Kater kratzt an Schläfe

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
P

perlchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2008
Beiträge
2
Ich habe ein großes Problem mit meinem Katerchen. Er ist 5,5 Jahre alt und kastriert.
Vor ca. 3 Jahren fing es an. Plötzlich und ganz unerwartet kratze er sich zwischen Ohr und Auge. Der Tierarzt machte eine Test, dieser brachte nichts hervor. Er bekam 0,35 Depot Medrate und siehe da, nach 1 Woche war die Wunde verheilt und er kratzte nicht mehr. Ein Jahr ging alles gut, bis es wieder anfing. Das gleiche Spiel: Depot Medrate und nach einer Woche war alles wieder ok. Das passiert nun jedes Jahr, nur in diesem Jahr will die Wunde einfach nicht verheilen. Depot Medrate half nur kurz. Diverse Mittel wie VIBAC CORTAVANCE, EBENOL-SALBE, SUROLAN TROPFEN lindern zwar, lassen die Wunde aber nicht richtig verheilen. Ohrmilben hat der Arzt bereits ausgeschlossen. Die Wunde krustete zwar immer wieder aber er leckte sich die Stelle immer wieder blutig-nass. Im Moment habe ich ihm einen Trichter umgebunden. Die Wunde heilt langsam ab - ich gebe ihm hin und wieder Bepanthen-Salbe auf die Wunde. Außerdem habe ich sein Futter umgestellt - für Hautsensible Katzen - und er erhält Lachsöl (Omega 3 und 6 Fettsäuren). Meine Angst: Wenn die Wunde verheilt ist und ich den Trichter abnehme - dann geht es evtl. wieder von vorne los!!! Das Kratzen beginnt immer Ende Sommer, Anfang Herbst. Er ist kein Freigänger, kann aber auf den Balkon.

Ich habe schon einige Tierärzte besucht, aber nie das Gefühl gehabt dass diese genau wußten was sie tun sollten. Ich will dem Kleinen keine Cortisonspritzen mehr zumuten.

Was kann ich nur tun?????
 
Werbung:
Aki

Aki

Forenprofi
Mitglied seit
7. September 2008
Beiträge
6.142
Ort
im Süden
hallo perlchen,herzlich willkommen bei uns :smile:
ich kann dir leider nicht helfen, darum schieb ich dich jetzt nach oben :D
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
Halli hallo,

was hat denn der TA getestet?

Unsere Luna hat auch immer mal so kleine Pusteln, die sie sich aufkratzt...sind auch immer zwischen Auge und Ohr....und wenn es ganz schlimm ist, machen wir ihr auch den Trichter um, damit sie sich nicht kratzt....den Trichter lassen wir dann allerdings so lange dran, bis das Fell wieder richtig nachgewachsen ist, und dann passiert eigentlich nichts mehr.

Luna hat eine Futtermilben-Allergie und ein Hausstaubmilben-Allergie...vielleicht hat Dein Kätzchen ja auch eine Allergie.....
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
bitte erkundige Dich doch bei der Tierärztekammer nach einem Hautspezialisten!!
Ich denke, der wird em ehesten helfen können.

Alles Gute
LG
 
Pascal1

Pascal1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2008
Beiträge
305
Ort
Bonn
Evtl. eine Allergie

Hallo,

stell doch bitte mal eine Photo ein.Dann können wir es uns anschauen.

Wir hatten etwas ähnliches auch zum Sommer/Herbst.
Die Diagnose war Allergie gegen Milben, also Herbstgrasmilben,Hausstaubmilben,Futtermilben.
Die Diagnose wurde über einen Blutallergietest bei Laboklin (100eus) gestellt.
Die Therapie ist dann: Wenig Kontakt mit den Allergenen...(bei uns putzen,kein TroFu, und versuchen, die Grasmilben zu reduzieren...Stichwort:Sanfte Neemöl-Präparate)
Die Therapie brachte innerhalb von 2 Wochen vollen Erfolg.
So sah es aus:
ddj5hs.jpg



Bedenke: Falls du einen Bluttest vorhast, kann eine Cortisonspritze diesen um 6 Wochen nach hinten verschieben, da er keine Aussagekraft hat.
Cortison hemmt schnell solche Reaktionen, wird fast immer bei so etwas gespritzt und bring einen kein Stück weiter auf der Suche nach der Ursache.

Viel Erfolg, wir hatten hier 4 Wochen Trichterzeit, bitte entscheidet sinnvoll, was zu tun ist.Allegietest halte ich hier für angebracht.
Es kann auch eine Futtermittelunverträglichkeit sein, auf Grund des saisonalen Verhaltens der Hautirritation tippe ich aber auf Umweltallergen.

MfG,

Pascal
 
P

perlchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2008
Beiträge
2
Hallo,

stell doch bitte mal eine Photo ein.Dann können wir es uns anschauen.

Wir hatten etwas ähnliches auch zum Sommer/Herbst.
Die Diagnose war Allergie gegen Milben, also Herbstgrasmilben,Hausstaubmilben,Futtermilben.
Die Diagnose wurde über einen Blutallergietest bei Laboklin (100eus) gestellt.
Die Therapie ist dann: Wenig Kontakt mit den Allergenen...(bei uns putzen,kein TroFu, und versuchen, die Grasmilben zu reduzieren...Stichwort:Sanfte Neemöl-Präparate)
Die Therapie brachte innerhalb von 2 Wochen vollen Erfolg.
So sah es aus:
ddj5hs.jpg



Bedenke: Falls du einen Bluttest vorhast, kann eine Cortisonspritze diesen um 6 Wochen nach hinten verschieben, da er keine Aussagekraft hat.
Cortison hemmt schnell solche Reaktionen, wird fast immer bei so etwas gespritzt und bring einen kein Stück weiter auf der Suche nach der Ursache.

Viel Erfolg, wir hatten hier 4 Wochen Trichterzeit, bitte entscheidet sinnvoll, was zu tun ist.Allegietest halte ich hier für angebracht.
Es kann auch eine Futtermittelunverträglichkeit sein, auf Grund des saisonalen Verhaltens der Hautirritation tippe ich aber auf Umweltallergen.

MfG,

Pascal

Hallo und vielen Dank!

Mein Dicker sieht genaus so aus wie auf Deinem Foto. Unser Test war ein Futter-Allergie-Test, der aber nichts hervorbrachte. Ich habe auch schon länger die Vermutung, dass es der Hausstaub ist. Ich wische und putze täglich. Wir haben keine Teppiche. Seine Decken werden auch regelmäßig gewaschen. Wie gesagt, es kommt jedes Jahr und ging nach 1 Woche wieder weg, nur diesmal ist es halt besonders schlimm. Der Trichter hilft aber gut. Es wächst schon Fell nach und er kommt gut mit dem Ding zurecht. Ich habe mich entschlossen eine Tierklinik aufzusuchen. Dort gibt es Ärzte die darauf spezialisiert sind. Hoffentlich gehts dem Süßen bald besser. Man leidet als Frauchen extrem mit. Danke nochmal für das Foto. Jetzt weiß ich, dass ich nicht allein bin-das tut gut.

Kannst Du kurz schildern was Neemöl ist und wie es eingesetzt wird??????
 
Zuletzt bearbeitet:
Pascal1

Pascal1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2008
Beiträge
305
Ort
Bonn
Neemöl

Hi,

ihr hattet also einen Futtermitteltest ohne einen normalen Allergietest?Ist ja interessant, macht man da nicht beide?na ja, egal....

Wir benutzen Neemölpräparate gegen die Herbstgrasmilben, die in der Ohrgegend sitzen, orange sind und wohl tote Haut knabbern.Das Neemöl lässt die Haut nicht lecker schmecken, bin aber etwas vorsichtig, da viele Öle bei Katzen nicht gut sind.Und bei Wunden schon gar nicht.

http://www.vet-concept.de/item_view.php?itemID=109


Das es bei Hausstaubmilben geht, glaube ich nicht.
Da hilft nur: Der Staub muss weg

Wir haben kein Bepanthen draufgemacht, ich weiss auch nicht, wie gut das geeignet ist.eigentlich hat alles, was wir draufgemacht haben, das jucken verschlimmert.
Und die Futtermilben am TroFu sind auch im Kühlschrank wegzufrieren, ist ein Tip, den ich vor langem erhielt, habe es aber nie gemacht, da ich die Auswirkung auf die Nährstoffe nicht kenne.Es gibt bei mir halt kein TroFu
mehr. Diese Omega-Öl-Geschichte finde ich auch gut.

Viel Erfolg euch,

Pascal
 

Ähnliche Themen

V
Antworten
9
Aufrufe
3K
Miomomo
M
Tinchen1005
Antworten
26
Aufrufe
4K
Tinchen1005
Tinchen1005
P
Antworten
14
Aufrufe
1K
F
D
Antworten
6
Aufrufe
574
Sancojalou
Sancojalou
Yukari
Antworten
4
Aufrufe
815
superruebe
superruebe

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben