Kater isst immer weniger! Nierenproblematik?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Susan65

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2015
Beiträge
116
Ort
Bonn
Hallo alle zusammen,

ich bin neu in diesem Forum und wende mich an Euch, da ich nicht mehr so recht weiter weiß. Es geht um meinen Kater Max. Er ist ca. 15 Jahre alt und war immer ein guter Esser. Vor einiger Zeit fiel mir auf, dass die Portionen, die er zu sich nahm, immer kleiner wurden. Komischerweise will er ständig etwas haben, aber wenn ich ihm etwas aufmache, leckt er bestenfalls das Gelee oder die Soße und isst 3, 4 Bröckchen. Dann geht er auch an die selbe Sorte nicht mehr dran. 10 Minuten später will er dann wieder etwas haben. Ich habe mittlerweile alle Sorten, die es zu kaufen gibt, durchprobiert und ich mache bestimmt 10 x am Tag etwas für ihn auf. Ich habe dann irgendwann angefangen, ihm rohes Fleisch (Rindfleisch, Kalb) zu geben. Anfangs war er begeistert, aber nach 3 Tagen war das dann auch vorbei. Zusätzlich koche ich ihm regelmäßig Hähnchenfilet, aber das interessiert ihn mittlerweile auch nicht mehr groß. Ich mache mir große Sorgen und weiß nicht mehr, was ich noch tun soll? Vor ca. einer Woche war ich beim Tierarzt und dem Mäxchen wurde Blut abgenommen, geriatrisches Profil. Harnstoff war leicht erhöht (11,5 mmol/l), Normwert (5.0-11.3) Kreatinin liegt im Normbereich, Lipase ist erhöht, doch da das Labor die Referenzbereiche umstellt, sei lt. Tierarzt der Wert nicht aussagekräftig. Dann ist Cystatin C erhöht, 3,3 mg/l, Normwert kleiner 1.0. Erys, Hämatokrit, Haemoglobin erhöht. Der Tierarzt sagte, das würde dazu passen, dass die Nieren nicht mehr richtig arbeiten und diese Bestandteile nicht mehr mit dem Urin ausgeschieden werden. Zuletzt ist noch Kalium leicht erhöht (4.9 mmol/l), Referenz (3.0-4.8). Heute hat Mäxchen Ultraschall bekommen, die Nieren seien altersentsprechend verändert, was genau, kann ich nicht wiedergeben, ansonsten alle Organe o.B. Da Mäxchen in letzter Zeit auch öfter erbricht und Durchfall hat, hat er heute Cerenia, Vit.B12 loges 10000ug und Renes Viscum comp. gespritzt bekommen. Das war heute morgen um ca. 10.00 Uhr und ich merke leider keine Änderung in Bezug auf seinen Appetit. Wir haben früher schon mal bei ähnlichen Symptomen mit Cortison und Peritol gearbeitet. Doch davor schrecke ich ein wenig zurück, da ich auch hier immer wieder feststellte, dass der Effekt bezogen auf den Appetit nur von kurzer Dauer ist, da sich die Katzen sehr schnell an die Medikamente gewöhnen. Ich bin absolut ratlos, wie ich Max zum Essen bewegen soll? Oder was ich ihm noch geben kann? Fettes Essen verträgt er nicht, dann bricht er und von der Rohfütterung bekommt er Durchfall, wobei das eh nicht mehr mag. Thunfisch mag er nicht, er ist insgesamt kein Fischfreund. Frischen Lachs habe ich letzte Woche probiert, den hat er nach 5 Minuten wieder erbrochen. Ich weiß nicht, ob ihr noch einen Rat habt, ich bin verzweifelt, habe das alles erst letztes Jahr durchgemacht und meine Katze verloren. Übrigens lebt Max mit meinem Mann und mir mit 4 weiteren Katzen zusammen und die Gruppe kommt gut miteinander zurecht. Ach was mir noch einfällt, Max trinkt verstärkt und in den letzten Tagen wirkt er irgendwie unruhig. So nun habe ich viel geschrieben, ach ja sein Gewicht geht langsam tendentiell nach unten, er wiegt jetzt 6,4 kg, vor einem Jahr waren es noch 7,2 kg. Ich hoffe sehr auf Eure Antworten.

Liebe Grüße
Susan65:reallysad:
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Susann,

an den Nieren liegt der Zustand Deines Katers sicherlich nicht, dann wäre Kreatinin auch deutlich erhöht. Cystatin C ist bei Katzen absolut nicht aussagekräftig. Falls Mäxchen bei der Blutentnahme nicht nüchtern war, ist auch Harnstoff nicht so aussagekräftig, weil das ein nahrungsabhängiger Wert ist.

Leichte altersgemäße Veränderungen der Nieren kann vieles heißen, das können auch relativ harmlose leichte Verkalkungen im Nierenbecken sein.

Um zu schauen, wie der Nierenstatus ist, wäre eine Urinuntersuchung sinnvoll gewesen.

Lipase ist ebenfalls nicht sonderlich aussagekräftig bei Katzen. Um zu schauen, wie es mit der Bauchspeicheldrüse aussieht, wäre der Test auf die feline Pankreaslipase sinnvoll gewesen (fpli-Test). Die Pankreas kann nämlich durchaus für solche Symptome sorgen. Katze muss für diesen Test 12 Stunden nüchtern sein.

War es denn wirklich ein geriatrisches Profil? Wurde auch die Schilddrüse gecheckt? Die kann ebenfalls zu Nahrungsverweigerung führen.

Hast Du mal probiert, ob er im Moment lieber Trockenfutter mag?
 
Zuletzt bearbeitet:
X

Xena1802

Forenprofi
Mitglied seit
5. November 2006
Beiträge
2.763
Alter
49
Ort
31832 Springe (Region Hannover)
Wurden auch die Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse überprüft? Erkrankungen dieser Organe würden auch auf die Symptome passen.
 
S

Susan65

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2015
Beiträge
116
Ort
Bonn
Kater Max isst schlecht

Hallo Maiglöckchen,

danke für Deine Antwort.

Mäxchen war nicht nüchtern bei der Blutabnahme. Urinuntersuchung wurde nicht gemacht und der fpli-Test auch nicht. Der Tierarzt glaubt, es sind die Nieren.

Ich habe auch ein wenig Sorge, Mäxchen 12 Stunden nüchtern zu lassen, da er eh so wenig isst.

Die Pankreas ließ sich im Ultraschall nicht richtig darstellen, war nicht wirklich beurteilbar.

Trockenfutter ist auch nicht so das Wahre. 2x habe ich ihn heute dort gesehen, aber er hat jeweils auch nur eine kleine Portion gegessen.

Liebe Grüße
Susan
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Das würde mich auch interessieren. War auch der Fructosaminwert dabei? Kannst du das BB hier einstellen?

Stimmt, Fructosamin wäre auch sinnvoll, wenn Katerchen so viel trinkt. Aber auch dafür sollte er nüchtern sein.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Mäxchen war nicht nüchtern bei der Blutabnahme. Urinuntersuchung wurde nicht gemacht und der fpli-Test auch nicht. Der Tierarzt glaubt, es sind die Nieren.

Zum glauben sollte dieser Tierarzt lieber in die Kirche gehen. Die Symptome kommen mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit eben nicht von den Nieren, das sollte dem Tierarzt bei diesen Blutwerten auch klar sein. Krea normal, Harnstoff bei einer nicht nüchternen Katze nur leicht drüber, das ist wirklich eine sehr gewagte Diagnose.

Sich auf Cystatin C zu berufen, ist absolut veraltet, Wie schon gesagt, ist dieser Wert nicht aussagekräftig, da er sehr starken Schwankungen unterliegt. Es gibt nur noch ein einziges Labor, dass diesen Wert bei Katzen überhaupt bestimmt, alle anderen machen das nicht. Wäre der Wert für eine Nierenfrüherkennung sinnvoll, dann wäre das sicherlich anders.

Cystatin C ist übrigens auch bei Schilddrüsenüberfunktionen oft erhöht:( Auch das sollte dieser Tierarzt eigentlich wissen.

Natürlich ist Trockenfutter nicht so super. Aber im Moment ist es wichtig, dass Mäxchen überhaupt etwas frisst, sonst geht auch die Leber den Bach runter.

Bitte schreib doch die Moderatoren an, dass sie die drei Threads, die Du eröffnet hast, zusammenfassen. Sonst wird es arg unübersichtlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FrauCarlzon

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2015
Beiträge
7
Ich schließe mich an: die Nieren sind das nicht. Wurde der T-4 Wert überprüft? DIe Symptome könnten auf eine Schilddrüsen-Überfunktion hinweisen. DAs Ergebnis ist viel Durst, wenig Appetit und Abnahme.
Es gibt hochkalorische Pasten beim Tierarzt, mit denen man vorübergehend das KATz päppeln kann, erkundige dich doch danach. Und bitte lass die Schilddrüsenwerte checken, das wäre auch für das Alter des Tieres eine typische Erkrankung, die aber gut mit MEdikamenten eingestellt werden kann.

LG
Christina
 
S

Susan65

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2015
Beiträge
116
Ort
Bonn
Mäxchen frisst schlecht

Hallo Maiglöckchen, hallo MäuschenK.,

da ich hier neu bin, habe ich meinen Beitrag versehentlich 3 x eingestellt und jetzt weiß ich nicht, wie ich das ändern kann? Wie schreibt man die Moderatorin an?

Es war tatsächlich ein geriatrisches Profil. T4 wurde bestimmt, lag aber im Normbereich.

Fructosamin lag auch im Normbereich, also kein Diabetes.

Das komische ist, dass Mäxchen mir ständig nachläuft und etwas essen will, aber wenn ihm was gebe, riecht er daran, schleckt manchmal ein bisschen davon und geht dann wieder. Das geht momentan so alle 10 Minuten, bzw. sobald ich aufstehe und aus dem Wohnzimmer gehe.

Ich weiß, dass es Probleme mit der Leber geben kann, wenn er nicht isst. Aber was soll ich nur machen?

Liebe Grüße
Susan

Komplettes Blutbild:

Parameter Ist-Wert Normbereich

Fructosamine 332.2 umol/l kleiner 340
AP 43 U/l kleiner 140
GLDH 1.9 U/l kleiner 6
ALT (GPT) 60.8 U/l kleiner 70
CK 68.8 U/l kleiner 130
Gesamteiweiß 85.7 g/l 57-94
Albumin 40.2 g/l 26-56
A/G-Quotient 0.9 0.6-1.2
Harnstoff 11.5 mmol/l + 5.0-11.3
Kreatinin 134.0 umol/l 0-168.0
Natrium 152 mmol/l 145-158
Phosphat-anorg 1.3 mmol/l 0.8-1.9
Calcium 2.7 mmol/l 2.3-3.0
Kalium 4.9 mmol/l + 3.0-4.8
Eisen 22.5 umol/l 8-31
Lipase 62.5 U/l + kleiner 26

Die Lipase ist laut TA nicht beurteilbar wegen Einführung eines neues Gerätes, Referenzbereiches des Labors. Der TA sagte, er würde momentan jeden Tag zu hohe Lipase-Werte erhalten.

Cystatin C 3.3 mg/l + kleiner 1.0

T4 Basalwert 2.1 ug/dl 0.9-2.9

Blutbild:

Erythrozyten 13.27 T/l + 5.0-10.0
Hämatokrit 0.63 l/l + 0.30-0.44
Hämoglobin 202 g/l + 90-150
Leukozyten 5.2 G/l - 6.0-11.0
Segmentkernige 51 % - 60-78
Lymphozyten 45 % + 15-38
Monozyten 2 % 0-4
Eosinophile 2 % 0-6
Basophile 0 % 0-1
Stabkernige 0 % 0-4
Hypochromasie neg. neg.
Anisozytose neg. neg.
Thrombozyten 149 G/l - 180-550

Differentialblutbild absolute Zahlen

Segmentkernige 2.7 G/l - 3.0-11.0
Lymphozyten 2.3 G/l 1.0-4.0
Monozyten 0.1 G/l 0.04-0.5
Eosinophile 0.1 G/l 0.04-0.6
Basophile 0.0 G/l kleiner 0.04
Stabkernige 0.0 G/l kleiner 0.6


Der Tierarzt meinte, die erhöhten Werte im Blutbild lassen auf eine Nierenerkrankung schließen, da durch den verdünnten Urin diese Bestandteile nicht mehr ausgeschieden werden.
 
S

Susan65

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2015
Beiträge
116
Ort
Bonn
  • #10
M

Hallo an Alle,

erst mal bin ich Euch sehr dankbar für Eure Antworten. Ich habe das Blutbild eingestellt, in Tabellenform. Jetzt wurde alles hintereinander zusammengefasst. Dadurch wirkt es leider sehr unübersichtlich.

Falls es so nicht lesbar ist, wäre ich Euch für Eure Tips dankbar, es übersichtlicher darzustellen.

Liebe Grüße
Susan
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Es kann zig Ursachen geben, warum Blutwerte erhöht sind.

Bei einem 15-jährigen Kater ist es natürlich durchaus möglich, dass sich in Sachen Nieren etwas anbahnt.

Aber: Die aktuellen Nierenwerte sind nicht für diese Nahrungsverweigerung verantwortlich. Das passiert normalerweise erst bei CNI-Katzen, wo der Harnstoff deutlich drüber ist und mit deutlich meine ich Werte, die verdoppelt oder verdreifacht sind.

Da T4 in Ordnung scheint (leider bestimmt dieses Labor immer nur T4 total und nicht auch T4 frei, was aussagekräftiger ist), dann würde ich auf jeden Fall fPli noch testen lassen. Und ich würde einen Tierarzt, der sich nicht vorschnell auf eine Diagnose versteift, mal auf die Zähne schauen lassen. Auch Erkrankungen wie FORL können zu Appetitmangel führen.

Durchfall passt viel eher zu Pankreatitis als zu einer CNI im Anfangsstadium (sofern die überhaupt vorliegt, das weiß man erst nach einer Urinuntersuchung). Auch das Erbrechen und die Übelkeit sind da recht typisch.

Erbrechen und Durchfall führen oft auch zu Dehydrierung und die wiederum erhöht auch schon mal den Hämatokrit und Hämoglobin, auch das muss also nicht zwangsläufig auf die Nieren hindeuten.

Die Moderatoren kannst Du anschreiben, indem Du unten links auf das rote Warndreieck klickst.

@Edit: Wir hatten hier übrigens vor einiger Zeit einen ähnlichen Fall. Da versteifte sich ein Tierarzt aufgrund eines einmalig erhöhten Kreatinin auch auf CNI und erklärte der Userin, sie müsse unbedingt Nierendiät füttern. Die Userin hatte zum Glück auf weiterer Diagnostik bestanden und es stellte sich heraus, dass die Pankreas und nicht die Nieren das Problem waren. Nierendiät kann bei Pankreatitis absolut kontraproduktiv sein und an diesem Beispiel siehst Du, welchen Schaden es anrichten kann, wenn sich Tierärzte vorschnell auf eine Diagnose versteifen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
K

Karakal

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2013
Beiträge
792
  • #12
Ich habe die drei Threads zusammengefügt und die Doppelten Beiträge bzw. den Bezug zu diesen gelöscht.

Mit freundlichen Grüßen

Karakal
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Danke, Karakal:)
 
S

Susan65

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. März 2015
Beiträge
116
Ort
Bonn
  • #14
Mäxchen frisst schlecht

Hallo Maiglöckchen, hallo Karakal,

danke für Eure Hilfe. Ich werde auf jeden Fall so schnell wie möglich etwas unternehmen. Nur heute kann ich nicht mehr denken, bin völlig platt.

Liebe Grüße
Susan
 

Ähnliche Themen

H
Antworten
4
Aufrufe
1K
hjernevask
H
K
Antworten
4
Aufrufe
667
*kräh*
K
S
Antworten
8
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
C
Antworten
81
Aufrufe
12K
Siegfried
Siegfried

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben