Kater im Käfig hat Verstopfung

  • Themenstarter Silberfund
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Silberfund

Silberfund

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2018
Beiträge
162
Hallo ihr lieben.

Mein Perser Pascha - Alter irgendwo zwischen 10 und 14 - macht gerade einiges durch. Vor 6 Tagen kam er mit schweren Verletzungen vom nächtlichen Freigang wieder, vermutlich durch einen Autounfall hat er sich das Becken gebrochen.
Zwei Tage lang waren seine Hinterbeine gelähmt, erst am dritten Tag in der Klinik zeigte er wieder Reflexe, am vierten Tag konnte er nach Hause. Sein Becken ist in mehreren Richtungen schief, auch der Verlauf der Wirbelsäule ist um ein paar Grad schief. OP gibt es nicht, alles soll so zusammenheilen, egal wie schief.
Seitdem muss er auf kleinem Raum leben, ich habe ihm einen großen Nagerkäfig eingerichtet.

Soweit geht es ihm gut, er ist mit der Allgemeinsituation unzufrieden. ;)
Aber er setzt nicht so richtig Kot ab.
Er kann aufs Klo gehen, er buddelt auch, pieseln geht.

Verlauf bisher:
Mittwoch Nachmittag Abholung aus der Klinik, täglich Melosus Schmerzmittel.
Bis Freitag Mittag kein Kotabsatz. Anruf in der Klinik, daraufhin Pflanzenöl eingegeben.
Freitag Nacht hat er dann harten Kot abgesetzt, nicht sonderlich viel.
Seit Samstag mehrfach Gabe von Öl, Paraffin, Butter, Milch, Flohsamenschalen.
Die Frage ist, wie viel sollte ich von was geben? Und sollte ich von allem was geben oder erstmal nur eins?
Welchen Einfluss hat Milch? Milchzucker habe ich auch hier, hat das durchschlagenden Erfolg oder gibt das Blähungen und Druck?

Jetzt ist Sonntag und er hat sich immer noch nicht wieder gelöst.
Da er Freigänger ist, kenne ich seinen normalen Verdauungsrhythmus nicht.

Zu fressen bekommt er Nassfutter, im Moment aus Beutelchen, davon frisst er nachts ca. 50g (aber kriegt ja tagsüber Butter, Öl etc.).

Achso: Zusätzliches Problem:
Ich bin wöchentlich Mo-Mi außer Haus und mein Vater kümmert sich. Ich habe ihm jetzt "Flutsch-Mischungen" samt Schmerzmittel vorportioniert. Ich möchte nicht, dass er Pascha aus dem Käfig in die Box heben und zur Klinik fahren muss.
Heute muss also was "passieren", sonst bringe ich Pascha Morgen Früh in die Klinik.
Also volle Dröhnung von allem oder wie würdet ihr vorgehen?

Lieben Gruß, Eva und Pascha
 
Werbung:
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
2.331
Heute muss also was "passieren", sonst bringe ich Pascha Morgen Früh in die Klinik.

Unser Kater hatte nach einem Autounfall auch starke Prellungen und konnte nur noch das Köpfchen heben. Er konnte wochenlang nicht kackern…..ich habe ihm dann regelmäßig ein Microlax gegeben ( die ersten beide Male hat es mir die Tierärztin noch gezeigt ).

Da unsere Ronja vor einigen Wochen einen Schlaganfall hatte und auch hin- und wieder nicht absetzen kann, "helfe" auch ich ihr dann mit einem Microlax.
 
P

Pemico

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. März 2015
Beiträge
1.017
Hm, das ist wirklich schwer zu sagen. Ein paar Tage ohne Kotabsatz kommen vor - die Frage ist eben, ob er genug gefressen hat, damit hinten auch was raus kommen kann... ich sehe da nur zwei Alternativen:

1. Abwarten - das aber nur, wenn eine Verstopfung bzw. ein grundsätzliches Kotabsatzproblem durch die erlittenen Verletzungen ausgeschlossen werden kann. Hat die Tierklinik zu dem Thema was gesagt?

2. Zum Tierarzt fahren, Einlauf machen lassen.

Es ist eben von außen schwer zu beurteilen...
 
Silberfund

Silberfund

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2018
Beiträge
162
Unser Kater hatte nach einem Autounfall auch starke Prellungen und konnte nur noch das Köpfchen heben. Er konnte wochenlang nicht kackern…..ich habe ihm dann regelmäßig ein Microlax gegeben ( die ersten beide Male hat es mir die Tierärztin noch gezeigt ).

Da unsere Ronja vor einigen Wochen einen Schlaganfall hatte und auch hin- und wieder nicht absetzen kann, "helfe" auch ich ihr dann mit einem Microlax.

Microlax, ist das ein Einlauf?
Das selber zu machen würde ich denke ich vermeiden wollen. Seine Hüfte ist ein "instabiles System", wie der TA es nannte. Zu viel Bewegung wüde das Risiko beinhalten, dass vielleicht doch noch ein Nerv beschädigt wird.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.073
Hallo,

das tut mir sehr leid für Pascha, für ihn und euch eine harte Zeit.

Du hast geschrieben:
"Mittwoch Nachmittag Abholung aus der Klinik, täglich Melosus Schmerzmittel.
Bis Freitag Mittag kein Kotabsatz. Anruf in der Klinik, daraufhin Pflanzenöl eingegeben.
Freitag Nacht hat er dann harten Kot abgesetzt, nicht sonderlich viel.
Seit Samstag mehrfach Gabe von Öl, Paraffin, Butter, Milch, Flohsamenschalen.
Die Frage ist, wie viel sollte ich von was geben? Und sollte ich von allem was geben oder erstmal nur eins?
Welchen Einfluss hat Milch? Milchzucker habe ich auch hier, hat das durchschlagenden Erfolg oder gibt das Blähungen und Druck?"

Auch Melosus kann eine Verstopfung forcieren, bitte sprich ab wie lange er es erhalten soll und ob die Möglichkeit besteht e langsam runter zu dosieren.
Ein wenig Kot hat er abgesetzt, jetzt ohne Bewegung muss sich alles einspielen. Milchzucker kannst du probieren, jedoch kann es Blähungen verursachen, dies müsstest du ausprobieren - auch in der Dosieung.
Flohsamen bin ich kein großer Freund, hier benötigt man - wenn nicht ausreichend vorgequollen - eine große Menge Wasser um es wirklich gleiifähig zu machen.
Mir fallen noch zwei Mittel ein die helfen können, zwar auch mit viel Flüsssigkeit aber ohne Probleme mit Bähungen etc.: Macrogol (kann man als reines Pulver in der Apotheke betellen, ist dann viel kostengünstiger - 1 kg ca. 25,- €) oder ein etwas "altes" Mittel Gummi arabicum. Dies hat man früher in den Spinnradläden bekommen, sicher ist es aber auch einfach übers Inet zu beziehen. Bei beiden Stoffen auch herantasten. Die Ersthilfe mit dem Microklist ist sicher auch eine gute Sache wenn du meinst er hätte Probleme insbesondere durch zu harten Kot.
Versuche viel Flüssigkeit zu geben.

VG
 
Silberfund

Silberfund

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2018
Beiträge
162
Hm, das ist wirklich schwer zu sagen. Ein paar Tage ohne Kotabsatz kommen vor - die Frage ist eben, ob er genug gefressen hat, damit hinten auch was raus kommen kann... ich sehe da nur zwei Alternativen:

1. Abwarten - das aber nur, wenn eine Verstopfung bzw. ein grundsätzliches Kotabsatzproblem durch die erlittenen Verletzungen ausgeschlossen werden kann. Hat die Tierklinik zu dem Thema was gesagt?

2. Zum Tierarzt fahren, Einlauf machen lassen.

Es ist eben von außen schwer zu beurteilen...
Frage ist, wie lang ist "ein paar Tage"? 2? 10?
Reicht es, wenn ich im schlimmsten Fall erst Mittwoch, also nach 5 Tagen, mit ihm zur Klinik fahre?

Dass der Bruch Probleme in der Hinsicht machen könnte wurde nicht erwähnt, er hat ja in der Klinik auch Kot abgesetzt.

Das blöde ist, "1." wäre quasi jetzt und "2." erst in 3 Tagen möglich.
 
P

Pemico

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. März 2015
Beiträge
1.017
Das ist wirklich eine schwierige Entscheidung. Ein paar Tage kein Kot sind bei einem ängstlichen Neuzugang zum Beispiel 3 oder 4. Aber du hast ja einen kranken Senior, da würde ich auch nicht ewig warten. Könntest du denn aus der Tierklinik das erwähnte Mittelbesorgen und ihm geben? Das ist sicher in deiner Situation sinnvoller als alle Hausmittelchen...
 
Silberfund

Silberfund

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2018
Beiträge
162
Hallo,

das tut mir sehr leid für Pascha, für ihn und euch eine harte Zeit.

Auch Melosus kann eine Verstopfung forcieren, bitte sprich ab wie lange er es erhalten soll und ob die Möglichkeit besteht e langsam runter zu dosieren.
Ein wenig Kot hat er abgesetzt, jetzt ohne Bewegung muss sich alles einspielen. Milchzucker kannst du probieren, jedoch kann es Blähungen verursachen, dies müsstest du ausprobieren - auch in der Dosieung.
Flohsamen bin ich kein großer Freund, hier benötigt man - wenn nicht ausreichend vorgequollen - eine große Menge Wasser um es wirklich gleiifähig zu machen.
Mir fallen noch zwei Mittel ein die helfen können, zwar auch mit viel Flüsssigkeit aber ohne Probleme mit Bähungen etc.: Macrogol (kann man als reines Pulver in der Apotheke betellen, ist dann viel kostengünstiger - 1 kg ca. 25,- €) oder ein etwas "altes" Mittel Gummi arabicum. Dies hat man früher in den Spinnradläden bekommen, sicher ist es aber auch einfach übers Inet zu beziehen. Bei beiden Stoffen auch herantasten. Die Ersthilfe mit dem Microklist ist sicher auch eine gute Sache wenn du meinst er hätte Probleme insbesondere durch zu harten Kot.
Versuche viel Flüssigkeit zu geben.

VG

Hey ferufe,

Danke für Deinen Input.
Melosus abzusetzen wäre denke ich gut machbar. Im liegen hat er (denke ich) keine Schmerzen, er rollt sich auch auf den Rücken um sich von mir den Bauch massieren zu lassen. Nur Gehen bzw die Hinterbeine belasten vermeidet er und knurrt dabei.

Die Flohsamen habe ich über Nacht aufgequollen und verdünnt bis zur soßigen Konsistenz. Danke für den Hinweis, ich passe auf dass der Mix gut flüssig ist.

Gummi Arabicum ist ja spannend. Davon haben wir massenweise auf der Arbeit, könnte ich heute besorgen. Woher weißt Du davon?
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.073
Hallo,

Gummi arabicum ist ein vor vielen Jahren, als es z.B. Macrogol noch nicht gab, vielfach empfohlen worden (ich bin schon viele Jahre in Sachen Katzen unterwegs) weil es keine Wechselwirkungen etc. eingeht. Es wurde auch als Ballaststoff beim Barfen schon früher empfohlen, ich habe lange gebarft, als Ballaststoff. Ene Dosierung findest du auch hier: https://www.lillysbar.de/Gummi-Arabicum. Nur bitte keinesfalls das "Hunderezept" nehmen, Rhabarber ist hier gar nicht gut, müsste auch erst nachsehen ob überhaupt für Katzen geeignet.

Wichtig ist, rantasten.
Wenn er sich schon umdreht, dann könnte man evtl. anstatt eines Käfigs einen Laufstall nehmen? Gesichert damit er nicht durch die Stäbe kommt. Hier hat man die Möglichkeit seinen Bewegungsdrang ganz langsam zu erweitern indem man eine Platte befestigt um die Fläche langsam zu erweitern.

VG
 
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
2.331
  • #10
Melosus abzusetzen wäre denke ich gut machbar. Im liegen hat er (denke ich) keine Schmerzen.....

Ich würde da erstmal bei der Tierklinik nachfragen. Jetzt hat er wohl weniger Schmerzen, weil er ja unter Schmerzmittel steht. Vielleicht gibt es ja eine Alternative, aber nach einem Autounfall mit Prellungen / Brüchen, gerade auch in Verbindung mit der Wirbelsäule.....das sind schon starke Schmerzen.
 
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.598
Ort
BaWü
  • #11
Bei uns im Tierheim gibt es ja auch immer wieder Katzen in Boxenruhe.
Wir geben schon immer Lactulose über das Futter.
Der Kot wird dann zwar weich, aber das ist in diesem Fall ja eher positiv für die Heilung.
Lactulose ist ein Sirup, der mit dem Futter eigentlich auch problemlos gegessen wird.
 
Werbung:
Silberfund

Silberfund

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2018
Beiträge
162
  • #12
Dieses Thema ist fürs erste geschlossen bzw pausiert:
Pascha hat vergangene Nacht zu seiner üblichen Klo Zeit um 3 Uhr früh eine flüssige Darmbewegung gehabt.
4x 5 ml Paraffin am Tag war also zu viel, gut. ^^° Wir nähern uns der richtigen Dosierung aus dieser Richtung. ;)
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.073
  • #13
Dieses Thema ist fürs erste geschlossen bzw pausiert:
Pascha hat vergangene Nacht zu seiner üblichen Klo Zeit um 3 Uhr früh eine flüssige Darmbewegung gehabt.
4x 5 ml Paraffin am Tag war also zu viel, gut. ^^° Wir nähern uns der richtigen Dosierung aus dieser Richtung. ;)

Hallo,
versuche es bitte anstatt Paraffin mit dem Macrogol oder Gummi arabicum, obwohl die Entleerung erstmal gut ist - wenn auch heftig.
Auch dies ist sehr anstrengend und manchmal ist Verstopfung die Folge, du beobachtest sicher gut.
Dem kleinen tapferen Kerlchen alles Gute und vielleicht magst du zwischedurch berichten wie es ihm geht?

VG
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.867
  • #14
Ich habe bei meiner Verstopfungskatze auch mit Lactulose gearbeitet. Gut dosierbar, wird mit dem Futter aufgenommen.

Je nach Katze reicht auch einfach, zucker- und getreidehaltiges Futter zu geben, weil das oft dünnen Kot macht.

Und warum auch immer, Bozita ist zucker- und getreidefrei, macht auch oft Durchfall.
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
241
Aufrufe
9K
minna e
minna e

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben