Kater kommt von zweitem Freigang nicht wieder

  • Themenstarter Syra_und_Shadow
  • Beginndatum
  • Stichworte
    freigang vermisst
S

Syra_und_Shadow

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2020
Beiträge
4
Ort
Schwäbisch Hall
Hallo zusammen,

ich lese schon länger still mit und bin immer wieder sehr froh um die vielen tollen Tipps. Jetzt habe ich aber doch selbst ein Problem bei dem ich gerne Euren Rat hätte oder Zuspruch oder was auch immer Euch gerade einfällt.

Wir haben vor ca 7 1/2 Wochen ein Geschwisterpärchen aus dem Tierheim zu uns geholt: Syra (Katze) und Shadow (Kater). Sie sind nun ca 1 Jahr alt, ganz genau konnte man es uns nicht sagen, aber Juli 2019 steht im Impfpass als Geburtsdatum. Im Tierheim sagte man uns, dass die beiden immer nur draußen gelebt haben und sich auch im Tierheim hauptsächlich im Außengehege aufgehalten haben, richtige Streuner waren sie aber glaube ich nicht, eher Hofkatzen.

Es war also von Anfang an klar, dass sie raus sollen und wollen. Allerdings erst nach 4-6 Wochen. Die Zeit, in der sie nur in der Wohnung waren, war am Anfang wirklich schwierig für sie, da sie die ganzen Geräusche nicht kannten. Aber es hat gut geklappt, wir haben uns viel mit Ihnen beschäftigt und dank Home Office und Heimunterricht war auch immer jemand da, der mit Ihnen spielen konnte.

Dann stand noch eine Impfung an und wir haben Sie chippen lassen (Di) und für uns war klar, am darauf folgenden Wochenende probieren wir nach 6 1/2 Wochen den Freigang aus. Freitags hat der Kater dann auf dem Balkon noch eine Wespe gefangen und er wurde in den Mund gestochen, so dass ich mit ihm noch am Nachmittag notfallmäßig zum Tierarzt gefahren bin, wo er eine Spritze bekommen hat. Samstags war aber nichts mehr zu sehen und er war auch fit.

Samstag beim ersten Freigang haben wir beide um 12 Uhr rausgelassen und waren die ersten Minuten auch mit dabei, haben Sie zwischendurch gerufen und ein Leckerli gegeben, damit sie sich daran gewöhnen wieder zurück zu kommen. Alles hat gut geklappt, um halb 7 waren beide wieder da und auch zwischendurch hat - zumindest Syra - immer wieder reingeschaut. Am Abend waren beide auch höchst zufrieden, aber keiner saß vor dem Fenster und wollte sofort wieder raus, die Wohnung war also in Ordnung.

Am Sonntag haben wir beide gegen 11 raus gelassen. Syra kam immer wieder, sie hat sich nie weit entfernt und eigentlich war sie nach ner Stunde wieder in der Wohnung und hatte kein großes Bedürfnis sich viel draußen aufzuhalten. Shadow hingegen hat man am Sonntag überhaupt nicht gesehen, er war also nicht ums Haus herum und ist auch nicht zwischendurch reingekommen. Und auch am Abend war er noch nicht da. Wir haben das Fenster dann über Nacht aufgelassen in der Hoffnung, dass er reinkommt, haben ihn spätabends gesucht, gerufen, mit der Futterschale "geläutet" (das ist bei uns das gängige Zeichen für 'es gibt Essen') etc. Er kam nicht und hat sich auch nicht blicken lassen.

Am Montag Morgen kam er, als ich ihn mal wieder gerufen habe, angelaufen - den Weg kennt er also. Eine fremde Katze war noch dabei und dummerweise ist just in diesem Moment die Nachbarin mit ihrem Hund vorbei gelaufen. Es ist ein sehr kleiner, sehr alter und friedlicher Hund der nicht mal einen Laut gegeben hat. Shadow ist aber direkt weg gerannt (vielleicht auch vor der Nachbarin, man weiß es nicht). Seitdem hab ich ihn nicht mehr gesehen. Weder bei den nächtlichen Suchrunden, noch vom Fenster aus (wir haben hier einen ganz guten Überblick).

Wir haben die Nachbarn befragt und immer wieder mal sagt jemand, dass er naja... zumindest eine schwarze Katze gesehen haben. Ich denke, er kommt sicher irgendwie zurecht, er ist das Draußen sein ja von klein auf gewöhnt und ich schätze, er genießt die Freiheit. Aber wir vermissen ihn sehr, vor allem mein 10jähriger Sohn leidet. Können wir irgendwas tun? Wir haben das Fenster, wenn wir zu Hause sind immer offen und rufen immer wieder. Aber er würde auch nicht mitkommen wenn wir ihn finden würden, und tragen lässt er sich nur ein paar Meter.

Das eigentlich Schlimme an der ganzen Sache ist jedoch seine Schwester. Sie versteht die Welt nicht mehr und geht seither auch nicht mehr wirklich raus. Sie sitzt am Fenster und es scheint so, als würde sie auf ihn warten. Wenn sie doch mal für zwanzig Minuten im Vorgarten sitzt kommt sie rein und miaut minutenlang so, wie sie ihren Bruder gerufen hat in der Wohnung. Sie ist auch sehr menschbezogen seit er weg ist, schläft bei uns im Bett (vorher war die Schlafzimmertür nachts zu. Das war nie ein Problem, weil sie ja sich hatten. Sie frisst seit ein paar Tagen auch viel weniger, das kann aber auch an den Temperaturen liegen oder daran, dass nun niemand mehr das Essen wegessen kann. Aber glücklich ist sie definitiv nicht, auch wenn wir alles tun, dass es ihr gut geht. Es kommt schon immer wieder mal vor, dass sie tagsüber alleine in der Wohnung ist.

Shadow ist jetzt 5 Tage weg... ich denke, das ist noch keine Zeit für einen Kater, ich weiß. Wir wohnen hier auch sehr ruhig in einer 30er Wohnsiedlung am Waldrand. Das ist quasi - bis auf die auf der Straße spielenden Kinder - ein Paradies in dem es viel zu entdecken gibt.

Aber ich bin nun echt zwiegespalten. Ich will nicht, dass Syra so lange alleine ist, sie will aber auch nicht lange raus. Ich denke, um über eine Vergesellschaftung mit einer neuen Katze auch nur nachzudenken ist es viel viel zu früh, denn ich denke schon, dass Shadow wieder nach Hause kommen könnte. Und dann wäre es ja das denkbar schlechteste, wenn auf einmal eine fremde Katze in der Wohnung sitzt. Habt Ihr irgendwelche Tipps für uns?

Dazu kommt, wir bauen gerade ein Eigenheim, sprich in ca 8 Monaten ziehen wir um und ich denke immer wieder, es gibt ja auch Katzen, die nach Monaten erst wieder zurück kommen und wenn wir dann nicht mehr da sind, das würde mir echt das Herz brechen. Wir wollen ihn hier also nicht zurücklassen.

Beide sind geimpft, kastriert und gechipt. Die Tierärzte und das Tierheim sind informiert. Bei Tasso und Findefix sind sie registriert, jedoch ist er noch nicht als vermisst gemeldet.

Ich wollte es mir einfach mal von dern Seele schreiben. Und vielleicht gibt es ja wirklich noch eine gute Idee von Euch. Bei Plakaten bin ich noch ein bisschen skeptisch, da er so scheu ist, dass er sich von niemandem anfassen lassen würde (ich bin mir nicht mal sicher, ob er sich noch von mir fangen lassen würde nach der Zeit draußen).

Wow, der Text ist ganz schön lang geworden, sorry.

Liebe Grüße, Heike
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ich denke, Hauptziel sollte sein, Shadow wieder einzufangen. Dazu gibt es für den Notfall Lebendfallen. Das könnt ihr auch über den Tierschutz organisieren, von dem ihr die Tiere habt.
Ich würde mir zudem eine Wildtierkamera installieren und einen Futterplatz in eurer Nähe einrichten. So kannst du gucken, ob er nicht doch vorbeikommt.
M.e. zeigt sein Verhalten, dass er noch nicht genug auf euch und die Umgebung geprägt ist.

Den Kater draußen sich selbst zu überlassen, finde ich nicht richtig. Denn auch wenn er die Freiheit liebt, aber so wird sich niemand um ihn kümmern, wenn er mal erkrankt oä. Und auch die Futtersuche könnte schwierig werden - denn niemand wird sich für das Tier verantwortlich fühlen.

Am wichtigsten ist jetzt schnelles handeln, am Anfang bleiben die Katzen normalerweise recht nah am Haus. Je länger es dauert, desto weiter wandern sie ab.
 
S

Syra_und_Shadow

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2020
Beiträge
4
Ort
Schwäbisch Hall
Hallo Doppelpack,

Danke für Deine Antwort.

Ja, Du hast Recht. Bisher dachte ich ehrlich gesagt, dass er sich das Leben draußen in der Natur dann ja ausgesucht hat. Aber stimmt schon, was passiert, wenn er mal krank wird, dann hat er niemanden. Im Moment ist es sicherlich draußen ganz angenehm, aber es wird ja auch wieder kälter.

Ich frage im Tierheim mal nach diesen Lebendfallen und auch die Idee mit der Wildkamera in Kombination mit einer Futterstelle finde ich gut, das probiere ich auf jeden Fall aus.

Ich hoffe wirklich, dass er wieder nach Hause kommt. Heute Nacht gehen wir auch nochmal raus und suchen ihn. Problematisch ist nur, in einer Richtung ist der Wald, da kann man ja noch ganz gut hin, aber auf der anderen Seite sind es hauptsächlich private Gärten, da kommt man ja schlecht rein. Aber das, was wir absuchen können suchen wir ab.

Wenn Du schreibst, dass er noch nicht genug auf uns und die Umgebung geprägt ist... dann heißt das, dass er weiterhin noch eine Weile in der Wohnung bleiben sollte wenn wir ihn wieder finden, oder?

Lieben Dank!
 
S

Syra_und_Shadow

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2020
Beiträge
4
Ort
Schwäbisch Hall
Shadow ist wieder da :)

Hallo Zusammen,

wir haben Shadow wieder! Gestern hab ich ihn gerufen und habe ihn kurz darauf zufällig vom Fenster aus gesehen. Konnte ihn noch weiter anlocken, aber er versteht den Eingang zur Wohnung übers Fenster nicht, obwohl er es am ersten Tag bereits gut gemacht hat. Leider konnte ich ihn auch nicht schnappen und reinbringen und dann war er wieder weg.

Abends war ich nochmal draußen und hab ihn unter einer Hecke im Nachbarsgarten gefunden. Er war so verschüchtert und ängstlich. Ich konnte ihn nur mit Mühe und Not in Richtung Haus locken. Da hat er sich unterm Auto versteckt und sich keinen Milimeter raus bewegt. Er hat dann ein wenig gefressen, aber dann kam eine andere Katze und er war sofort wieder weg.

Eine halbe Stunde bin ich nochmal raus und hab nochmal gerufen und er ist wieder unters Auto gekommem. Beim Fressen konnte ich ihn dann schnappen und in die Wohnung tragen.

Wir sind sehr froh, dass er wieder da ist. Er hat direkt gefressen (hatte ganz schön Hunger) und war auch sehr anhänglich, was eigentlich gar nicht so sehr seine Art ist. Syra scheint noch nicht ganz so begeistert zu sein, er wollte häufiger zu ihr, aber sie hat gefaucht und gebrummt. Klar, er riecht vermutlich ganz anders. Wir haben sie beide dann mit einem T-Shirt gestreichelt (abrubbeln lassen sie nicht wirklich zu) und es ist mittlerweile auch schon besser geworden, aber noch nicht ganz weg. Shadow hätte glaube ich gerne mehr Zweisamkeit als sie. Ich denke, das braucht aber auch ein wenig Zeit.

Ich war allerdings schon ein wenig verwundert, ihn so draußen zu sehen. Er war wirklich total verängstigt, hat sich nur von Schutz zu Schutz fortbewegt und sich kaum rausgetraut. Im Nachhinein betrachtet gibt es auch sehr viele Katzen hier in der Umgebung. Vermutlich hatte er es echt schwer. Und er ist auch nach wie vor sehr schreckhaft was Geräusche anbelangt und düst sofort ab.

Ich tendiere ja im Moment dazu, den Balkon katzensicher zu machen und sie nur dort rauszulassen und es in ein paar Monaten oder am besten erst wenn wir umgezogen sind, nochmal zu probieren. Ich würde es grundsätzlich schon wirklich gut finden, wenn die Katzen raus können.

Was würdet Ihr an unserer Stelle machen?
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.321
Ort
Allgäu
Zu Freigang kann ich nicht helfen .... aber .... ich hatte mitgelesen und bin sowas von froh, dass ihr Shadow wieder habt !!!! :) :) :)
 
O

Odenwälderin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2013
Beiträge
779
Da habt ihr aber Glück gehabt. Schön dass er wieder da ist.
Ich würde versuchen ihn bis zum Umzug drinnen zu lassen. Wenn er mit macht.
Ansonsten versuchen ihn so lange wie möglich drin zu lassen damit er sich wieder eingewöhnt und wenn es gar nicht mehr geht raus zu lassen. Katzen können sehr rabiat und stressig werden wenn sie raus wollen. Der einzige Vorteil ist dass er wohl weiß wo er daheim ist.
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
6.502
Hättet ihr im Eigenheim einen Garten, den ihr sichern könntet? Dann wäre vielleicht das eine Option, die euch nicht den Schlaf raubt und für die katzischen Nerven wohl, nach dem, was du vom Ist-Zustand erzählst wohl auch besser wäre.
 
S

Syra_und_Shadow

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2020
Beiträge
4
Ort
Schwäbisch Hall
Danke für Eure Antworten. Wir sind echt erleichtert. Unser Sohn hat sich heute Morgen total gefreut als Shadow zu ihm ins Zimmer gelaufen ist.

Bisher ist alles ruhig. Sie lagen schon wieder gemeinsam auf ihrem Kissen. Syra putzt Shadow, aber er darf sie noch nicht putzen, da knurrt sie. Ich glaube, das wird mit der Zeit.

Ich denke, wir werden hier in der Wohnung den Balkon sichern und sie da raus lassen. Im Eigenheim haben wir ein wirklich großes Grundstück und könnten den Garten sicher auch entsprechend sichern. Wobei ich mich da noch erkundigen müsste, was man da genau für einen Zaun braucht. Ich denke, das wäre wirklich für alle Beteiligten das Beste.

Im Moment scheint es so, als wäre es für beide in Ordnung zu sein nicht raus zu können. Es gab mal den ein oder anderen Blick in Richtung Fenster, durch das sie raus konnten, aber kein Miauen oder permanentes am Fenster sitzen.
 

Ähnliche Themen

*Silke*
2 3 4
Antworten
79
Aufrufe
8K
willy1o
willy1o
S
2
Antworten
26
Aufrufe
3K
Kalintje
Kalintje
J
Antworten
10
Aufrufe
2K
Lucky_Kasim
Lucky_Kasim
S
Antworten
20
Aufrufe
2K
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben