Kater hat plötzlich panische Angst vor Katze

Athame

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2011
Beiträge
10
Hallo,

ich hab jetzt zu meinem Fall nichts passendes gefunden deswegen mach ich mal ein neues Thema auf.

Vor zwei Wochen hab ich eine Katze (Lena, 4 Jahre) und einen Kater (Lenny, 7 Jahre) aus dem Tierheim geholt. Die beiden sind reine Wohnungskatzen und waren lt. TH die letzten drei Jahre zusammen und waren auch im TH unzertrennlich. Die Besitzerin ist verstorben und bei mir haben sich die zwei wie ein Herz und eine Seele verstanden, gegenseitig putzen, Napf und Toilette teilen, zusammen schmusen, also das volle Programm.

Vor vier Tagen war ich mit beiden beim TA, da sich Lena immer gekratzt hat und ich nicht nur ein Tier dem TA-Geruch aussetzen wollte. Wie sich herausstellte, hat Lena eine Ohrentzündung, gegen die mir der TA Tropfen mitgegeben habe, die sie jetzt auch regelmäßig bekommt. Nach dem TA-Besuch war alles wie vorher, also keine Kabbeleien oder Unbehagen.

Gestern abend bin ich nach der Arbeit nach Hause gekommen und in der ganzen Wohnung waren schon Fellbüschel verteilt, aber beide kamen wie immer zur Begrüßung auf mich zu. Auf einmal fängt Lenny an, Lena anzufauchen und zu knurren. Die wusste überhaupt nicht wie ihr geschah und bevor ich überhaupt gemerkt hab was los war, hatten sich die zwei richtig in den Haaren. Das war kein Spaßkampf mehr sondern richtig ernst. Lenny hat sich dann unters Bett verkrochen und hat da zwölf Stunden ausgeharrt, da war auch nichts mehr mit Leckerli, er war völlig verstört. Heute nacht ging die Prügelei dann immer mal wieder los weil ich Lena nicht ausperren kann. Sie greift ihn auch nicht an, er rastet schon völlig aus wenn er sie nur aus einer Entfernung von 10 Meter sieht.

Heute morgen hab ich erst mal das nötigste, also zweites Klo, Fress- und Wassernapf ins Schlafzimmer geholt und Lena für eine halbe Stunde ausgesperrt. Lenny kam auch gleich auf mich zu und war total verschmust, nachdem er erst mal das nötigste erledigt hatte, wozu er vor lauter Panik die ganze Nacht nicht gekommen ist. Ich bin dann wieder raus und hatte beide noch getrennt. Als ich dann aber gemerkt hab wie Lenny an der Tür gekratzt hat dachte ich mir ich lass es auf einen Versuch ankommen. Beide haben sich erst mal an den Nasen beschnuppert wie immer und erst war alles ok. Als dann Lena aber das Hinterteil inspizieren wollte ging das Drama von vorne los.

Das sich Katzen ab und zu mal streiten ist ja nichts neues aber dass von einem Tag auf den anderen so eine vehemente Panik vorherrscht kann ich mir nicht erklären. Könnte es vllt an Lenas Medikament liegen? Aber das bekommt sie schon seit zwei Tagen und das war kein Problem.

Das TH hat mir angeboten, beide Katzen zurückzugeben oder nur eine zu behalten aber das will ich ehrlich gesagt beides nicht, da ich schon gesehen hab wie sie vorher miteinander umgegangen sind.

Es ist echt einfach nur traurig und ich bin toal verunsichert, wie ich damit umgehen soll...:-(

Vielleicht hat ja jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir sagen, ob sich das wieder legt oder woran es liegen könnte.

Danke schonmal im Voraus:)
 

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.118
Kann schon mit der Behandlung zusammenhängen, vielleicht ist es der Geruch der Tropfen.

Wie verhält sich denn die Katze gegenüber dem Kater?
 

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23 April 2009
Beiträge
2.084
Ich klau mal aus nem anderen Beitrag:


Feliwaystecker in die Steckdose, mit Felifriend beide Tiere jeden Tag einreiben.


Müsste hier genauso zutreffend sein.
 

Athame

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2011
Beiträge
10
sie versteht wohl nicht so wirklich wo das problem ist. sie greift in keinster weise von sich aus an aber wenn lenny faucht und spuckt fühlt sie sich provoziert und steigt auf sein gehabe ein...
mir macht halt sorge, dass lenny sich solange verschanzt bis lena mal weg ist, sprich er frisst und trinkt in der zeit nichts geschweige denn dass er aufs klo geht.
ich hab fast so das gefühl dass sie sich ihm gegenüber unterwürfig verhält, also wenns los geht macht sie sich ganz klein und schaut ihm auch nicht in die augen. ich glaube sie vermisst ihn als freund und maunzt immer ganz kläglich vor sich hin
 

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
4.609
Katzen reagieren mitunter sehr aggressiv auf kranke Artgenossen und ich vermute, dass dies auch hier der Fall ist. Deshalb würde ich die Tiere (noch) nicht voreilig zurückgeben, sondern warten, wie sich der Kater verhält, wenn Lena wieder gesund ist.
Ich würde - wie schon erwähnt - den Einsatz von Feliway erwägen und - wenn möglich - eine Gittertür anbringen, die die Katzen zwar räumlich voneinander separiert, aber ein Anschauen/Beschnuppern ermöglicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Athame

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2011
Beiträge
10
so war jetzt nochmal beim TA der hat mir Feliway mitgegeben aber mir auch gesagt, dass es durchaus sein kann dass sich zwei von heute auf morgen nicht mehr verstehen. Lenny hat wieder den ganzen tag in seiner "festung" ausgeharrt...wenigstens dauerts jetzt ein paar Sekunden bevor er anfängt zu knurren wenn er Lena sieht und sie verschwindet dann auch gleich wieder.

Ich hoffe das kann ich als kleines Erfolgserlebnis verbuchen, dann zurückgeben will ich keine der beiden, zumal ich denke, dass eine katze allein sicher sehr einsam wäre, da ich Vollzeit arbeite.

Hoffentlich hilft das Zeug, is echt zum heulen:sad:
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben