Kater kratzt sich blutig

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Zopfgummy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 September 2010
Beiträge
51
Ort
Ostfriesland
Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr könnt uns weiterhelfen. Letztes Jahr im Oktober begann das Problem mit unserem 6 jährigen Freigänger Carlo. Er kratzte sich auffällig oft, hatte am ganzen Körper kleine Kruste und besonders vor den Ohren kratzte er sich die Wunden immer wieder so schlimm auf, dass ihm Blut an den Wangen runterlief.
Zu der damaligen Situation muss ich noch dazu sagen, dass wir leider einige Monate vorher unseren 2. Kater Kurt einschläfern lassen mussten. Im August letzten Jahres zog dann Oscar zu uns.
Anfangs dachten wir noch, dass es eventuell eine psychische Sache ist. Mittlerweile schließen wir dies aber aus, da Carlo und Oscar sich absolut gut verstehen, sind auch draußen viel zusammen und putzen sich ausgiebig.

Jedenfalls waren wir letztes Jahr bei mehreren Tierärzten, aber niemand konnte uns so richtig helfen. Eine tippte auf eine eventuelle Flohstichallergie, bei der man dann allerdings nicht viel machen könne; ein anderer sagte dies sei eben ab und an bei Freigängern so...
Eine andere Tierärztin wollte ihm unter Narkose eine Probe entnehmen, aber dazu ist es letztlich nicht mehr gekommen. Kurz nach diesem Tierarztbesuch heilten die Wunden ganz plötzlich und er kratzte sich nicht mehr. Das war ungefähr im Februar. Seit dem waren wir einfach nur glücklich, dass es Carlo endlich wieder gut geht.

Und nun: seit ungefähr zwei Wochen konnte ich wieder kleine Krusten an ihm fühlen und gerade hat er sich die erste Wunde am Kopf aufgekratzt :(
Wir verstehen einfach nicht warum...

Was könnte es sein und wie können wir ihm helfen?
Da es jetzt wieder im Herbst passiert: könnte es eine Allergie sein?

Viele Grüße von
Claudia und Carlo

PHP:
 

Anhänge

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.425
Ort
In einem Hessestädsche
Geh zu einem vernünftigen Tierarzt, der nicht nur Vermutungen anstellt sondern Untersuchungen macht. Dazu gehört ein Blutbild mit Allergietest auf Parasiten. Und zum Blutabnehmen braucht man auch keine Narkose.

Zu dieser Jahreszeit können es Herbstgrasmilben sein, aber auch Flöhe.

Eine Allergie gegen Futterbestandteile halte ich für unwahrscheinlich.

Daß man gegen eine Flohstichallergie nichts machen kann ist der allergrößte Humbug überhaupt.
Man kann durchaus verhindern, dass sie sich Flöhe überhaupt einfangen.
 

Zopfgummy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 September 2010
Beiträge
51
Ort
Ostfriesland
Danke für die Antwort!

Das mit den Tierärzten ist hier so eine Sache. Wir wohnen relativ abgelegen und haben in den letzten Jahren schon alle Tierärzte in der Gegend kennen gelernt. Richtig
zufrieden waren wir nie.

Die nächste Tierklinik ist auch fast 2 Stunden mit dem Auto entfernt.

Wegen der Narkose: Sie wollte eine Probe von den Wundkrusten nehmen und meinte dafür, dass es besser wäre, ihn dafür in Narkose zu legen.

Ich werde nachher mal bei unserer Tierärztin anrufen und einen Termin zur Blutentnahme ausmachen. Das dürfte sie ja hoffentlich auch hinkriegen.

Carlos neueste Wunde nässt schon ziemlich, aber er kratzt trotzdem immer wieder daran :(

Wir haben es letztes Jahr mal bei ihm mit einem Trichter (heißen die so? So eine Halskrause) probiert, damit die Wunden mal abheilen können. Das war aber eine absolute Katastrophe, da Carlo unglaubliche Angst hatte und sich auch nach Stunden nicht beruhigen konnte. Nachdem er sich mehrfach vor Angst eingekotet hatte, haben wir das Ding wieder entfernt.

Flöhe würde ich übrigens ausschließen. Er bekommt regelmäßig was dagegen und in seinem Fell ist auch nichts zu finden.
 

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.425
Ort
In einem Hessestädsche
Das mit den Tierärzten kenne ich.... ich wohne im Rhein-Maingebiet und hier gibt es Tierärzte wie Sand am Meer, trotzdem war ich bisher noch nie 100% zufrieden.

Ein Hautgeschabsel nehmen macht schon Sinn, denn es könnte auch ein Pilz sein. Warum der allerdings im Sommer verschwunden war verstehe ich jetz nicht.
Hat er tastbare "Knötchen"? Kennst du den Ausdruck Eosinophiles Granulom?
Frag mal Tante Google danach. Eventuell findest du ihn in den Beschreibungen wieder?

Der Spruch mit den Flöhen war mein Kommentar auf den Spruch der TÄ, nicht gegen dich....
Was bekommt er denn gegen Flöhe? Nicht jedes Mittel hilft gegen alle möglichen Parasiten. Wie gesagt, es können auch zB Herbstgrasmilben sein, oder Ohrmilben wenn er sich am Ohr kratzt.

Was fütterst du denn?
Bekommt er vielleicht woanders Trockenfutter? Darin sind gerne mal Futtermilben wenn es nicht aus der frisch geöffneten Tüte kommt oder eingefroren war (das tötet die Biester).
Aber alles an Allergien gegen Parasiten läßt sich gut über einen Bluttest herausfinden. Aber lass dir keinen Allergietest gegen Futterbestandteile aufdrängen. Der ist zu 90% Blödsinn!

Ist denn keiner der TÄ auf die Idee gekommen Cortison zu geben? Nicht dass ich die Cortisonkeule sofort für richtig halte, aber es verwundert mich. Wenn man keine Diagnose hat ist das gerne mal das Mittel der Wahl und es hilft ja auch wirklich gut bei aller Art von Entzündungen. Auch bei Allergien hilft es meistens, auch wenn die Ursache erstmal unbekannt ist.
Man muss halt abwägen, wenn man nicht weiß was es ist, aber das Gefühl hat das Tier leidet kann man es durchaus mit Cortison versuchen. Davor sollte aber die Diagnostik abgeschlossen sein!
 
Zuletzt bearbeitet:

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.537
Carlos neueste Wunde nässt schon ziemlich, aber er kratzt trotzdem immer wieder daran :(

Wir haben es letztes Jahr mal bei ihm mit einem Trichter (heißen die so? So eine Halskrause) probiert, damit die Wunden mal abheilen können. Das war aber eine absolute Katastrophe, da Carlo unglaubliche Angst hatte und sich auch nach Stunden nicht beruhigen konnte. Nachdem er sich mehrfach vor Angst eingekotet hatte, haben wir das Ding wieder entfernt.

Flöhe würde ich übrigens ausschließen. Er bekommt regelmäßig was dagegen und in seinem Fell ist auch nichts zu finden.
versuchs mal mit ner Socke/ Stulpe
 

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2010
Beiträge
5.559
Ort
Hannover
Ist er Freigänger? Herbst-Beginn/Frühlings-Ende könnte auf eine Hausstaubmilben-Allergie hinweisen, wenn er dann häufiger in der Wohnung ist.
Bluttest würde ich auf jeden Fall auch anraten.
 

Zopfgummy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 September 2010
Beiträge
51
Ort
Ostfriesland
Ja, er ist Freigänger.

Wir haben nun für Samstag einen Termin fürs Blut abnehmen bekommen.

Muss ich um irgendwas spezielles bitten? Oder reicht einfach ein normales großes Blutbild?
Cortison hat er bislang noch nicht bekommen, aber danke für den Tipp. Spreche ich Samstag gleich an.

Ich mags gar nicht sagen, aber zu fressen bekommt er das Topic Nassfutter vom Aldi. Trockenfutter bekommt er nicht. Das war das einzige Futter, welches unser CNI-Kater Kurt gefressen hat. Seit dem Kurt nicht mehr da ist, hatten wir das Futter für Carlo umgestellt. Im Frühjahr kam uns dann die Idee, dass es vielleicht am neuen Futter liegen würde und wir sind wieder zurück zu Topic gewechselt. Da waren die Probleme ja plötzlich verschwunden, so dass wir bis vor zwei Wochen ja dachten, dass es tatsächlich etwas mit dem Futter zu tun hatte. Aber das scheint wohl nicht der Fall zu sein :(
 

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2009
Beiträge
15.991
Ort
Nähe Trier
Topic ist das Nassfutter von Aldi Nord oder?
Wechsel mal das Futter. ;)

Und lass explizit nach Herbstgrasmilben schauen bei dem Hautgeschabsel.

Eine meiner Katzen hat das halbe Jahr mit Herbstgrasmilben zu tun. Letztes Jahr gab es hier teilweise auch noch das getreidefreie Futter von Aldi zwischendurch - da war die Katze dann fast kahl.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Im Frühjahr kam uns dann die Idee, dass es vielleicht am neuen Futter liegen würde und wir sind wieder zurück zu Topic gewechselt. Da waren die Probleme ja plötzlich verschwunden, so dass wir bis vor zwei Wochen ja dachten, dass es tatsächlich etwas mit dem Futter zu tun hatte. Aber das scheint wohl nicht der Fall zu sein :(
Es kann trotzdem daran liegen, wenn der Hersteller z.B. heimlich, still und leise was an der Rezeptur geändert hat.

Hast Du es mal mit Sensitive-Futtern versucht?

Enthält das Topic eigentlich Getreide, pflanzliche Nebenerzeugnisse oder pflanzliche Eiweißextrakte? Dann würde ich mal ein Futter versuchen, das nichts davon enthält.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Da gibt es alles mögliche, ich hab hier z.B. gute Erfahrungen mit dem kattovit sensitive gemacht, auch wenn das mehr für Gastro-Erkrankungen gedacht ist - aber die haben ja oft ähnliche Auslöser.

Ansonsten könnte man es auch mit den sensitive Sorten von Ropocat versuchen, mit getreidefreiem Animonda vom Feinsten, mit Sandras Schmankerl (Sandras Tieroase), Nehls oder auch Pfotenliebe, was zwar sehr teuer, dafür aber auch sehr gut verträglich ist.

Oder Du liest Dich ins barfen ein und probierst es damit. Viele Katzenhalter haben da sehr gute Erfahrungen gemacht, auch meine TÄ schwört bei Haut- und vielen Verdauungserkrankungen auf selbst gemachtes Futter.
 

Daisy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
525
Da gibt es alles mögliche, ich hab hier z.B. gute Erfahrungen mit dem kattovit sensitive gemacht, auch wenn das mehr für Gastro-Erkrankungen gedacht ist - aber die haben ja oft ähnliche Auslöser.
Kattovit gibt es auch bei Hautproblemen. Gibt es bei uns auch, meine Mira leidet an eG. Seit dem sie keinen Fisch mehr bekommmt und täglich ihre Allergietabletten nimmt, haben wir es ziemlich gut im Griff und können auf Cortison verzichten.
 

Zopfgummy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 September 2010
Beiträge
51
Ort
Ostfriesland
Ich habe gerade ein paar Dosen von dem Ropocat bestellt. Hoffentlich mag er es... und hoffentlich tut es ihm gut.
 

Zopfgummy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 September 2010
Beiträge
51
Ort
Ostfriesland
Wir sind wieder da vom Tierarztbesuch.

Es ging direkt schon mal gut los in dem man mir sagte, dass an einem Samstag keine Allergie Blutentnahme erfolgen könne, da das Blut heute nicht mehrabgeschickt werden würde. Dabei habe ich extra am Telefon gesagt, dass ein Allergietest gemacht werden soll und man hat mir den Termin für Samstag gegeben. Carlo ist also vollkommen unnötig nüchtern geblieben und durfte heute Nacht nicht raus...

Dann war unsere Tierärztin nicht da und wir mussten zu dem anderen Tierarzt in der Praxis. Ich hatte ihm dann alles nochmal erzählt und er war direkt der Meinung, dass es an der Heizungsluft liegt. Wir sollen ein Schälchen mit Wasser aufstelle. Dabei läuft die Heizung kaum und einen Trinkbrunnen haben wir auch.
Jedenfalls kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass es daran liegt.

Dann meinte er noch, dass es eine Autoimmunerkrankung sein könnte und hat Carlo eine Spritze (auf der Rechnung steht Injektion, Hexadreson, Prednisolon-Acetat 1%) gegeben. Mittwoch sollen wir wieder kommen.

Ich weiß auch nicht so recht, hatte mir jedenfalls viel mehr erhofft :(
 

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
Also im Endeffekt 2mal Cortison - einmal schnell wirkend, einmal 24Stunden - was ironischerweise auch bei zb. Futtermittelallergie hilft bzw. helfen kann weil es die Symptome (also die Immunreaktion) unterdrückt.
Nur damit du informiert bist :)

Tja da hilft nix, wieder hin... oder woanders hin.
 

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.425
Ort
In einem Hessestädsche
Mit einner Blutentnahme und Allergietest musst du jetzt allerdings warten bis das Cortison wieder raus ist aus dem Körper!

Heizungsluft....pffff
 

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2010
Beiträge
5.559
Ort
Hannover
Manno, wie absolut ärgerlich! Spiegelt jedoch auch meine Erfahrungen wieder: Man muss wirklich alles jedem noch einmal erzählen und im Vorfeld sich immer wieder ganz genau vergewissern, dass das, was man will auch genau an diesem Tag/Termin/Tierarzt geht. Manchmal denke ich, man sollte sich schon bei der Terminvergabe alles schriftlich geben lassen ...

... und selbst dann wird Dir genau dasselbe passieren ...
:massaker::massaker::massaker::massaker::massaker::massaker:
 

Zopfgummy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 September 2010
Beiträge
51
Ort
Ostfriesland
Wir sind auch ziemlich enttäuscht. Wir hatten uns eigentlich erhofft, dass wir bald endlich wissen, was das Problem ist.
Er sagte auch noch, dass ich bis Mittwoch eine Liste schreiben soll von Dingen, die sich in den letzten Wochen bei uns im Haus verändert haben. Typische Dinge, die sich im Herbst ändern so wie eben, dass die Heizung angestellt wird. Es hat sich aber nichts verändert...

Denkt ihr denn, dass es so eine Autoimmunerkrankung sein könnte? Ich hab irgendwie das Gefühl als hätte er einfach nur ein bisschen umgeraten.

Heute ist übrigens noch das neue Futter angekommen. Sorte Huhn schien ihm sehr zu schmecken 😊 wir stellen das Futter nun darauf um.
 

BrigitteR

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2017
Beiträge
1
Milchallergie

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr könnt uns weiterhelfen. Letztes Jahr im Oktober begann das Problem mit unserem 6 jährigen Freigänger Carlo. Er kratzte sich auffällig oft, hatte am ganzen Körper kleine Kruste und besonders vor den Ohren kratzte er sich die Wunden immer wieder so schlimm auf, dass ihm Blut an den Wangen runterlief.
Zu der damaligen Situation muss ich noch dazu sagen, dass wir leider einige Monate vorher unseren 2. Kater Kurt einschläfern lassen mussten. Im August letzten Jahres zog dann Oscar zu uns.
Anfangs dachten wir noch, dass es eventuell eine psychische Sache ist. Mittlerweile schließen wir dies aber aus, da Carlo und Oscar sich absolut gut verstehen, sind auch draußen viel zusammen und putzen sich ausgiebig.

Jedenfalls waren wir letztes Jahr bei mehreren Tierärzten, aber niemand konnte uns so richtig helfen. Eine tippte auf eine eventuelle Flohstichallergie, bei der man dann allerdings nicht viel machen könne; ein anderer sagte dies sei eben ab und an bei Freigängern so...
Eine andere Tierärztin wollte ihm unter Narkose eine Probe entnehmen, aber dazu ist es letztlich nicht mehr gekommen. Kurz nach diesem Tierarztbesuch heilten die Wunden ganz plötzlich und er kratzte sich nicht mehr. Das war ungefähr im Februar. Seit dem waren wir einfach nur glücklich, dass es Carlo endlich wieder gut geht.

Und nun: seit ungefähr zwei Wochen konnte ich wieder kleine Krusten an ihm fühlen und gerade hat er sich die erste Wunde am Kopf aufgekratzt :(
Wir verstehen einfach nicht warum...

Was könnte es sein und wie können wir ihm helfen?
Da es jetzt wieder im Herbst passiert: könnte es eine Allergie sein?

Viele Grüße von
Claudia und Carlo

PHP:
Hallo, es könnte eine Allergie sein. Eventuell gegen Milch. Eine meiner beiden Katzen hatte sich den ganzen Hals aufgekratzt - über Monate hinweg. Bis ich schließlich dahinter kam, dass sie auf Milch hochallergisch reagiert. Ich habe die Milch weggelassen und auch darauf geachtet, dass keine Reste von Milch oder Joghurt (in z.B. Milchreis- oder Müslischalen mit Resten von Milch oder Sahne) in der Küche oder auch in der Spüle stehen bleiben.
Ich weiß nicht, ob das der Grund bei Deiner Katze ist, so zumindest war es bei meiner Katze. Und uns hat auch der Besuch beim Tierarzt damals nicht geholfen. Er kam nicht auf die Idee, dass es sich um eine Allergie handelt.
Liebe Grüße
Brigitte
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben