Kater ist oft unruhig und erscheint unglücklich

SaLuJa

SaLuJa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2012
Beiträge
348
Ort
Schweiz
Ich hab schon länger das Gefühl das Lucky oft unglücklich ist.
Er ist jetzt seit ca. 6 Jahren bei mir, war ein Scheuchen und hat lange gebraucht bis er sich wirklich anfassen liess. Mittlerweile schmust er ganz gerne, ist aber immer noch sehr unsicher, auch oft ängstlich und reagiert auch immer mit Pinkeln wenn etwas nicht stimmt.
Momentan lebt er mit zwei 1.5 jährigen Mädels zusammen, Samu ist Freigänger kommt aber leider höchstens einmal täglich zum Fressen vorbei und will von niemandem etwas wissen. Anfangs waren die beiden die besten Freunde, haben ganz viel zusammen gekuschelt und gespielt aber dann ist Samu immer weniger nachhause gekommen und da er da noch zu scheu für Freigang war ist dann zuerst James und dann Pflätsch eingezogen. Leider habe ich da nicht so bemerkt das er mit James ziemliche Probleme hatte. James hat ihn oft verjagt und ich glaube er hat da schon sehr gelitten das ist mir aber erst richtig bewusst geworden nachdem ich James einschläfern misste. Mit Pflätsch und später auch Sürmelchen hat er sich eigentlich gut verstanden. Allerdings mag er es gar nicht wenn eine andere Katze zu forsch auf ihn zu gehen weshalb es jetzt auch zwei Mädels wurden.
Mit ihnen versteht er sich eigentlich gut, sie spielen auch zusammen und die Mädels sind auch sehr auf ihn fixiert und wollen auch oft mit ihm kuscheln.
Er faucht auch sie häufig an wenn sie zu forsch sind aber die Mädels nehmen das ganz locker und lassen ihn dann in Ruhe. Ich weiss das zwei Mädels zu einem Kater nicht ganz optimal sind, andererseits habe ich einfach Angst das er neben einem Kater wieder untergeht.
Bevor die Mädels kamen konnte er durch die Katzenklappe auf das begrünte Garagendach neben meinem Balkon. Vom Dach geht eine Leiter hinunter, die er sich allerdings nicht runter traut aber er sitzt schon gerne da draussen. Seit Januar kann er nur noch raus wenn ich ihn rauslasse weil Charlie sonst leider hinter ihm her durch die Klappe geht. Mittlerweile möchte er aber nicht mehr so häufig raus ich denke aber das dass vielleicht auch ein Punkt ist der ihn ein bisschen unglücklich macht.
Ich arbeite tagsüber, wenn ich abends nachhause komme wird eigentlich immer erst mal mit der Angel gespielt. Da ist leider auch wieder das Problem das Charlie recht forsch ist und er dann nicht recht mitmachen mag. Er verzieht sich dann oft in eine ecke und schaut zu obwohl er, wenn ich es schaffe ihn alleine zu erwischen echt gerne mitspielt.
Kuscheln ist mit ihm leider auch nicht so angenehm. Er legt sich oft zu mir, dann darf ich ihn auch kraulen und er geniesst das aber es endet jedesmal damit das er sich in meine Hand verbeisst und mich zu kratzen beginnt. Nicht extrem grob aber es ist schon mühsam. Sobald ich dann aber stillhalte und ihn 5 Sekunden nicht streichle, auch wenn die Hand auf seinem Rücken liegt, wird gleich ganz empört gemaunzt.
Ich finde es extrem schwierig einzuschätzen was er gerade von mir möchte. Er miaut ganz oft und läuft unruhig durch die Wohnung.
Auch wenn er eigentlich entspannt neben mir liegt wedelt er die ganze Zeit mit dem Schwanz hin und her.
Ich hab jetzt wieder angefangen ihn ganz oft zu loben und mit ihm zu reden. Ich hab schon mal gemerkt das ihm das etwas hilft, habe es aber leider wieder ein bisschen schleifen lassen.
Hat irgendwer Ideen wie ich ihm noch helfen kann? Ich glaube ein grosses Problem ist auch das er zu wenig Selbstbewusstsein hat.
Wie kann ich ihm zeigen das er mir wichtig ist? Klingt jetzt doof aber ist so. :sad:
Er tut mir halt extrem leid und ich könnte heulen weil ich das Gefühl habe das er manchmal wirklich unglücklich ist und gar nichts mit sich anzufangen weiss. :reallysad:
 
Werbung:
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.045
Hast du schonmal die Mädels in einen anderen Raum gesperrt und mit ihm gespielt? Das versuche ich bei meinen auch immer, weil der Zwerg so forsch ist, dass die anderen beiden dann nicht mitspielen wollen.

Mit ihm Klickern wäre auch eine gute Methode, vor allem da ihm langweilig ist. Kannst ihn immer einen Parcours entlang schicken um ihn auszupowern. Auch hier, die Mädels in ein anderes Zimmer sperren solange.

Du kannst auch dann nach und nach mit den Mädels klickern und ihnen so vermitteln, dass du immer nur mit einem Katzentier klickerst und die anderen nur dran kommen wenn sie ruhig sind.

Schwanz wedeln ist eigentlich nie 'entspannt' sondern immer 'angespannt' ich würde ihn da auch nicht streicheln, das ist als ob du möchtest das er dich beißt. Du musst da beruhigend wirken indem du mit ihm blinzelst oder halt spielst um diese Energie rauszulassen
 
SaLuJa

SaLuJa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2012
Beiträge
348
Ort
Schweiz
Hast du schonmal die Mädels in einen anderen Raum gesperrt und mit ihm gespielt? Das versuche ich bei meinen auch immer, weil der Zwerg so forsch ist, dass die anderen beiden dann nicht mitspielen wollen.

Mit ihm Klickern wäre auch eine gute Methode, vor allem da ihm langweilig ist. Kannst ihn immer einen Parcours entlang schicken um ihn auszupowern. Auch hier, die Mädels in ein anderes Zimmer sperren solange.

Du kannst auch dann nach und nach mit den Mädels klickern und ihnen so vermitteln, dass du immer nur mit einem Katzentier klickerst und die anderen nur dran kommen wenn sie ruhig sind.

Schwanz wedeln ist eigentlich nie 'entspannt' sondern immer 'angespannt' ich würde ihn da auch nicht streicheln, das ist als ob du möchtest das er dich beißt. Du musst da beruhigend wirken indem du mit ihm blinzelst oder halt spielst um diese Energie rauszulassen

Ich probiere oft die Mädels auszusperren und mit ihm zu spielen aber das funktioniert nicht immer und manchmal ist er dann ganz verschreckt weil er wohl denkt ich wolle ihn einsperren :rolleyes:
An Klickern hab ich auch schon gedacht. Allerdings bin ich leider manchmal ein bisschen inkonsequent bei solchen Sachen und das müsste ich dann wirklich täglich machen. Ich denke aber das dass bestimmt auch für die Mädels was wäre.
Mit dem Schwanz wedeln tut er wirklich durchgehend ausser er schläft weshalb ich auch das Gefühl habe das er immer unruhig ist.
Er drückt sich meist mich, köpfelt und möchte gestreichelt werden. Dann streichle ich ihn und er packt dann jedesmal nach ein paar Minuten meine Hand. Meistens halte ich dann still oder ziehe sie weg.
Wenn ich aufhöre ihn zu streicheln, maunzt er mich immer ganz unzufrieden an bis ich ihn wieder streichle.
Ich weiss nicht ob das auch daran liegt das er keinen Katerkumpel hat und er deshalb ein bisschen ruppiger ist.
 
SaLuJa

SaLuJa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2012
Beiträge
348
Ort
Schweiz
Hab mir nochmal ein paar Videos angesehen und ich denke ich muss jetzt mal meinen inneren Schweinehund bekämpfen und werde das mit dem Klickern definitiv ausprobieren.
Ein Clicker müsste hier irgendwo sogar noch rumliegen :oops:
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.045
Klickern muss man nicht täglich, wäre natürlich hilfreich um ihm eine Art Routine beizubringen und man kann auch mit allen dreien einzeln klickern. Anfangs habe ich sie zwischen zwei zimmern ausgesperrt. Also den einen Kater in dem einen Zimmer und Tür zu und den anderen in dem anderen Zimmer und Tür zu, weil der eine so viel Terz immer gemacht hat, dass der andere sich beim Klickern nicht konzentrieren konnte :rolleyes:

Kleine Tricks funktionieren schon lange ohne klicker hier (solange ich Leckerlis in der hand habe ;))

Streichelst du zaghaft oder so richtig wild?

Manche katzen mögen das zaghafte nicht sondern bevorzugen es so richtig wild durchgekuschelt zu werden (bei mir sind es alle 3!). Anfangs dachte ich immer ich darf nicht zu wild sein, aber sie genießen es sichtlich, allerdings pumpt sie das auch voller Energie und wenn du nicht schnell genug aufhörst könnte er weiterhin schnappen (achte auf Veränderungen beim Schwanzwedeln), danach solltest du ihn mit der Angel auspowern und anschließend sollte er ruhig gesteichelt werden wollen, falls er gestreichelt werden will
 
SaLuJa

SaLuJa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2012
Beiträge
348
Ort
Schweiz
Streichelst du zaghaft oder so richtig wild?

Manche katzen mögen das zaghafte nicht sondern bevorzugen es so richtig wild durchgekuschelt zu werden (bei mir sind es alle 3!). Anfangs dachte ich immer ich darf nicht zu wild sein, aber sie genießen es sichtlich, allerdings pumpt sie das auch voller Energie und wenn du nicht schnell genug aufhörst könnte er weiterhin schnappen (achte auf Veränderungen beim Schwanzwedeln), danach solltest du ihn mit der Angel auspowern und anschließend sollte er ruhig gesteichelt werden wollen, falls er gestreichelt werden will

Er mag es definitiv auch so richtig "durchgeflauscht" zu werden.
Ich kann ihm aber ganz sanft den Hals kraulen, er schnurrt und zwei Sekunden später packt er mich.
Ich bin auch definitiv der Meinung das es keine Vorwarnung gibt. Das Schwanzwedeln ist auch nicht so wild wie beim Spielen oder beim auflauern.
Bei meinen anderen Katern wusste ich immer sofort wenn ich aufhören musste aber ich finde es allgemein total schwer ihn einzuschätzen.
Ich werde jetzt aber man schauen ob sich das ändert wenn ich es schaffe das er mehr Beschäftigung kriegt.
Er ist ein richtiges Sensibelchen und ich war bis jetzt der Meinung das er manchmal halt mit allem unzufrieden ist und deshalb manchmal so reagiert.
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.690
Hast du schon mal überlegt, mit Samu, wenn du von der Arbeit kommst, eine Runde draussen zu drehen? Und zwar ganz alleine mit ihm, so dass er sich schon ein bisschen besonders vorkommt?

Meine kleine Wilde liebt das. Wir machen jeden abend ein Ründchen, dann zeigt sie mir ihren "Katzenwald" und wie schnell sei Mäuse fangen kann und ist stolz wie Oskar. Auf diesen Runden kommen wir uns immer sehr nah, weil sie ständig angelaufen kommt, um meine Beine streift und sich offensichtlich freut, dass ich dabei bin.
Wäre vielleicht noch eine Idee für dich.
 
SaLuJa

SaLuJa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2012
Beiträge
348
Ort
Schweiz
Hast du schon mal überlegt, mit Samu, wenn du von der Arbeit kommst, eine Runde draussen zu drehen? Und zwar ganz alleine mit ihm, so dass er sich schon ein bisschen besonders vorkommt?

Meine kleine Wilde liebt das. Wir machen jeden abend ein Ründchen, dann zeigt sie mir ihren "Katzenwald" und wie schnell sei Mäuse fangen kann und ist stolz wie Oskar. Auf diesen Runden kommen wir uns immer sehr nah, weil sie ständig angelaufen kommt, um meine Beine streift und sich offensichtlich freut, dass ich dabei bin.
Wäre vielleicht noch eine Idee für dich.
Das mache ich ab und zu. Könnte aber anfangen das mal täglich zu versuchen da er seit es nicht mehr so heiss ist ohnehin fast immer auf mich wartet. Sonst pfeife ich einmal und höre dann wie er laut miauend durchs Wäldchen gerannt kommt. :pink-heart:
Draussen ist er auch immer total entspannt und spielt und schnurrt wie ein Weltmeister.
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.045
Ansonsten mach ein Video von der Situation. Aus Beschreibungen allein lässt sich meist wenig schließen.
 
Bären-WG

Bären-WG

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2018
Beiträge
25
  • #10
Hast du mal ein großes Blutbild, insbesondere den T4 Wert, in Bezug auf Schilddrüsenüberfunktion messen lassen?
Ich kenne unruhige Phasen von meinem verstorbenen Rocky, der eine komplizierte SDÜ hatte. Wenn seine Werte wieder schwanken wurde er nervös und unruhig. Bei ihm war das Verhalten so typisch, dass wir nicht mal eine Kontrolluntersuchung brauchten, sondern uns nach seinem Verhalten richten konnten.
Ich würde dir ans Herz legen die Schilddrüse überprüfen zu lassen.
 
SaLuJa

SaLuJa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2012
Beiträge
348
Ort
Schweiz
  • #11
Hast du mal ein großes Blutbild, insbesondere den T4 Wert, in Bezug auf Schilddrüsenüberfunktion messen lassen?
Ich kenne unruhige Phasen von meinem verstorbenen Rocky, der eine komplizierte SDÜ hatte. Wenn seine Werte wieder schwanken wurde er nervös und unruhig. Bei ihm war das Verhalten so typisch, dass wir nicht mal eine Kontrolluntersuchung brauchten, sondern uns nach seinem Verhalten richten konnten.
Ich würde dir ans Herz legen die Schilddrüse überprüfen zu lassen.
Ich glaube ich werde morgen ohnehin mal einen Termin machen um ihn komplett durchzuchecken. Dann werde ich das beim TA gleich mal ansprechen, danke.

Ich versuche ihn besser auszupowern und hab auch schon ein paar mal versucht mit ihm zu clickern. Allerdings ist es ein bisschen schwierig da er immer mit einem Ohr bei den anderen ist wenn ich die ausschliesse oder dann praktisch mit dem Bauch am Boden rumschleicht weil er denkt ich will was böses von ihm.
Mit Freddie zusammen ist es ein bisschen besser, dafür ist dann Charlie ganz durch den Wind wenn sie alleine ist. Ich denke aber mit ein bisschen üben kriegen wir das hin, irgendwann muss er ja merken das es etwas positives ist.
Allerdings wird das miauen eher schlimmer als besser, ich hab das Gefühl je mehr ich mich mit ihm beschäftige desto mehr schreit er rum. Ich hab gestern mehrmals mit ihm versucht zu spielen, ihm draussen die Katzenklappe aufgemacht das er raus kann aber er hat ständig wieder angefangen so traurig vor sich hin zu schreien.
Vorhin nach dem spielen hat er mich aber ganz normal angemaunzt was er normalerweise gar nie macht. Kann es vielleicht sein das er merkt das ich mich momentan mehr versuche mit ihm zu beschäftigen und er deshalb anfängt mit mir zu quatschen und ich interpretiere das falsch? Oder vermenschliche ich ihn gerade?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

SaLuJa
Antworten
0
Aufrufe
889
SaLuJa
SaLuJa
Antworten
27
Aufrufe
3K
dexcoona
D
C
Antworten
3
Aufrufe
1K
C
K
Antworten
11
Aufrufe
1K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben