Kater grundlos??? im Hungerstreik. Bitte um Hilfe!

  • Themenstarter Idit
  • Beginndatum
  • Stichworte
    appetitanreger katze frisst nicht kranke katze ratlosigkeit

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.031
Ort
NRW
  • #61
Hallo Idit,
Ich bin gerade erst auf deinen Thread gestoßen und lese ihn aus akutem Anlass, weil bei uns auch was im Argen ist (bei meinem Kater :oops:).
Darf ich fragen, ob für die Magen/Darmbiopsie ein großer Schnitt nötig war?
Wie geht es deinem Kater aktuell?
Frisst er?
Hat er nun eine Magensonde erhalten?
Wie sieht die Therapie derzeit aus (bekommt er bspw Cortison (Prednisolon) und oder Immunsuppressiva?
Vielen Dank :).
 
Werbung:
I

Idit

Benutzer
Mitglied seit
30. April 2017
Beiträge
74
  • #62
Hallo CutePoison,
erst Mal wünsche ich euch gute Besserung für deinen Knopf!

Also für die Biopsien wurde er nicht "aufgemacht".
Die von Magen und Darm wurden während einer Endoskopie entnommen, die von der Leber über eine kleine Punktion.
Für die Endoskopie musste er natürlich in Narkose gelegt werden, bei der Leberpunktion weiß ich das gar nicht mehr so genau, diese wurde während eines Ultraschalls gemacht aber ich glaube das war direkt nach seiner Zahnextraktion und er war da wahrscheinlich auch noch ausgeknockt.

Die Behandlung schaut bei uns momentan so aus, dass wir versuchen so wenig wie möglich über Medikamente einzugreifen und so gut es geht die auslösenden Futtermittel versuchen zu vermeiden. Das geht mal mehr mal weniger gut und er hat auch zwischendurch immer wieder Phasen in denen er sehr schlecht isst.
Leider reicht schon geringer Kontakt mit dem "bösen Futter" unserer anderen Miez aus, was dann meist zwischen 1-4 Wochen dauert bis es wirklich richtig abgeklungen ist.
( Leider hatte er 0 Bock auf eine Ausschlussdiät und da ich noch zu Hause wohne und meine Mutter & ihr Freund sich nicht in der Lage dazu sehen das durch zu ziehen macht es die Sache nicht grade einfacher... :(
Auch die Umstellung unserer Lizzy auf das "gute verträgliche Futter" sehen die beiden nicht für notwendig :mad: )

Da bei uns wohl kein blutiger Durchfall o.ä. vorliegt (sondern mehr Darmkrämpfe, Aufgasung und Übelkeit) wollten die TÄ gerne auf so Mittel wie harte Immunsuppressiva erst mal verzichten, da das auch mit vielen Nebenwirkungen einher geht und oft das letzte Mittel ist. Natürlich ist es bei einem Freigänger immer schwer irgendwas zu den Häufchen sagen zu können :D:rolleyes: Zumindest in der TK sah es immer ok aus. Dennoch hat er auch immer wieder einen Stinkepopo.

Im Laufe dieses einen Jahres hatten wir schon mal Cortison bekommen, das lief auch ungefähr 1-2 Wochen ganz gut. Leider hatte er danach nicht weiter drauf angesprochen oder die Dosis war zu gering. Da er aber auch schon Probleme mit Leber und Niere hat wollte ich eher weniger auf lange Zeit hochdosiertes Cortison geben.

Somit geben wir an Medis in seinem "normalen - mittelschlechten" Zustand nichts. Hat er eine Zeit wo es akut schlechter wird versuchen wir es erst eine Zeit lang über Schonkost. Auf Extras wie Milch, Eier usw. versuchen wir ganz zu verzichten, um die Möglichkeit der Antigene auf die er reagiert erst mal gering zu halten. Wir wissen halt immer noch nicht zu 100% was er verträgt und was nicht. Ich habe auch das Gefühl das es vllt. weniger an der Fleischsorte liegt aber eher an den Zusatzstoffen im Futter wie zB Cassia gum.

Getreide ist bei uns komplett rausgeflogen. Seit dem geht es ihm auch merklich besser, nur halt nicht zu 100% da ist auf jeden Fall noch etwas anderes.

Wir schauen das er nicht an Gewicht verliert wenn es ihm längere Zeit nicht gut geht. Und wenn er 1-2 Tage wirklich Garnichts anrühren will bekommt er dann Drogen (Mirtazapine). Auch wenn ich es nicht so toll finde und auch keine Dauerlösung ist, es hilft gut um dieses strickte Fasten zu durchbrechen und um Leberschäden vorzubeugen.
Bis jetzt ist es aber nicht wieder vorgekommen. Das letzte Mal war glaube ich im Sommern.

Long story short:
Erst mal keine Medis, außer er isst mir 2 Tage am Stück Garnichts, dann bekommt er "Fressdrogen" um Folgeschäden möglichst zu vermeiden.
Ansonsten Schonkost & allg. selbstgekochtes & auch rohes Fleisch. Legt es sich dann wieder wechseln wir auf das Futter von dem wir stark annehmen das er es verträgt und Getreide wurde komplett gestrichen. **
Sollte er einen festen & gespannten Bauch haben bekommt er so oft er es mag Massagen. Dann gehen die Blähungen besser ab und er freut sich darüber :)

**Leider ist das Futter das er mit am besten verträgt häufig/fast nur Ergänzungsfutter und da die Auswahl nicht so groß ist (Thunfisch + Huhn) ist ihm das auch schnell über :( mal abgesehen davon das es nicht ausgewogen ist.
Hier sind wir noch am suchen....
Denn beim Rohfleisch stellt er sich echt blöd an ( Leckt nur das Fett vom Fleisch und lässt es dann liegen) wenn er es nicht als "Leckerchen aus der Hand" bekommt. Das Selbstgekochte lässt er auch irgendwann stehen weil er keine Lust mehr darauf hat. :oops:

Tut mir leid das es so ein langer Roman geworden ist :oops:
Wünsche euch viel Glück.

Liebe Grüße
Idit
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

D
Antworten
33
Aufrufe
5K
ottilie
T
Antworten
3
Aufrufe
5K
abraka
abraka
D
Antworten
2
Aufrufe
626
Dreamingangel
D
M
Antworten
5
Aufrufe
3K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
kleine66
2 3
Antworten
50
Aufrufe
5K
Cikey

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben