Kater kratzt an Schlafzimmertür in der Nacht

  • Themenstarter Nealchen
  • Beginndatum
N

Nealchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Juni 2013
Beiträge
1
So.
Nun ist es soweit gekommen, wo ich langsam leider die Geduld verlieren werde..
Ich schildere zuerst mal das Problem mit meinem lieben Kater.

Seit September 2012 haben wir (Freund und ich) einen Kater, der von einem Haushalt am Land gekommen ist. Zuerst hatten wir seine Schwester noch, die leider im März von uns gegangen ist (andere Geschichte).
Jedenfalls ist er eine Wohnungskatze, schlaft stundenlang, spielt auch brav und geht immer brav auf die Toilette. Zum Fressen bekommt er Nassfutter von Felix. Hab schon etliche Marken ausprobiert und das liebt er. Nun gut...

Unser Wohnzimmer schließt direkt an das Schlafzimmer an, sodass wenn wir müde sind, gehen wir natürlich schlafen. Er versteht das zuerst auch.
Kein Kratzen, kein Maunzen, nichts.

Ins Schlafzimmer kommt er generell nicht, da ich momentan eine sehr starke Pollen und Gräserallergie hab und nicht noch auch bei Katzenhaaren schlafen darf, laut meinem HNO-Arzt. Außerdem haben wir viele Pflanzen im Zimmer und die sind tabu für ihn...

Jedenfalls kommt dann das, was sich manche Leute möglicherweise schwer vorstellen können, doch so ist es nun mal.

Zwischen 5 und 6 Uhr in der Früh (sei es Wochenende oder unter der Woche) fängt er an an der Tür zu kratzen. So wild und so heftig, dass man bereits die Einkerbungen und Furchen seiner Krallen sieht (Holztüre..wunderbar).
Maunzen kommt dann auch noch dazu, ist aber nebensächlich.

Er kratzt so fest und das auch so lange wie er will.

Was haben wir schon alles ausprobiert?
Nunja, zählen wir mal auf:

  • Ignorieren. Wir haben ihn EINE(!!!) Stunde ignoriert - er macht weiter, ihn störts nicht. Aber unsere Nachbarn... Immer wenn er anfängt zu Schreien und zu Kratzen, wacht über uns unsere Nachbarin auf. Ganz toll.
  • Staubsauger vor die Türe, und wenn er kratzt, im Zimmer den Stecker reinziehen, damit der Staubsauger angeht. Funktioniert nicht. Er erschreckt sich kurz, tut aber normal weiter, da er keine Angst vorm Staubsauger hat.
  • In den Flur wollen und können wir ihn nicht reinsperren, da sich dort eine Glastür befindet und die zerkratzt er ohne Widerrede, außerdem gehört er dorthin nicht hin.
  • Ich hab in anderen Foren gelesen, dass Katzen Eukalyptus nicht mögen, also hab ich Eukalyptus-Öl verdünnt etwa einen halben Meter (bis dreiviertel Meter) über den Boden bei der Türe geschmiert und dachte, ja er wirds nciht mögen. Da kam in der Früh nur ein *riech riech* und *weiterkratz*.
    Das verdünnte Öl war so weit oben, dass es in der Nacht sowieso verdampft ist..und er kam sowieso nicht rauf um es abzuschlecken, also darauf haben wir geachtet.
  • Die Ohrenstöpsel, die Europax wurden auch benutzt. Aber dann hören es unsere Nachbarn und das ist nicht fein....
  • Aufstehen, wenn er kratzt und Futter geben. Futter wird ignoriert von ihm, er kratzt weiter, wenn wir wieder im Bett sind.
  • Vor dem Schlafengehen mit ihm gespielt, ausgetollt und gekuschelt - ihm es egal, er macht es einfach weiter dann in der Nacht.


Tja.
So geht es jeden Tag. Mein Freund kann schon gar nicht mehr schlafen deswegen und hat dank ihm sogar schon Migräne bekommen, obwohl er nicht deswegen anfällig ist.
Weggeben wollen wir ihn nicht, da wir ihn eigentlich sehr gern haben...

Noch paar Hinweise von ihm:

Britisch Kurzhaar Kater
Genau 1 Jahr alt
Kastriert seit Jänner 2013
Futterumstellung vor etwa 4 Wochen auf Felix Nassfutter
Geschäfte macht er brav, kein Problem. Er pinkelt auch nirgends hin.


-
So. Ich hoffe wirklich, dass wir das bald regeln können...
Weil so weiter kann es einfach nicht gehen -_-


Nealchen
 
Werbung:
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Hoi,

Mir sind in Deinem Post einige Dinge aufgefallen, die mit dem Verhalten des Katers direkt in Verbindung stehen könnten:

Was genau heisst er kommt "vom Land"? Kann ausgeschlossen werden, dass der Kater dort Freigang hatte?

Dein Kater hatte bislang seine Schwester und nun ist er allein, soll das so bleiben? Katzen sind gesellige Tiere, die Artgenossen brauchen, insbesondere in Wohnungshaltung und dann wird er nachst auch noch aus dem Schlafzimmer verbannt und ist allein. Da sind Probleme vorprogrammiert.

Du schreibst Du fütterst Felix. Wieviel davon? Felix ist ein minderwertiges Futter, bitte lese Dich im Ernährungsbereich ein, es könnte sein, dass er Hunger hat und deshalb auf sich aufmerksam macht.

Bitte überlege genau bevor Du die Wohnung, also das Revier, für den Kater mit irgendwelchen Duftstoffen verleidest. Zum einen können ätherische Öle gefährlich sein, zum anderen bedeutet das auch Stress für Deinen Kater, wenn es dort für seinen Nase "stinkt."
 
Zuletzt bearbeitet:
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
einen einjährigen kater könnt ihr unter gar keine umständen alleine in der wohnung halten.
er ist einsam nachts und möchte zu euch. sonst hat er ja niemanden. für so eine junge katze ist ein kumpel einfach notwendig. nach dem tod seiner schwester hättet ihr euch direkt umsehen können/müssen. ihr habt glück, dass er bisher noch nicht mit pinkeln oder unsauberkeit überhaupt protestiert.

besorgt ihm bitte schnellstmöglich einen katzenkumpel, etwa 1 jahr alt, kein kitten!, einen kater möglichst, das passt in dem alter besser und mit ähnlichem temperament. dann hat die einsamkeit endlich ein ende.
 
Baset

Baset

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2011
Beiträge
9.330
Ich kann mich nur anschließen: der arme Kerl ist einsam!


LG

Birgit
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
16
Aufrufe
8K
tiger_bande
tiger_bande
L
Antworten
15
Aufrufe
400
Lucy-Jean
L
freshchica
Antworten
19
Aufrufe
6K
Miausüchtel
Miausüchtel
Mickey
Antworten
0
Aufrufe
749
Mickey
Juliena
Antworten
17
Aufrufe
9K
Sovelina
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben