Kater magert ab, Entwurmung hilft nicht - was tun?

  • Themenstarter ronin
  • Beginndatum
  • Stichworte
    entwurmung flubenol mager parasiten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
ronin

ronin

Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2009
Beiträge
49
Ort
Landkreis Freising
Hallo zusammen,wir bzw. unser Kater hat ein Problem mit Parasiten, und wir hoffen, dass uns hier jemand einen Tipp geben kann.

Wir entwurmen unsere beiden dreijährigen kastrierten Kater (Wurfgeschwister) etwa alle 3 Monate mit Flubenol. Bei beiden hatten wir schon den Fall, dass ein Kater aufgrund des Parasitenbefalls abmagerte, dann aber nach der Entwurmung wieder auf sein normales Gewicht zurück kam (etwa 6 kg - die beiden sind, wohl erblich bedingt, nicht besonders groß geraten).

Einer der beiden wurde aber auch nach den letzten beiden Flubenol-Behandlungen immer dünner, so dass wir den kleinen Wicht schließlich zum Tierarzt brachten. Dort wurde eine Blutuntersuchung gemacht, bei der herauskam, dass alle Werte normal waren, bis auf einen, der laut Tierärztin auf einen starken Parasitenbefall hinweist (leider weiß ich nicht mehr, wie der Blutwert hieß).
Sie gab ihm dann eine Spritze mit einem stärkeren Mittel als Flubenol, das laut ihrer Aussage die Parasiten erst mal abtöten sollte.

Das ist jetzt 2 Wochen her, seitdem hat das Tigerchen aber nicht nur nicht zugenommen, sondern ist sogar noch weiter abgemagert. Er wiegt nun nicht einmal mehr 4 kg und sein ehemals seidiges Fell wird langsam struppig. Ansonsten macht er zwar einen gesunden Eindruck, er schmust, spielt, frisst und jagt. Aber wir machen uns schon langsam Sorgen, und fürchten, dass er irgendwann schwächer wird, wenn er nicht endlich zunimmt.

Hat jemand von Euch mit seiner Katze schon mal etwas ähnliches erlebt? Gibt es Parasiten, die gegen Antithelmintika resistent sind? (So ist es uns bei Flöhen mal gegangen; die Biester waren von Frontline und auch anderen Mitteln völlig unbeeindruckt.)
Könnte es auch eine andere Erkrankung sein?


Viele Grüße & danke im Voraus für jegliche Info.

Claudia & Oliver
 

Anhänge

  • tricki-klein.jpg
    tricki-klein.jpg
    50 KB · Aufrufe: 11
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Könnte es auch eine andere Erkrankung sein?

Ja. Ein normales Blutbild deckt nicht alle Diagnosen ab.
Starkes Abnehmen in kurzer Zeit ist schlecht für Leber und Nieren.
Laß Dir auf jeden Fall das gemachte Blutbild schriftlich geben und hol eine 2. TA Meinung ein.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wenn man so oft doch recht starke Entwurmung durchführt, wird der Darm gewaltig angegriffen, oft mehr als durch den Wurmbefall selber.

Laß mal nachgucken, was alles am Darm im Argen liegt, um gezielter behandeln zu können.

Vorbeugend gegen Würmer kann man Propolis einsetzen. Mit Wurmkuren kann man NICHT vorbeugen, sie sind eigentlich nur für den Fall gedacht, wenn nachweislich krankhafter Wurmbefall vorliegt!

Jetzt wäre zuerst eine Entgiftung begleitend zu einer gründlichen Darmsanierung angebracht. Sprich mit Deinem TA drüber (sofern Du nicht einen andreren aufsuchst).

Zugvogel
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
Ja. Ein normales Blutbild deckt nicht alle Diagnosen ab.
Starkes Abnehmen in kurzer Zeit ist schlecht für Leber und Nieren.
Laß Dir auf jeden Fall das gemachte Blutbild schriftlich geben und hol eine 2. TA Meinung ein.

Wenn Du ein zweites BB machen läßt
laß den TLI Wert mitbestimmen.
Dafür muß das Tier 12 Stunden nüchtern sein.
Wenn so abgenomen wird ist oft die Bauchspeicheldrüse der Grund.
Der TLI Wert sagt Dir ob da alles in Ordnung ist
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Erst mal, ich gebe nie ein Wurmittel einfach so. Ich tue das nur wenn ich begründeten Verdacht habe.

Des weiteren ist das Gewicht von 6 kg nicht wenig, sondern viel. Normale ausgewachsene Katzen ohne Übergewicht wiegen plus minus 4 kg.



Das nur mal so als Einstig.
Seldsam finde ich die Vorgehensweise Deines TA. Besteht der Verdacht auf Darmparasiten, muss der Stuhl untersucht werden.
Hat der Kater Durchfall?
Es gibt einige Parasiten die nicht auf ein normales Wurmittel ansprechen. Lass bitte als erstes eine Sammelstuhprobe über 4 Tage vom TA ins Labor einschicken.
Nur wenn man weiß was der Kater hat, kann man dagegen vorgehen.

Es gibt aber auch einige andere Erkrankungen wo die Katze abmagert.
Teil auch sehr gefährliche.
Die Katze gehört samt Stuhl zum TA. Vielleicht auch zu einem anderen?

Ich wünsche alles gute!
 
ronin

ronin

Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2009
Beiträge
49
Ort
Landkreis Freising
Hallo und danke für Eure Antworten. Ich antworte hier mal gesammelt drauf:

Wenn man so oft doch recht starke Entwurmung durchführt

Ich habe aber schon öfter gehört, dass man 3-4 mal im Jahr auf jeden Fall entwurmen sollte, gerade Freigänger und erfolgreiche Ratten- und Mäusefänger (was unsere sind). TA hat das auch bestätigt. Öfter machen wir es ohnehin nicht.

Des weiteren ist das Gewicht von 6 kg nicht wenig, sondern viel. Normale ausgewachsene Katzen ohne Übergewicht wiegen plus minus 4 kg.

Das kommt mir seltsam vor. Die Katzen in unserer Nachbarschaft sind alle erheblich größer und schwerer als unsere. Und unser Lucki wirkt mit seinen knapp 6kg nicht fett, sondern schlank und kräftig (er hat auch viel Kraft, kann z.B. die Katzenklappe aus der Verankerung reißen). Und unser Tricki (der Patient) sieht mit seinen knapp 4 kg völlig verhungert aus. Das kann nicht normal sein.

Seldsam finde ich die Vorgehensweise Deines TA. Besteht der Verdacht auf Darmparasiten, muss der Stuhl untersucht werden.
Hat der Kater Durchfall?

Die Tierärztin hat natürlich nach einer Stuhlprobe gefragt, aber wir konnten zunächst nicht damit dienen, da unsere Kater grundsätzlich nur draußen aufs Klo gehen; die Katzentoilette nehmen sie nur im äußersten Notfall, egal wie sauber sie ist. Wir werden wohl nicht drum herum kommen, den Kater mal einen ganzen Tag in der Wohnung zu behalten. Der wird vielleicht schimpfen!

Ich werde jedenfalls nochmal mit dem Tierarzt bzw. der Tierärztin sprechen. Das Blutbild noch jemand anderem vorzulegen, ist jedenfalls eine gute Idee.

Grüße

Claudia & Oliver
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
Und unser Tricki (der Patient) sieht mit seinen knapp 4 kg völlig verhungert aus. Das kann nicht normal sein.

Was hat er vor einiger Zeit noch gewogen?
Hatte er immer ein größeres Gewicht?

Kommt es Euch nur so vor, weil vielleicht die anderen eine stärkere Statur haben? oder sogar an Gewicht zugelegt haben?
:hmm:

4 kg finde ich jetzt nicht schlimm..wenn er agil und munter ist!

LG
 
ronin

ronin

Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2009
Beiträge
49
Ort
Landkreis Freising
Hallo,


Was hat er vor einiger Zeit noch gewogen?
Hatte er immer ein größeres Gewicht?

Kommt es Euch nur so vor, weil vielleicht die anderen eine stärkere Statur haben? oder sogar an Gewicht zugelegt haben?
:hmm:

4 kg finde ich jetzt nicht schlimm..wenn er agil und munter ist!

LG

Hallo,

als wir die beiden bekommen haben, waren sie knapp 3 Monate alt, da waren sie natürlich leichter. Mit 1 Jahr hatten beide etwas über 5 kg, dabei blieb es dann auch. Dann hat Tricki plötzlich abgenommen und wog dann noch 4 kg. Nach einer Wurmkur ging es dann wieder aufwärts, bis auf knapp 6 kg. Ein halbes Jahr später folgte dasselbe Spiel bei dem andern Kater, Lucki. Auch er hat abgenommen, dann nach der Wurmkur wieder zugelegt und ist jetzt stabil bei knapp 6 kg.
Schließlich ist das Ganze dann bei Tricki wieder passiert, nur mit dem Unterschied, dass er nach der Wurmkur nicht mehr zugenommen hat.
Was uns bei Tricki beunruhigt, ist ja nicht so sehr, dass er viel weniger wiegt als früher, sondern dass er immer weiter abnimmt. Mittlerweile hat er ja nicht mal mehr 4 kg, sondern zwischen 3,5 und 4 (genauer ist unsere Waage leider nicht).

Grüße

Claudia & Oliver
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
OK, wenn er natürlich weiter abnimmt...würde ich mir auch Sorgen machen.:confused:
LG
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #10
Des Rätsels Lösung könne wirtlich eine Stuhlprobe liefern.
Das dumme ist nur, das sie eigendlich mindestens von 3 Tagen sein sollte.
Weil viele Parasiten nicht immer ausgeschieden werden.

Ich denke ihr solltet in den sauren Apfel beißen und ihn 3 Tage einsperren.

Ich weiß, das kommt einen fast unmöglich vor.
Aber es geht.
 
ronin

ronin

Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2009
Beiträge
49
Ort
Landkreis Freising
  • #11
Hallo,

danke nochmal für die Antworten. Der Kater ist jetzt bei etwas über 3,5 kg stabil, nimmt also erst mal nicht weiter ab.
Trotzdem will ich eine Stuhlprobe beim Tierarzt untersuchen lassen. Hier offenbart sich das nächste Problem: Der Kater geht normalerweise nicht auf die Katzentoilette, er muss also bis zum Stuhlgang in die Wohnung gesperrt werden. Das ist für ihn schlimm, da er es gewohnt ist, den überwiegenden Teil des Tages draußen zu verbringen.
Mittlerweile ist er seit etwa 24 Stunden herinnen, hat 3 volle Mahlzeiten hinter sich, und jetzt kratzt er an der Tür und miaut sich die Seele aus dem Leib, weil er raus will. Gerade vorhin war er zwar auf der Katzentoilette, musste aber nur "klein".
Wie lange kann es maximal dauern, bis so ein Kater "groß" muss?

Grüße

Claudia & Oliver
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Je nach Futterart sollte alle 24 Stunden spätestens ein Produkt kommen. Kannst Du ihm zeitweise ein Kaklo drinnen mit Erde von draußen füllen?

Je getreidelastiger das Futter, umso höher die Kackelfrequenz.

Zugvogel
 
ronin

ronin

Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2009
Beiträge
49
Ort
Landkreis Freising
  • #13
Hallo Zugvogel,

danke für die schnelle Antwort.

Je nach Futterart sollte alle 24 Stunden spätestens ein Produkt kommen. Kannst Du ihm zeitweise ein Kaklo drinnen mit Erde von draußen füllen?

Je getreidelastiger das Futter, umso höher die Kackelfrequenz.

Zugvogel

Dann kann es ja nicht mehr so lange dauern.
Wir füttern als Nassfutter ein pastetenartiges Zeug Marke "Cachet" vom Discounter, als Trockenfutter fungiert Royal Canin.
Nach meinen Informationen ist in beiden überhaupt kein Getreide drin.

Ich könnte ihm natürlich Erde ins Katzenklo füllen, um die Akzeptanz zu erhöhen, aber das Problem ist ja nicht, dass er das Klo grundsätzlich verweigert; vor einer Stunde war er ja drin, nur hat er da nur uriniert.

Jetzt hat er sich erst mal zum Schlafen hingelegt, wahrscheinlich ist er müde vom Jammern. Mir tut er leid, der Kleine, zumal sein Bruder ungehindert draußen herumtollen darf (dem fehlt ja nichts).

Grüße

Oliver
 
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
4.068
Ort
Oberfranken
  • #14
Hallo Oliver,

im Cachet ist Getreide drin. Schau mal auf die Inhaltsangabe, dort müsste es von pflanzlichen Nebenerzeugnissen stehen.

Und in Royal Canin ist natürlich auch Getreide drin. Anders kann man Trockenfutter ja auch gar nicht herstellen. Hast du schon mal versucht Plätzchen ohne Mehl zu backen?

Schau dir auch hier mal die Inhaltsangabe an.


Zusammensetzung:
Geflügelmehl, Reis, Mais, Grieben, Tierfett, Maiskleberfutter, tierisches Eiweiß (hydrolysiert), Weizen, Weizenfuttermehl, Lignozellulose, Rübentrockenschnitzel, Hefe, Sojaöl, Natriumtriphosphate, Fischöl, Ei getrocknet, Mannan-Oligosaccharide, L-Lysin


Ich drück dem Kater die Daumen, dass ihr bald eine Kotprobe bekommt.
 
ronin

ronin

Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2009
Beiträge
49
Ort
Landkreis Freising
  • #15
Hallo Oliver,

im Cachet ist Getreide drin. Schau mal auf die Inhaltsangabe, dort müsste es von pflanzlichen Nebenerzeugnissen stehen.

Und in Royal Canin ist natürlich auch Getreide drin. Anders kann man Trockenfutter ja auch gar nicht herstellen. Hast du schon mal versucht Plätzchen ohne Mehl zu backen?

Ich drück dem Kater die Daumen, dass ihr bald eine Kotprobe bekommt.

Hallo Alexandra,

da hast Du natürlich recht, da hätte ich auch selbst drauf kommen können. Bin unbesehen einfach davon ausgegangen, dass das Trockenfutter aus reinem Fleisch ist.
Jetzt futtert der Kater schon wieder fleißig, aber Müssen muss er nach wie vor nicht :-(

Grüße

Oliver
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #16
Katzen können da sehr, sehr eigen sein. Mein Kater geht auch äusserst ungern aufs KaKlo und hält deshalb auch schon mal Stunden ein.


Was mir dazu noch einfällt: Mein Kater ist Freigänger und jetzt bei dem schönen Wetter fast den ganzen Tag draussen. Hat also sehr viel Bewegung. Er frisst zu Hause kaum noch was und ernährt sich wohl überwiegend von Selbstgefangenem. Weil er sich kaum noch blicken lässt, bekommt er natürlich auch entsprechend weniger Leckerchen.
Aus dem Grund ist er im Moment auch viel dünner geworden. Ich denke, dass das bis zu einem gewissen Grad für einen Freigänge rauch normal ist.
 
ronin

ronin

Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2009
Beiträge
49
Ort
Landkreis Freising
  • #17
Hallo,

jetzt ist es geschafft: Nach knapp 48 Stunden in "Quarantäne" hat es Klein-Tricki gestern Morgen endlich geschafft, ein analysierbares Exkrement zu hinterlassen.
Jetzt ist er uns zwar erst mal beleidigt, weil wir ihn so lange im Haus gefangen gehalten haben (und das an seinem 3. Geburtstag!), aber die Probe ist beim Tierarzt und wir werden hoffentlich bald wissen, ob und wenn ja welche Parasiten sich bei ihm breit gemacht haben.

Schöne Grüße,

Claudia & Oliver
 
ronin

ronin

Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2009
Beiträge
49
Ort
Landkreis Freising
  • #18
Hallo,

nur zu Eurer Info: Die Untersuchung der Probe ist negativ ausgefallen, d.h. keine Darmparasiten mehr.
Mittlerweile nimmt der Kater ja auch nicht mehr ab. Aber jetzt sind wir wenigstens sicher, dass die letzte Behandlung angeschlagen hat.

Viele Grüße

Claudia + Oliver
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben