Kater humpelt, TA, Blutbild... (FIP? wird erwähnt, glaube nicht daran)

  • Themenstarter Rya
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
Hallo liebe Foris,

nun war ich länger nicht online, habe ab und zu so mitgelesen, uns ging es eigentlich recht gut, den Katzen sehr gut und sie sind alle 3 ein Dreamteam.

Nun habe ich allerdings wieder ein Sorgenkind, diesmal ist es Mo.
Ich fange mal von vorn an und hoffe mein Text wird nicht zu lang.
Freitag früh bin ich aufgewacht, Mo lag in der Sonne auf dem Boden und schlummerte. Ich bin aufgestanden und irgendwann sind sie dann alle 3 in die Küche gekommen und Mo hat auf einmal gehumpelt.
Also alles stehen und liegen gelassen, schnell davon ein Video gemacht, denn wir kennen es ja alle gut, daß unsere Kleinen beim TA gern mal wenig zeigen.

Mo also eingepackt und gleich zu meiner TA-Praxis. Meine erste Vermutung das er vielleicht nachts irgendwo unglücklich runter ist. Wir hatten hier einen Marienkäfer abends in der Wohnung und ich kann mir gut vorstellen das der nachts vom Team irgendwie noch gejagt wurde. Allerdings bin ich von nichts aufgewacht. Stress zwischen den Katzen kann ich eigentlich auch ausschliessen, da sie sich wirklich sehr gut verstehen. Aber dennoch bleiben es Katzen und auch bei einem Dreamteam kann es mal Ärger geben.
Eine Wunde oder ähnliches war nicht erkennbar.

Beim TA dann Allgemeinuntersuchung, dabei wurde auch festgestellt das Mo innerhalb des Zeitraums seit dem letzten Besuch vor 5 Monaten 600g Gewicht weniger hat. Dazu muß ich aber sagen das er immer etwas zu moppelig war und jetzt eher die Statur der anderen hat, also ein schlanker Kater.
Daraufhin bestand ich aber trotzdem noch auf ein großes Blutbild.
Zusätzlich sollte die betroffene Seite, er humpelt links vorne und entlastet auf die rechte Seite. Pfote, Ballen und auch Ellenbogen, Schulter unauffällig, keine Schwellung oder Wunde. Er zeigt keine Schmerzreaktion (Anmerkung: meine 3 sind beim TA aber immer alle sehr ruhig).
Ich bestand darauf das dennoch, zur Sicherheit, geröngt wird.
Geht auch problemlos ohne Sedierung.
Es wurden 2 Aufnahmen gemacht und auf den Aufnahmen wurde sowohl bei der Pfote/Handwurzel und dem Ellenbogen kein Bruch festgestellt.

Da er die Pfote nutzt, eine geringfügige Durchtrittigkeit ist laut TA eine Stauchung/Zerrung möglich inkl. Bänderdehnung.
Als Schmerzmittel gab es Onsior (1mal tgl. 6mg) und er solle sich schonen.
Weiter beobachten und wenn sich etwas verändert melden bzw. vorbeikommen.
Blutuntersuchungsergebnisse dann am Montag.

Über das WE ist es nicht besser geworden. Mo lag viel rum, meist in einer der Transportboxen, kann ich auch verstehen da dort die anderen beiden nicht so rumturnen können. Wobei ich sagen muss das sie sehr vorsichtig sind im Umgang mit ihm und echt lieb sind. Haben aber seitdem alle sehr selten zusammengelegen. Hier ist es in der Dachgeschosswohnung aber derzeit auch heiß.
Mo hat gefressen, getrunken, Kot/Urin normal.

Montag bin ich dann kurz beim TA vorbei, weil ziemlich viel los war und ich das ganze auch nicht telefonisch besprechen wollte. Ausserdem wollte ich mit einer 2. Ärztin aus der Praxis sprechen, bei der ich vorher mit Mo war.

1. Baustelle Pfote: Das kann länger dauern so eine Sache, wie beim Menschen auch. Da er das Onsior augenscheinlich gut verträgt, gab sie mir noch 3 zusätzlich mit, zu den 6 die ich am Freitag erhalten hatte, so daß er diese ganze Woche noch die Tabletten bekommt.

2. Baustelle Gewicht/Blutbild: Grundsätzlich stimmt es das Mo zuvor immer ein wenig moppelig war und wenn dann durch z.b. weniger Leckerlies (das hatte ich wirklich reduziert) das Gewicht über einen längeren Zeitraum von ein paar Monaten reduziert ist, kann das auch vollkommen ok sein.
Blutbild allgemein nicht schlecht, allerdings sind ein paar Werte nicht im Normbereich. (Füge den gesamten Bericht noch ein - hier nur die nicht optimalen Werte).
Leber
Gesamteiweiß ................... 5.7 - (5.9 - 8.7) g/dl
Albumin im Serum .............. 1.8 - (2.7 - 4.4) g/dl
Albumin-Globulin-Quotient ... 0,47 - ( > 0.57 )
Pankreas
Fruktosamin ..................... 114 - (190 - 365) umol/l
Muskel
LDH................................. 288 + ( < 182 ) U/l
Calcium............................ 2.1 - (2.2 -2.9) mmol/l
Blutbild
Leukozyten....................... 15.4 + (6 - 11) G/l (bei erregten Katzen bis 18)
Hämoglobin....................... 7.7 - (9 - 15) g/dl
MCH................................ 12 - (13 - 17) pg
MCHC.............................. 29 - (31 - 35) g/dl
Differential-Blutbild
Eosinophile Gr................... 10 + (0 - 6) %
Eosinophile Gr. (absolut)..... 1528 + (0 - 600) /ul
Ergänzungstest
Spezifische Pankreaslipase.. 0.5 ug/l (absolut im Normbereich)

Die TA meinte das es jetzt nicht dramatisches ist und manche Werte auch einfach nur zeigen könnten das er schlecht gefressen hat. Im Moment sind bei dem Wetter alle 3 nicht die großen Esser.
Aber sie meinte auch das es zu beobachten ist. Auf meine Frage, denn Leukose ist durch Mos Bruder Shai immer bei mir imHinterkopf, meinte sie das auf Leukose so zunächst nichts hinweist, man könnte das natürlich nochmal testen. (Mo wurde ja schon zweimal negativ getestet). Aber ich sagte das es nichts ändern würde und sich alle 3 sowieso nun schon seit 2 Jahren so nah sind, selbst wenn er also latenter Überträger wäre, ohne Nachweis.
Sie meinte dann, das es wenn z.b. eher auf eine beginnende FIP Infektion hinweisen könnte, muß aber nicht weil er ja sonst keine Anzeichen eigentlich zeigt. Kann alles harmlos sein.
(Seitdem sie das aber gesagt hat kreist das natürlich in meinem Kopf herum, vor allem weil ich mir dann jetzt wegen dem gewichtsverlust doch einen Kopf mache, auch wenn das nicht urplötzlich passiert ist sondern über die Zeit ).

Ich also wieder heim. Mo frisst, hat Appetit, humpelt weiter - keine großartige Veränderung zu sehen, keine wirkliche Besserung.
Dienstag dann das gleiche, er liegt oft in der einen Transportbox, fühlt sich da sicherlich geschützt. Läuft aber auch immer mal rum, ein paar Schritte dann öfter mal Pause und legt sich irgendwo hin.
Mache mir aber am Abend irgendwie total Sorgen, habe auch seitdem keinen weiteren Kotabsatz von ihm gesehen/beobachtet.
Beginne die Möglichkeit durchgespinnen, ob er vielleicht was verschluckt hat.
Bin aber hier sehr vorsichtig und lasse generell nichts rumliegen.

Mittwoch früh dann doch nochmal zum TA, lässt mir einfach keine Ruhe.
Wieder bei der TA die Mo kennt und mit der ich das Blutbild besprochen habe.
Bestehe nochmal auf eine Allgemeinuntersuchung, auch Zähne/Maul, alles ok. Dann seine Pfote, sein Bein. Nun zeigt er im Ellenbogen Bereich doch Schmerzen, eventuell auch zusätzlich genervt. Sie schaut sich nochmal die Bilder an, aber dort ist ersichtlich kein Bruch. Weiterhin die Diagnose Stauchung/Zerrung. Sie lässt ihn nochmal laufen und meint, ja, aber es sieht auch ein wenig so aus als würde er sich fast daran gewöhnen so zu laufen, weil er die Seite benutzt und nur leicht einknickt/entlastet. Läuft komisch.

Bauch untersucht, weich, vollgeformter Kot im Darm, keine Umfangvermehrung. Durch die wenige Bewegung der Tage ist der Darm natürlich auch etwas träger. Nichts unnormales. Kein Durchfall/kein Erbrechen. Auch sonst erscheint der Kater nicht krank. Fell, Augen usw. alles ok, weich und klar.
Ich frage, ob ich ihm auch Traumeel T geben kann für die Pfote, sie sagt wenn ich daran glaube. Klar, versuche ich alles was helfen könnte. Und frage noch ob es irgendwelche Nebenwirkungen hat oder schaden kann. Nein.
Wegen dem gewicht und Fressen, gern auch wieder mehr Leckerlies und Malzpaste etc., alles was er gern mag.

Ok wir also wieder heim. Ich bin dann los hab seine Lieblings Almo Nature Dosen mit Hühnerschenkeln geholt und Thunfisch mit Venusmuscheln. Seine Lieblingsleckerlies - Fisch umwickelt mit Hühnerfleisch. Getrocknete Entenbrust, Malzpaste und Leberwurstpaste und die Traumeel T.

Zuhause gab es dann Onsior, danach die Thunfisch/Venusmuschel Dose, später Leckerlies/Paste und zum frühen Abend hin die Traumeel und die Hühnerschenkel. Mo hatte Appetit und hat alles gefressen.
Die anderen natürlich auch. Also richtig geschlemmt.
Das war vielleicht etwas viel oder auch zu durcheinander, obwohl sie damit nie Probleme haben, vor allem wenn es um Leckerlies geht.

Jedenfalls ging Mo dann gegen 22 Uhr aufs Klo und ich hab mich tierisch gefreut also ich es "Ploppen" gehört habe, Kotabsatz normal...
Doch dann am Ende Durchfall, flüssig - kein Blut zu sehen.
Ca. 1 std. später geht er wieder ins Klo. Nur Durchfall - richtig flüssig.
Nochmal etwas später wieder.
Bin deswegen noch bis 2 Uhr wach geblieben, um zu beobachten wie oft er noch muss. Habe nochmal etwas Futter mit viel Flüssigkeit angeboten. Keine Futteraufnahme.
Er hat dann bis heute morgen, als ich aufgewacht bin, nochmal Durchfall abgesetzt. Heute morgen mit seinem Lieblingsleckerlie getestet, ob er es annimmt. Nach langem Zögern wurde es gefressen. Almo Nature Hühnerfleisch mit Kürbis wurde nicht gefressen.
Habe also abgewartet bis ich nochmal Kot/Durchfall im Klo von ihm sehe.
Dies dann eingepackt und damit zum TA gefahren.

------
Weiter im 2. Post...
 
Werbung:
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
Hoffe das er einfach nur das Traumeel entweder nicht vertragen hat oder in Kombination mit dem Onsior oder eben alles zusammen mit dem vielen Fressen etc.
Beim TA sagte die, wirklich sehr gute TA-Helferin, die das ganze mit Mo auch mitbekommen hat und ihn kennt. Das ich mir erstmal keine Sorgen machen soll und es durchaus davon sein kann. Ausserdem bringt die eine kleine Probe nichts, sondern sie gab mir dann ein Röhrchen für 3 Tage mit.
Und bestätigte dann, was ich eh machen wollte, ihm heute dann Hühnerfleisch zu kochen als Schonkost.
Auch wäre es ok, wenn ich erstmal das Onsior absetzte. Möchte es ihm nicht geben, da ich dadurch auch keine Besserung/Veränderung sehe und es schon eine Menge Chemie ist. Ausserdem gebe ich natürlich auch erstmal das Traumeel nicht.
Zur Futterverweigerung, sollte er bis morgen nichts fressen, auch das Hühnerfleisch nicht, soll ich vorbeikommen. Hätte ich dann eh gemacht, wollte ihn nur nicht gleich wieder mitschleppen, weil es ja doch Stress ist.
Und auch der Stress dafür verantwortlich sein kann.

So ich also wieder zuhause. Bin am Hühnerfleisch kochen, Mo kam dann auch in dei Küche und am Ende als es fertig war und gut gerochen hat, wollte er auch unbedingt. Er hat dann erstmal von der Flüssigkeit geschleckt und ein paar Stücke aus dem Napf gefressen. Da war ich schonmal glücklich. Dann kamen natürlich die anderen. Damit er nicht durch das Gewusel vom fressen abgehalten wird, hab ich ihm dann (den Napf hatte Sian mittlerweile in Beschlag) keline Stückchen lauwarm aus der Hand gegeben und er hat sie gefressen. Die kalten wollte er dann nicht mehr.

So er lief dann ein bißchen rum danach, hat auch noch Wasser getrunken und ist sogar auf die Kratzwelle am Boden zum kratzen. Danach wieder in seine Transportbox. Nochmal kurz zwischenzeitig nach vorn getigert und eben wieder zurück. Nun schläft er. Bisher kein weiterer Kotabsatz, kein Durchfall, kein Erbrechen.

Damit endet mein langer Text auch erstmal. Ich bin wirklich durch und mache mir so Sorgen. Manche werden mich jetzt für total verrückt halten. Ich bin nicht wirklich religiös oder gläubig, aber ich habe gestern abend aus meiner Verzweiflung einen 4-Seiten Brief für Mo an Gott geschrieben und ihn heute auch einfach abgeschickt. Natürlich weiß ich das es schon ein wenig verrückt ist/klingt, aber ich fühle mich so hilflos/machtlos und habe natürlich auch dieses Trauma durch das Drama damals mit Mos Bruder Shai.

Vielleicht hat ja jemand bis hierher gelesen und ich würde mich über ein paar aufbauende Worte und positive Gedanken für Mo sehr freuen!
Ich hoffe allen euren Liebsten geht es gut...
 
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
EDIT: Mo wiegt jetzt 4,6kg und ist 4,5 Jahre alt.


Blutbild:
azc4.jpg


nqi7.jpg


6wm4.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
Nachtrag:

Es steht auch noch der Verdacht auf eine Allergie im Raum. Dazu würde auch das lichte Fell im Bauchraum, zwischen den Hinterbeinen passen, das Mo seit einiger Zeit hat. Erst war es nicht auffällig, weil er dort immer etwas heller war (bedingt durch das smoke Fell). Es ist dort auch keine kahle Haut zu sehen, sondern eher weißer Flaum und es scheint nun nachzuwachsen.
Auch leckt, putzt er sich dort nicht auffällig, aber das kann er auch in unbeobachteten Momenten tun.
Für eine eventuelle Allergie würden auch ein paar der Blutwerte passen, meinte die TA.
Äußerliche Parasiten hat er keine.
Entwurmt werden sollten sie nicht einfach so ohne Kotprobe, Wurmbefall kann aber natürlich nicht ausgeschlossen werden. Daher sammel ich ja jetzt auch über 3 Tage. Und bringe die Probe dann hin.
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
Julia,
helfen kann ich nicht.
Aber Mo fest die Daumen drücken, das geht.

An FIP glaub ich nicht wirklich.
Mo ist jetzt 4oder 5 meine ich?
Da ist das doch nicht wirklich eine Option
 
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
Birgit das ist lieb!
Ich hoffe bei euch und euren Wilden ist alles bestens :)

Ja Mo ist jetzt 4,5 Jahre alt und ich glaube ja auch nicht dran.
Ich kenne mich mit Blutbildern nicht wirklich aus, aber was ich jetzt so im Netz gefunden habe zu den Werten etc. vermute ich ja eigentlich eher eine Allergie oder doch Wurmbefall. Auch wenn es dafür keine Anzeichen gab.
Kot und Verhalten war ja völlig unauffällig, auch eben kein übermässiges Fressen, kein Erbrechen.
Aber dennoch das heißt ja alles nichts.

Wir haben nun wirklich schon fast die ganze Palette hier durchgemacht. Alle sind ja schon reichlich vorbelastet zu mir gekommen.
Angefangen von Leukose bei Shai, über Spulwürmer und Giardien inkl. Prolaps als Kitten bei Sian bis zu Katzenschnupfen und Microsporum Canis, mit was die Kleinen hier ankamen, haben wir ja schon vieles sehr gut überstanden.
Und ich glaube auch daran das wir das jetzt, was immer es ist, gut und gesund überstehen. Nur manchmal fühle ich mich in den letzten Tagen eben so unglaublich hilflos und überlege, was ich noch tun kann, was ich vielleicht übersehe, was es sein könnte.
Ich habe ja die Verantwortung für meine Kleinen.
Mo kann mir nichts sagen und ich darf nichts übersehen.

Noch ein Nachtrag: FIV und FeLV wurde er zweimal zuvor, nach Shais Tod, negativ getestet.
 
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
Schade das doch einige reinschauen, aber der Text vielleicht auch zu lang ist und keine Rückmeldung kommt, vielleicht will mch auch niemand noch mehr verrückt machen... nur wollte ich nichts auslassen, was vielleicht auch wichtig ist.

Nachdem ich nun ein wenig nachgelesen habe, scheint sie auf die Erwähnung FIP durch den niedrigen Albumin-Globulin-Quotienten gekommen zu sein.
Sie sagte aber auch nur, es könnte, nicht das es das sein muss.
Ein niedriger Quotient kommt aber wohl auch bei anderen Infektionen vor.

Update 20.40 Uhr:
Mo hat nun im Laufe des Tages und des Abends 2x gekochtes Hühnchen gefressen und er wollte es auch immer, stand beim kochen vor dem Herd und redete, bettelte förmlich.
Bisher kein Kotabsatz und somit auch kein Durchfall.
Das macht mich gerade glücklich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
Hat er ausser den kahlen ( lichten Stellen ) noch andere Auffälligkeiten an der Haut ? ( Pickelchen, Pustelchen, Rötungen, Juckreiz etc. ).


Pfote: Eine Stauchumg / Prellung kann schon mal 3 - 4 Wochen brauchen, um auszuheilen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
Hat er ausser den kahlen ( lichten Stellen ) noch andere Auffälligkeiten an der Haut ? ( Pickelchen, Pustelchen, Rötungen, Juckreiz etc. ).

Nein keine - nichts sichtbar, habe ihn jetzt komplett angeschaut, da ich ja selbst auch nochmal nach einer kleinen Wunde geschaut hatte.
Nur eben diese doch recht große Stelle am Bauch, zwischen den Hinterbeinen. Es ist auch eine zusammenhängende Fläche, etwa handgroß, wobei ich kleine Hände habe. Sie scheint aber nicht zu jucken und es ist auch ok wenn man drüberstreichelt.
Auch das muß über einen gewissen Zeitraum schleichend passiert sein.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #10
Nachtrag:

Es steht auch noch der Verdacht auf eine Allergie im Raum. Dazu würde auch das lichte Fell im Bauchraum, zwischen den Hinterbeinen passen, das Mo seit einiger Zeit hat. Erst war es nicht auffällig, weil er dort immer etwas heller war (bedingt durch das smoke Fell). Es ist dort auch keine kahle Haut zu sehen, sondern eher weißer Flaum und es scheint nun nachzuwachsen.
Auch leckt, putzt er sich dort nicht auffällig, aber das kann er auch in unbeobachteten Momenten tun.
Für eine eventuelle Allergie würden auch ein paar der Blutwerte passen, meinte die TA.
Äußerliche Parasiten hat er keine.
Entwurmt werden sollten sie nicht einfach so ohne Kotprobe, Wurmbefall kann aber natürlich nicht ausgeschlossen werden. Daher sammel ich ja jetzt auch über 3 Tage. Und bringe die Probe dann hin.

Differential-Blutbild
Eosinophile Gr................... 10 + (0 - 6) %
Eosinophile Gr. (absolut)..... 1528 + (0 - 600) /ul

Das spricht schon recht stark Richtung Allergie. Hauptursachen für eine Eosinipilie sind halt Parasiten oder Allergie.

Da auch der absolute Wert mehr als deutlich erhöht ist, besteht eindeutig eine Eosinophilie und man sollte rausfinden warum.

Fällt mir gerade noch auf/ein:

Die Eosinophilen im Blut sind recht kurzlebig. Also bei Allergie wäre es entweder schon länger bestehend, oder eine Reaktion relativ kurz vor der Blutentnahme.

Da war doch jetzt mit der Fütterung, Leckerlies eine Reaktion mit Durchfall. Überleg mal, ob kurz vor der Blutentnahme was Ähnliches gefuttert wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
  • #11
Mir fallen jetzt noch Würmer ein, die auch solche BB - Veränderungen machen können.

Ich würde erstmal Allergie und Parasiten im Focus haben. Das erscheint mir am wahrscheinlichsten.
 
Werbung:
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
  • #12
Das spricht schon recht stark Richtung Allergie. Hauptursachen für eine Eosinipilie sind halt Parasiten oder Allergie.

Da auch der absolute Wert mehr als deutlich erhöht ist, besteht eindeutig eine Eosinophilie und man sollte rausfinden warum.

Fällt mir gerade noch auf/ein:

Die Eosinophilen im Blut sind recht kurzlebig. Also bei Allergie wäre es entweder schon länger bestehend, oder eine Reaktion relativ kurz vor der Blutentnahme.

Da war doch jetzt mit der Fütterung, Leckerlies eine Reaktion mit Durchfall. Überleg mal, ob kurz vor der Blutentnahme was Ähnliches gefuttert wurde.

Ja das mit der Allergie sprach sie ja auch an. Ich denke mittlerweile auch das es sowas sein könnte, auch im Hinblick auf den Fellverlust am Bauch.

Kurze Historie zu deinem letzten Absatz...
Alles was ich vor dem Durchfall gefüttert habe, gab es schon länger nicht mehr, sind aber seine Lieblings"speisen".
- Almo Nature Thunfisch mit Venusmuschel
- Almo Nature Hühnerschenkel
- luftgetrockneter Fisch mit Hühnerfilet umwickelt
- luftgetrocknete Entenbrust
- Leberwurstpaste
- Malt Soft Paste

Alles wurde immer und gut vertragen. Die getrockneten Fische und die Entenbrust frisst er seit er bei mir ist, sein Bruder hat das auch geliebt. Die Fische werden von den anderen beiden nicht angerührt, sind also nur für ihn.
Er ist aber verrückt danach und er kommt eigentlich auch sofort wenn ich nur die Schublade aufmache, wo sie drin liegen.
Heute früh hat er den letzten den ich angeboten hatte, als Test nicht angerührt. Auch die Entenbrust reizt ihn nicht, habe ich gerade gesehen weil die anderen beiden 2 stücke bekamen und er keine Reaktion zeigte, als einem sein Stück runtergefallen war. Normalerweise wäre er da gleich hin.

Er hat aber Appetit und kam eben als ich die Schublade aufgemacht habe und ich hab ihm ein wenig Leberwurstpaste gegeben. Die wird angenommen.
Zusätzlich ja heute das gekochte Hühnchen.

Er läuft auch, zumindest sieht es für mich so aus, etwas besser. Aber allgemein liegt er meist in seiner Transportbox, ist aber aufmerksam.

Der Durchfall kam gestern ca. 4 Stunden nach der Traumeel T Gabe und dem Fressen bzw. der Leckerlies. Danach gab es ja heute kein Traumeel mehr und auch keine Onsior Schmerztablette.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #13
In Traumeel ist Lactose enthalten. Überleg mal, ob irgendwelche anderen Leckerlies, Futter welches du schon vor der Geschichte verfüttert hast - bzw. relativ kurze Zeit vor der Blutentnahme Lactose enthalten hat.
 
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
  • #15
Mir fallen jetzt noch Würmer ein, die auch solche BB - Veränderungen machen können.

Ich würde erstmal Allergie und Parasiten im Focus haben. Das erscheint mir am wahrscheinlichsten.

Ich denke das mittlerweile ja auch, zumindest habe ich die "Hoffnung" das es eher sowas ist und somit auch behandelbar.

Was mir gerade noch einfällt. Er verzieht sich jetzt aber schon mehr in die Transportbox als ganz zum Anfang der Humpel-problematik. Da lag er hier noch neben dem Schreibtisch auf der Kommode in den Bettchen mit den anderen. Obwohl er dann doch schon mal anfing zu meckern, wenn die anderen über ihn rüber stiefeln wollten.
Hoffe ja das er nur deswegen da unten liegt, weil er einfach ein wenig Ruhe will. Obwohl ich sagen muss das selbst beim "rüberstiefeln" super vorsichtig waren und das schon fast in Zeitlupe gemacht haben. Sie merken das er angeschlagen ist. Aber keine Anzeichen von Aggressivität oder ähnlichem.
Alles weiterhin ruhig hier im Zusammenleben der Kater.
Nur er zieht sich ein wenig zurück.

Auf meinem Plan steht jetzt erstmal Folgendes:

- Kotproben (Sammelprobe, da sie meist nachts Kot absetzen und ich somit nicht immer beobachten kann, wer wann geht) über die nächsten 3 tage sammeln und Montag zum TA bringen
- für Mo bis Samstag gekochtes Hühnchen mit Flüssigkeit (das Kochwasser vom Hühnchen natürlich ohne Salz) - Wasser steht ansonsten in mehreren Räumen
- keine Leckerlies für Mo ausser der Leberwurstpaste (wird vertragen)
- ab nächster Woche in Absprache mit der TA eventuell eine "Ausschlussdiät", falls sinnvoll, je nach Zustand, wegen der Allergie Vermutung
- weiterhin kein Onsior und auch keine Traumeel Versuche (natürlich immer im Hinblick auf den Zustand)

Habe ich irgendwas vergessen, was wichtig wäre? Sollte ich noch irgendwas beachten?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #16
Welche Inhaltsstoffe sind in dieser Leberwurstpaste?

Angenommen die Eos sind allergiebedingt erhöht; im Prinzip besteht ja der zusätzliche Verdacht nur wegen der kahlen Hautstellen.
Das Problem ist, dass Unverträglichkeiten/Allergien die sich über die Haut äussern, stark zeitverzögert sind. Einen direkten Zusammenhang festzustellen ist da sehr schwierig.
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
  • #17
für Mo bis Samstag gekochtes Hühnchen mit Flüssigkeit (das Kochwasser vom Hühnchen natürlich ohne Salz)

Salz ist lebenswichtig, gib ne Priese zum Huhn dazu und laß ihn auch das Kochwasser mit dem Salz schlabbern.

Dem Jung gute Besserung
 
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
  • #18
In Traumeel ist Lactose enthalten. Überleg mal, ob irgendwelche anderen Leckerlies, Futter welches du schon vor der Geschichte verfüttert hast - bzw. relativ kurze Zeit vor der Blutentnahme Lactose enthalten hat.

Durchfall könnte auch durch das Onsior kommen; hier stehen auch die enthaltenenen Zusatzstoffe:

http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE...Information/veterinary/000127/WC500067759.pdf

Ja da hatte ich mich dann gestern abend schon eingelesen, sowohl was Traumeel und den Inhalt von Lactose und Magnesium betrifft, als auch Onsior und die häufigen Nebenwirkungen angeht.
Daher kam ja der Entschluss, nach Absprache mit der TA-Praxis, erstmal auf beides zu verzichten. Vor allem auf das Traumeel.
Gerade weil sie bei der Untersuchung ja sagte, es ist gut geformter Kot im Darm vorhanden, keine Verstopfung etc. und dann nach der Traumeel Gabe fing der Durchfall an und das sonstige Futter und Leckerlies habe nie Probleme ausgelöst.

Im Gegenteil, Mo hatte nie Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, ausser ganz am Anfang als er und sein Bruder Shai hier leider mit Spulwürmern zu mir kamen und selbst da war der Durchfall sehr gering und es wurde ja auch gleich behandelt. Sonst nie irgendwelche Auffälligkeiten oder sichtbare Unverträglichkeiten im Bezug auf eine Durchfall-Problematik.
Auch nicht in der Zeit als die kleinen dann mit Giardien ankamen.
Bei ihm war gar nichts, aber natürlich wurde er mitbehandelt.

Das haben wir ja auch alles super in den Griff bekommen, auch den Microsporum Canis der sich dann noch zeigte und von den Kleinen erst unentdeckt, mitgebracht wurde. Wir sind alle Kämpfer und habe es überstanden. Und das ohne viel Chemie.
Nach dem Trauma mit Shai vertraue ich ja auch nicht auf alles und schaue mir sehr genau an, was sie bekommen sollen, lese mich ein und notiere alles.

Wenn ich zu weit abschweife, sagt es :) Es ist nur gerade so das mir tausend Dinge durch den Kopf gehen und ich eben nichts übersehen will und natürlich auch emotional recht dünnhäutig, einfach weil es ihm ja augenscheinlich nicht gut geht, bzw. er nicht ist wie sonst.

Es steht ja auch die Möglichkeit im Raum das er einen Infekt (oder auch eine Entzündung) hat, das kann ja auch etwas "weniger" dramatisches sein, aber so ganz unbehandelt dürfte ich das dann doch auch nicht lassen oder?
Das Onsior wirkte ja auch entzündungshemmend. Jetzt da es nicht mehr verabreicht wird, fällt das ja nun weg.
Das macht mir natürlich auch wieder ein wenig Sorgen, nicht das ich da etwas unterlasse, was ihm doch helfen könnte, wenn es denn eine Entzündung oder ein Infekt ist.
 
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
  • #19
Salz ist lebenswichtig, gib ne Priese zum Huhn dazu und laß ihn auch das Kochwasser mit dem Salz schlabbern.

Dem Jung gute Besserung

Danke für die Besserungswünsche :)

Ich denke die Dosis macht das Gift, wie bei fast allem (Extreme und Ausnahmen ausgeschlossen). Natürlich nehmen Katzen durch die Nahrung auch Salze auf, was für ein ausgewogenes Na/K Verhältnis wichtig ist, aber ich glaube das gerade nach dem Durchfall und eine, ja doch etwas verminderte Nahrungs- und auch Wasseraufnahme, eine zusätzliche Salzgabe die das Wasser bindet und dem Körper entzieht, keine gute Idee ist.

Aber ich bin da auch keine Expertin, meine Überlegung mag auch falsch sein, aber das sagt mir einfach mein Gefühl, aber ich werde den Rat dennoch im Hinterkopf behalten.
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
  • #20
Könnte ein Infekt sein, die Leukozyten sind ja auch etwas erhöht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

kittiegoesriot
Antworten
37
Aufrufe
15K
kittiegoesriot
kittiegoesriot
S
Antworten
36
Aufrufe
10K
Schwarzfell
S
L
Antworten
29
Aufrufe
68K
L
B
Antworten
40
Aufrufe
6K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben