hat er auch gemerkt das die andere Katze schwer krank ist.
Wenn sie sich sowie so nicht so gut verstanden haben,vermisst der Kater natürlich einen Spielkumpel denn er bis heute nicht hatte.

Wie groß sind denn seine Toiletten?
Für Große Katzen würde ich auch große Toiletten nehmen und das Streu mindestens 15 cm hoch auffüllen.
(Große geschlossene Wäschekörbe ,xxl offene Jumbo Toiletten,Große Plastik-Boxen,u.s.w.).
Du kannst vielleicht mal eine große xxl geschlossene Toilette ohne Klappe auch mal für den Kater ausprobieren.(In der Katzentoilette an die Wand uriniert).

Streu würde ich z.B. von Premiere Sensitive (haben wir auch) mal ausprobieren.

Freigang unter Aufsicht wenn auch selten, hat der Kater auch bekommen.Das ist jetzt natürlich blöd das er das nicht täglich bekommt und ich könnte mir vorstellen ,das das auch mit die Ursache sein könnte.

Zum anderen besucht er die Nachbarn über den Balkon.
Hoffentlich handelt es sich um eine Erdgeschosswohnung ,denn der Balkon ist vermutlich nicht eingenetzt.
Der Kater sucht eventuell die Aufmerksamkeit der Nachbarn.

Zum anderen scheint das manche (Zimmer)Türen für ihn geschlossen und so nicht immer für ihn zugänglich sind .

Urin würde ich komplett bei einen Tierarzt untersuchen lassen.
Was bekommt der Kater zum Fressen?

Experte bin ich bestimmt nicht,habe aber trotzdem mal hier geantwortet.
Wenn kann ich das ja wieder löschen.;):confused::)

Wie groß ist denn dann deine andere Wohnung ?
Platz für zwei Katzen?
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Welches Streu hattest du vorher? Versuch mal ein ganz feines sandiges Streu ohne Duft.
Und falls du ein feines Streu hattest, probier ein groberes aus. Aber auf jeden Fall ein Betonitstreu.
Ca. 50 % der Threads wegen Unsauberkeit beruhen darauf, das die Katzen das Holzstreu nicht mögen.

5-6 cm sind zu wenig. Kauf eine große Kiste, von Ikea oder aus dem Baumarkt, richtig hoch, und füll wenigstens 10 cm ein. Dort kann er dann auch gegen den Rand pinkeln, ohne das alles drüberläuft.

Meinst du mit Bioreiniger Biodor oder eher so einen natürlichen Reiniger? Auf jeden Fall brauchst du einen Enzymreiniger, der den Geruch wirklich vernichtet, nicht nur für den Menschen, sondern auch für die Katze.

Das Pinkeln hat ca. 1/2 Jahr vor dem Tod von der Katze begonnen? Möglicherweise hängt das doch zusammen, weil Katzen merken meistens sehr früh, wenn mit den Mitkatzen was nicht stimmt. Und falls die beiden sich nahe standen, kann ihn das durchaus aus dem Gleichgewicht gebracht haben.
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
Hallo,

du hast gepostet, und wenn dir keiner anworten würde, wäre das sinnlos.
Unter den Antworten können welche sein, die dir nicht gefallen.

Diese hier greift auf, dass das Problem schon eine halbe Ewigkeit besteht und das die Erfolgsaussichten aus meiner Sicht deutlich verringert.

Das hörst du bestimmt nicht gern. Meine Intention ist aber nicht, dich zu entmutigen oder gar zu ärgern. Ich möchte dich mit diesem Argument ermutigen, alle Schritte, die du gehst, sehr ausdauernd und geduldig weiter zu verfolgen. Ein Verhalten dass sich so verfestigt hat wird wenn überhaupt nur mit viel Geduld und Ausdauer veränderbar sein.

Die fehlende Katzengesellschaft macht ihn nicht glücklicher. Ob du das gern hörst oder nicht. Dir ist das Problem ja auch bekannt und du hast aufgrund aller Faktoren entschieden, dass es so ist.

Die Option, ihn in ein neues Zuhause mit Katzengesellschaft zu geben wird natürlich durch das Markierverhalten sehr erschwert.

Ich wünsche Kraft auf dem Weg und Erfolg!
 
pixiedust

pixiedust

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2017
Beiträge
36
  • #10
Hallo
Ragddoll (Mix ?) können an HCM erkranken u.s.w.
Ist die Schilddrüse auch mit getestet worden?(BB)

Kannst du dir eventuell mal durchlesen:

http://www.tierkardiologie.lmu.de/besitzer/hypertrophe-kardiomyopathie.html

Außerdem brauchen Ragddoll viel Aufmerksamkeit und Katzengesellschaft:

http://geliebte-katze.de/information/katzenrassen/katzenrassen-a-bis-z/ragdoll


Der Kater stammt aus einer Katzengruppe wenn auch unter schlimmen Bedingungen .
Eventuell hat er auch gemerkt das die andere Katze schwer krank ist.
Wenn sie sich sowie so nicht so gut verstanden haben,vermisst der Kater natürlich einen Spielkumpel denn er bis heute nicht hatte.

Wie groß sind denn seine Toiletten?
Für Große Katzen würde ich auch große Toiletten nehmen und das Streu mindestens 15 cm hoch auffüllen.
(Große geschlossene Wäschekörbe ,xxl offene Jumbo Toiletten,Große Plastik-Boxen,u.s.w.).
Du kannst vielleicht mal eine große xxl geschlossene Toilette ohne Klappe auch mal für den Kater ausprobieren.(In der Katzentoilette an die Wand uriniert).

Streu würde ich z.B. von Premiere Sensitive (haben wir auch) mal ausprobieren.

Freigang unter Aufsicht wenn auch selten, hat der Kater auch bekommen.Das ist jetzt natürlich blöd das er das nicht täglich bekommt und ich könnte mir vorstellen ,das das auch mit die Ursache sein könnte.

Zum anderen besucht er die Nachbarn über den Balkon.
Hoffentlich handelt es sich um eine Erdgeschosswohnung ,denn der Balkon ist vermutlich nicht eingenetzt.
Der Kater sucht eventuell die Aufmerksamkeit der Nachbarn.

Zum anderen scheint das manche (Zimmer)Türen für ihn geschlossen und so nicht immer für ihn zugänglich sind .

Urin würde ich komplett bei einen Tierarzt untersuchen lassen.
Was bekommt der Kater zum Fressen?

Experte bin ich bestimmt nicht,habe aber trotzdem mal hier geantwortet.
Wenn kann ich das ja wieder löschen.;):confused::)

Wie groß ist denn dann deine andere Wohnung ?
Platz für zwei Katzen?



Hallo! Danke für deine tolle Antwort.

* Die Schilddrüse ist nicht mitgetestet worden denke ich - ist mir zumindest nicht in Erinnerung.

* Der Kater stammt aus einer Hobbyzucht , wo damals viele Jungtiere waren. ca 30 oder so. Eine typische Vermehrerin. Die Dame wurde gemeldet, allerdings als ich die Umstände sah wo er war, konnte ich mich auch nicht gegen ihn entscheiden. Warum auch. Ich bin der Vermutung, dass die Tiere eventuell untereinander sich vermehrt haben mit den selben Genen und da möglicherweise ein "Defekt" entstand- ganz normal war der Kater noch nie. Er hatte anfangs schon kleine Verhaltensauffälligkeiten und wie erwähnt gab es da noch den Futterneid. Der Kater ist sehr schmusig, aber ein unruhiger Geist. Er kann keine zwei Minuten still wo liegen. Springt sofort wieder auf und muss durch die Wohnung laufen etc.

*Möglicherweise benötigt er einen Spielgefährten der auf ihn abgestimmt ist. Mir wurde damals empfohlen zwei Katzen zu holen und nicht eine- ich habe es langzeitig sehr bereut, weil es mit dem Kater nur Gemaunze und Mist gab. Lieb hab ich ihn natürlich trotzdem. Meine andere Katze hat er auch immer geärgert. Ließ sie nie in Ruhe fressen, schlafen etc.
Ich muss gestehen, der Kater stresst mich, wenn er den ganzen Tag in der Wohnung auf und abläuft und herumschreit. Das war schon immer so, seit ich ihn habe.

* Die Katzentoiletten sind ausreichend groß für ihn - die Streuhöhe werde ich vielleicht noch etwas erhöhen so wie von dir empfohlen.
Er hatte auch die Modkat Toilette - bis auf eine andere umgestiegen wurde.
Streu hat er von Cats Best Öko- Streu. Zuvor eine feinere Variante. Bin letztens umgestiegen, weil die andere Variante zu viel Schmutz in der ganzen Wohnung verusacht hat. (inkl Badewanne verstopfen etc).

* Das Ding mit dem Freigang ist dies- meine Zweitkatze durfte raus, die kam auch ganz brav wieder als man ihr gerufen hat. Der Kater ist öfters mal entwischt durch die Wohnungstüre und da er nicht auf den Namen hörte, dauerte es ewig bis er wieder ankam. Ich hab natürlich Angst, dass er dann ewig wegbleibt und da er sehr zutraulich ist eventuell bei anderen Leuten "hängenbleibt". Weiters möchte ich ihm den Freigang nicht angewöhnen, falls es nach Umzug (große Stadt, Wohnung eventuell nur ca. 50m2 groß) zu keinen Freigangsmöglichkeiten kommen kann. Die neue Wohnung gibt es noch nicht- es wird sich in den nächsten Wochen entscheiden wohin ich gehe.

*Weiter habe ich beobachtet, dass er öfters vorm Geschäft verrichten maunzt.
Milchprodukte (wenn er mal einen Joghurtbecher ausgeleckt hat nach Betteln) verträgt er überhaupt nicht. Er muss sich kurze Zeit später übergeben.
Letztens kam ich nach Hause und hab Erbrochenes am Boden vorgefunden - es sah aus wie, wenn er Himbeersaft getrunken hätte mit ein paar Grashalmen vom Katzengras drin. Es sah nicht nach Blut aus, werde aber Montags beim Tierazt anrufen was es damit auf sich hat. Zudem kommt mir vor, dass er öfters erbricht, als die Katzen die ich bisher hatte.
Ich habe schon auf eine Intoleranz getippt- was können Katzen so haben?
Beide Tierärzte schließen dies einfach so aus. Vielleicht könnte es das sein?

* Futter bekommt er von Royal Canin und Acana (Trockenfutter)
Schmusy und Real Nature Nassfutter- Bisher zwei Schalen pro Tag und etwas Trockenfutter (obwohl ich ihm das gerne vorenthalten möchte). Nur das Gejaule, wenn man ihm kein Futter gibt und das Protestmarkieren halten mich davon ab.

* Der Kater (und die Katze) hatte Zugang zu allen Räumen der Wohnung, jedoch seit er pinkelt sind gewisse Räume wie Schlafzimmer verschlossen, wenn er alleine in der Wohnung ist, sonst kann ich jeden Tag das ganze Bett reinigen und die Wand jedes Mal neu streichen. Er hat auch schon in den Kleiderschrank gepinkelt.

Ich möchte ihm natürlich wieder eine Katzenfreundin oder Freund ermöglichen, nur habe ich auch Angst, dass dies eventuell nicht die Befriedigung für ihn ist und das Pinkeln weitergeht. Ich möchte vorher alles Andere ausschließen, sonst hab ich Stress mit zwei Katzen.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
pixiedust

pixiedust

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2017
Beiträge
36
  • #11
Welches Streu hattest du vorher? Versuch mal ein ganz feines sandiges Streu ohne Duft.
Und falls du ein feines Streu hattest, probier ein groberes aus. Aber auf jeden Fall ein Betonitstreu.
Ca. 50 % der Threads wegen Unsauberkeit beruhen darauf, das die Katzen das Holzstreu nicht mögen.

5-6 cm sind zu wenig. Kauf eine große Kiste, von Ikea oder aus dem Baumarkt, richtig hoch, und füll wenigstens 10 cm ein. Dort kann er dann auch gegen den Rand pinkeln, ohne das alles drüberläuft.

Meinst du mit Bioreiniger Biodor oder eher so einen natürlichen Reiniger? Auf jeden Fall brauchst du einen Enzymreiniger, der den Geruch wirklich vernichtet, nicht nur für den Menschen, sondern auch für die Katze.

Das Pinkeln hat ca. 1/2 Jahr vor dem Tod von der Katze begonnen? Möglicherweise hängt das doch zusammen, weil Katzen merken meistens sehr früh, wenn mit den Mitkatzen was nicht stimmt. Und falls die beiden sich nahe standen, kann ihn das durchaus aus dem Gleichgewicht gebracht haben.


Ja, den Reiniger muss ich mir noch unbedingt besorgen. Ich hab auch schon Myrteöl verwendet. Mein Problem ist auch mein Vater der im selben Haus lebt. Er behütet meinen Kater, wenn ich außer Landes bin - nur leider hält er sich nicht an die Regeln die ich ihm erteile (Klo nicht mit Meister Proper reinigen etc.). Er meinte auch die Meinung des Tierarzt sei ein Schwachsinn "der kennt sich nicht aus". Gibt es eine Empfehlung? Leider bekomme ich den Geruch aus dem alten Parkettboden nicht mehr raus und so sieht der Kater Anlass, da immer wieder hinzugehen. Auch mit Myrteöl drüber.

Er benützt sein Katzenklo für seine Geschäfte, aber sobald ihm etwas nicht in den Kram passt, wird markiert! Ein richtiges Gespritze von richtig viel Urin. Dachte ja immer nur, dass die Kater nur eine kleine Menge hinterlassen.
 
Werbung:
pixiedust

pixiedust

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2017
Beiträge
36
  • #12
Hallo,

du hast gepostet, und wenn dir keiner anworten würde, wäre das sinnlos.
Unter den Antworten können welche sein, die dir nicht gefallen.

Diese hier greift auf, dass das Problem schon eine halbe Ewigkeit besteht und das die Erfolgsaussichten aus meiner Sicht deutlich verringert.

Das hörst du bestimmt nicht gern. Meine Intention ist aber nicht, dich zu entmutigen oder gar zu ärgern. Ich möchte dich mit diesem Argument ermutigen, alle Schritte, die du gehst, sehr ausdauernd und geduldig weiter zu verfolgen. Ein Verhalten dass sich so verfestigt hat wird wenn überhaupt nur mit viel Geduld und Ausdauer veränderbar sein.

Die fehlende Katzengesellschaft macht ihn nicht glücklicher. Ob du das gern hörst oder nicht. Dir ist das Problem ja auch bekannt und du hast aufgrund aller Faktoren entschieden, dass es so ist.

Die Option, ihn in ein neues Zuhause mit Katzengesellschaft zu geben wird natürlich durch das Markierverhalten sehr erschwert.

Ich wünsche Kraft auf dem Weg und Erfolg!

Danke für deine Meinung. Ich verstehe, es ja auch, aber ich muss gestehen ich bin es irgendwie leid, wenn man nach Hilfe sucht und die erste Antwort ist "Zweitkatze". Ich hatte ja auch zwei Katzen, und wie gesagt würde ich momentan gern wieder eine zweite dazunehmen, nur unter den genannten Umständen klappt es momentan nicht. Abgeben würde ich ihn ungern. Ich könnte ihn meinem Vater überlassen inklusive Zweitkatze, aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache.

Ich habe Angst, wenn ich umziehe und zwar eventuell mit jemanden zusammenziehe, dass der Kater dann die neue Wohnung voll uriniert und die meisten Leute haben für soetwas kein Verständnis. Die meisten Leute haben auch nicht für zwei Katzen Verständnis. Ich verstehe nur nicht warum zwei Hunde immer legitim sind haha.

Nun hoffe ich, dass ich vorher alles ausschließen kann, bevor ich wirklich zum Schritt Katze Nr2 greife. Ich trauere auch noch meinem anderen Baby hinterher. Es fällt mir auch schwer wieder eine neue Katze zu nehmen, aber für das Wohl des Kater würde ich mich natürlich, wenn die anderen Umstände passen, dazu durchringen.
 
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
  • #13
Streu hat er von Cats Best Öko- Streu. Zuvor eine feinere Variante. Bin letztens umgestiegen, weil die andere Variante zu viel Schmutz in der ganzen Wohnung verusacht hat. (inkl Badewanne verstopfen etc).

* Futter bekommt er von Royal Canin und Acana (Trockenfutter)
Schmusy und Real Nature Nassfutter- Bisher zwei Schalen pro Tag und etwas Trockenfutter (obwohl ich ihm das gerne vorenthalten möchte). Nur das Gejaule, wenn man ihm kein Futter gibt und das Protestmarkieren halten mich davon ab.

QUOTE]
Hallo,

ich bin jetzt kein Experte, mir sind trotzdem diese zwei Dinge aufgefallen:

Cats Best Öko Streu wird von vielen Katzen abgelehnt. Meine mochten es definitiv auch nicht. Es ist ihnen unangenehm an den Pfoten, es piekt sich in die Pfoten etc. Ich benutzt von Fressnapf Biocats Classic.

Und ich finde, dass zwei Schälchen Nassfutter und ein wenig Trockenfutter zu wenig ist. Meine bekommen so viel zu Fressen (Nassfutter) wie sie möchten. Es steht immer etwas da und Trockenfutter wirklich nur als Leckerli!

Ich würde - wenn es mein Kater wäre - auch noch einmal zum Tierarzt wegen den Nieren/Struvit und Blasenentzündung. vorsichtshalber!

Alles Gute.

Manuela
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #14
Tja, auch wenn du es nicht hören willst - dein Kater tut mir leid.

Er hat wohl schon als Kitten zu wenig zum fressen bekommen. Und anstatt das du ihm Futter satt hinstellst, das er endlich nicht mehr hungern muß, rationierst du, und das noch mit viel zu wenig Futter und sagst, das er futterneidisch und verhaltensgestört ist.
Dein Kater war wohl noch nie in seinem Leben wirklich satt. Und ja, sowas macht futterneidisch und launisch.
Ich hab mir beim Fragebogen schon gedacht, für einen großen Ragdollmix wiegt der aber eigentlich zu wenig.

Natürlich waren 2 Katzen sinnvoll. Nur die Auswahl war es nicht. Am optimalsten wären 2 Katerkitten von dort gewesen, wenn es schon sein mußte, dort eine Katze mitzunehmen. Gut, wenn man so arme Würmchen vor sich sieht, kann ich das gut verstehen. Nur muß man dann halt nach a auch b sagen.

Er zeigt dir deutlich, das er Freigang möchte, das er sich in der Wohnung langweilt, das in seinem Leben irgendwas nicht in Ordnung ist.

Und das er nicht wiederkommt, kann ganz leicht daran liegen, das er weiß, er darf ja wieder nicht mehr raus. Oder draußen ist halt noch viel interessanter.
Wenn eine Katze nicht raus darf, dann darf man ihr das auch nicht zeigen. Nicht mit kleinen Spaziergängen, die den Hunger auf mehr wecken. Nicht mit Besuchen bei Nachbarn über den Balkon (das stell ich mir auch entweder brandgefährlich vor oder der Balkon ist nicht hoch, dann kommt er irgendwann auch auf die Idee, dort runterzuspringen), aber auch das weckt den Hunger auf mehr Abenteuer.

Und, was sollen 2 Katzen miteinander anfangen, wenn eine raus geht und die andere nicht? Dazu noch Kater und Katze... hier hast du 2 Tier mit komplett unterschiedlichen Interessen. Zum einen das unterschiedliche Spielverhalten, zum anderen eine Katze, die draußen ihren Actionstrieb bereits ausleben konnte und ein total gelangweiltes, unterfordertes und gleichzeitig auch noch hungriges Katertier.

Und ja, CBÖP wird von sehr, sehr vielen Katzen abgelehnt. Ich habe es auch benutzt, dann habe ich probehalber in einem Klo feinen Sand reingemacht. Dieses Klo war damals nicht immer zugänglich. Und morgens standen die Katzen dann vor diesem Klo Schlange!:eek:
Auch wenn sie es vorher nicht gezeigt haben, wollten sie das CB nicht sonderlich gern haben.
Na ja, meine sind Freigänger, die sind dann halt raus gegangen, wenn ihnen die Streu nicht gefallen hat.
Dein Kater hat halt nur die Möglichkeit, durch Unsauberkeit darauf aufmerksam zu machen.

Dein Job wäre jetzt: Anderes Streu besorgen, Kater mehr zum fressen zu geben, ja, auch wenn er es erst einmal wieder kotzt. Das ist ein typisches Zeichen für lange Zeit viel Hunger. Und wenn er genug Nassfutter bekommt, kannst du auch das Trockenfutter weglassen.
Und ein KATERkumpel, mit dem er auch was anfangen kann. Also ungefähr gleich alt, möglichst ähnlichem Charakter und Energielevel.
Und entscheide dich, ob beide drin sein müssen oder beide raus dürfen. Und nichts dazwischen.

Und falls deine neue Wohnung einen Balkon hat, achte schon vorher darauf, das du den katzensicher einnetzen darfst.
 
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
  • #15
Mir fällt zum Freigang ein, dass unsere Jule in ihrem ersten Zuhause (Seniorenheim für Demenzkranke) laut Auskunft der Köchin dort, nicht gut versorgt wurde. Sie war sehr dünn und immer auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Freigang hat sie dort schon als ganz kleines Kitten bekommen.

Sie ist dann wohl immer länger fortgeblieben, wurde aber immer wieder von Leuten, die auf sie aufmerksam wurden, zurückgebracht. Seit sie hier ist (9 Jahre) ist das nicht mehr passiert. Sie ist immer regelmäßig nach Hause gekommen und war auch immer nur ein paar Stunden unterwegs. Mittlerweile bleibt sie im Garten!

Ich will damit sagen, eventuell kommt Dein Kater auch aus dem Grunde nicht gern und zuverlässig nach Hause.

Jetzt, wo er nun gar nicht mehr raus kann, bleibt ihm nichts anderes übrig, als die Gegebenheiten (Hunger, unangenehmes Streu) hinzunehmen und er versucht über sein Verhalten (Markieren) Dir immer wieder sein Missfallen mitzuteilen. Und ständiger Hunger ist wirklich sehr schlimm.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #16
Mich interessiert es eigentlich wenig, ob du hier nichts über die Quälerei lesen magst.

Ich kann nun leider nicht immer die Finger still halten, wenn ich davon höre, dass jemand sein Tier leiden lässt.

Ob er das nun in voller sadistischer Absicht macht, oder aus (falscher) Liebe oder weil er es nicht besser weiß: für den bedauernswerten Kater der Grund für seine tägliches Elend doch am Ende völlig egal: Er ist es, der leiden muss

Er kann diesen Zustand nicht ändern, aber du kannst das.
 
T

Tante Mien

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. November 2014
Beiträge
498
  • #17
Ist Eure Wohngegend denn grundsaetzlich freugaengertauglich?

Dein Kater hat die weite Welt gesehen, wenn auch nur kurz und unter Aufsicht und weiss, dass es mehr gibt als nur die Wohnung.

Dein Vater waere bereit, ihn zu uebernehmen?

Wenn Du die Fragen mit JA beantworten kannst, wuerde ich das an Deiner Stelle probieren: Freigang, mehr Futter (durch den Freigang auch mehr Bewegung und Ablenkung = Futter ist nicht Highlight des Tages), und auch wenn Du umziehst, hast du noch Kontakt zum Tier und weisst, wie es ihm geht.

Du schreibst, dass Du eventuell in eine 50 Quadratmeterwohnung ohne Balkon ziehst. Ich befuerchte, der Kater geht Dir dann echt die Waende hoch. Ob nun mit oder ohne Zweitkater. Wenn es eine andere Loesung gibt, wuerde ich die suchen.
 
pixiedust

pixiedust

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2017
Beiträge
36
  • #18
Tja, auch wenn du es nicht hören willst - dein Kater tut mir leid.

Er hat wohl schon als Kitten zu wenig zum fressen bekommen. Und anstatt das du ihm Futter satt hinstellst, das er endlich nicht mehr hungern muß, rationierst du, und das noch mit viel zu wenig Futter und sagst, das er futterneidisch und verhaltensgestört ist.
Dein Kater war wohl noch nie in seinem Leben wirklich satt. Und ja, sowas macht futterneidisch und launisch.
Ich hab mir beim Fragebogen schon gedacht, für einen großen Ragdollmix wiegt der aber eigentlich zu wenig.

Natürlich waren 2 Katzen sinnvoll. Nur die Auswahl war es nicht. Am optimalsten wären 2 Katerkitten von dort gewesen, wenn es schon sein mußte, dort eine Katze mitzunehmen. Gut, wenn man so arme Würmchen vor sich sieht, kann ich das gut verstehen. Nur muß man dann halt nach a auch b sagen.

Er zeigt dir deutlich, das er Freigang möchte, das er sich in der Wohnung langweilt, das in seinem Leben irgendwas nicht in Ordnung ist.

Und das er nicht wiederkommt, kann ganz leicht daran liegen, das er weiß, er darf ja wieder nicht mehr raus. Oder draußen ist halt noch viel interessanter.
Wenn eine Katze nicht raus darf, dann darf man ihr das auch nicht zeigen. Nicht mit kleinen Spaziergängen, die den Hunger auf mehr wecken. Nicht mit Besuchen bei Nachbarn über den Balkon (das stell ich mir auch entweder brandgefährlich vor oder der Balkon ist nicht hoch, dann kommt er irgendwann auch auf die Idee, dort runterzuspringen), aber auch das weckt den Hunger auf mehr Abenteuer.

Und, was sollen 2 Katzen miteinander anfangen, wenn eine raus geht und die andere nicht? Dazu noch Kater und Katze... hier hast du 2 Tier mit komplett unterschiedlichen Interessen. Zum einen das unterschiedliche Spielverhalten, zum anderen eine Katze, die draußen ihren Actionstrieb bereits ausleben konnte und ein total gelangweiltes, unterfordertes und gleichzeitig auch noch hungriges Katertier.

Und ja, CBÖP wird von sehr, sehr vielen Katzen abgelehnt. Ich habe es auch benutzt, dann habe ich probehalber in einem Klo feinen Sand reingemacht. Dieses Klo war damals nicht immer zugänglich. Und morgens standen die Katzen dann vor diesem Klo Schlange!:eek:
Auch wenn sie es vorher nicht gezeigt haben, wollten sie das CB nicht sonderlich gern haben.
Na ja, meine sind Freigänger, die sind dann halt raus gegangen, wenn ihnen die Streu nicht gefallen hat.
Dein Kater hat halt nur die Möglichkeit, durch Unsauberkeit darauf aufmerksam zu machen.

Dein Job wäre jetzt: Anderes Streu besorgen, Kater mehr zum fressen zu geben, ja, auch wenn er es erst einmal wieder kotzt. Das ist ein typisches Zeichen für lange Zeit viel Hunger. Und wenn er genug Nassfutter bekommt, kannst du auch das Trockenfutter weglassen.
Und ein KATERkumpel, mit dem er auch was anfangen kann. Also ungefähr gleich alt, möglichst ähnlichem Charakter und Energielevel.
Und entscheide dich, ob beide drin sein müssen oder beide raus dürfen. Und nichts dazwischen.

Und falls deine neue Wohnung einen Balkon hat, achte schon vorher darauf, das du den katzensicher einnetzen darfst.


Sorry, aber dein Kommentar beinhaltet viel zu viel Vermutungen- der Kater bekommt von mir ausgiebig zu fressen momentan - manchmal dreimal Nassfutter pro Tag plus Trockenfutter. Der Tierazt meinter er hat für seine Größe zuviel Gewicht. Eine Katze in meinem Haushalt muss bestimmt nicht hungerleiden, aber ich will meinen Kater nicht füttern nur weil er Langeweile hat! Der macht das schon raffiniert - er hat Trockenfutter über den Tag verteilt, das rührt er aber nur im äußersten Notfall an. (Schmecken tut es ihm sehr wohl, nur er ist ein Feinschmecker und will natürlich Nassfutter und da kommt es auch auf die Tagesverfassung an, welches man ihm servieren darf) Sorry, aber ich lass mir nicht von meiner eigenen Katze auf der Nase herumtanzen- Egal wieviel Futter man ihm hinstellt nach ein bis zwei Stunden jammert er erneut beim Futternapf.

Das Streu habe ich erst seit 3 Wochen, also ich denke nicht, dass es an dem liegen kann.
Gaaaaanz am Anfang vor 2 Jahren gabs Catsan, dann Premiere, dann so ein Holzspänestreu und nun dieses Ökobest.

Meine andere Katze war ca 1-2 h maximal draußen, dann kam sie aber auch wieder, wenn man sie gerufen hat. Ich habe das mit dem Kater probiert- der läuft weit weit fern bis er im Keller eingeschlossen wurde. Bisher hat es mit allen Katzen die ich hatte so funktioniert, dass sie kontrolliert hinausdürfen und sie kamen auch wieder sofern man sie gerufen hat. Dieser Kater hier ist anders, sonst hätte ich wohl auch nicht die Probleme, die ich gerade habe.

Ich kann mich erinnern, dass ich zum damaligen Zeitpunkt meinen alten Tierarzt und hier in diesem Forum/oder einem anderen Forum- ich weiß es nicht mehr -anderer Username- um Rat gefragt habe, wegen einer Zweitkatze und da wurde mir ganz eindeutig gesagt ich solle einen Kater nehmen...
 
pixiedust

pixiedust

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2017
Beiträge
36
  • #19
Mir fällt zum Freigang ein, dass unsere Jule in ihrem ersten Zuhause (Seniorenheim für Demenzkranke) laut Auskunft der Köchin dort, nicht gut versorgt wurde. Sie war sehr dünn und immer auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Freigang hat sie dort schon als ganz kleines Kitten bekommen.

Sie ist dann wohl immer länger fortgeblieben, wurde aber immer wieder von Leuten, die auf sie aufmerksam wurden, zurückgebracht. Seit sie hier ist (9 Jahre) ist das nicht mehr passiert. Sie ist immer regelmäßig nach Hause gekommen und war auch immer nur ein paar Stunden unterwegs. Mittlerweile bleibt sie im Garten!

Ich will damit sagen, eventuell kommt Dein Kater auch aus dem Grunde nicht gern und zuverlässig nach Hause.

Jetzt, wo er nun gar nicht mehr raus kann, bleibt ihm nichts anderes übrig, als die Gegebenheiten (Hunger, unangenehmes Streu) hinzunehmen und er versucht über sein Verhalten (Markieren) Dir immer wieder sein Missfallen mitzuteilen. Und ständiger Hunger ist wirklich sehr schlimm.



Er hat schon markiert bevor er überhaupt in den Genuß vom Garten kam.
Letztens ist er mir entwischt und war die ganze Nacht draußen. Am Morgen saß er vor der Eingangstüre. Also, dass er gar nicht mehr kommt schließe ich aus. Der kommt schon wieder, nur leider nicht nach 1-2 h wie ich es gerne hätte.
Leider, bin ich viel unterwegs unter der Woche, und da wäre mir mulmig ihn rauszulassen- vorallem, habe ich Angst, dass ihn jemand einpackt bzw. da mir manchmal vorkommt er ist nicht der reaktionsschnellste- ihn ein Auto erwischt. wenn er im Gemeinschaftsgarten hinter den Häusern bleiben würde, hätte ich gar keine Problem - jedoch was passiert beim Umzug- große Stadt, vermutlich kein Freigang möglich.
 
pixiedust

pixiedust

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2017
Beiträge
36
  • #20
Ist Eure Wohngegend denn grundsaetzlich freugaengertauglich?

Dein Kater hat die weite Welt gesehen, wenn auch nur kurz und unter Aufsicht und weiss, dass es mehr gibt als nur die Wohnung.

Dein Vater waere bereit, ihn zu uebernehmen?

Wenn Du die Fragen mit JA beantworten kannst, wuerde ich das an Deiner Stelle probieren: Freigang, mehr Futter (durch den Freigang auch mehr Bewegung und Ablenkung = Futter ist nicht Highlight des Tages), und auch wenn Du umziehst, hast du noch Kontakt zum Tier und weisst, wie es ihm geht.

Du schreibst, dass Du eventuell in eine 50 Quadratmeterwohnung ohne Balkon ziehst. Ich befuerchte, der Kater geht Dir dann echt die Waende hoch. Ob nun mit oder ohne Zweitkater. Wenn es eine andere Loesung gibt, wuerde ich die suchen.

Danke für deinen Kommentar.
Mein Vater würde ihn natürlich übernehmen, leider ist er rund um die Uhr berufstätig, sodass er oft die Bedürfnisse des Katers übersieht (ich seh das, wenn ich beruflich unterwegs bin.) Vielleicht kann ich mich arrangieren mit meinem Vater- aber dann muss eine Zweitkatze her, weil alleine in der Wohnung rund um die Uhr tut mir der Kater leid.
Schade, dass er sich nicht so verhält wie meine geliebte Zweitkatze- die war wie ein Hund, die konnte man überall mitnehmen ohne Maunzen und sie lief beim Spazieren nebenher.

Ich möchte ihn auch irgendwie noch trainieren auf seinen Namen zu hören, dann wäre der Freigang eventuell leichter möglich. Die Gegend wo ich momentan wohne würde für Freigang passen. Nur wenn ich auf Dienstreise bin, kann ich ihn doch unmöglich draußen lassen? (da bleibt er bei meinem Vater)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

pixiedust
Antworten
2
Aufrufe
697
Kaly
B
Antworten
16
Aufrufe
3K
Nicht registriert
N
A
Antworten
8
Aufrufe
5K
turmalin
T
E
Antworten
2
Aufrufe
2K
KiaraMN
KiaraMN
J
2
Antworten
29
Aufrufe
4K
Jade2013
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben