Kater machen nachts Radau und kratzen an SZ Tür

Krähenfeder

Krähenfeder

Benutzer
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
86
Ort
Tirol/Österreich
Hallo,

Habe seit Dezember 2 8-jährige Kater. Die ersten paar Tage haben wir sie über Nacht ins Schlafzimmer gelassen, weils ja für mich und die Kater nett ist.

Nach einigen Tagen hab ich sie über Nacht nicht mehr ins Schlafzimmer gelassen, da sie sich bevorzugt in der Nacht prügeln, der eine miaut dann ständig in der Früh, während der andere an der Tür kratzt.

Jeden Morgen. Das Prügeln stört mich jetzt nicht so, mehr das kratzen und miauen um 6 Uhr früh, teilweise auch schon um 5.
Hab sie 2-3 Monate lang ignoriert...keine Besserung oder Änderung.
Abends mehr Futter: ab und zu machen sie halt später Radau.

Dann hab ich angefangen, sie mit ner Wasserspritzpistole nass zu machen. Sobald ich sie kratzen höre, Tür auf und nass gemacht.
Tja. 3 Tage war wunderbare Stille...und seit gestern nicht mehr, alles wie gehabt, nur die Prügelei war umso lauter...
Mein Freund meinte schon, die beiden auseinanderzusperren...

Das Problem ist auch, dass ich einen leichten Schlaf habe....und mittlerweile dauer müde bin...
Untertags wird gespielt, wenn die Herrschaften mal Lust haben, ein selbstgebasteltes und mittlerweile halb zerstörtes Fummelbrett steht bereit, großer Kratzbaum mit Catwalk zum Bücherregal...
Balkon ist endlich vernetzt und wird genossen...
2 Katzenklos sind vorhanden, eines im Bad und eins im Vorrraum.
Habe auch Clickertraining angefangen.

Futter bekommen sie Animonda Carny, Grau, MACs, Pure.
 
Werbung:
Karen

Karen

Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2013
Beiträge
60
Ort
Tirol
Oropax werden helfen!
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
Du hast leider einige Fehler gemacht, die nicht so leicht auszubügeln sind.

Erst einmal hast du sie anfangs in das Schlafzimmer gelassen und später dann nicht mehr -> Katzen verstehen nicht, warum jetzt plötzlich die Tür geschlossen bleibt und wollen dich darauf aufmerksam machen, dass die Tür zu ist und du sicher nur vergessen hast, sie offen zu lassen...?

Dann hast du irgendwann, zwar negativ, aber immerhin, auf ihr Kratzen reagiert (mit der Wasserspritze) -> Katzen denken sich, juhu, Tür geht auf, Aufmerksamkeit! Cool, machen wir weiter so.


Ich würde es so machen: Schlafzimmertür immer auf, abends direkt vorm Schlafengehen noch eine Powerrunde mit DaBird (Katzenangel), Laserpointer, etc., bis die Katerchen vollkommen erledigt sind. Und dann hoffen, dass sie die Nacht durchschlafen.
 
Krähenfeder

Krähenfeder

Benutzer
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
86
Ort
Tirol/Österreich
Anfangs wusste ich ja nicht, dass die beiden solche Prügelknaben sind.
Mein alter Kater hat die Nacht brav durchgeschlafen in dem Alter ^^

Aber die Türe ist in der Nacht nun schon seit 3 Monaten zu. Irgendwann müssen die das doch kapieren o_O

Also auch besser ignorieren wieder?
 
Menki

Menki

Forenprofi
Mitglied seit
15 April 2011
Beiträge
1.620
Ort
Niedersachsen
Meine Kater wurden nach etwa zwei Jahren ruhiger.

Also noch etwas Geduld :yeah:
 
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19 März 2012
Beiträge
4.385
Ich habe auch einen sehr leichten Schlaf und unsere Schlafzimmertür ist nachts (fast) immer zu.

Wir haben es von Anfang an so gehandhabt, dass wir manchmal, ganz "zufällig" beim Schlafen gehen die Tür aufgelassen haben, dann durften sie rein und haben bei uns geschlafen.

War die Tür aber zu und es hat dann jemand miaut, haben wir sie zu gelassen. Wir haben keine Probleme mit den Katern, sie akzeptieren das und kratzen nicht. Und wenn die Tür auf ist, freuen sie sich.
 
A

Adri

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
7.426
Gib ihnen genug zu essen, dann schlafen sie nachts. :)
 
S

Samtpfote ♥

Gast
Wir haben das selbe "Problem". Da setzen sich die Vierbeiner morgens in aller Herrgottsfrüh vor die Tür, miauen und kratzen an der Tür. Ins Schlafzimmer durften sie nachts noch nie - das haben sie auch eine Zeit lang akzeptiert, bis eines Morgens Herr Fluffi Hunger hatte und sich dachte, er weckt die Dosis mal. Da diese auch so wunderbar reagierten, direkt aufsprangen und dem Herr Kater was zu futtern gaben (ja, unser Fehler :D), hat sich das der Herr gemerkt und Madame hats abgeguckt. Seitdem werden wir morgens leider viel zu früh geweckt :D. Einziges Mittel: Ignorieren. Ich weiß, dass das leichter gesagt ist als getan, denn mich wecken sie auch jedes Mal und das ist besonders schön, wenn sie das machen kurz bevor der Wecker klingelt ;). Aber was anderes hilft nicht!

Mittlerweile ist es so, dass sie nicht mehr täglich an der Tür kratzen, sondern wenns hoch kommt noch 2 x die Woche. Es ist also aufgrund des Ignorierens schon deutlich besser geworden. Wir hoffen, dass es mit der Zeit wieder ganz verschwindet. Damit wir wieder in Ruhe schlafen können ;).

Genug Futter geben ist eine Option, probiert es mal aus. Bei uns wirkts leider nicht :D.
 
Krähenfeder

Krähenfeder

Benutzer
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
86
Ort
Tirol/Österreich
2 Jahre, du lieber Himmel ^^

Ich hatte früher Ratten bei mir im Zimmer, die haben nachts auch radau gemacht. Da hab ich ihnen Leckerlies gegeben, dann war Ruhe. Jede Nacht.
Tja, auf einmal gabs keine Leckerlies mehr, dann haben sie nachts nach ner Weile auch keinen Radau mehr gemacht xD

Na, vorm schlafengehen gibts sowieso immer noch ne Portion Nafu, gestern gabs mal Hühnerherzen, und heut früh war Ruhe :cool:

Na dann wart ich halt noch ein paar Monate und ignoriere mal den Radau ^^
 
A

Allgaeuer_87

Gast
  • #10
Wir sind gerade in der selben Situation wie du!:)

Manchmal klappt es ganz gut mitm ignorieren und manchmal würde man sie am liebsten ausm Fenster schmeißen!:D

Meiner macht es so, er hängt sich an die Klinke und schart dabei mit den hinterfüßen an der Tür, Gott is das ein herrliches Geräusch in der Nacht um 3:00 Uhr!:)

Ich würde Sie ja liebengern reinlassen, aber dann gehts um die gleiche Uhrzeit mit "Füßeknabbern" und "Beinboxen" los! Dazu habe ich dann leider absolut keine Lust.

Deswegen ignorieren, Klinke durch einen Drehknopf ersetzen und hoffen, dasses besser wird!:zufrieden:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #11
Oropax oder Tür aufmachen, wo ist das Problem?

Und bitte sei so nett und sperr sie nicht, wegen deiner/eurer Bequemlichkeit auseinander.

Das halb zerstörte Fummelbrett könnte übrigens ein dezenter Katzenhinweis sein, daß sie gern ein neues hätten, vielleicht sogar 2 zur Abwechslung ..

Man kann die auch wegräumen und nur über Nacht oder nur alle paar Tage anbieten, damit sie nicht gleich wieder langweilig werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
  • #12
Füßeknabbern gabs bei uns auch mal, aber dann hab ich mir angewöhnt, die Füße unter der Bettdecke zu lassen. Einmal am dicken Zeh blutend ins Badezimmer zu humpeln hat mir gereicht :D

Wie alt sind deine, Allgaeuer?
 
A

Allgaeuer_87

Gast
  • #13
Füßeknabbern gabs bei uns auch mal, aber dann hab ich mir angewöhnt, die Füße unter der Bettdecke zu lassen. Einmal am dicken Zeh blutend ins Badezimmer zu humpeln hat mir gereicht

Wie alt sind deine, Allgaeuer?

Oje, ja das kann echt weh tun!:D

Lady die Katze aufm Profilfoto is ca. 6 Jahre alt. (Weiß ich leider nicht genau da so vom Tierschutz is)

und Tommy (Signatur) is 2 Jahre alt.

Lady ist auch total Lieb, es geht eigentlich rein um Tommy!:rolleyes:

Das mit den Füßen unter die Bettdecke habe ich auch versucht, aber der kleine fummelt mir dann unter die Decke bis er die Füße findet!:pink-heart:
 
Krähenfeder

Krähenfeder

Benutzer
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
86
Ort
Tirol/Österreich
  • #14
Gwion:

Oropax kann ich nicht reinmachen, hab dabei Angst den Wecker zu überhören und schlaf dementsprechend noch schlechter.
Ins Schlafzimmer kommen sie nicht, weil sie sich die Nacht quer durch die Wohnung, inklusive Bett jagen müssen. Ne Katze auf den Schädel gedonnert zu bekommen ist nicht grade angenehm.

Fummelbrett zerlegt der eine, weil der keine Geduld hat, und zu grob is. Der fährt mit seiner Pfote inklusive Krallen rein, und reisst dabei halt immer wieder was raus.

Sie bekommen das Fummelbrett nur alle paar Tage.
Spielzeug wird auch alle paar Tage gewechselt.
Fummeldinger haben sie 2 verschiedene. Ab und an versteck ich über Nacht in der Wohnung Leckerlies.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #15
Das Jagen gibt sich aber meist mit der Zeit.
Ansonsten .. Gitterbett? :D

Ich würde es mit offenen Türen versuchen, sobald der Reiz des Neuen vorbei ist, jagen sie sich draußen oder gar nicht ..
 
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13 April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
  • #16
das jagen gibt sich aber meist mit der zeit.
Ansonsten .. Gitterbett? :d

ich würde es mit offenen türen versuchen, sobald der reiz des neuen vorbei ist, jagen sie sich draußen oder gar nicht ..
stimmt!:)---------
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #17
Na, vorm schlafengehen gibts sowieso immer noch ne Portion Nafu, gestern gabs mal Hühnerherzen, und heut früh war Ruhe :cool:

Na also. Vielleicht Abends Rohfleisch... hält länger vor.
Davor noch ein bißchen auspowern und Geduld. Die lernen schon sich an die Nachtruhe anzupassen.;)
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
  • #18
Ähnliche Probleme gab's hier auch schon, morgen früh wurde Randale gemacht, Abends versucht ins Schlafzimmer zu kommen...

Hier hat es geholfen als Ritual jeden Abend beim zu Bett gehen Betthupferl zu verteilen. Entweder ins Fummelbrett oder an verschiedenen Stellen etwas verteilt, so dass sie's nicht soo leicht haben und außerdem wird vorm zu Bett gehen (das ist hier meist eh die Zeit wo meine Miezen munter sind) noch ne Runde gespielt. Die Randale morgens hörte auf als ich aufhörte direkt nach dem Aufstehen zu füttern.;) Jetzt geh ich in Ruhe erst ins Bad und dann gibt's Futter. Seitdem kein aus dem Bett mobben mehr.
Ich füttere hier auch 3 mal täglich. Morgens vor der Abreit, abens wenn ich nach Hause komme und kurz vorm zu Bett gehen, es sei denn sie haben noch Futter im Napf natürlich. Somit muss hier auch keine "Angst" haben er verhungert über Nacht und es wird nur noch äußert selten Nachts randaliert.
 
Krähenfeder

Krähenfeder

Benutzer
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
86
Ort
Tirol/Österreich
  • #19
Ähnliche Probleme gab's hier auch schon, morgen früh wurde Randale gemacht, Abends versucht ins Schlafzimmer zu kommen...

Die Randale morgens hörte auf als ich aufhörte direkt nach dem Aufstehen zu füttern.;) Jetzt geh ich in Ruhe erst ins Bad und dann gibt's Futter. Seitdem kein aus dem Bett mobben mehr.
Ich füttere hier auch 3 mal täglich. Morgens vor der Abreit, abens wenn ich nach Hause komme und kurz vorm zu Bett gehen, es sei denn sie haben noch Futter im Napf natürlich. Somit muss hier auch keine "Angst" haben er verhungert über Nacht und es wird nur noch äußert selten Nachts randaliert.

Jup, das versuch ich auch grad, ich richte erst mal das Frühstück für mich und meinen Freund her, dann gibts erst Futter für die beiden.


Das mit offenen Türen versuchen, möchte ich erst ganz zum Schluss, wenn sonst wirklich nichts mehr hilft. Nicht dass es dann noch wilder wird ^^
 
LeonsMama

LeonsMama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Juli 2012
Beiträge
426
Alter
31
Ort
Leipzig
  • #20
Einen Tipp kann ich dir geben. Achte darauf das deine Mietzen min. 4 h bevor du schlafen gehst nicht schlafen. Meine Minou schläft nämlich auch immer vor, und macht dann Nachts Radau mit Mimi, bloß ich lass sie. Mich stört das nicht.

Liebe Grüße

Maria
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
845
hazelundpaul
H
Antworten
4
Aufrufe
600
Borobudur
Borobudur
Antworten
19
Aufrufe
5K
Miausüchtel
Miausüchtel
Antworten
18
Aufrufe
2K
killerhasi
killerhasi
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben