Kater hatte Blasenenzündung und pinkelt jetzt überall hin

  • Themenstarter Tenlia
  • Beginndatum
  • Stichworte
    aufs bett blasen in kinderzimmer pinkelt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Tenlia

Tenlia

Benutzer
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
41
Hallo,
unser kater war letzte wochen 2 tage beim tierarzt. blasenentzündung mit nakose und spülen der blase, es waren struvitsteine im urin, die waren wohl laut tierarzt ziemlich groß :eek:aber nun alles weg.
die ersten tage nachdem er zuhause war ging es ihm gar nicht so gut es war etwas orientierungslos und ein bißchen als ob er noch unter drogen steht. dann war es ganz ok, wieder 1 tag etwas komisch und seit heute pinkelt er überall hin, auch wenn er von klo kommt. das klo ist ganz sauer.
er pinkelt auf den flur, ins kinderzimmer und auf sofa. er pinkelt auch richtige pfützen und nicht nur ein paar tropfen. fressen will er das diätfutter was er bekommen soll auch nicht so richtig:(.
ist ja auch mal wieder wochenende

kann es sein das er immer noch ein blasenentzündung hat ?
was ist denn nur los, was soll ich denn am besten machen ?.................................................................................................................:confused:
 
Werbung:
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Wie wurde noch behandelt?

Wurde ein Antibiotikum gegeben?

sollst du nochmal zur urinkontrolle kommen?

Was für ein Diätfutter ist das denn? ( Ich befürchte schon Trofu.....hoffentlich irre ich mich ;) )

Ich kann mir nicht vorstellen dass eine Blasenentzündung von jetzt auf nachher nur durch Blasenspülung weggeht. Von daher würde es schon Sinn machen dass die Blase weiterhin entzündet ist.
 
Tenlia

Tenlia

Benutzer
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
41
Wie wurde noch behandelt?

er hat 3 mal ein spritze mit antibiotika bekommen

sollst du nochmal zur urinkontrolle kommen?

nein, ich war am dienstag noch mal da und sonst sagte sie nichts

Was für ein Diätfutter ist das denn? ( Ich befürchte schon Trofu.....hoffentlich irre ich mich )

ja trofu aber er frißt auch nichts anders:(
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Hm. Also es kann schlichtweg sein dass ein falsches AB gegeben wurde, dass gegen die vorhandenen Bakterien nichts oder nur wenig ausrichten kann.

Deshalb sollte man vor der Antibiotikagabe eine Erregerbestimmung machen um das richtige AB zu finden, damit auch wirklich alles ausgemerzt wird was nicht in die Blase der Katze gehört :)


Bei einer Blasenentzündung ist es sehr kontraproduktiv, Trockenfutter zu füttern ( allgemein hat es in der Ernährung einer Katze eigentlich nichts zu suchen). Ein guter Durchfluss des Blasen-Nierensystems ist hier wichtig, mit Trockenfutter erreicht man oft leider genau das Gegenteil :(


Also wenn es morgen nicht besser ist würde ich nochmal zum Tierarzt fahren und nocheinmal den Urin gescheit untersuchen lassen um ein genau abgestimmtes Antibiotikum zu finden. Wenn man mit einem nicht oder nur halbwegs passenden behandelt, kann das eine langwierige angelegenheit werden, wie bei uns Menschen auch (Resistenzbildung etc)


Ich weiss, natürlich steht hier erstmal die aktuelle Krankheit deiner Katze im Fordergrund, aber: Hast du schon versucht, auf Nassfutter umzustellen? Wenn ja wie bist du es denn angegangen?

Du würdest deinem Tierchen einen riesengroßen Gefallen tun wenn du ihn auf Nassfutter bringst, vor allem da er Blasensteintechnisch ja sowieso vorbelastet ist, da ist es ganz besonders wichtig :)


Aber erstmal gute Besserung an dein Fellknäul!
 
Ludmilla

Ludmilla

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juni 2009
Beiträge
2.904
Der Kater hat auf jeden Fall noch Beschwerden. Stell ihn bitte nochmal dem TA vor. Cortison kann während der akuten Phase helfen.
Desweiteren sollte er auf keinen Fall Trofu bekommen, entsprechendes Diätfutter gibts auch nass, Tipps für die Umstellung gibts haufenweise hier im Forum. Er braucht bis auf weiteres viel Flüssigkeit, Trofu ist da äusserst kontraproduktiv.
Wenn er Struvitsteine hatte muss regelmässig der Urin mit pH-Teststreifen überwacht werden, gibts in der Apotheke.
Das ist leider nichts was einfach so vorbeigeht, manche haben lebenslang Probleme.
Alles Gute!
 
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2008
Beiträge
3.334
Gib doch bitte mal Struvit in die Suchfunktion ein, du findest hier jede Menge Infos dazu, auch was die Fütterung angeht.

Dein Kater hat sicher Schmerzen, weil die Kristalle die Harnwege gereizt haben und auch der Katheter. Gleichzeitig geh mal davon aus, dass die Struvitkristalle nicht wirklich komplett heraus gespült wurden.

Der Harn muss angesäuert werden und dein Kater braucht jede Menge Flüssigkeit, damit die Harnwege weiter durchgespült werden.

Die pH Kontrolle wurde ja schon angesprochen, besorg dir gleich morgen die Urolytstreifen, der Urin sollte einen pH Wert zwischen 6 und maximal 7 haben. Im Moment darf der pH Wert eher gegen 6 gehen, damit sich die Struvite auflösen. Unter 6 besteht die Gefahr, dass sich Oxalate bilden (sind die Kristalle bei deinem Kater im Labor untersucht worden und steht fest, dass es Struvite sind?)

Wahrscheinlich braucht dein Kater auch noch für einige Tage Schmerzmittel, frag deinen Tierarzt morgen danach.

LG Gerlinde
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
Ich denke auch das es nicht das richtige AB war.
Stelle ihn nochmal dem TA vor.
Man kann auch zusätzlich Homöopathisch behandeln,auch wenn es sich um Struvitsteine handelt die der Auslöser für die Blasenentzündungen sind.
Suche dir vielleicht paralell noch einen guten THP,der das behandeln kann,denn auf Dauer jedes mal AB geben zu müssen ist nicht so dolle.

Ich hatte auch eine Katze die ihr Lebenlang immer mal wieder Blasenentzündungen hatte und mit dem Entsprechenden Homöopath. Mittel was gefunden wurde,konnte ich die letzten Jahre die Blasenentzündungen immer ohne AB behandeln.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wie hoch ist der pH, wie war er vor und nach dem Eingriff? Wird ggf. angesäuert, daß sich noch vorhandene Kristalle auflösen können?

Welche Werte wurden bei dem Urintest noch erfaßt?

Meines Erachtens ist es äußerst wichtig, anhand des pH-Wertes schon vor und während einer Blasenspülung mit Ansäuern einzusetzen, um zumindest weitestgehend neue Kristallbildung zu verhindern und vorhandene Kristalle aufzulösen. Wurde das genau untersucht und auch gemacht?

Nur spülen ist ja gut, reicht aber nicht, weil Blasenspülung keine erneute Kristallbildung verhindert und DAS muß doch das höchste Augenmerk haben!


Zugvogel
 
bonzo

bonzo

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2008
Beiträge
2.767
Alter
63
Ort
Heidelberg
Nur spülen ist ja gut, reicht aber nicht, weil Blasenspülung keine erneute Kristallbildung verhindert und DAS muß doch das höchste Augenmerk haben!

.. das mit Struvit hatte ich noch nicht in meiner "Sammlung" - war da nicht auch etwas mit notwendiger Phosphatbindung zur Vermeidung neuer Ausbildung von Kristallen??

Das kriegst Du wohl mit Trockenfutter nicht in den Griff, Tenlia - da stehst Du am Anfang einer durchdachten Fütterung.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
.. das mit Struvit hatte ich noch nicht in meiner "Sammlung" - war da nicht auch etwas mit notwendiger Phosphatbindung zur Vermeidung neuer Ausbildung von Kristallen??
Phosphatbinder so ganz direkt ist mir nur bei der Behandlung von Nierenerkrankungen bekannt.

Ansäuerung des Urin wird meistens mit D-Methionin gemacht, mitunter mit Ascorbinsäure, mehr ist mir auf die Schnelle nicht geläufig.
Ich hatte Methionin in Form von Paste (Uropet), später mit Tabletten (Guardacid) genommen.

Struvit kristallisiert nicht nur in der Blase, sondern bereits in den Nieren, das war deutlich auf einem Ultraschallbild zu erkennen, bzw. wurden die 'Dinger' als Struvitkristalle interpretiert.


Zugvogel
 
L

Löckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. März 2010
Beiträge
411
Ort
Nähe Hannover
  • #11
2. würde einen ultraschall der blase machen lassen, wenn schon sehr große steine beim spülen raus kamen, kann es sein, dass noch größere in der blase sind, die gar nicht rauskommen können und weiter reizen. auch kann man unter ultraschallkontrolle einen sterilen urin gewinnen und untersuchen lassen, oft stecken keine bakterien hinter der blasenentzündung, sondern nur einemassiv gereizte blasenwand. dafür gibt es medis, die diese wieder aufbauen.

Ohne Ultraschall kann der TA nicht zuverlässig sagen, ob noch Steine vorhanden sind. Bei unserem Kater waren nicht mal Kristalle im Urin, dafür aber sehr große Steine, festgestellt beim Ultraschall, nachdem 8 Wochen rumgedoktert wurde. Diese mussten wir operativ entfernen lassen, denn selbst wenn es Struvit gewesen wäre, hätte es Wochen gedauert diese aufzulösen. Die Steine hatten die Blase schon so sehr gereizt, dass die Blasenwand, die eigentlich so dick wie ein Luftballon ist, daumendick war.

Und vor Trofu kann ich nur warnen. Wir hatten das Urinary von RC, nach 5 Monaten wieder Steine in der Blase und nach der 2. OP ist unser Kater dann verstorben. Ich mache mir bis heute Vorwürfe, dass ich mich nicht schlau gemacht habe und auf die TÄ vertraut habe.
Unseren anderen Kater habe ich in einer 5 monatigen Aktion auf Nafu umgestellt. Selbst mein Mann sagte, dass ich das nicht schaffen werden und es hat auch ganz schön Nerven gekostet, aber das Risiko wollte ich nicht noch mal eingehen. Und letztendlich hat es geklappt, auch wenn es lange gedauert hat.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Meine Erfahrung ist, daß man selber sehr direkt bitten muß, sofort bei einer Katheterisierung mit gezieltem Ansäuern einsetzen muß, um Neubildung von Kristallen zu vermeiden und ebenso, um die vorhandenen nicht größer werden zu lassen, sondern mit der Auflösung anzufangen.

Urinaryfutter als einzige Therapie in diesem Fall einzusetzen, ist m.E. zu wenig, zumal die Katzen in der Zeit nach einem Eingriff meistens überhaupt nichts oder nur viel zu wenig futtern.

@ Ouzo,

womit wird die Blase gespült, wird mit der Flüssigkeit bereits angesäuert oder antibakteriell behandelt?
Wie oft werden üblicherweise während der Katheterisierung pH und sonstige Harnwerte gemessen?
Wird von dem Sterilharn gleich eine Erregerbestimmung + Antibiogramm gemacht?

All diese Maßnahmen kamen bei unserer hochgradig an Struvit erkrankten Katze nicht zum Tragen, weil mit Ansäuerung und entsprechender Begleitbehandlung die Kristalle nicht mehr so bedrohlich waren, daß sie den ausleitenden Harnleiter verstopft hatten.


Zugvogel
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
5
Aufrufe
648
AnjamitLoki
A
M
Antworten
9
Aufrufe
3K
Petra-01
T
Antworten
4
Aufrufe
246
Kiara_007
Kiara_007
NadjaS25
Antworten
16
Aufrufe
362
ottilie
N
Antworten
9
Aufrufe
2K
kittytomi
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben