Kater jammert vor dem Schlafzimmer

  • Themenstarter bumblebeeman
  • Beginndatum
B

bumblebeeman

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2012
Beiträge
3
Hallihallo!

Nachdem wir im Januar erfahren haben, dass meine Frau schwanger ist, haben wir langsam angefangen, unseren Kater aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Seit März darf er nur noch ab und zu mal reingucken.

Wir haben das gemacht, damit gerade im ersten Jahr dann das Baby nen Platz hat, wo es schlafen kann, ohne dass sich der Kater mit ins Bettchen legt.

Im Sommer durfte er dann nachts immer raus aus der Wohnung. Terassentür haben wir dann zugemacht, da wir keine KAtzenklappe haben. Jetzt darf er Nachts wieder rein(Terassentür ist erstmal Nachts immer offen). Bis ca. 3 Uhr früh vergnügt er sich draußen auch ganz brav, kommt dann aber rein und jammert vor unserem Schlafzimmer. Teilweise kratzt er auch an der Tür, die auch schon einige Spuren abbekommen hat.

Jetzt meine Frage:
Wie können wir ihm das Jammern vor dem Schlafzimmer abgewöhnen? Oder habt ihr ganz andere Lösungsansätze?

Vielen Dank schonmal :)
 
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
Kein Tier kennt sich aus wenn man die Regeln ständig ändert?
Wenn ihr den Kater nicht mehr im Schlafzimmer wollt, dann ist es kontraproduktiv wenn ihr ihn trotzdem ab und zu reinschauen lasst. Entweder - oder.
Mir kommt es so vor, als ob der Kleine primär Gesellschaft möchte und nicht unbedingt ins Schlafzimmer. Warum ist er alleine bei euch? Wie alt ist er denn?
 
B

bumblebeeman

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2012
Beiträge
3
Er ist jetzt 5. Wir würden evtl auch eine zweite Katze dazuholen, aber erst, wenn das baby da ist und barney dich mit dem baby arrangieren kann.

Das mit der Gesellschaft versteh ich.

Also einfach gar nicht mehr ins Schlafzimmer lassen?
 
soul589

soul589

Forenprofi
Mitglied seit
24. April 2013
Beiträge
1.583
Ort
Bruchsal
Also entweder darf er rein oder nicht.
Und wenn er nicht mehr rein darf dann müsst ihr in der ersten Zeit mit dem an der Tür kratzen leben und es konsequent ignorieren.
Und selbst dann kann man nicht 100 % sagen ob er sich damit abfinden kann, da das Schlafzimmer ja schon 5 Jahre lang zu seinem Revier gehört und er es jetzt ohne für ihr ersichtlichen Grund nicht mehr zugänglich ist obwohl ihr hinter der Tür seit.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Wir haben das gemacht, damit gerade im ersten Jahr dann das Baby nen Platz hat, wo es schlafen kann, ohne dass sich der Kater mit ins Bettchen legt.

:confused: Wer sagt denn, dass der Kater sich ins Bettchen von dem Baby legen wird? Es kursieren immer noch die Ammenmärchen "Kater erdrückt Baby" ect. Informiere Dich doch mal diesbezgl. Wie viele Menschen, die Katzen haben, werden schwanger und es passiert NICHTS was dem Baby schadet.

Ich kann zwar ansatzweise Deine Sorge verstehen, aber ich denke, sie ist unbegründet. Nehmen kann sie Dir nur ein Gespräch/Kontakt mit Menschen, die eine ebensolche Situation hatten und sich einfach weiterhin normal verhalten haben.

Der Kater versteht natürlich nicht, dass er plötzlich nicht mehr da rein darf. Und Tür mal auf und Tür mal zu noch weniger.



Bitte tut mir den Gefallen und sagt mir nicht direkt ich müsste eine zweite Katze anschaffen. Wir möchten erst ein paar Wochen abwarten um zu sehn wie er allgemein in unsere Familie passt. Ich möchte lediglich das er mich und meinen Sohn nachts ein bisschen schlafen lässt.

Stefkev, leider ist das die einzige Möglichkeit, um "Ruhe" zu bekommen. Zudem ist es für den Kleinen, der eh noch zu jung ist, wie Du ja auch schreibst, schrecklich ohne Gesellschaft. Er ist aus seiner "Familie" herausgerissen worden, hat keine Spielfreunde mehr und muss nun auch noch Nachts völlig allein in einer noch fremden Wohnung bleiben. Er ist allein, einsam und unglücklich.

Und was meinst Du mit: abwarten, wie er in unsere Familie passt? Jede Katze ist ein Individuum. Wenn Du bestimmte Eigenschaften, wie z. B. Nachts Ruhe und nur dann Aufmerksamkeit, wenn Du es willst, kein Getobe, nix kaputt machen etc. suchst - nun, dann ist ein lebendes Kätzchen nicht das Richtige für Euch.


@stefkev bitte mach doch deinen eigenen Tread auf dieser hier ist für ein Problem eines anderen User gedacht.


Aber mache bitte deinen eigenen Tread auf!

Ich möchte Dich auch noch hierauf hinweisen. Mach Deinen eigenen Thread auf. Da kann man viel besser auf Dich eingehen. Hier gerät sonst einiges durcheinander und einer kommt zu kurz. :)
 
B

bumblebeeman

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2012
Beiträge
3
Also ich gehe auch davon aus, dass er sich nicht ins babybettchen legen wird. Aber meine Frau hat davor zumindest ein wenig Angst. Und solange die Möglichkeit besteht, dass er da reingeht, will ich das eben ausschließen. Lieber jammert er vor der Tür, als dass er sich dann wirklich auf das Baby legt(auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist).

Unser Plan war, dass er jetzt eben nichtmehr ins Schlafzimmer darf. Unser Baby wird dann wohl zwangsläufig auch unter Tags schlafen. Da schieben wir dann den Stubenwagen ins Wohnzimmer, wo wir ein Auge auf Baby und Kater haben. Und wenn Barney sich da brav verhält und nicht ins Babybett geht, darf er auch bald wieder ins Schlafzimmer. Wir wollen ihn ja schließlich auch bei uns haben...
 
D

DaisyPuppe

Gast
Unser Plan war, dass er jetzt eben nichtmehr ins Schlafzimmer darf. Unser Baby wird dann wohl zwangsläufig auch unter Tags schlafen. Da schieben wir dann den Stubenwagen ins Wohnzimmer, wo wir ein Auge auf Baby und Kater haben. Und wenn Barney sich da brav verhält und nicht ins Babybett geht, darf er auch bald wieder ins Schlafzimmer. Wir wollen ihn ja schließlich auch bei uns haben...

Ganz ehrlich? Ich glaub für den Kater wäre es besser es bleibt endlich mal bei einer Version - also raus aus dem Schlafzimmer dafür einen Katzenmann als Gesellschaft. Was ist wenn es dann mit dem Schlafen doch nicht so klappt wie ihr euch das vorstellt - dann wieder raus mit dem Kater?
Ihr werdet so einem jungen Bub mit Einzelhaltung ohnehin nicht gerecht - egal ob er ins Schlafzimmer darf oder nicht.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Hallihallo!

Nachdem wir im Januar erfahren haben, dass meine Frau schwanger ist, haben wir langsam angefangen, unseren Kater aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Seit März darf er nur noch ab und zu mal reingucken.

Wir haben das gemacht, damit gerade im ersten Jahr dann das Baby nen Platz hat, wo es schlafen kann, ohne dass sich der Kater mit ins Bettchen legt.

Im Sommer durfte er dann nachts immer raus aus der Wohnung. Terassentür haben wir dann zugemacht, da wir keine KAtzenklappe haben. Jetzt darf er Nachts wieder rein(Terassentür ist erstmal Nachts immer offen). Bis ca. 3 Uhr früh vergnügt er sich draußen auch ganz brav, kommt dann aber rein und jammert vor unserem Schlafzimmer. Teilweise kratzt er auch an der Tür, die auch schon einige Spuren abbekommen hat.

Jetzt meine Frage:
Wie können wir ihm das Jammern vor dem Schlafzimmer abgewöhnen? Oder habt ihr ganz andere Lösungsansätze?

Vielen Dank schonmal :)

Katzen sind nun mal keine Einzelgänger, sie werden wenn dazu gemacht. Er ist bei euch in Einzelhaltung und wird auf einmal aus dem Schlafzimmer ausgesperrt, er weiß ja nicht warum. Aber es ist besser für ihn, wenn die Schlafzimmertür dann immer zu ist, dass können die meisten Katzen besser akzeptieren, als wenn mal offen und mal zu ist.

Zu seinem Jammern, da müsst ihr leider durch, da hilft einfach nur ignorieren, er darf keine Aufmerksamkeit dafür von euch bekommen, sonst wird er immer weiter machen, dass kann aber durchaus ein paar Wochen dauern, bis er dass akzeptiert.

Wäre viel schöner für ihn gewesen, ihr hättet gleich einen zweiten Kater dazugeholt. Wenn man da jetzt noch über Jahr wartet, je länger er in Einzelhaltung ist, desto schwieriger wird es mit der Zusammenführung. Wie alt war der Kater beim Einzug, weiß man etwas über seine Sozialisierung als Kitten?
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Unser Plan war, dass er jetzt eben nichtmehr ins Schlafzimmer darf. Unser Baby wird dann wohl zwangsläufig auch unter Tags schlafen. Da schieben wir dann den Stubenwagen ins Wohnzimmer, wo wir ein Auge auf Baby und Kater haben. Und wenn Barney sich da brav verhält und nicht ins Babybett geht, darf er auch bald wieder ins Schlafzimmer. Wir wollen ihn ja schließlich auch bei uns haben...

Hm, aber was ist, wenn sich irgendwann - in 2 Jahren z. B. - Baby Nr. 2 ankündigt? Dann wieder die gleiche Prozedur? Das wäre für den Kater nicht wirklich schön.

Warum könnt Ihr keine Katzenklappe einbauen? Das geht selbst wenn man zur Miete wohnt.

Und wenn Ihr mit einer 2. Katze warten wollt, bis das Baby alt genug ist und Ihr wisst, wie es "klappt" mit Kater und Kind - nun, dann ist Euer Kater sicherlich schon 6 oder 7 oder 8 Jahre alt. In dem Alter eine Vergesellschaftung ist wahrscheinlich eher nicht so einfach. Kommt aber natürlich auch drauf an, wie gut sozialisiert Euer Kater in seiner Jugend wurde und inwieweit er derzeit draußen Freundschaften mit anderen Katzen pflegt.
 
P

puckih

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
9.484
  • #10
Ich frage mich gerade was so schlimm ist wenn der Kater im Bett von dem Baby schläft? Bei meiner Schwester haben die Katzen auch bei den Babies geschlafen und wunderbar.
Ach ja und entweder Katzen! im Schlafzimmer oder aus dem Schlafzimmer, dann aber Tag und Nacht.
 
S

Simsalabim83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2013
Beiträge
687
  • #11
Ich frage mich gerade was so schlimm ist wenn der Kater im Bett von dem Baby schläft? Bei meiner Schwester haben die Katzen auch bei den Babies geschlafen und wunderbar.
Ach ja und entweder Katzen! im Schlafzimmer oder aus dem Schlafzimmer, dann aber Tag und Nacht.
Es ist leider nicht ungefährlich da Babies noch anders atmen und apnoen haben können im gegensatz zu ersachsenen
Das ist ein Faktor des SSIS, wie auch "zugedeckt werden" deshalb empfiehlt man uA Schlafsäcke statt Dcken..

Wenn wir merken, dass wir keine Luft bekommen wachen wir auf und verscheuchen das Katzentier... (und JA meine Fienchen hat sich tatsöchlich das ein oder andere mal auf den Babykopf gelegt)

Babies merken das nicht und ersticken. (Egal ob katze oder schwere Decke)


Unser Fienchen war ein Kopfschläfer und hat immer in meinen Haaren gepennt.. Während der Säuglingszeit durfte sie auch nicht ins Schlafzimmer, wir haben es so gelöst, dass mein Mann aufm Sofa schlief :D
 
Werbung:
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #12
Also hier klappt Modell "mal ist die Schlafzimmertür auf, mal zu" sehr gut, deutlich besser als bei einer dauerhart zugesperrten Tür.

Dafür gibt es aber zwei Voraussetzungen: meine Jungs haben von anfang an gelernt (reapektive wir mit ihnen geübt), dass willkürlich geschlossene Türen nicht den Weltuntergang bedeuten. (Und sowas würde ich mit jeder Katze üben, auch wenn ein geschlossenes Schlafzimmer kein Thema ist.)
Und was absolut unabdingbar ist: sie sind zu zweit! Da jimmelt also nicht einer vor Einsamkeit vor der verschlossenen Tür. Sie haben sich gegenseitig und sind damit für die Zeit nicht auf unsere Gesellschaft angewiesen.

Diese beiden Vorraussetzung würde ich an eurer Stelle also erst mal schaffen.
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
7
Aufrufe
3K
Merle&Ellie
Merle&Ellie
R
Antworten
47
Aufrufe
17K
ryllez
R
N
Antworten
3
Aufrufe
1K
Baset
G
Antworten
14
Aufrufe
390
Razielle
Razielle

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben