Kater leckt sich das Fell weg

  • Themenstarter sicnum37
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

sicnum37

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. November 2009
Beiträge
13
Ort
Hamburg-Winterhude
Hallo an Alle,

bin neu hier und hätte gerne mal Eure Meinung zu folgendem Problem. Wir haben 2 Russisch blau Katzen (Kater und Katze 15 Mon. alt, reine Wohnungskatzen). Seit ca 4 Monaten leckt sich der Kater das Fell an den inneren hinteren Flancken und auch den hinteren Teil des Bauchfells weg. Es ist nur noch ein Flaum vorhanden. Die Haut ist aber nicht gerötet oder gereizt. Zwischen den Schulterblättern hat er auch eine kahle Stelle, die Haut ist dort ganz weiß. Zudem kratzt er sich am Hals. Das ganze macht er überwiegend nachts, wir wachen jede Nacht davon auf, weil er so doll leckt und kratzt, dass das ganze Bett wackelt. Wir haben bereits alles versucht, um herauszufinden, was er hat. Der Tierarzt tippte zunächst auf Futterallergie und wir haben entsprechend das Futter umgestellt. Keine Änderung. Der parallell durchgeführte Allergietest ergab für die gängigen Allergien überall einen negativen Befund - auch Futter. Er hat keine Milben und keine Würmer. Nach 5 Wochen zeigte sich die Pilzkultur positiv. Der Arzt war etwas skeptisch und ich mußte nochmals (mit Zahnbürste) einen Abstrich von Haut und Fell machen bei ihm und der Katze, so lange wollte er noch keine Behandlung durchführen. Jetzt sind wieder 4 Wochen um und es zeigt sich noch keine Reaktion bei dem Test.
Meine Frage: Kann das tatsächlich Hautpilz sein ? Ich habe gelesen, dass das sehr ansteckend sein soll auch für den Menschen, aber weder wir noch unsere Katze hat Symptome.
Der kleine Kerl ist sehr sensibel und ängstlich. Wenn Besuch kommt versteckt er sich und kommt erst wieder raus, wenn alle wieder weg sind. Er ist sehr auf uns bezogen, anhäglich und verschmust. Ich hab auch schon Bachblüten probiert, weil ich dachte, vielleicht ist es was psychisches. Hat aber nichts gebracht. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Habt Ihr einen Rat ? Danke.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wie alt war der Kleine, als er von der Mutterkatze wegkam?

Hat der kranke Kater die volle Impf-Grundimmunisierung bekommen und wenn ja, gegen welche Krankheiten waren diese Impfungen?

Mit welchem Futter traten diese Probleme das erste Mal auf, und was war das nächste Futter, was gibt es jetzt?

Welche Bachblüten waren leider erfolglos?

Zugvogel
 
Coonboys

Coonboys

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2009
Beiträge
2.264
Ort
Raum Ludwigsburg
Hey,

das Problem kenne ich. Louise, meine Sternenkatze hatte es auch. Alles Ergebnisse waren ohne Befund, Futterumstellungn und Globuli brachten auch nichts und bis zuletzt bekamen wir es nicht in den Griff, woher das kommt. Die Klinik vermutete ein sellisches Problem in irgendeiner Weise - auch dies kann dazu führen. Es gab mal bessere, aber auch wieder richtig schlimme Zeiten, wo sie sich stellenweise wirklich blank geleckt hat. Aber auch nur zwischen den Flanken und dem unteren Teil des Bauches.

Ich hoffe du bekommst irgendwann raus was es ist.:)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Die Klinik vermutete ein sellisches Problem in irgendeiner Weise - auch dies kann dazu führen. Es gab mal bessere, aber auch wieder richtig schlimme Zeiten, wo sie sich stellenweise wirklich blank geleckt hat. Aber auch nur zwischen den Flanken und dem unteren Teil des Bauches.

Dieses Symptom wurde noch vor wenigen Jahren allgemein als 'Leckdermatitis' bezeichnet, als Ursache in den meisten Fällen psychosomatische Störungen, mit denen man sich einfach abzufinden habe.

Heutzutage ist man sowohl in der Schul- als auch der Alternativmedizin wesentlich weiter und guckt schon mal hinter die Kulissen, um die Ursache rauszufinden.
Da fangen sich die Geister dann zu scheiden an und je nach Richtung, die man bevorzugt, gibt es verschiedene Therapien. Daß eine gründliche Anamnese jeder Therapie vorausgeht, ist für mich selbstverständlich und unabdingbar.

Zugvogel
 
S

sicnum37

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. November 2009
Beiträge
13
Ort
Hamburg-Winterhude
Wie alt war der Kleine, als er von der Mutterkatze wegkam?

Hat der kranke Kater die volle Impf-Grundimmunisierung bekommen und wenn ja, gegen welche Krankheiten waren diese Impfungen?

Mit welchem Futter traten diese Probleme das erste Mal auf, und was war das nächste Futter, was gibt es jetzt?

Welche Bachblüten waren leider erfolglos?

Zugvogel

Danke erstmal für Eure Antworten. Also der Kleine war 12 Wochen und die Katze 14 Wochen, als sie zu uns kamen. Beide sind geimpft gegen Katzenseuche-schnupfen, Leukose und FIP. Wir füttern als Trochenfutter Sanabelle und Orijen und als Nassfutter Cosma. Ca. 7 Wochen haben wir das Futter vom Tierarzt (Hill's) gefüttert. EG schließt der Tierarzt aus. Bachblütten habe ich Crap Apple, Agrimony und Aspen verabreicht.
Ich muß noch folgendes erwähnen: Wir waren im August 2 Wochen im Urlaub, unsere Tochter hat bei uns eingehütet, damit die Pelzgurken nicht alleine sind.
Als wir nach 14 Tagen wieder kamen hat unser Sorgenkind in der Nacht überall hingepinkelt, war wohl beleidigt, dass wir weg waren. Das roch furchtbar und ich dachte das ist markieren und habe ihn - da es eh an der Zeit war mit damals 12 Monaten - kastrieren lassen. Das Pinkeln hat aber am nächsten Tag aufgehört und er hat es nie wieder gemacht. Die beiden Miezen kommen auch miteinander gut zurecht, schmusen und spielen.

Nochmal die Frage: Die erste Pilzkultur hat erst nach 4 Wochen ein Ergebnis gezeigt. Ist das normal ? Bei der 2. ist noch kein Ergebnis da (war vor 4 Wochen). Ich kann nicht glauben, dass es Pilz ist, da die Beschreibungen nicht so recht passen und die Katze zeigt keinerlei Symptome. Der kleine Kerl ist auch viel zu dünn, man kann jeden Knochen spüren. Aber Würmer hat er nicht und wirkt auch in seinem Verhalten im Alltag nicht krank. Seufz, ich bin selber ganz "krank", weil mir der Kleine so leid tut.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich vermute, es gibt wesentlich mehr Pilzarten, als unsereiner nur denken kann - wieso sollte bei Deiner Miez sich keiner eingenistet haben. Bleib am Ball - das MUSS genau rauszukriegen sein. Von Pilzen kann man zum Bestimmen Kulturen anlegen!

Es gibt nur Trockenfutter? Hmm, nicht so gut, und schon garnicht, wenn man hautempfindliche Katzen hat. Das Futter selber kann Allergien hervorrufen.
Wie die Güte der einzelnen Trofu-Sorten ist, kann ich nicht genau sagen, nur das RC von den Rohstoffen her bei mir nicht in die Tüte käme ;)
Ich würde sehr sorgfältig mit dem Umstellen auf Naßfutter beginnen, so langsam, daß es nicht zusätzlich belastet.

Was läßt den TA ein EG ausschließen?

Wieso ist gegen FIP geimpft, meines Wissens ist das nicht nötig und die Impfung belastend, und der Schutz ist mehr als zweifelhaft.
Wurde vor der Leukoseimpfung untersucht, ob es schon leukosepositiv war?
Wann genau war die erste, zweite, dritte Impfung?

Wie sicher kannst Du sein, daß die Miez nicht doch verwurmt ist, wurde Kot untersucht?
Gegen Würmer kann man nicht vorbeugend behandeln. Wenn heute Wurmmittel gegeben wird, kann sich eine Katze schon übermorgen wieder neue Würmer holen.
Deswegen entwurmt man nicht auf Verdacht, auch nicht im Turnus, sondern nur dann, wenn Würmer nachgewiesen werden. Wurmbehandlungen sind sehr belastend.

Ich kann Dir nachfühlen, daß Du Dich sehr angespannt und krank fühlst, und diese Sorgen übertragen sich auf Deine Miezen. Drum faß neuen Mut, sieh alles an neue Herausforderung und nicht als Last und Überforderung. Dann gehts Deinen Katzelen auch ein klein wenig besser! ;)

Zugvogel
 
S

sicnum37

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. November 2009
Beiträge
13
Ort
Hamburg-Winterhude
Ich vermute, es gibt wesentlich mehr Pilzarten, als unsereiner nur denken kann - wieso sollte bei Deiner Miez sich keiner eingenistet haben. Bleib am Ball - das MUSS genau rauszukriegen sein. Von Pilzen kann man zum Bestimmen Kulturen anlegen!

Es gibt nur Trockenfutter? Hmm, nicht so gut, und schon garnicht, wenn man hautempfindliche Katzen hat. Das Futter selber kann Allergien hervorrufen.
Wie die Güte der einzelnen Trofu-Sorten ist, kann ich nicht genau sagen, nur das RC von den Rohstoffen her bei mir nicht in die Tüte käme ;)
Ich würde sehr sorgfältig mit dem Umstellen auf Naßfutter beginnen, so langsam, daß es nicht zusätzlich belastet.

Was läßt den TA ein EG ausschließen?

Wieso ist gegen FIP geimpft, meines Wissens ist das nicht nötig und die Impfung belastend, und der Schutz ist mehr als zweifelhaft.
Wurde vor der Leukoseimpfung untersucht, ob es schon leukosepositiv war?
Wann genau war die erste, zweite, dritte Impfung?

Wie sicher kannst Du sein, daß die Miez nicht doch verwurmt ist, wurde Kot untersucht?
Gegen Würmer kann man nicht vorbeugend behandeln. Wenn heute Wurmmittel gegeben wird, kann sich eine Katze schon übermorgen wieder neue Würmer holen.
Deswegen entwurmt man nicht auf Verdacht, auch nicht im Turnus, sondern nur dann, wenn Würmer nachgewiesen werden. Wurmbehandlungen sind sehr belastend.

Ich kann Dir nachfühlen, daß Du Dich sehr angespannt und krank fühlst, und diese Sorgen übertragen sich auf Deine Miezen. Drum faß neuen Mut, sieh alles an neue Herausforderung und nicht als Last und Überforderung. Dann gehts Deinen Katzelen auch ein klein wenig besser! ;)

Zugvogel



Danke für Deinen Zuspruch. Ich wäre ja "froh", wenn es tatsächlich ein Pilz ist. Dann hätten wir eine Diagnose und endlich kann eine Behandlung beginnen. Die erste Pilzkultur, die der Arzt angelegt hat war ja auch positiv, allerdings zeigte sich das Ergebnis erst nach 4 oder 5 Wochen und der Arzt war selber am zweifeln, und wollte nochmal sicher gehen, daher der 2. Abstrich von beiden Katzen - auf dessen Ergebnis ich warte. Ích dachte nur, dass Pilz sehr ansteckend ist (jedenfalls liest man das überall im Internet) und keiner von uns anderen hat Beschwerden. Deswegen mutmaße ich, das es kein Pilz ist.

Es gibt nicht nur Trockenfutter. Cosma ist Nassfutter, das bekommen Sie immer abends. Mein TA sagt, das Katzen i.d.R. nicht gegen das Futter allergisch sind, sondern gegen Futtermilben und da war das Ergebnis negativ. Trotzdem habe ich das TroFu eingefroren, das killt die Milben. Das Futter was wir geben ist hochwertig, besteht nur aus echtem Fleisch und keinen tierischen Nebenerzeugnissen, Getreide oder sonstigen undefinierbaren Zusätzen. Beim Trochenfutter das gleiche. Außerdem gebe ich noch so ein spezielles Öl vom Tierarzt auf das Futter, eben für hautempfindliche Katzen.

Was ist RC ???

EG schließt der Tierarzt aufgrund seiner Erfahrung aus. Er sagt, die Symptome passen nicht dazu. Die Miez ist nicht verwurmt, von beiden habe ich über 3 Tage Kot gesammelt und das Ergebnis ist negativ. Im übrigen habe ich eben nochmal genau die Impfpässe der beiden studiert. Sie sind nur gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft. Ich habe vor 3 Wochen nachgeimpft. Das ist jetzt die 2. Impfung für beide.
Ich werd' berichten, wie die Story weitergeht.
 
A

Ambolino

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. November 2009
Beiträge
4
  • #10
Hallo Sicnum37

Habe seit gestern Deine Einträge gelesen und muß sagen, daß ich das gleiche
mit meiner Susi seit ca. einen halben Jahr durchmache.:confused:
Auch bei uns hat der TA leider nichts gefunden, noch nicht mal in der Pilzkultur. Blutbild ist auch ok.
Sie hat sich schon alle vier Beinchen in der Mitte leergeleckt, die Tatzen und den ganzen Bauch. Der Schwanz ist gänzlich auf der Unterseite nackt.
Es tut weh, sie so zu sehen und nicht helfen zu können.
Ihre Schwester ist dagegen ganz normal.
Meine Susi ist schon ein bischen hektisch und ängstlich und ich glaube auch, daß sie einen "Putzfimmel" hat. Sie ist auch dünn und zierlich. Ihre Schwester dagegen, wiegt fast das Doppelte.
Habe mir heute über das Internet die Nr. 10 Holzapfel (Bachblüten) bestellt.
Will es damit versuchen. Solltest Du irgend etwas gefunden haben, was helfen sollte, lass es mich bitte wissen.
Vielen Dank im Voraus
 
Zuletzt bearbeitet:
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #11
Mein Kater hat das seit Jahren. Wir haben sehr vieles an Diagnosen und auch an Therapien durch, von Schulmedizin über alternative Methoden so ziemlich alles. Allergietests ergaben eine Hausstaub- und Futtermilbenallergie und eine schwache Reaktion auf Katzenhaare. Eine Desensibilisierung hab ich ca 1 Jahr durchgehalten und dann als frustran abgebrochen.
Was am besten hilft (Satchmo aber haßt) ist Einreiben mit Waffenöl. Und wenn er sich ganz extrem kratzt (jetzt zB am Beginn der Heizperiode) kriegt er ein paar Wochen niedrig dosiertes Cortison. Davon wachsen zwar die Haare nicht nach, aber der Juckreiz läßt sichtbar nach (und das bessert dann auch seine Laune ;) )
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Ich würde raten, mittels gut ausgewählter Homöopathie erst mal zu entgiften, denn oft ist die Leber sehr überlastet, wenn es zu solchen Anzeichen kommt.
Daß bei Allergien auch das Immunsystem nicht in Ordnung ist, weiß man, und das könnte mit Entgiftung auch wieder etwas auf Vordermann gebracht werden.

Impfen selber und die Trägerstoffe drin können solche Allergien auslösen, auch wenn das nicht in zeitlichem Zusammenhang zu erkennen ist.

Zugvogel
 
Silva

Silva

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. September 2009
Beiträge
803
Ort
Bremen
  • #13
Hallo Ihr,
Krümel leckt und kratzt sich ja auch, Ursache unklar.
Keine Parasiten, keine Allergie. Futter umstellung gemacht etc.
Er hat auch zwischen den Hinterbeinen und dem Bauch diese Stellen.
Sind aber nicht gerötet, oder entzündet, nur fast kahl.
Es ist manchmal wie ein Anfall.
Dann zuckt sein Fell und er rennt los und dann geht das krasse
Geputze los. Dann beißt er sich selbst regelrecht !
Mir ist aufgefallen, wenn ihn was berührt hat, draußen zb ne Fliege,
oder ein Ast, oder bei lauten Geräuschen, oder nach dem Streicheln,
ist es schlimmer, d.h unmittelbar dann gehts los mit der kratz- und leckerei.

Vielleicht ist es Nervosität ? Innere Unruhe ?
Habt Ihr ähnliche Beobachtungen gemacht ?

Gäbe es was homöophatisches gegen Nervosität ?
 
Saskia1981

Saskia1981

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2009
Beiträge
148
Alter
40
Ort
Geldern
  • #14
Da meine Emily auch von einer "Putzsucht" befallen zu sein scheint (Bauch kahl, ein Hinterlauf mittlerweile fast kahl), lasse ich am Samstag eine Tierheilpraktikerin ins Haus kommen. Sie macht dann eine ca. 2-stündige Verhaltens- und Bedingungsaufnahme. Da auch alles andere ausgeschlossen werde konnte und es sich wohl um eine psychosomatische Geschichte handelt, bin ich mal gespannt, was dabei heraus kommt und ob ich meiner kleinen Maus dann irgendwie helfen kann.

Gerne werde ich am Samstagnachmittag kurz berichten, was der Besuch gesagt / getan hat.

Bis dahin alles Gute für die putzgeplagten Fellnasen

Saskia
 
Silva

Silva

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. September 2009
Beiträge
803
Ort
Bremen
  • #15
Da meine Emily auch von einer "Putzsucht" befallen zu sein scheint (Bauch kahl, ein Hinterlauf mittlerweile fast kahl), lasse ich am Samstag eine Tierheilpraktikerin ins Haus kommen. Sie macht dann eine ca. 2-stündige Verhaltens- und Bedingungsaufnahme. Da auch alles andere ausgeschlossen werde konnte und es sich wohl um eine psychosomatische Geschichte handelt, bin ich mal gespannt, was dabei heraus kommt und ob ich meiner kleinen Maus dann irgendwie helfen kann.

Gerne werde ich am Samstagnachmittag kurz berichten, was der Besuch gesagt / getan hat.

Bis dahin alles Gute für die putzgeplagten Fellnasen

Saskia

Das wäre so toll, wenn Du uns berichtest:)
Ich habe auch schon über eine Tierpsychologin nachgedacht und mich informiert.
Toll, wenn irgendwer von uns vielleicht eine Lösung des Problems findet

L.G. Silva
 
streunerhof

streunerhof

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2009
Beiträge
2.445
Ort
nordöstliches Oberbayern
  • #16
Wurde bei den Katzen der Urin untersucht? Auf Gries?
 
A

Ambolino

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. November 2009
Beiträge
4
  • #17
Oh, da bin ich schon auf den Samstag gespannt, was Du zu berichten hast.
Wäre sooo toll, wenn es irgend einen Grund gibt, warum es doch scheinbar
mehreren Katzen so geht. Vor allem aber, wenn es eine Möglichkeit gäbe,
diese Ursache zu erkennen und zu vermeiden.
Unsere ist eine ausgesprochene Wohnungskatze.
 
Silva

Silva

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. September 2009
Beiträge
803
Ort
Bremen
  • #18
Oh, da bin ich schon auf den Samstag gespannt, was Du zu berichten hast.
Wäre sooo toll, wenn es irgend einen Grund gibt, warum es doch scheinbar
mehreren Katzen so geht. Vor allem aber, wenn es eine Möglichkeit gäbe,
diese Ursache zu erkennen und zu vermeiden.
Unsere ist eine ausgesprochene Wohnungskatze.

Ich habe heute von meiner TÄ Bachblüten bekommen.
Sie sollen beruhigend und ausgleichend wirken und damit den Putzzwang mindern.
Zwei Tropfen in den Nacken, oder 10 Tropfen ins Trinkwasser.
Werde Euch berichten nach einigen Tagen ob es was bringt,
Liebe Grüße Silva
 
A

Ambolino

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. November 2009
Beiträge
4
  • #19
Ich habe heute von meiner TÄ Bachblüten bekommen.
Sie sollen beruhigend und ausgleichend wirken und damit den Putzzwang mindern.
Zwei Tropfen in den Nacken, oder 10 Tropfen ins Trinkwasser.
Werde Euch berichten nach einigen Tagen ob es was bringt,
Liebe Grüße Silva

Kannst Du vielleicht bitte die Namen von den Bachblüten nennen?
Dann könnte ich sie mir auch besorgen.
Versuchen kann man es ja, sie sollen ja keine Nebenwirkungen haben.

lG Ambolino
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #20
Die Original Bachblüten sollte man nicht ins Futter machen des Alkoholgehaltes wegen.
Sie wirken auf Grund ihrer Art genauso gut, wenn sie aufs Fell aufgebracht werden.

Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
14
Aufrufe
493
Cat Fud
M
Antworten
1
Aufrufe
402
tiha
S
Antworten
16
Aufrufe
622
Yarzuak
S
Antworten
16
Aufrufe
749
Sahera
Sahera

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben