Kater greift Hunde& Radfahrer an!!!

S

sevi79

Benutzer
Mitglied seit
18. September 2014
Beiträge
39
Hallo Ihr Lieben,
brauche Euren Rat.

Mein anderthalbjähriger kastrierter Gizmo macht mich im Moment sehr ratlos.
Es häufen sich Vorfälle, in denen er Hunde angreift. Er macht dabei keinen Unterschied ob gross oder klein. Und wenn die Herrchen dazwischen gehen wollen, bekommen sie auch was ab. Vor Radfahrern, die langsam an ihm vorbei fahren, macht er auch keinen Halt. :-(
Ich bin da völlig hilflos und weiss ich nicht, was ich machen soll.

Vor einem Monat ist meine Katze Chica vergiftet worden :-( das ist dolle schmerzhaft für uns alle und ich denke, dass das vielleicht eine Reaktion darauf ist. Denn er hat soetwas vorher nicht getan.

Aber im Moment ist er auch nicht alleine, dass man sagen könnte, er braucht einen neuen Katzenkumpel, denn wir haben eine Pflegekatze.

Kann ich ihm etwas geben? Zur Beruhigung? Baldrian oder sowas Ähnliches?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
Kurz und knapp: Lass ihn gründlich vom TA untersuchen. Sein Verhalten kann von Schmerzen kommen.

Mein Beileid für euren Verlust :(.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
Mal abgesehen davon bin ich mir sicher, daß Du Dich ganz furchtbar fühlen mußt, den Kater in dem Umfeld zu wissen, in dem Deine arme Süße vergiftet worden ist. Gibt es eine Möglichkeit den Freigang zu sichern? Mein Beileid!

Baldrian wirkt auf Katzen nicht beruhigend.

Und bitte gib dem Kater keinen Ungesicherten Freigang mehr. Er ist eine Gefahr und andere Menschen, Tiere und damit auch sich selbst. Es ist nur eine Frage der Zeit bis etwas sehr schlimmes passiert.
 
S

sevi79

Benutzer
Mitglied seit
18. September 2014
Beiträge
39
du meinst, ich soll ihn nicht mehr rauslassen? das hab ich schon versucht, aber das gejaule und den terz den er macht...

kann der tierarzt etwas tun? gibt es denn nichts, was ihn ruhiger macht?
 
S

sevi79

Benutzer
Mitglied seit
18. September 2014
Beiträge
39
wir waren erst vor kurzem beim ta, zur impfung. das ist immer ein kampf, deswegen weiss ich nicht, wie sie ihn gründlich untersuchen können. meine ärztin hat vorgeschlagen, ihn zur not unter narkose zu setzen- das wollte ich aber nicht.
leider habe ich keine möglichkeit für einen gesicherten freigang... bin verzweifelt... :-(
 
S

sevi79

Benutzer
Mitglied seit
18. September 2014
Beiträge
39
weggeben? das bring ich nicht übers herz...
dann lieber hausarrest... aber ist mein kater auch nicht glücklich.
werde montag zur ärztin fahren...in der hoffnung, dass es eine lösung gibt...
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Wie viel haben denn Chica und er gespielt? Waren die beiden viel zusammen unterwegs? Wie versteht er sich denn mit der Pflegekatze?
 
S

sevi79

Benutzer
Mitglied seit
18. September 2014
Beiträge
39
zuhause haben sie kaum miteinander gespielt, aber draussen waren sie oft zusammen und sind durch die gegend gezogen.
seitdem sie nicht mehr da ist, bleibt er auch immer nah am haus und kommt viel öfter rein. glaube, er traut sich nicht weiter weg ohne sie.
und bella duldet er eigentlich nur, obwohl sie gerne mit ihm was machen will. läuft ihm immer nach, aber irgendwann verjagt er sie dann. dabei sieht bella unserer chica ganz schön ähnlich...
 
S

sevi79

Benutzer
Mitglied seit
18. September 2014
Beiträge
39
das furchtbare an der sache mit chica ist, dass sie von der feuerwehr leblos aufgefunden wurde. ich kann nicht verstehen, dass menschen futter auslegen, um tiere zu vergiften...
ein vorfall entzieht sich meiner kenntnis... er ist jünger als chica, hat erst seit märz freigang... chica, die mir damals zugelaufen war, war schon immer freigängerin.
kann durchaus sein, dass er sich ohne sie unsicher oder einsam fühlt... aber kann ich etwas dagegen tun?
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #10
das furchtbare an der sache mit chica ist, dass sie von der feuerwehr leblos aufgefunden wurde. ich kann nicht verstehen, dass menschen futter auslegen, um tiere zu vergiften...
ein vorfall entzieht sich meiner kenntnis... er ist jünger als chica, hat erst seit märz freigang... chica, die mir damals zugelaufen war, war schon immer freigängerin.
kann durchaus sein, dass er sich ohne sie unsicher oder einsam fühlt... aber kann ich etwas dagegen tun?

War es denn sicher Gift?
Unseren Mogli haben wir auch leblos gefunden, sind uns aber ziemlich sicher, dass er angefahren wurde. Er hatte zwar keinerlei sichtbaren Verletzungen aber so ein Stoß gegen den Kopf mit dem Auto... :( Da laufen sie dann noch ein wenig weiter und fallen dann einfach um.

Ich kann dir leider nicht helfen, aber ich wünsche dir, dass ihr die Probleme lösen könnt!
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #11
Wenn er sich früher an eurer Kätzin orientiert hat ist er vielleicht jetzt draußen unsicher und greift deshalb an?
Probiert mal Zylkene, vielleicht kann das bei euch unterstützend wirken;)
 
Werbung:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #12
Wenn er sich früher an eurer Kätzin orientiert hat ist er vielleicht jetzt draußen unsicher und greift deshalb an?
Probiert mal Zylkene, vielleicht kann das bei euch unterstützend wirken;)

Mein Gedanke war auch, dass er extrem unsicher ist und nicht damit zurecht kommt, dass er das Revier jetzt alleine halten muss.

Und dann reagiert er völlig über...

Wobei ich auch für eine gründliche Untersuchung bin.
Mit Blutbild und ggf röntgen, um Schmerzen auszuschließen.
 
S

sevi79

Benutzer
Mitglied seit
18. September 2014
Beiträge
39
  • #13
ich habe im netz nach diesem zylkene gelesen, das liest sich gut und könnte mir tatsächlich helfen! ganz lieben dank!!! fahre gleich zur apotheke
 
S

sevi79

Benutzer
Mitglied seit
18. September 2014
Beiträge
39
  • #15
das sind also antidepressiva für hund&katz? hm...das find ich natürlich nicht so toll, aber wenn das das problem lösen sollte. ich denke aber, dass ich nach absprache mit der tierärztin geben werde.
euch allen lieben dank!
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #16
Ich würd erstmal heute noch! zum Arzt fahren. Wenn es Schmerzen sind, dann sind noch drei Tage länger warten ja furchtbar - und dazu kann sich solches Verhalten auch festsetzen, je länger es dauert.

Dann ist die Frage, ob er nicht mit einem stabilen Katerkumpel besser fahren würde. Wenn er die jetztige Pflegekatze ja scheinbarnicht sooo toll findet... einer der ruhig und besonnen, aber selbstbewusst ist und ihn draussen wieder an die Hand nehmen kann.

Zylkene kann unterstützend sicher auch gut wirken. Man sollte aber auf jeden Fall die Gründe suchen udn beseitigen.

Ihn dauerhaft komplett einsperren wird jedenfalls nciht funktionieren. Klar, so kanns auch nicht bleiben, aber wenn alles nichts hilft solltest du wirklich eine Stelle suchen, wo er dann gesicherten Freigang haben kann. Ansonsten leidet er und zerlegt dir obendrein die Bude.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #17
das sind also antidepressiva für hund&katz? hm...das find ich natürlich nicht so toll,
Nein, es ist kein Antidepressiva oder Beruhigungsmittel;) Also wirklich harmlos. Das kann dir aber sicher die TA erläutern.

Eine alleinige Lösung ist es sicher nicht. Wie die anderen schon sagen - körperlich muß abgeklärt werden, ob alles okay ist. Sollte das der Fall sein, kann Zylkene und eventuell Bachblüten helfen ihm bei seiner Unsicherheit (wenns so sein sollte) zu helfen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.952
Ort
35305 Grünberg
  • #18
Du kannst keinen Freigänger in Hausarrest sperren. Da dreht er ja noch mehr am Rad. Also das ist keine Lösung.
Wenn du es mit Zylkene und vielleicht einem neuen Kumpel nicht hin bekommst, dann ist es wirklich nötig einen passenden Platz zu suchen. Es geht nicht um dich, ob du es übers Herz bringst, es ist im Interesse des Tieres.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #19
seitdem sie nicht mehr da ist, bleibt er auch immer nah am haus und kommt viel öfter rein. glaube, er traut sich nicht weiter weg ohne sie.

Jetzt wartet es doch einfach mal ab:oops:
Wenn er körperlich okay ist und sich beruhigt kann es ja durchaus sein, dass er beim Haus bleibt, denn ein hardcore-Freigänger war er wohl eher nicht.
 
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
  • #20
Gibt es hier etwas Neues?
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben