Kater "greift" Katze an

  • Themenstarter Lara2005
  • Beginndatum
Lara2005

Lara2005

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2008
Beiträge
183
Ort
Singen, Baden-Württemberg
@Mods: Bitte verschieben, wenns hier falsch ist!

Mein Problem:
Ich habe 3 BKH, 2 Mädels und ein Junge. Die Mädels sind Fanilli 7 1/2 und Kaylee 5 1/2 und der Kater Halo 3 1/2 Jahre alt.
Zuerst waren die beiden Mädels bei mir. Fanilli war knapp 2 Jahre alt und Kaylee 3 Monate. War sonst immer alles sehr harmonisch, gab keine Probleme.
Dann kam vor 3 Jahren der Kater dazu. Er war sozusagen ein "Notfellchen", ist von der gleichen Züchterin aber die Katzen sind alle nicht miteinander verwandt.
Mit Fanilli gab es nie Probleme. Die ersten drei Tage wurde gefaucht und dann war gut. Kaylee hatte Angst vor dem kleinen Kater. Das ging über mehrere Wochen so und irgendwann hatte sie sich dran gewöhnt. Sie waren nie wirklich Freunde aber konnten trotzdem nebeneinander schlafen oder aus dem gleichen Napf fressen. Halo wurde mit 11 Monaten kastriert, die beiden Mädels waren schon längst kastriert.

Von Anfang an war das Spielen von Halo natürlich anders als das der Mädels, es ging halt ruppiger zu. Irgendwann fing er an, Kaylee zu jagen oder sie anzuspringen. Die fand das natürlich alles andere als witzig und hat es wohl auch nicht als Spielaufforderung verstanden und hat immer gefaucht und geschrien. Mittlerweile lässt sie auch keine Gelegenheit aus, ihm eine zu scheuern. Er aber hingegen steckt immer ein oder rennt weg. Nur wenn er spielen will und sie ihm dann eine pfeffert, dann pfeffert er zurück und dann kann schon mal die Fellfetzen fliegen.
Mit Fanilli legt er sich nur ganz selten an. Ich denke hier hat er einfach mehr Respekt vor ihr (obs das Alter macht?).

Ich habe so den Eindruck, dass die heftigeren Auseinandersetzungen sich in letzter Zeit stark häufen. Ich kann es nur darauf zurückführen, dass ich in letzter Zeit sehr viel und lange arbeiten musste und wenn ich dann zu Hause war, war ich oft zu müde um mit allen 3 ausgiebig zu spielen. Alle 3 sind reine Wohnungskatzen aber ich habe einen vernetzten Balkon, der auch gentutz wird aber nur wenn ich da bin.
Jetzt würde ich gerne etwas tun, damit die Kämpfe aufhören. Ich hatte mir überlegt das Clickern anzufangen oder wäre hier ein männlicher Katzenkumpel für Halo richtiger? Was meint ihr?
 
Werbung:
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Für mich klingt es eher danach, dass der Kater mehr ausgelastet werden müsste, um die Mädels dadurch zu entlasten. Ein weiterer Kater könnte da schon helfen, wenn er charakterlich passt. Clickern alleine bringt da bestimmt zu wenig um den Kater auszupowern. Wie du schreibst er will ja raufen und kann nicht wie er will. Versuchs mal indem du ihn viel rennen lässt um seine Energie in geregelten Bahnen abzuleiten.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Was ich jetzt nicht ganz verstehe, jagd dein Kater die Kätzin jetzt noch oder fängt sie an zu streiten, indem sie ihm eine scheuert?

Tja, ein weiterer Kater _kann_ evtl. die Probleme lösen. Aber ein weiterer Kater _könnte_ die Probleme evtl auch noch verschärfen. Das Problem ist, das weiß niemand vorher.

Ich habe in meiner Gruppe noch niemals vorher größere Probleme zwischen Kater und Kätzinnen gehabt. Bis jetzt. Jetzt habe ich einen sehr dominanten Kater, der mit Begeisterung ängstliche Kätzinnen mobbt. Und die beiden jüngeren Kater machen das jetzt auch! Dieses Anspringen und Jagen, was du auch beschreibst. Miteinander spielen sie dagegen nur sporadisch, es macht viel mehr Spaß, wenn die Mädchen schreien und weglaufen.
Aus diesem Grund nehme ich jetzt keine Kater mehr in die Gruppe, weil ich das Gefühl habe, die schauen sich das voneinander ab. Meine beiden älteren Kater machen das nicht.
Bei mir werden auch nur bestimmte Kätzinnen gejagt und nicht alle. Diejenigen, die nicht weglaufen und Angst zeigen, lassen sie in Ruhe.

So wie es sich liest, fängt deine Kätzin jetzt an, sich zu wehren? Und dann fangen sie an zu raufen?
Wenn es so ist, würde ich in dieser Situation keinen weiteren Kater dazuholen. Ich denke, dann ordnen die beiden gerade die Rangordnung neu.
Dann echt lieber so weit wie möglich müde spielen, damit nicht so viel Energie zum Raufen übrig bleibt.
 
Lara2005

Lara2005

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2008
Beiträge
183
Ort
Singen, Baden-Württemberg
Was ich jetzt nicht ganz verstehe, jagd dein Kater die Kätzin jetzt noch oder fängt sie an zu streiten, indem sie ihm eine scheuert?
Ja er jagt sie noch aber nur im "Spielmodus". Sie dagegen faucht und maunzt ihn ständig an oder haut ihm eine rein wenn er nur an ihr vorbeigeht.

Ich habe in meiner Gruppe noch niemals vorher größere Probleme zwischen Kater und Kätzinnen gehabt. Bis jetzt. Jetzt habe ich einen sehr dominanten
So wie es sich liest, fängt deine Kätzin jetzt an, sich zu wehren? Und dann fangen sie an zu raufen?
Wenn es so ist, würde ich in dieser Situation keinen weiteren Kater dazuholen. Ich denke, dann ordnen die beiden gerade die Rangordnung neu.
Dann echt lieber so weit wie möglich müde spielen, damit nicht so viel Energie zum Raufen übrig bleibt.

Das mit dem müde spielen ist gar nicht so einfach. Meine Katzen haben mehr Spielzeug als so manches Kind. Jeder spielt anders und hat andere vorlieben. Aber manchmal will der Kater nicht mit mir spielen, egal welches Spielzeug ich anbiete und dann kommt es sehr häufig zu diesen Raufereien. Ich packe jeden Abend das Spielzeug in eine Kiste, damit es nicht ständig herumliegt etc., dennoch scheint er sehr gelangweilt zu sein und lässt sich nicht auspowern. Sein liebstes Spielzeug ist die Bird-Angel aber auch die kann ich ja nicht ständig nehmen, weils ja dann langweilig wird. Was könnte man denn noch zum auspowern nehmen? So ne Reitgerte?
 

Ähnliche Themen

Lara2005
Antworten
6
Aufrufe
746
Minou
Jamusssein
Antworten
7
Aufrufe
1K
Jamusssein
Jamusssein
S
Antworten
20
Aufrufe
1K
BluCat
L
Antworten
4
Aufrufe
921
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben