Kater-Katze-Kombi klappt nicht so gut gut - noch ein Katerle dazu?

  • Themenstarter Shira1
  • Beginndatum
Shira1

Shira1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2012
Beiträge
343
Ort
Ludwigsburg
Hallo ihr Lieben,
nachdem ich mich das gesamte Wochenende in sämtlichen Katzen-Foren eingelesen habe, bin ich zum Glück etwas schlauer und habe so eine Idee, wie ich mein "Problem" lösen könnte - dennoch würde ich gerne eure Meinung dazu hören. Mehrere Augen sehen besser als 2 :smile:

Kurz zur Geschichte. Nachdem mein Katerle Minimann (14 Jahre) vor 4 Wochen eingeschläfert werden musste, weil er Tumore im Bauch hatte, war meine Katzendame Shira (6 Jahre) allein. Das wollte ich ändern und habe mir aus dem Tierheim einen Kater namens Bero (1,5 Jahre) geholt.
Zuerst ging auch alles gut, die ersten 1,5 Wochen. Shira hat ihn angenommen ohne großes Tam Tam, sie haben nebeneinander gefressen und auch Po an Po zusammen geschlafen auf der Couch und im Bett.
Dann hat Bero angefangen sie anzuspringen und durch die Wohnung zu jagen. Wenn sie irgendwo liegt, gibt Bero Ruhe und stört sie nicht, aber sobald sie es wagt, sich mal zu bewegen, rennt er auf sie zu und auf sie drauf. DAS gefällt meiner Dame aber überhaupt nicht! :sad:
Zu Anfang nahm sie es noch relativ entspannt hin (sie rannte zwar weg, aber war noch nicht eingeschüchtert), aber nun ist es so, dass sie Bero bereits prophylaktisch anfaucht und anknurrt, sobald er nur in ihre Nähe kommt.
Schlimm ist, dass sie sich nicht mehr traut, sich frei in der Wohnung zu bewegen. Sie ist eigentlich mittlerweile auf das Wohn- und Schlafzimmer und Küche beschränkt, so dass ich ein KaKlo in die Küche gestellt habe, damit sie ran kann. Allerdings nutzt sie das nicht, sondern nimmt dasselbe wie er, das im Bad steht. Wann sie das macht? Keine Ahnung. Solange ich zu Hause war, war sie tagsüber und abends nicht auf dem Klo. Also, macht sie das wohl nachts...?
Sie schleicht auch nur noch an den Wänden entlang, versteckt sich erstmal hinter jeder Pflanze um zu sehen, ob er im Anmarsch ist etc. Nach seinen Attacken liegt sie entweder unter dem Bett (wohin er ihr nun mittlerweile folgt) oder auf den Schrank (da ist sie vor ihm sicher).
Ich denke, wir haben hier die typische "Kater wollen anders spielen als Katzen"-Situation und ich glaube, dass die beiden so nicht glücklich werden.
Deshalb kam mir die Idee, mir zu den beiden noch einen ausgeglichenen, verspielten aber gleichzeitig doch gentleman-like Kater zu holen, der mit Bero spielt und für Shira der Ansprechpartner ist. Dann müssten sich die Attacken auf Shira doch einstellen, oder? Oder ist es für Shira zu viel, wenn ich 3 Wochen nach Beros Einzug schon den nächsten Kater anschleppe?
Sie ist im Moment gar nicht entspannt und hat immer ganz große Augen. Der sanfte Blick, den sie sonst hatte ist weg.
Positiv ist allerdings noch, dass beide trotzdem nachts zusammen bei mir im Bett schlafen. Zwar nicht mehr aneinander, aber max 20 cm entfernt. Auch auf der Couch tolerieren sie sich, eine liegt dann auf mir, die andere daneben.
Beim gemeinsamen Spiel mit mir klappt es auch und Bero lässt sie dann auch in Ruhe ihr Ding machen. Er ist übrigens sehr verspielt und ein Renn- und Spring-in-die-Höhe-Kater *sehr niedlich*
Also ist es noch nicht völlig verfahren, aber ich möchte auch nicht herausfinden, wie es ist, falls sich die Fronten weiterhin verschärfen.
Ach ja, wenn ich abends heimkomme, kann es sein, dass sie ihn auch mal anköpfelt (das war allerdings vor 5 Tagen und seitdem ist das Gefauche schlimmer geworden). Gestern hat sie ihn ins Ohr gezwickt (sie war früher eine Beisserin, das habe ich ihr aber "abgewöhnt").

Noch kurze eine Beschreibung der beiden: Shira wuchs in einem Messihaushalt mit 50 anderen Katzen auf und landete als Kleinkind im TH. Mit 6 Monaten kam sie zu uns. Wir hatten dann 4 Katzen, Shira kam damit klar, wollte auch Nähe aufbauen, nur die anderen wollten nicht so recht, waren aber nicht bösartig.
Dann haben mein Ex und ich uns getrennt und es blieben Shira und Minimann übrig. Sie haben sich toleriert, aber er wollte nicht viel mehr von ihr, sondern nur seine Ruhe.
Bero wuchs isoliert von Katzen auf und wurde ins TH abgeschoben, als ein Baby auf der Welt war. Er hatte anfangs massive Probleme im TH. Wenn er aber in der Quarantänestation nur einen Kater bei sich hatte, dann ging es ganz gut (sagen die vom TH).

Hm, ich glaube, jetzt habe ich alle Infos erfasst.

Was meint ihr denn zu einer 3. Katze?

Ach ja, ich habe eine 70-qm-Wohnung, keinen Balkon, aber sie dürfen aufs Dach (da ist in 14 Jahren noch nie was passiert) und im Sommer zu meiner Nachbarin in die Wohnung :smile:
Beide sind kastriert. Bero bekommt gerade Bachblüten auf anraten vom TH.

Für eure Antworten wäre ich sehr dankbar :smile:

Liebe Grüße von der Katzenmama
 
Werbung:
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
33
Ort
WW ♡
hallo und willkommen hier im forum :)

das klingt so, als ob die (erwachsene) katze von dem jungspunt ziemlich genervt ist :(

ich würde dir auf jeden fall zu einem zweiten kater als raufkumpanen für deinen kleinen raten ;)
gleiches alter, ähnlicher charakter, sozial :) auf jeden fall nicht dominant, damit deine katze nicht weiter unterdrückt wird!

edit: hat shira immer noch diesen "kuscheldrang" gegenüber artgenossen?
schau auf jeden fall, dass du einen seeeeehr sozialen kater dazu nimmst, der sowohl mal gerne kuschelt (mit der katze ;)) aber auch gerne rauft (mit dem schon vorhandenen kater)!
 
Zuletzt bearbeitet:
Shira1

Shira1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2012
Beiträge
343
Ort
Ludwigsburg
Hallo Fioni,

vielen lieben Dank für Deine netten Worte :smile:

es gibt da wohl einen Kater im TH, der eventuell passen könnte. Sie haben ihn als sehr umgänglich mit anderen Katzen, aber misstrauisch gegenüber Menschen beschrieben. Aber die im TH scheinen ihre Katzen nicht allzu gut zu kennen, denn Bero wurde mir ganz anders beschrieben... und es ist ja für Aussenstehende nicht so einfach, eine Katze im TH nach ein paar Kennenlernminuten richtig einzuschätzen...

Nein Shira hat sich mittlerweile damit abgefunden, dass sie von mir bekuschelt wird. Das aber dann über Stunden :smile:
Jedoch scheint sie kein Problem mit Nähe zu haben, bis vor einem Jahr lag sie nachts öfter mal an Mini gekuschelt - dann wurde er zunehmend kränker und hat sich zurückgezogen :sad:

Meinst Du, wenn ich mir einen weiteren Kater zulege, dass die beiden Front gegen Shira machen?? Also, das mag ich mir gar nicht vorstellen :sad:
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
33
Ort
WW ♡
man kann natürlich nie 100% voraussagen, wies läuft ;)
aber grad deshalb solltest du auf jeden fall nach einem sozialen kater schauen!

aber man kann die besten voraussetzungen dafür schaffen, das es klappt :)
ich würde dir empfehlen, dich in pflegestellen umzusehen...
ich habe auch (leider) die erfahrung machen müssen, dass die mitarbeiter sich nicht wirklich gut mit allen tieren, die sie dort haben, auskennen bzgl. des charakters (was ja auch nachvollziehbar ist). deshalb hab ich mich auf der suche nach meiner zweitkatze auch auf pflegestellen konzentriert ;)

du kannst ja mal hier im forum unter den notfellchen schauen, oder du fragst in deinem tierheim nach pflegestellen :)
 
Shira1

Shira1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2012
Beiträge
343
Ort
Ludwigsburg
Das mit den Pflegestellen ist eine super Idee! Darauf bin ich noch gar nicht gekommen. Die können auch die Fellnasen viel besser einschätzen.
Vielen lieben Dank für den Tipp! :yeah:
Ich werde mich gleich mal hier bei Notfellchen umsehen bzw in meiner Gegend...
Wäre doch gelacht, wenn ich es nicht schaffe, die Katzen glücklich zu machen :smile:
Nee, im Ernst, das ist es doch, was ich will. Dass meine Maus happy ist. Und dazu noch ein Seelchen retten vor dem Tierheim.
 
Shira1

Shira1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2012
Beiträge
343
Ort
Ludwigsburg
Ich weiß nicht mehr weiter.

Nachdem das TH mir ausdrücklich davon abgeraten hat, eine 3. Katze dazuholen, weil 1. es nicht sicher ist, dass sich die Lage dann auch tatsächlich entspannt und 2. meine Shira sich nur noch verkriecht seit Sonntag und mit einem weiteren Kater völlig überfordert wäre, weiß ich nicht mehr, was ich noch tun soll.
Die Situation verschlimmert sich von Tag zu Tag. Mittlerweile ist es so, dass Bero sich Shira gar nicht mehr nähern kann, ohne dass sie knurrt. Auch wenn er nur einfach "hallo" sagen will. Wenn sie still liegt, dann lässt er sie in Ruhe, aber sobald sie es wagt sich zu bewegen, geht er auf sie los. Sie kommt damit gar nicht klar, ist auch nicht mehr nur genervt, sondern hat Angst.
Bisher lag sie die letzten 3 Wochen zumindest noch immer AUF dem Bett oder auf dem Kratzbaum. Nun liegt sie nur noch unter dem Bett.
Außer nachts, da liegen sie noch beide im Bett, aber man merkt, dass das nicht mehr lange gutgehen wird. Beide Katzen sind extrem angespannt. Sie tun mir beide so leid.
Beim gemeinsamen Spielen (also zu Dritt) wird es auch immer schlimmer. Nicht dass Bero etwas tut, es ist mehr so, dass meine Dame total eingeschüchtert ist.
Bero ist ein wirklich liebes Kerlchen, aber ich kann das meiner Shira einfach nicht antun. Selbst das TH meint, wenn sich die Situation nicht bald bessert, muss Bero zurück ins TH und wir müssten es nach ein bis zwei Wochen mit einer anderen Katze versuchen, weil Sira noch nie ohne Katzengesellschaft war in ihren 6 Jahren.
Aber ich kann das doch Bero nicht antun!! :sad: Das arme Seelchen.... oh man, ich weiß wirklich nicht, was ich noch tun soll...
Hat mir jemand einen Rat?
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Wieso keine dritte Katze? Ein Kater, mittleres Alter der sowohl Spiel als auch schmust. Quasi für beide etwas wäre.
Wieso sollte sie mit einem weiteren Kater überfordert sein? Ich denke, dass eher das Gegenteil eintritt und der zweite Kater alle etwas entlastet.
Ggf. wäre auch ein geeignetes Katzenmädel denkbar.

Grüße
 
Shira1

Shira1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2012
Beiträge
343
Ort
Ludwigsburg
so habe ich beim TH auch argumentiert. Aber sie meinten, dass Shira ja jetzt schon so Angst hätte und sie nicht wissen, ob sie sich noch mehr verkriecht, als sie es jetzt schon tut.
Sie meinten, wenn die 3. Katze sich mit Bero zusammen tut und sie Shira in Ruhe lassen würden, und sie mit der Situation klarkommt, wäre ja alles okay, aber das ist eben nicht sicher.
Wenn allerdings der Neue sich mit Shira zusammentun würde und Bero außen vor wäre, würde Bero noch mehr auf Shira losgehen und eine Eifersucht entwickeln.
Dazu muss ich sagen, dass Bero ohne Katzen groß wurde und den Umgang mit ihnen erst lernen muss. Im TH tat er sich sehr schwer, weshalb er in die Katzenquarantäne kam, wo er nur immer mit einer Katze zusammen war. Das ging dann wohl ganz gut. Sein Kumpane war auch ein Katerle, die beiden haben dann immer zusammen gerauft und gekuschelt. Und das braucht Bero. Also das Raufen und Spielen etc. Aber ob meine Shira das braucht?? Ich denke nicht. Sie mag es lieber ruhig und beschaulich und mein Katerle, der vor 4 Wochen starb war schon älter, die beiden haben viel geschlafen und geschmust (nicht miteinander aber mit mir) und sich toleriert. Bei ihm hatte sie die Hosen an :smile:
Ich wollte ja seinen Kumpanen aus dem TH zu mir holen, aber wie gesagt, das TH meint: Keine gute Idee:sad:
 

Ähnliche Themen

Shira1
Antworten
12
Aufrufe
7K
Shira1
Shira1
Shira1
Antworten
34
Aufrufe
2K
Shira1
S
Antworten
4
Aufrufe
1K
M
H
Antworten
2
Aufrufe
814
Izz
C
Antworten
32
Aufrufe
9K
Mondsüchtig
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben