Kater kratzt sich blutig

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Tinchen1005

Tinchen1005

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 November 2014
Beiträge
29
Hallo,

Ich habe ein Riesen Problem mit meinem Kater, Rage. Wie ihr in der Überschrift schon lesen könnt kratzt er sich blutig. Die Stellen sind immer am Kopf, nahe den Ohren oder über den Augen.

Das ganze hat vor einem Monat angefangen, er ist freigänger und ich habe noch ein Katzenmädchen. Er kam eines Abends heim und hatte eine Verletzung am Kopf. Da sowas ja öfter vorkommt bei Freigängern dachte ich mir am Anfang nicht viel, habe die Wunde gereinigt und versorgt. War auch nicht schlimm. Am nächsten Abend waren es dann auf einmal 3 Wunden die fleißig geblutet haben. Ich bin dann sofort zum Tierarzt....

Er hat die Wunden genau angeschaut, Blutwerte genommen und unter so nem speziellen Licht angeschaut. Ungeziefer und Pilz wurde ausgeschlossen, Allergien wurden unter Vorbehalt ausgeschlossen, weil da die Blutwerte nicht zu 100% aussagekräftig sind (meint der TA). Laut TA gibt's noch die Möglichkeit das es psychisch ist oder eine Autoimmunerkrankung.

Ich habe ihn dann mit Cortison und Creme behandelt, nach einer Woche wieder zum TA -> keine Besserung. Also kam Antibiotika und eine Tinktur dazu.
Nach 4 Wochen war endlich keine Wunde mehr da und ich konnte letzte Woche die Medikamente absetzen. Zwischenzeitlich habe ich auch das Futter umgestellt (falls es eine Futtermittelallergie ist)

Aber heute dann die Ernüchterung :( Rage hat schon wieder zwei Wunden. Vom kratzen bilden sich knubbel (oder sind's erst knubbel die dann Jucken) er kratzt dann so lange bis er blutet.

Hat hier vielleicht jemand Erfahrung mit sowas? Kann ich etwas tun um ihm den Juckreiz zu nehmen? Ich möchte nicht schon wieder Kortison und Antibiotika geben :(
Kann mir jemand helfen?

Liebe Grüße
Tine
 
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.901
Wie hast du das Futter umgestellt? Hast du sortenrein gefüttert oder eine Ausschlussdiät gemacht?
 
Tinchen1005

Tinchen1005

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 November 2014
Beiträge
29
Ich habe sortenrein gefüttert. Weil ich wegen der Medis noch keine ausschlussdiät machen konnte.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.901
Welches Futter hast du denn ausprobiert und welches Fleisch war enthalten? Vielleicht hast du einfach noch nicht den Grund der Allergie heraus gefunden. War das Futter getreidefrei?
 
Tinchen1005

Tinchen1005

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 November 2014
Beiträge
29
Ich habe Vetconcept probiert, aber das fressen sie nicht.

Zur Zeit hab ich Catz Finefood: Hering und Garnele, Huhn und Fasan.
TroFu hab ich von Medica hypoallergen.
Was füttert man bei ner ausschlussdiät?
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.901
Also mit sorteinrein ist Futter mit nur einer Proteinquelle gemeint. Das heißt nur eine Tierart, z. B. Pferd. So startest du auch die Ausschlussdiät. Eine Zeit langnur eine Proteinquelle füttern, wie lange weiß ich leider nicht. Wenn das Kratzen nicht weg geht versuchst du eine andere Proteinquelle. Wenn das Kratzen weg ist, nimmst du vorsichtig die nächste Proteinquelle dazu.

Hier gibt's auch einige Themen dazu, versuch einfach mal die Suchfunktion :)
 
Rana

Rana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Dezember 2011
Beiträge
828
Also mit sorteinrein ist Futter mit nur einer Proteinquelle gemeint. Das heißt nur eine Tierart, z. B. Pferd. So startest du auch die Ausschlussdiät. Eine Zeit lang nur eine Proteinquelle füttern, wie lange weiß ich leider nicht.
...

Hallo,
ich greif direkt mal deinen Post auf ;) Eine Tierart ist richtig. Pferd ist mit am besten, da es nur sehr selten in den üblichen kommerziellen Futtermitteln drin ist und es nur selten Allergien dagegen gibt. (Pferd oder Pferd/Süßkartoffel).

Dauer.... nunja.. erst mal anfangen, wenn es schlimmer wird, Fleischsorte wechseln (1 Woche). Wenn es besser wird 8-12 Wochen nur die eine Sorte füttern.

Danach kann man sog. Provokationsproben mit altem Futter bzw. was sinnvolle ist, einer anderen Proteinquelle machen. Und dann eben je nach Reaktion weiter.
Bei wiederauftreten der Symptome wieder zur funktionierenden Proteinquelle zurück, bis wieder alles im Lot ist und dann neue Provokationsprobe.

Entscheidend ist, dass es nichts, aber auch wirklich absolut nichts anderes gibt. Kein anderes Nassfutter, kein Trockenfutter, keine Leckerche (außer reines Trockenfleisch von entsprechender Tierart), nichts vom Tisch usw. Bei Freigängern dann entsprechend alle Nachbarn die evtl. füttern instruieren, nichts zu geben.

Was diagnostisch noch gemacht werden kann:
- Ein Abstrich von den wunden Stellen und aus dem Ohr. Da dann entsprechend eine Zytologie anlegen.
-->Es können prinzipiell Entzündungszellen, Bakterien, Milben oder Hefen zu sehen sein. Je nach dem was man dabei findet, kann es hinweisend sein darauf, ob eine Futtermittelallergie wahrscheinlich ist oder eher nicht.
- Einen Hautpilz kann man mit dieser speziellen Lampe (Woodsche Lampe) nicht sicher ausschließen, dahingehend sollte eine Probe genommen und in ein Labor geschickt werden.

Gut ist es, ein Tagebuch zu führen.
- Juckreiz mit Bemerkung zur Stärke (zB +/++/+++/0)
- Futter (man muss dann aber immer bedenken, dass i.d.R. nicht sofort nach der Fütterung Reaktionen zu sehen sind, sondern eher nach einigen Tagen)
- Pollenflug
- Umgebung: was war besonderes, Auffäliges, Waschmittel gewechselt etc.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.901
Rana, das hast du wirklich sehr schön erklärt :)
 
Tinchen1005

Tinchen1005

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 November 2014
Beiträge
29
Guten Morgen,

vielen Dank für eure Erklärungen :)
Mit tut der kleine so leid wenn er da sitzt und sich kratzt :( Juckreiz ist so grausam...

Der TA hat mir vorgeschlagen als nächstes ein Stückchen Haut ins Labor zu schicken um das untersuchen zu lassen. Das werd ich nächste Woche gleich machen lassen und auch nochmal Hefen ansprechen.

Danke :)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Vielleicht kannst Du den akuten Juckreiz etwas lindern, wenn Du verdünnte Calendulaessenz auftupfst, ein Versuch wäre es allemal wert.

Calendula gibts in Apotheken. Bitte immer hautwarm auftupfen, um den Kälteschreck zu vermeiden.

Ich würde beim Tierarzt ganz speziell mal 'Eosinophiles Granulum' ansprechen.


Zugvogel
 
Tinchen1005

Tinchen1005

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 November 2014
Beiträge
29
  • #11
Hallo,

Calendula werd ich mir gleich besorgen. Vom TA habe ich noch eine Salbe, die soll den Juckreiz lindern, aber die schleckt er sich meistens gleich ab und dann gehen die Wunden wieder auf :(
Ich habe grad mal das Eosinophile Granulom gegoogelt, ich weiß nicht ob das so zutrifft. Ich kann ja mal ein Bild von ihm Posten....

So sieht es aus, wenn es ganz schlimm ist. Die Wunden verteilen sich dann auch über den gesamten Kopfbereich, bis fast zum Hals. Ich möchte ihm jetzt nicht schon wieder wochenlang Antibiotika und Kortison geben, das ist ja auch nicht gesund...
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    97,2 KB · Aufrufe: 19
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.901
  • #12
Autsch, das sieht echt nicht schön aus... Flöhe sind aber auf jeden Fall ausgeschlossen oder?
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #13
Aber wenn ich mir die Wunden so ansehe, dann ist Cortison doch noch das geringere Übel, oder? :(

Ich kann leider sonst nicht helfen, außer mit den Hinweis, dass nur mit einer Probe im Labor ein Hautpilz ausgeschlossen werden kann. Aber meine Kater haben sich nie dermaßen gekratzt bei dem Pilz...

Gute Besserung!!
 
Tinchen1005

Tinchen1005

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 November 2014
Beiträge
29
  • #14
Ja durch das ganze kratzen und lecken entzünden sich die Stellen auch sofort. Hab mir jetzt Calendula und noch ne desinfizierende Salbe besorgt, ich hoffe die hilft.
Ich werde auf alle Fälle beim TA eine Gewebeprobe einschicken lassen. Nächste Woche hab ich einen Termin.

Flöhe, Milben und sonstiges Ungeziefer sind ausgeschlossen. Er wurde auch vorsorglich mit Stronghold behandelt, Joy, meine andere Katze wurde damit auch behandelt...

Ich bin echt so ratlos im Moment :(
 
U

ursi_h

Benutzer
Mitglied seit
6 August 2014
Beiträge
90
  • #15
hallo :) bin eigentlich wegen der ausschlussdiät auf diesen thread gestoßen - habe auch so einen fall - wir haben cortison bekommen & es war sofort besser - ich hab auch omni biotic - das mittel für die darmflora bei menschen - angerührt etwa eine messerspitze von dem pulver - und dann mit einem wattestäbchen auf die offenen stellen getupft - die wurde zuerst leuchtend rot, heilten dann aber viel schneller ab.
futterunverträglichkeit bitte ernst nehmen. ich hab jetzt einen fall mit chronischer darmentzündung :-(
lg
 
Tinchen1005

Tinchen1005

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 November 2014
Beiträge
29
  • #16
Hallo :) Danke für deine Antwort. Ich habe von meiner Apothekerin den Tip bekommen ihm ganz dünn Dexa-Gentamicin auf die Stellen zu schmieren. Das ist eine Augensalbe mit cortison und Antibiotika. Ich hatte die noch zu Hause weil ich die Stellen mit ner Tinktur betupfen musste die nicht ins Auge durfte. Also hat er die Salbe vorher in die Augen bekommen.

Hab das gestern probiert und er hat bis jetzt nicht dran gejuckt.
Außerdem habe ich noch den Hinweis bekommen das Schüssler Salze, silicea Creme evtl auch helfen könnte.
Vielleicht lindert das den Juckreiz soweit das er, bis wir eine Diagnose haben keine Tabletten nehmen muss.
 
H

Hexe89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2013
Beiträge
303
Ort
Buxtehude
  • #17
Hi, genau so sah Kali nach unserem Umzug auch aus...

Genau das, was du oben beschrieben hast, trifft eins zu eins auf uns zu.
Ich habe dann ein Langzeitcortison und ein Langzeit-AB spritzen lassen, weil er keine Tabletten schluckt und eben auch immer gejuckt hat.

Es ist gut verheilt und wir konnten dann auch anfangen.
Pilz, Ungeziefer, etc. alles ausgeschlossen, also die Vermutung Futtermittel und die scheint sich zu bewahrheiten.

Hatte gleich die guten Leckerchen und Fisch in Verdacht (hatten sie wegen dem Umzug usw viel bekommen und Fisch lieben sie einfach und ich war froh, dass sie überhaupt aßen.).
Tja, rigoros Leckerchen und Fisch über Wochen weg gelassen. Nun mal wieder eine Dose mit Fisch gefüttert und schwups... Da ists wieder... Leicht, aber es juckt ihn.
Nun hat er aber ein Glück nach 2 Tagen wieder aufgehört zu kratzen und es sieht auch noch nicht so schlimm aus. Er bekommt ballistol drauf und ist wieder glücklich.
Wenige Leckerchen gehen (wenn Oma mal kommt), aber zu viele machen auch nen juckenden Kopf...
 
Tinchen1005

Tinchen1005

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4 November 2014
Beiträge
29
  • #18
Hey :)
Eine futtermittelallergie ist auch meine Vermutung. Ich informiere mich gerade über die ausschlussdiät und werde am Wochenende damit anfangen.

Was fütterst du deinen katzen jetzt? Mit welchem Futter hast du gute Erfahrungen gemacht?
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #19
Wir haben bei unserer IBD-Dame Nine als Ausschlussdiät reines selbstgekochtes Huhn (püriert) über Wochen gefüttert, bis sich die allergischen Erscheinungen wieder gelegt hatten, und dann Stück für Stück andere Futtersorten dazu genommen. Die Ausschlussdiät ist eine Sache von Wochen und Monaten, und es ist insofern besonders wichtig, dass keine anderen Nahrungsmittel dazu kommen, bevor nicht klar ist, worauf das Tier reagiert.

Aus diesem Grund stehe ich persönlich einer Ausschlussdiät, die auf Dosenfutter beruht, statt selbst zubereitetem Futter, bei dem man alle Bestandteile selbst kennt, sehr kritisch gegenüber.

Bei Nine haben wir gegen die Kratzerei mit den Hinterpfötchen ihr Socken angezogen. Die Socken bestehen aus einem schlauchförmigen Verbandsmaterial (Mull), das so zusammengedreht wird, dass aus dem gedrehten und gedoppelten Schlauch eine Art Socke entsteht, die über die hinteren Zehen und über die Ferse gezogen und dort mit Verbandsmaterial sicher fixiert wird, so dass sich die Katze nicht mit den Zähnen die Socken ausziehen kann. Die Befestigung erfolgt - wichtig: bitte nicht einengend, so dass die Blutzirkulation beeinträchtigt wird! - deutlich oberhalb des Sprunggelenks (= sozusagen das "Knie nach hinten" ;)), und es schadet nicht, wenn die Socke am Drehpunkt innen etwas mit Watte abgepolstert wird, so dass die Hinterkrallen nicht so hart aufstoßen und sich auch nicht durch den Mull vorarbeiten können.
Nine hasst die Socken, aber sie akzeptiert sie (sie ist aber insgesamt eine sehr verträgliche Art von Katze).

Bei einem aktuellen Schub ist es wichtig, Cortison zu geben, damit neben der Entzündung auch der Juckreiz abflaut und das gesamte Wohlbefinden der Katze sich verbessert. Bei einem reinen Verdacht auf Nahrungsmittelallergie finde ich die Gabe von AB sehr *ähem*, denn wo sollen die Bakterien herkommen? *wunder*
Allergie ist zuerst eine Überreaktion des Immunsystems, dass u. a. durch die Cortisongabe unterdrückt wird. Daneben wirkt Cortison entzündungshemmend, was beispielsweise die aufgekratzte Haut betreffen kann.

Katzen verstoffwechseln Cortison - auch als langfristige Gabe! - deutlich besser als der Mensch, so dass man Cortison durchaus als sinnvolle und nicht nur als im Notfall einsetzende Medikation für das Katz (Stichwort: Lebensqualität!) betrachten kann. Das soll, bitteschön!, kein Plädoyer für ein Vollstopfen der Katze mit Chemie sein, aber es gibt eben auch Medis, die zwar Nebenwirkungen haben, aber das Leben für das Tier (oder eben auch den Menschen) deutlich sinnvoller und erträglicher machen!

Im Ergebnis haben wir im Rahmen der Ausschlussdiät (Nine wurde als Kitten mit IBD und Futtermittelunverträglichkeiten diagnostiziert und ist aktuell fast fünf Jahre alt) festgestellt, dass Nine zwei (inzwischen, nach langer Rumprobierei und auch allerleid Fehlversuchen und immer in langfristigen Abständen zwischen den einzelnen Versuchen!) Futtersorten gut toleriert: RC Sensible Trofu wie schon als Kitten und Lidl Coshida-Müll als NaFu. Zwischenzeitlich ist noch Bozita dazu gekommen.

Aber was solls? Lieber habe ich es, dass Nine vielleicht kürzer lebt, als dass ich sie mit ewigen Diäten und Probieren plage und ihre Lebensqualität dadurch unnötig einschränke!
Natürlich mache ich mir mit so einer Einstellung nicht überall Freunde, aber ich sehe da vor allem die Lebensfreude und Lebensqualität des Tieres im Vordergrund!

Bitte behalte auch du, TE, die Lebensqualität deiner Katze in diesem Punkt im Auge: Medikation, auch dauerhafte oder langfristige Medigabe (ggf. als subkutane Injektion, was bei Cortison sehr gut geht), kann ihren Sinn haben, ebenso eben die Beschränkung auf gut vertragene Futtersorten, auch wenn sie nicht wirklich "hochwertig" sind!

Deiner Katze wünsche ich alles Gute und vor allem auch, dass sie ein allergiearmes Leben mit möglichst wenig Beeinträchtigungen führen kann!

LG
 
H

Hexe89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2013
Beiträge
303
Ort
Buxtehude
  • #20
Also wir hatten halt sofort unsere Verdächtigen und ich bin total froh, dass wir keine Ausschlussdiät machen mussten! Da wäre ich dann auf barf umgestiegen, was ich eh vor habe, aber eben erst, wenn ich mich wirklich gut und ausreichend eingelesen habe und ne große Gefriertruhe gekauft wurde ;-)
Das AB hat er bekommen, weil seine aufgekratzten Stellen schon so entzündet waren.

Wir fahren jetzt gut mit grau, animonda carny, catz fine food und einigen anderen Marken. Halt alles ohne Fisch! Aber das ist ja bei allen anders. Wie gesagt, sobald eine Ausschlussdiät akut geworden wäre, wäre ich auch weg gewesen von den Dosen. Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten auf was man in den Dosen reagieren könnte...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
26
Aufrufe
4K
Tinchen1005
Antworten
2
Aufrufe
3K
Mikesch1
Antworten
21
Aufrufe
714
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben