Kater hat harten Bauch

S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #21
Wisst ihr wie ich seinen Popo sauber bekommen könnte? Oder soll ich das die Tierärztin machen lassen? Der ist nämlich immer noch dreckig.

Da er ja nicht der zutrauchlichste ist und wenn ihr ohnehin beim TA seid, dann würde ich dass beim TA machen lassen, dann bringt er nicht so mit euch direkt im Zusammenhang.
 
Werbung:
S

smokeysun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
27
  • #22
Okay, dann werde ich das nächste Woche bei der Tierärztin ansprechen.

Hier mal ein Bilder von unserer Katze, damit ihr wisst von wem ich rede.
2itn2oi.jpg


Liebe Grüße
Smokeysun
 
[wednesday]

[wednesday]

Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2011
Beiträge
87
Ort
06
  • #23
unsere katze hatte damals einen harten bauch und einen kullerbauch (sah man, weil sie sehr schlank war)
die daignose:
gurkenkernbandwurm und giardien
würmer äußern sich durch durchfall, gewichtsabnahme uns stohiges/struppiges fell
und giardien leben in verschmutzen gewässern und äußern sich wie wurmbefall, nur das der stuhlgang auch zwischendurch immer mal wieder normal sein kann.

für giardien musst du glaub ich den kot über mehrere Tag sammeln oder einen test machen lassen (der schnelltest kostet 2o ca. €20)

giardien kommen wohl auch recht häufig vor

es gibt ein kombinationspräparat gegen beides glaub ich
(tierarzt rechnung sind schwer zu lesen)
 
S

smokeysun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
27
  • #24
Heute waren wir beim Nottierarzt. Bärchen hatte heute Nacht sein Trockenfutter nicht gefressen, morgens kam er nicht rein. Das passiert manchmal. Dann ist er noch müde von der Nacht, oder noch nicht zurück. Nach ein paar Stunden habe ich mir dann doch sorgen gemacht. Da lag er dann auf dem Balkon. Ich setzte mich in einiger Entfernung hin und rief ihn. Normalerweise kommt er sofort. Er kam nicht. Als ich dann entsetzt nach meinem Freund rief, reagierte er doch und kam langsam an. Er stubste nicht und setzte sich nach kurzem hallo sagen wieder hin. Ich stellte ihm Nassfutter hin und er schnupperte nur kurz. Total unnormal. Dann lief er doch in die Wohnung und ins Schlafzimmer das wir vergessen hatten zu schließen. Da er dort nicht rein darf wollte ich ihn hoch heben und raus tragen. Er hat laut geschrien sobald ich ihn berührte. Darauf hin sind wir dann zur Tierärztin. Sie hat ihm eine Lösung gespritzt damit sein Körper nicht dehydriert falls er heute nichts mehr frisst und trinkt und Schmerzmittel. Morgen früh werde ich sofort zu unserer Hausärztin gehen und ihn komplett durchchecken lassen. Er hat heute auch Fieber. Er ist total fix und fertig. Beim Tierarzt lag er nach den Spritzen bei denen er sich hin gelegt hatte kurze Zeit benommen auf der Seite, ich dachte schon er ist in Ohnmacht gefallen, aber zum Glück nicht. Jetzt liegt er schon seit ein paar Stunden im Bad, weil es Gewittert. Ich sehe gleich mal wieder nach ihm. Haben ihm jetzt ein provisorisches Katzenklo hin gestellt. Haben Sand rein gemacht, da wir an nichts anderes ran kommen.

So das ist jetzt lang geworden. Habe auch große Angst um ihn.

Liebe Grüße
Smokeysun
 
Tamika

Tamika

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2011
Beiträge
174
Ort
Melle / Niedersachsen
  • #25
oh man, ich drück euch ganz dolle die Daumen das es schnell wieder wird!
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
  • #26
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #27
Das hört sich nicht gut an, wie geht es ihm denn heute?

So ein Plüschbär. :)
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #28
Auch hier werden alle Daumen und Pfoten gedrückt.
 
Hannchen

Hannchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. August 2010
Beiträge
413
Ort
Ba.-Wü.
  • #29
Ja, wie gehts denn dem Kerlchen? Von uns auch Daumendrück!!!
 
S

smokeysun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
27
  • #30
Hallo ihr lieben danke für die vielen gedrückten Daumen! Es hat geholfen. :)

Aber ich fang von vorne an.
Morgens früh hatte Bärchen wieder etwas gefressen. Die Medikamente wirkten noch.
Dank meiner lieben Arbeitsstelle durfte ich gestern zwischenzeitlich zum Tierarzt gehen. Um kurz vor 11 stand ich bei denen vor der Matte. Er hatte immer noch einen sehr harten Bauch und wurde gleich geröntgt. Der arme Kerl war total verstopft. Das ganze war so hart geworden das es auf natürlichem Wege nicht mehr raus kommen konnte. Ich musste ihn dann da lassen. Gegen mittag wurde er in Narkose gelegt und bekam eine Spülung mit Darmmassage. War für alle anwesenden sehr unangenehm. Gegen 19 Uhr durfte ich ihn wieder abholen. Den ganzen Abend torkelte er sehr benommen durch die Gegend und legte sich immer mal wieder hin um auf der Stelle ein zu schlafen. Ich habe ihn mir dann auf den Schoß genommen und gekrault. Dadurch hat er dann länger geschlafen. Es war ein wirklich schönes Gefühl ihn mal auf dem Schoß zu haben. Er kommt ja nie auf den Schoß und lässt sich immer nur kurz streicheln.
Heute früh geht es ihm wieder viel besser. Er kann wieder normal gehen und er ist anhänglich wie nie. Ich weiß nicht was die mit meinem Kater gemacht haben. :) Ich habe ja heute von der Arbeit frei bekommen damit ich bei ihm sein kann und er weicht mir nicht mehr von der Seite. Lässt sich stundenlang kraulen. Es ist wunderschön. :)
Haben ihm gestern noch ein Katzenklo gekauft. Leider war er noch nicht drauf. Die Tierärztin meinte das es anfangs eine Schweinerei sein kann, da eventuell noch Flüssigkeit in ihm ist die raus möchte. Aber bis jetzt ist nichts gekommen. Ab mittag darf er auch wieder fressen. Da freut er sich sicher.
Er hatte anscheinend auch noch einen Bandwurm in sich der bei der Spülung raus kam. Alle haben sich gewundert warum er noch Würmer hat, da wir ihn ja am 28.05. entwurmt hatten. Er hat jetzt noch mal extra eine Entwurmung gespritzt bekommen.

So das wars erst mal. Ich hoffe wir bekommen das in den Griff und er bekommt keine Verstopfung mehr. Wir haben noch ein Mittel bekommen das er bei jeder Malzeit dazu bekommen soll, damit es besser flutscht.

Auch habe ich die Tierärztin gefragt wie das mit der Ernährung aussieht. Was ich füttern soll. Speziell habe ich sie aufs Barfen angesprochen, aber sie meinte das wäre nicht so gut weil man der Katze nicht alle Nährstoffe geben kann. Bin mir jetzt aber nicht sicher ob sie sich selber so gut damit auskennt. Für mich wäre das ja auch absolutes Neuland, aber wenn es ihm damit besser ginge würde ich das auch machen. Was meint ihr. Trockenfutter und Leckerlis bekommt er jetzt erst einmal gar keine mehr.

Liebe Grüße
Smokeysun
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #31
Schön, dass es ihm wieder besser geht. :)

Wegen der Fütterung hat die TÄ teilweise sogar recht, aber zugleich auch unrecht. Du musst supplementieren wenn du barfst, dass heißt wenn du mehr als 20 % der Futtermenge als rohes Fleisch fütterst, musst du diverse Futterergänzungsmittel darunter mischen, damit der Katze nichts fehlt, rohes Fleisch allein ist ungenügend, weil die Katze es in der Natur auch nicht in der Form vorfindet, sondern ihre Beute mit Fell, Knochen, Innereien usw. frisst. Trotzdem ist Barfen die natürlichste und somit gesündeste Ernährungsform, wenn man es richtig macht.

Wenn du auf barfen umstellen willst, dann musst du dich ausführlich mit dem Thema befassen, wir haben im Ernährungsforum ein eigenes Unterforum zu dem Thema. Da findest du jede Menge Info und Tipps und auch Buchempfehlungen.
 
Werbung:
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #32
Ach ja, wen nder Darm wieder halbwegs funktioniert, dann kannst Du mir sanieren anfangen - bene Bac ist ein gutes Mittel um die guten Darmbakterien zu fördern zusätzlich zu jeder Mahlzeit noch ein bisschen Heilerde in Wasser gelöst zugeben.
Damits besser flutscht, kannst du auch ein bisschen Maiskeimöl zugeben (2x täglich 2-3 Tropfen zum Futter).

Wenn Du die Katze BARFen willst - nur zu, das ist mit Abstand das Beste, was wir Menschen der Katze füttern können.
Ist halt allerdings auch aufwändig, da man gewisse Stoffe, die im fleisch zu wenig drin sind, zusätzlich zuführen muss, um den Tagesgrundbedarf der Katze zu decken.

Eintagsküken und Eintagsmäuse (im Kompletten) sind eine gute Teilsupplementierung.
 
S

smokeysun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
27
  • #33
Hallo ihr lieben,

es nimmt leider kein Ende. Gestern ging es Bärchen wieder recht gut. Er hat fleißig gefressen und am Abend hat er das Katzenklo eingeweiht und Pipi gemacht.
Heute früh musste ich wieder arbeiten. Habe ihm sein Fressen hin gestellt und auch extra Joghurt noch dazu getan. Bärchen wollte unbedingt raus. Er durfte aber nicht. Als ich vorhin von der Arbeit wieder kam lag er wie versteinert in der Höhle vom Kratzbaum. Der Teller mit seinem Futter war auch nicht angerührt, nach 9 Stunden :wow:. Habe natürlich direkt Panik bekommen und bei meiner Tierärztin angerufen die nur noch 20 Minuten offen hatte. Sie sagte das ich möglichst schnell vorbei kommen soll. Tja mein lieber Kater wollte aber diesen Kratzbaum nicht verlassen.
Er hat starke Bauchschmerzen. Hat jetzt was entblähendes bekommen und was gegen die Schmerzen. Wir mussten ihn jetzt da lassen. Darf morgen früh wieder anrufen. Ich mache mir solche sorgen. Unsere Tierärztin meinte das er noch mal geröncht werden muss. Im schlimmsten Fall muss er aufgeschnitten werden. Der arme. Hoffentlich bekomme ich heute Nacht ein Auge zu.

Ich berichte weiter.

Liebe Grüße
Smokeysun
 
Tamika

Tamika

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juni 2011
Beiträge
174
Ort
Melle / Niedersachsen
  • #34
Oh man.... das ist ja was! :(
Drück euch die Daumen das alles in Ordnung kommt! also *Daumendrück*
 
S

smokeysun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
27
  • #35
Hallo ihr lieben,

ich brauche dringend Hilfe und Antworten. Es ist so schrecklich. Wir waren Bärchen gestern besuchen. Trotz Schmerzmittel hatte er starke schmerzen. Die Tierärztin sagte uns das man ihm die schmerzen auch sehr ansehen könnte. Ich war gestern fest davon überzeugt das wir ihn einschläfern lassen sollten. Unsere Tierärztin riet uns dazu heute noch ab zu warten und ihn heute zu operieren um zu schauen ob man etwas findet. Er hat bis heute früh keinen Kot und kein Urin abgelassen obwohl die Blase und der Darm schon gestern total voll waren. Gestern wurde schon ein Röntgenbild gemacht. Als ich heute nach der Op mit der Tierarzthelferin sprach erzählte sie mir das der Kot sehr weich war und es im Grunde kein Problem gewesen wäre ihn selber raus zu drücken. Es sieht wohl so aus als ob die Blase und der Darm gelähmt sind. Woher das kommt weiß keiner. Aber leider wurde mir keine Entscheidungsfreiheit gelassen. Sie meinte gleich das sie ihn wieder aufwachen lassen wollen und dann abwarten wollen. Was sie genau machen möchten weiß ich auch nicht. Und ich frage mich auch wie ein gelähmter Darm geheilt werden soll. Ich bin kein Arzt, aber das hört sich für mich doch recht komisch an. Ich weiß das meine Tierärztin immer nur das beste will und das sie normaler weise weiß wann ende ist und das sie auf keinen fall Geldgierig ist. Schon oft hat sie bei meinen Tieren weniger berechnet als nötig. Deshalb verstehe ich das ganze jetzt gar nicht. Ich sehe leider kein gutes Ende auf uns zu kommen. Ich hoffe einer von euch weiß rat. Morgen dürfen wir ihn besuchen kommen und dann will ich auch Klarheit haben. Es gibt nun mal die Möglichkeit Tiere vor einem Schlimmen und Schmerzhaften Ende zu bewahren und das würde ich ihm auch gerne ermöglichen. Es macht mich ganz krank das er so furchtbar leiden muss.

Traurige Grüße
Smokeysun
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #36
Das tut mir sehr leid.
Antworten habe ich leider auch keine für dich, mit einem gelähmten Darm hatte ich noch nichts zu tun.

Das einzig Positive, was mir noch einfallen würde, ist aber nur eine Gedankenspielerei von mir, ist, dass er vielleicht sehr starken Wurmbefall hatte.

Soweit ich weiß, werden beim Absterben der Würmer Toxine frei, möglicherweise haben diese Toxine den Darm gelähmt.
Dann bestünde immerhin die Hoffnung, dass der Darm sich jetzt erholt und alles wieder gut wird.....

Ich drücke euch fest die Daumen, dass euer Bärchen wieder gesund wird.
 
C

Cat on the moon

Gast
  • #37
Oh je, das tut mir sehr sehr leid :( Leider kenne ich mich mit gelähmtem Darm/Blase auch nicht aus, ich kann also nur die Daumen drücken, dass es etwas ist, das man heilen kann.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #38
Hört sich leider gar nicht gut an, also wenn da wirklich eine Art Lähmung im Darmbereich vorliegt, womöglich auch noch die Blase betroffen ist und die Ärzte die Ursache nicht finden und ihm auch nicht helfen können, dann würde ich doch schon eher sagen, auch wenn es schwer fällt, müsste man ihn dann erlösen, weil er sonst auf Dauer massiv leidet und er ständig Unwohlsein und vorallem auch Schmerzen hat.

Was ich aber nicht verstehe, er hat ja auch Kot und Urin zwischendurch selbstständig abgesetzt, liegt da dann wirklich eine Art Lähmung vor??? oder ist es nur eine Darmträgheit und man hat doch noch eine Chance die Darmtätigkeit anzuregen und zu aktivieren.

Diese Entwicklung der Sache tut mir echt leid für euch, kann man nur hoffen, dass die Ärzte vielleicht doch noch eine Lösung finden.
 
S

smokeysun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2010
Beiträge
27
  • #39
Also Kot hat er schon seit Tagen keinen mehr abgesetzt. Am Dienstag Abend hatte er nach längerem Toiletten aufenthalt Urin abgesetzt. Morgen sind wir wieder bei der Ärztin, dann weiß ich mehr. Vielen Dank für die lieben Antworten. Ich berichte weiter.

Liebe Grüße
Smokeysun
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #40
Leider weiß ich auch keinen Rat.
Aber ich drücke fest die Daumen daß er geheilt werden kann.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Fairy96
Antworten
0
Aufrufe
7K
Fairy96
N
Antworten
36
Aufrufe
1K
N
Eleiya
Antworten
1
Aufrufe
7K
Meiki
J
Antworten
6
Aufrufe
988
Zugvogel
Z
G
Antworten
11
Aufrufe
599
sleepy
sleepy

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben