Kater kratzt und rupft Sicht ständig!

  • Themenstarter sandrine82
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
Hallo zusammen ihr lieben..

Ich habe folgendes AQnliegen bzw frage.. Es geht um folgendes..

Ich habe 2 Katzen, bzw. 1 Siam Katze ( 5 1/2 Jahre kastriert ) und einen schneeweissen kastrierten Türkisch Van Kater ( 4 1/2 Jahre ).

Bei meiner Siam ist alles wunderbar, mit ihr hatte ich noch nie Probleme..

Aber mein kleier süsser, mit ihm habe ich nur Probleme. Es fing soweit ich mich erinnern kann an, als er ca. 10 - 12 Monate alt war, habe ich ein ca. 2 euro grosses Fell loses Loch am Hals entdeckt. Erst dachte ich mir nichts dabei. Nach ein paar Tagen hat er wohl immer so heftig daran geleckt das echt wirklich kahl, etwas grösser und natürlich nässte. Er kratzte sich auch ständig. Direkt danach bin ich zum Tierarzt gefahren, er hatte nur eine Vermutung, weiss nicht mehr genau was, also gab er ihm eine Kortison Spritze. Diese schlug nur kurzzeitig an, danach fing er an, sich auch anderen Stellen heftiger zu lecken und zu kratzen. Sowohl natürlich die Stelle am Hals, als auch in und hinter den Ohren, parallel auch die andere Seite vom Hals, an den Augen und an der Schnauze zwischen und hinter den Schnurrhaaren.

Ich hatte gedacht so kann es nicht weiter gehen. Bin zu einem anderen Tierarzt, der alle möglichen Test gemacht hatte, alles negativ, minimal auf Futtermittel, er hatte den Verdacht auf eine eventuelle autoimmun Krankheit. Ich solle aber erst mit Futter testen. Also alles weg, und 3 Monate mit frischem gekochten Pferdefleisch gefüttert. Es brachte…. NICHTS!

Danach ging ich zu einer Hauttierärztin, aber wirklich vielmehr konnte sie mir auch nicht sagen, als das wir schon die ganzen Test gemacht hatten!!

Als letztes war ich bei einer Tier Homöopathin, sie hatte sich meinen kleinen Nemo angeschaut, ich habe ihr die Geschichten alle erzäht, auch das mein Mann ihn mir direkt aus der Türkei mitgebracht hatte, woher die Katzen ja stammen aus einem Tier Shop, aber auch die Möglichkeit besteht, das er draussen geboren wurde, und er eventuell nen Psychischen Knacks hat und einen Drang nach draussen verspürt!! Gibt es sowas ???


Jedenfalls habe ich es dann auch mit Homöopathischen Mitteln probiert, die sie mir empfohlen hatte.. aber, es hat wirklich nichts gebracht!!

Alle 4 -5 Monate dann merk ich auch den verminderten Kratzzwang, mache ich den Trichter ab, das ist dann so eine 2-3 Wöchige Phase wo er sogar ohne Trichter schlafen kann, er kratzt sich ganz normal wenn mal etwas ein wenig juckt. Putzt sich auch normal!! Nach der gewissen Zeit fängt es dann schlagartig wieder an wo ich ihm den Trichter umlegen muss. Jeden Tag mache ich ihn auch mehrmals ab wenn ich zu Hause bin, aber da ich einen so ausgebufften Kater habe, läuft er dann ins andere Zimmer wo ich ihn nicht sehen kann und fängt sich dann an blutig zu kratzen! 2012 begann er auch sich den Schwanz Lineal förmig, sprich eine gerade Linie kahl zu rupfen indem er Haarbüschel ausriss. Danach fing es auch an der Hüfte bis zum Rücken an, nicht Musterartig, eher mal hier mal dort. Ich habe zwar die Tierklinik Frankfurt im Internet gefunden, das ist mir aber leider mit 2 Nörgelnden Katzen im Käfig zu stressig und wirklich zu weit. Habt ihr so eine Art Erfahrung gemacht? Ich kann auch noch was vergessen habe, falls ihr fragen oder antworten zu meinem Anliegen habt, würde ich mich über Antworten freuen…
[
PS.. Sorry für den super langen Text, aber das ist nunmal die leidige Geschichte…
/
Liebste Grüsse aus Köln COLOR]
 
Werbung:
Y

Yoyo+Yoshi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. November 2013
Beiträge
16
Ort
Zuhause
Hallo Sandrine

Ist das immer noch der selbe Kater, zu dem Du 2012 schon mal geschrieben hast? Hat sich seitdem nichts verändert, d.h. er hat das seither die ganze Zeit über?

Gruss isa
 
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
Hii….

Ja es ist der selbe!! Hatte total vergessen, das ich hier schonmal was gepostet hatte, aber dieses hier ist sicherlich ausführlicher!! Ja wie gesagt, die paar mal im Jahr wo es auf einmal weg ist, und nach 2 - 3 Wich wiederkehrt…Aber ansonsten ist es gleichbleibend!! Was ich noch vergessen habe zu schreiben, ab und an, hat er solch ein Juckreiz auch in den Augen, d.h. wenn ich mit meinem Finger an seinem Auge reibe, dann drückt er mit seiner ganzen Kraft gg meinen Finger, es scheint ihn unheimlich zu jucken!! Ich weiss echt nicht weiter… :sad:
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Hallo,

wir haben einen Türkisch-Angora, der sich auch immer wieder ganz grausam die Haare ausrupft. Hat zwar selten kahle Stellen, aber das Gerupfe ist phasenweise schon ziemlich extrem. Ich habe immer den Eindruck, dass es irgendwie mit diesem komischen strähnigen Deckhaar zusammenhängt, das war bei ihm mit ca. 5 Jahren total lang und irgendwie ziemlich hart, da hat er dann angefangen, das ganze Zeugs auszureißen und ist seitdem wieder schön weich...aber das Gerupfe macht er auch, ohne dass man herausfindet, warum. Verdacht waren auch Schilddrüsenprobleme oder Schmerzen, aber da ist nichts gefunden worden.
Problematisch ist bei unserem Jordy vor allem, dass er die Haare auch abschleckt und deshalb immer wieder ganz üble Haarballen hat - und irgendwann hat er dann Magen/Darmprobleme, die letztes Mal bis hin zur Bauchspeichelsdrüsenentzündung gegangen sind.
Ich könnte mir schon vorstellen, dass da auch psychische Störungen dahinter stecken - supersensibel sind die Herrschaften ja schon. Werde die nächsten Tage mal genauer drauf schauen, da ist mein Mann im Krankenhaus und wenn er nicht da ist, leidet Jordy eigentlich immer.
 
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
Hmm...

Ja wie schon beschrieben, hat er echt immer nen Drang nach draussen, wenn mein Mann oder ich rausgehen wollen, sitzt er schon an der Tür und maunzt, was das Zeug hält und rennt direkt mit raus. Ich würde ihn eig. gern aufn Balkon lassen, aber erstens, wohnen wir im 5. Stock, was nicht das eig Problem ist, sonder eher das wir an einer sehr dicht befahrenen Hauptstr wohnen, nebenan beim Nachbars der hat 2 Hunde, wenn einer losbellt erschrickt er eventuell wenn er rüber springt… nicht das er vor schreck auf die str fällt!!! Aber ob das psychisch damit zusammen hängt, kann wahrscheinlich keiner sagen, ausser ich würde ihn irgendwo bei jemand im Garten abgeben.. aber.. NIEMALS!! :omg: Vielleicht hat ja jemand einen Tipp, an wen ich mich wenden könnte? Tierklinik, extra für Katzen, oder ein Katzenflüsterer.. :grin: liebste Grüsse...
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Schau mal hier
http://www.katzen-forum.net/aeusser...iles-granulom-bei-lissy-bin-etwas-ratlos.html

Mit der Autoimmunerkrankung meinte Dein Tierarzt bestimmt das eG!

Wenn so ein Schub (des Kratzens und Schleckens) kommt, dann überlege was gerade die letzten Tag passiert ist.
Z.B. gab es besonders viel Lärm im Haus, Handwerker, war Sylvester, ...
Beginnt gerade die Heizperiode, trockene Luft, mehr aufwirbelnder Staub, ...
Ist Frühling und alle anderen haben Heuschnupfen, ...

So ein Schub kann durch Streß oder Schock oder einen allergischen Schub ausgelöst werden.
Alle möglichen Tipps findest Du in dem anderen Thread!
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Vielleicht ist das Rausgehen-Wollen auch ein Zeichen von Langeweile - kannst du ihm vielleicht noch mehr Beschäftigung bieten? Es ist ja schließlich doch eine ausgesprochen lebhafte und sehr intelligente Rasse ... unser Jordy durfte früher übrigens unter Aufsicht rausgehen, hat super geklappt, er kommt sofort, wenn man ihn ruft und kennt genau die Grenzen vom Garten. Das hat bei ihm gegen die Schreierei schon ganz gut geholfen.
 
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
Ja

Im Sommer mache ich das ja täglich.. da grille ich auch aufm Balkon oder sitze draussen.. Dann ist er auch draussen… Aber er möchte ständig raus! Und bei dem jetzigen Wetter möchte ich nicht unbedingt lang aufm Balkon sitzen…. :muhaha:
 
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
Er...

greift auch ständig die SiamKatze an… sie ist sowieso so ne Madame… wenns klingelt ist sie auf dem Kleiderschrank.. Aber er kneift sie auch in den Nacken.. sitzt auf ihr drauf.. ob wohl beide kastriert sind.. find ich schon sehr komisch!!! Sie knurrt und faucht natürlich weile ihr nicht passt… und ein paar Std später liegen die beiden nebeneinander und schlafen… :zufrieden:
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #10
Na da hast Du ja genügend Stressfaktoren, die das eG anfachen!

Das eG ist eine vererbte Autoimmunerkrankung die nicht heilbar ist.
Stress, schlechtes Futter, nicht artgerechte Haltung, zuviel Chemie (Impfungen, Wurmkuren, aggressive Reinigungsmittel, Weichspüler, etc) können eG-Schübe auslösen.
Den Rest hast Du ja sicher im anderen Thread gelesen...
 
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
  • #11
Sind bei Bluttests die Eosinophile erhöht gewesen?

Die erste Stelle wäre ein Hinweis für Milben (Grasmilben), ist darauf getestet worden?

Sind alle Blutallergietests gemacht worden (sind eigentlich mehrstufig)?

Dann gibt es noch eine Eiweißallergie, die wohl wirklich nur von Spezialisten herausgefunden werden kann. Mit was habt Ihr die Ausschlussdiät gemacht? Ich suche heute/morgen nal den Link, es gibt wohl in Deutschland ein paar Dermatologen, die ein Zusatzstudium in den USA gemacht haben und für solche Fälle wohl mehr als geeignet sind.

Pilztests sind manchmal sehr schwierig - es gibt manchmal mehrfach negative Ergebnisse, bis auf einmal derselbe Test positiv ausschlägt.

Zu welchen Zeiten ist er symptomfrei?

Habt Ihr Zylkene/Feliway ausprobiert?

Hatten wir hier nicht auch mal einen Fragebogen?
 
Werbung:
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
  • #12
danke

für die zahlreichen Antworten! Also bestimmte Zeiten zb. Jahreszeiten sind es nicht.. Es ist immer unterschiedlich! Feliway hatte ich schonmal von einer Ärztin bekommen.. Das hat eig auch ganz gut geklappt nur als ich ein Nachfüllpack bestellt habe im Internet da hats gar nicht mehr funktioniert. Leider!!! Soweit ich mich erinnere, wurde unter Narkose ein Hautgeschabsel gemacht und ein Allergie test wo Blut abgenommen wurde. Auf dem Testbericht war einiges aufgeführt, wie z.b. Milben, Flöhe, Gräser, etc pp.. alles negativ! Gefüttert hatte ich damals mit frischem gekochtem Pferdefleisch. Da es aber nicht funktioniert hat, habe ich danach royal canin indoor gefüttert was ich immernoch gebe. Mein Kater isst für sein Leben gern Hähnchen fleisch was wir ihm auch öfter geben wenn ich damit unser essen mache, steht er wie ne 1 am esstisch!! :) ja das wäre super lieb wenn du mir bescheid gibts wg der Spezialisten. Liebste grüße
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
  • #13
Hast du es mal mit barfen versucht? Und kann man auf dieses eosinophile Dingsbums testen? Dann würde ich das auf jeden Fall machen lassen.
Unser Jordy legt sich auch immer wieder mit seiner Prinzessin Layla an... er hat so einige Macken wie nächtliches Schreien (ist in letzter Zeit besser geworden, aber er ist jetzt ja auch schon ein Senior), stundenlanges an Türen kratzen und eben das Haare ausreißen - ich führe das schon darauf zurück, dass er sich manchmal langweilt (obwohl er fast nie alleine ist und vier Spielgefährten und recht viel Platz hat). Wenn organisch nix gefunden wird, wäre es vielleicht mal einen Versuch wert, ihn mit Klickern, Futter verstecken, neuen Klettermöglichkeiten usw. ordentlich zu fordern.
 
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
  • #14
hii

habe im Internet eine Praxis gefunden, wo eine sehr gute Dermatologin arbeiten soll! Die Praxis ist in Mönchengladbach und heisst Klinik vom Bökelberg und die Ärztin heisst Frau Dr. Delius. Leider habe ich den nächstmöglichen Termin erst am 18.03. bekommen. Ich hoffe sie ist gut und kann mir eventuell weiter helfen! Mit Barf Nein das habe ich nicht wirkkich ausprobiert ausser das Pferdefleisch. Aber da ich ja 2 Katzrn habe ist das etwas schwierig da beide sehr verwöhnt sind. Die Siam frisst auch nicht alles und beide getrennt zu futtern stell ich mir etwas schwierig vor... liebste grüße
 
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
  • #15
ah ja...

ich gebe die beiden im Sommer auch immer für ein paar Wochen zu einer Bekannten.. Die beiden fühlen sich dort auch sehr wohl. Gerade ER! Das ist eine riesen Wohnung Maisonette, mit Dachbalken wo er hoch und runter rasen kann... Springen, klettern etc... und die beiden kümmern sich auch super um die kleinen. .. trotzdem macht er es auch dort! Deshalb kann es ja an der langeweile nicht wirklich liegen.. Oder?!
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
  • #16
Ich denke, es ist schon gut, wenn du erst mal organisch alles abchecken lässt...dann kann man immer noch über Beschäftigung nachdenken. Es gibt übrigens auch homöopathische Mittel, die die Tiere ausgeglichener machen sollen (Ignatia), ich habs hier, habs aber ehrlich gesagt noch nicht konsequent ausprobiert.

Zum Barfen: Wir haben ja fünf Katzen, darunter drei Senioren (den Türken, eine Karthäuserkätzin und einen Siamesen) und zwei junge Katzen...dreimal darfst du raten, wer am meisten auf Rohfütterung anspringt...nicht die jungen Katzen, die eigentlich auch nur hochwertiges Futter kennen und nie durch irgendwelchen Trash verdorben wurden, sondern die drei Senioren, auch der sehr mäkelige Siamese.
 
S

sandrine82

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2011
Beiträge
20
  • #17
okk

und was fütterst du genau? ? nebenbei gibts gar nichts? Wie Leckerlies etc...?? Liebste Grüße
 
S

schubbeli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2020
Beiträge
1
  • #19
Absolute Schonkost hat unseren Kater geheilt

Unser Kater (Einzelhaltung momentan, da ehemaliges Mobbingopfer) hat sich auch ewig gerupft, am Rücken und am Schwanz. Auch hat er sich viel zu viel geputzt.
Nach diversen Untersuchungen, Blutproben, Kotproben und einer Ausschlussdiät sagten mehrere Tierarzt, es sei psychisch. Aber ich wollte das noch nicht akzeptieren, da ich irgendwie nicht das Gefühl hatte...

Letztlich hat dann ein Tierarzt, der schon lange nicht mehr schulmedizinisch behandelt, geholfen. Mit Schonkost (selbst gekochtes Wildlachsfilet, Rinderhack,...) hat das Rupfen nahezu von einem Tag auf den anderen aufgehört.

Viele Katzen entwickeln eine Allergie gegen industriell verarbeitetes Futter und die hocherhitzen Leckerlies. Irgendwann sind die "Gift- und Schlackenspeicher" im Bindegewebe voll und das System reagiert über.

Schonkost hat bei uns wahre Wunder vollbracht, endlich haben wir unsere alte Katze zurück :)
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
14
Aufrufe
101K
jassi89
J
B
Antworten
2
Aufrufe
3K
Mikesch1
Mikesch1
Tinchen1005
Antworten
26
Aufrufe
4K
Tinchen1005
Tinchen1005
T
Antworten
5
Aufrufe
3K
Katzenschneck
Katzenschneck
J
Antworten
6
Aufrufe
1K
Marita6584
Marita6584

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben