Kater hat Nierentumor, muss ihn wollt bald gehen lassen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
sammyinken

sammyinken

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2011
Beiträge
31
Ort
Nähe Berlin
Hallo erstmal!
auch wenn der Anlass traurig ist, will ich mich, weil ich neu hier bin, höflicherweise kurz vorstellen, bzw. meinen Kater....
ich habe sammy aus dem TH, da war er 2 Jahre alt, Liebe auf den ersten Blick!
Er hatte vorher keine guten Erfahrungen gemacht, aber mit ganz viel Liebe und Geduld war das irgendwann vergessen.
Er ist dieses Jahr im April 15 Jahre alt geworden, all die Jahre davor hat uns der TÄ nur einmal im Jahr zum impfen gesehen.
Leider änderte sich dies schon Anfang des Jahres, der Kater aß und trank aufeinmal kaum noch und ich musste(weil WE) in die Tierklinik, Blut alle Werte ok, geröngt-auch alles ok, er war erkältet, daher wurde das erstmal behandelt. Er hatte dann wieder nicht so richtig fressen wollen, auch die leckersten Sachen nicht. Also zu meiner TÄ, auch nochmal Blut kontrolliert, soweit ok und kam dann darauf die Schilddrüsenwerte mit zu prüfen und bingo, Schilddrüsenunterfunktion, ja Unterfunktion, nicht Überfunktion! was sehr selten ist. Er hat dann immer Tabletten bekommen für seine Schilddrüse und ihm gings bestens, altes Kampfgewicht wieder zugelegt und hat sich des Lebens gefreut( das war übrigens im März2011)

vor ca. 3Wochen bemerkte ich, das er viel trinkt und bemerkte dann auch das seine Nieren fühlbar groß sind, also ab zum meiner TÄ.
Sie vermutete gleich einen Tumor und hat natürlich ein Blutbild gemacht, dann das schockierende Ergebnis, das er einen Virus hat, der auch Tumore verursacht und er diese an beiden Nieren hat.
Er hat ein Homöopathisches Mittel gespritzt bekommen, ein Pulver, was ich unter sein Futter mische. Hatte ihn dann selbst am Mo wieder gespritzt.
Er hat am letzten WE mal mehr, mal weniger gefressen und seit gestern so gut wie überhaupt nicht mehr.
Gestern ist mir dann aufgefallen, das er beim laufen schwankt und mit den Hinterbeinen wegknickt, TÄ angerufen sollte sofort nochmal spritzen und bis heute mal schauen. Leider nicht besser, er frisst immernoch nicht, ausgetrocknet ist er nicht, aber zieht sich immer mehr zurück....und da habe ich wirklich ein ungutes Gefühl bei, weil er sonst immer in meiner Nähe war.
Ich bin dann heut nacht schon heulend aufgewacht, weil ich eher das Gefühl habe ihm jegliches weiteres experimentieren zu ersparen und gehen zu lassen.
Das ist aber sehr schwer und andererseits will man ja auch nicht vorzeitig aufgeben....
hatte jemand hier schonmal dieselbe Erfahrung gemacht?
hab vorhin mit TÄ nochmal tel. und ihr auch gesagt, das ich dem erlösen nicht völlig im Wege stehe, da er gut beisamen ist (also ca. 6Kg, sicher jetzt schon etwas weniger) sollte ich ihm morgen nochmal spritzen und warten, ob er morgen oder Freitag doch wieder anfängt zu fressen und dann entscheiden, ob nicht doch der Abschied angesagt ist.
Es ist so hart! will ihn aber nicht unnötig quälen
 

Anhänge

  • sammy2.jpg
    sammy2.jpg
    95,8 KB · Aufrufe: 18
Werbung:
sibidoll

sibidoll

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juni 2010
Beiträge
2.409
Ort
Wien
Hallo,
also das tut mir so leid, ich kann das gut nachvollziehen was du durchmachst.
Ich habe ein CNI chen gehabt.
Rat kann ich dir keinen geben das mußt du selber entscheiden, aber ich glaube
du hast schon eine Entscheidung getroffen.
Du spürst wahrscheinlich das er nicht mehr will,das wegkippen hat meiner
im Endstadium auch gehabt und ich habe auch gefunden er will nicht mehr.
Höre noch einmal in dich hinein,während du ihn in den Arm nimmt (mir kommen
selber die Tränen), ich wünsche dir viel Kraft, das du die richtige Entscheidung
triffst.
 
sammyinken

sammyinken

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2011
Beiträge
31
Ort
Nähe Berlin
Danke Dir!
ja derzeit schlummert er tief und fest, hab eine Art Infrarot-Massageliege, auf der er jetzt immer liegt und die hab ich ihm auf kleiner Stufe auch angemacht, dann hat er etwas wärme und nen Pulli von mir mit hingelegt.

hier noch ein Bild (natürlich aus früheren Zeiten)
 

Anhänge

  • sammy.jpg
    sammy.jpg
    97,1 KB · Aufrufe: 18
Siegfried

Siegfried

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Mai 2009
Beiträge
804
Ort
Fürth
Ohje, das tut mir sehr sehr leid zu lesen!

Ich kann mich sibidoll nur anschliessen!

Allerdings würde ich noch einen Versuch wagen ihm "Reconvales Tonicum" zu verabreichen.
Ich nenne es immer "Astronautennahrung" - ist eine Mineralstoffmischung die Appetit anregen soll und kränkelnde Katzen aufpäppelt.

Gib es ihm vom Finger zu schlecken oder vom Löffel.
Hat mit Sicherheit fast jeder TA im Schrank - ich mittlerweile auch für Notfälle.

Wenn es aber wirklich nicht mehr geht und ihm die Tumore das weiterleben schwer und schmerzlich machen, dann solltest Du wirklich an das Erlösen denken und auch handeln.

So schwer das immer fällt - aber er hatte eine tolle liebevolle und auch lange Zeit bei Dir.

Wünsch Dir viel Kraft und auch Erfolg!
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
Sie vermutete gleich einen Tumor und hat natürlich ein Blutbild gemacht, dann das schockierende Ergebnis, das er einen Virus hat, der auch Tumore verursacht und er diese an beiden Nieren hat.
Was ist denn das für ein Virus? Wie wurden die Tumore festgestellt? Mittels Ultraschall?

Bekommt er kein Schmerzmittel? Tumore sind meistens sehr schmerzhaft, weshalb man unbedingt Schmerzmittel geben sollte.
 
Calimera

Calimera

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2008
Beiträge
3.886
Ort
Berlin
Was ist denn das für ein Virus? Wie wurden die Tumore festgestellt? Mittels Ultraschall?

Bekommt er kein Schmerzmittel? Tumore sind meistens sehr schmerzhaft, weshalb man unbedingt Schmerzmittel geben sollte.

Den Fragen möchte ich mich gern anschließen ...
 
sammyinken

sammyinken

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2011
Beiträge
31
Ort
Nähe Berlin
Hei! das Virus hat sie nicht namentlich genannt, sie hat es halt nicht in Fachsprache ausgedrückt, sondern so, das ich es auch nachvollziehen kann, sprich er hat einen Virus im Blut der Tumore verursacht und das ist bei meinem Kater an der Niere passiert.
Wenn Ihr wollt kann ich sie aber nochmal fragen wie der Virus genau heißt, könnt Ihr dann damit was anfangen oder warum die Frage?
Sie sagt, das er keine Schmerzen hat, weil das an den Nieren bei Katzen nicht so ist, er hat halt nur das Übelkeitsgefühl, weil die Nieren halt nicht alles verarbeiten, wie im gesunden Zustand und deshalb frisst er ja auch schlecht
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Sie vermutete gleich einen Tumor und hat natürlich ein Blutbild gemacht, dann das schockierende Ergebnis, das er einen Virus hat, der auch Tumore verursacht und er diese an beiden Nieren hat.
Was soll das für ein Virus sein?
Wie sieht man dem im BB?
Wurde ein US gemacht?

Ist es eine Zyste oder wenn Tumor, gut- oder bösartig?
Hat er ev. gerade eine akute Krise (um es mal einfach zu sagen)?
Wie sehen die Blutwerte aus (alle, mit Referenzbereich)?

Was genau bekommt er, was für ein "Pulver", was spritzt du ..?

Unnötig quälen soll man kein Tier, aber eine sichere Diagnose hat er schon verdient.

Etwas raten kann man dir hier nur, wenn du umfassende Informationen gibst.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
Wenn die Nieren nicht richtig arbeiten, hat man keine Schmerzen, das ist richtig. Aber Tumore verursachen immer Schmerzen. Und das könnte eine Erklärung für das Verhalten des Kleinen sein.

Der Uebelkeit kann man mit Infusionen entgegenwirken.

Das mit dem Virus habe ich noch nie gehört. Es würde mich sehr interessieren, um entsprechend recherchieren zu können, da ich ja auch einen Kater mit Krebs habe. Auch, wie man das Virus bestimmt. Ganz toll wäre es, wenn dir deine TÄ evtl. eine Quelle, wo man was darüber nachlesen könnte, nennen könnte.
 
sammyinken

sammyinken

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2011
Beiträge
31
Ort
Nähe Berlin
  • #10
ich habe keine genauen Blutwerte, also nicht vorliegen und ob es ein gutartiger oder bösartiger Tumor ist, kann man feststellen, wenn man diesen rausnimmt und untersucht.
Ich habe mich gegen eine OP entschieden, da er sehr alt, diese nicht überleben könnte, bzw. es nach der OP nicht wegsteckt...das will ich ihm ersparen. daraufhin meinte die TÄ wir können ihm nur die Mittel geben um das Wachstum zu verlangsamen und um die Niere zu unterstützen.
Zu dem Zeitpunkt aß er auch noch und machte regelmäßig seine Spaziergänge, deshalb hatte ich mich für eine schöne restl. Zeit ohne OP`s und ständige TA-Besuche entschieden. nun hat er halt seit 3 Tagen extrem abgebaut.
das was er gespritzt bekommt sind 3 Bestandteile in einer Spritze Solidago comp., Ubichinon comp. und Coenzyme comp.. unter seiner Futter mische ich das Pulver wegen den Phosphaten und das nennt sich Ipaktine
 
Werbung:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #12
Das ist SUC, das die Niere unterstützt. Ipakitine ist ein Phosphatbinder, das ist auch sehr gut.
Und was bekommt er, um das Wachstum der Tumore zu verlangsamen?

Und mir ist irgendwie immer noch nicht so recht klar, wie Deine TÄ darauf kommt, dass er Tumore an den Nieren hat.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29 Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #13
sammyinken

sammyinken

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2011
Beiträge
31
Ort
Nähe Berlin
  • #14
im März und Mai waren die Blutwerte alle top, auch die der Nieren, er wurde ja in der Klinik geröngt und nichts zu sehen, das lag damals an der Schilddrüse, das er nicht fressen wollte.
Ich habe ihn jetzt die Tage weiter gespritzt, aber er will nichts fressen, mein Männe hat ihm gestern eine Hühnerbrühe gekocht, nichtmal an der wollte er schlabbern, Rinderhack mit Ei und soweiter, alles probiert. wenns gut läuft schleckt er ein bisl Soße von seinem Feuchtfutter.
Ich weiß nicht wie lange ich ihm das noch antun soll, ich hätte ihn sicherlich gern noch 15 Jahre, aber nicht so!
was ist das für ein Leben, zum Katzenklo schleichen, zum Trinknapf schleichen und wieder zurückziehen....
Ich fahr nachher zur TÄ und werde mich mit ihr nochmal beratschlagen, kann mir dann auch gern die Blutwerte geben lassen.
Sie sagte mir nur beim Ergebnis, das diese sehr schlecht aussehen um nicht besser zu sagen katastrophal.
bin nur noch am heulen und überlege wirklich seit Tagen wie ich nun entscheide, aber Leiden wie gesagt geht für mich überhaupt nicht...er hat in Würde bei mir gelebt und soll auch in Würde gehen
Ich berichte nachher nochmal, wenn ich von der TÄ zurück bin
 
sibidoll

sibidoll

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juni 2010
Beiträge
2.409
Ort
Wien
  • #15
Ich wünsche dir alle Kraft das du die richtige Entscheidung triffst, gib ihm
ein Küsschen von mir.
 
sammyinken

sammyinken

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2011
Beiträge
31
Ort
Nähe Berlin
  • #16
danke Sibidoll, hab ich gemacht....
leider keine guten Nachrichten, die TÄ kommt morgen vormittag zu uns und wir lassen den Kleenen friedlich einschlafen.
Der Harnstoff setzt sich jetzt schon mit in den Schleimhäuten ab und auch beim Zahnfleisch....
Sie meinte das er ja schon vor 2 Wochen so astronomisch hohe Werte hatte, das sie sich gewundert hat, das er noch so gut beisammen ist.
Es ist besser so, er hat ein sehr schönes würdiges Leben bei mir gehabt, so soll er auch gehen dürfen und bekommt ja seinen Platz im Garten.
 

Anhänge

  • sammy.jpg
    sammy.jpg
    97,1 KB · Aufrufe: 6
sammyinken

sammyinken

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2011
Beiträge
31
Ort
Nähe Berlin
  • #17
der kleine sammy ist vorhin über die Regenbrücke gegangen. wir saßen draußen im Gras, in der Sonne und ich hab noch lange gestreichelt.
Ich hab ihn fest in die Arme genommen und die TÄ hat ihn dann sanft einschlafen lassen....
ich hab in dann in sein Flauschebettchen gelegt und das in Kiste, einen getragenen Pulli hat er von mir dazu bekommen und sein geliebtes Katzenwürstchen für den Weg...
Er war etwas ganz Besonderes und ich werd ihn immer im Herzen haben!

danke sammy für die schöne Zeit und eines Tages sind wir wieder zusammen!
 

Anhänge

  • Foto.JPG
    Foto.JPG
    25,6 KB · Aufrufe: 8
Siegfried

Siegfried

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Mai 2009
Beiträge
804
Ort
Fürth
  • #18
Es tut mir sooo leid um Sammy!

Aber ich bin mir sicher Du hast die richtige Entscheidung getroffen!
Schliesslich hast Du alles was in Deiner Macht steht getan!

Ich wünsche Dir viel viel Kraft!
 
sibidoll

sibidoll

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juni 2010
Beiträge
2.409
Ort
Wien
  • #19
Das tut mir so leid:(,habe schon wieder Tränen in den Augen(heute komme
ich gar nicht mehr raus zuerst Ninjo und jetzt Sammy)
Du hast alles getan, aber hast ihn nicht leiden lassen und warst in der letzten
Stunde bei ihm, das ist viel wert.
Ich fühle mit dir!

Traurige Grüße
 
Raggy4

Raggy4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Februar 2011
Beiträge
971
Ort
Oberbayern
  • #20
Oh je, das tut mir leid für dich, dass du deinen Sammy gehen lassen musstest. Aber er hat auf jeden Fall ein würdiges Ende ohne Quälerei bekommen und konnte bei dir einschlafen. Das finde ich sehr schön und das tröstet dich hoffentlich! Alles Gute!
 

Ähnliche Themen

2
Antworten
26
Aufrufe
15K
minimino
Antworten
9
Aufrufe
3K
Pezihex
Antworten
7
Aufrufe
62K
MisSkorbut
Antworten
3
Aufrufe
3K
Petra-01
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben