Kater frisst wenig, trinkt jedoch viel - was hat er?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Bella87

Bella87

Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2013
Beiträge
58
Ort
Heilbronn
Liebe Foris,

ich mache mir Sorgen um meinen Kater Django :(
Django ist jetzt 2 Jahre alt und Freigänger.

Django war noch NIE der große Fresser.
Inzwischen bieten wir unseren drei Katzen drei Mahlzeiten am Tag an, Django nutzt nur die am Morgen und die am Abend. Er bekommt morgens immer ein "Päckchen" (Premiere, Miamor, Schmusy), was anderes frisst er da nicht. Abends gibt es dann Futter aus der Dose (Catzfinefood, Granatapet, Feringa..). Bisher habe ich ihm immer, um seinen Appetit anzuregen, 10-15 Trockenfutterteile gegeben (Granatapet, Orijen, Purizon), dazu immer ein Schuss Wasser.

Sein Fressverhalten sieht so aus, dass er immer erst das Trofu wegisst und das Wasser raustrinkt. Und dann kommt es drauf an, in welcher Phase er gerade ist. Manchmal frisst er über viele Wochen hinweg morgens und abends den gesamten Napf leer; dann widerrum schleckt er wochenlang nur noch ein bisschen am Essen und gut ist..

Prinzipiell ist Django fit, turnt herum, springt draußen, spielt mit den anderen.
Nun waren wir vor 2 Wochen mit ihm beim Tierarzt, da uns auffiel, dass er unglaublich dünn geworden ist. Er hat letztes Jahr im Sommer ca 5,4 kilo gewogen und dann ist er im Winter auf 5,0 runter und inzwischen bei 4,7 angelangt. Und er ist dünn, hinten eingefallen, man spürt seine Rippen beim Streicheln. Der TA hat ein großes Blutbild gemacht, alle Werte seien in Ordnung, der Arzt hat auch Leukose und FIV ausgeschlossen, auch auf das Herz hin wurde das Blut als gesund getestet. Das einzig auffällige sei der Zuckerwert gewesen, der niedrig gewesen sei, allerdings teilte der TA mit, nach Rücksprache mit dem Labor, wäre der "Transportweg" von Praxis zu Labor für den Zuckerwertabfall verantwortlich..
Der TA bestätigte uns, dass Django zu dünn ist. Er gab uns Nutricat mit, damit Django zunimmt und riet uns dazu, weniger proteinreich und mehr fettreich zu füttern. Außerdem sollten wir ihm mehr Trofu geben, wenn er dies ja sowieso gerne frisst, da dies viele Kalorien enthält.. Als ich ihm meine Bedenken wegen des Trofu äußerte wegen Nierenschäden etc., meinte er, dies sei bei dem heutigen Futter nicht mehr so.. :hmm:

Wie auch immer - nun sind zwei Wochen vergangen und Django kriegt doppelt so viel Trofu, er frisst jedoch kaum mehr Nafu. Unser Katzenbrunnen ist kaputt gegangen, so dass ich den Katzen vor 2 Tagen einen Futternapf mit Wasser hingestellt habe. Und nun fällt mir extrem auf, dass Django trinkt wie ein Loch. Da wir morgens und mittags arbeiten, weiß ich nicht, wieviel er da trinkt. Wir lassen die Katzen raus, sobald wir kommen und wenn Django reinkommt, trinkt er erstmal, ziemlich lange. Und dann schläft er, trinkt - isst sein Trofu, trinkt...

Muss ich mir Gedanken machen? Fügt sich sein Verhalten zu einem Bild zusammen? Oder bilde ich mir gerade etwas ein, weil ich anhand des Napfes eher sehen kann, wieviel er trinkt, als am Brunnen (wobei er da auch schon immer ein guter Trinker war, aber vllt ein Mal am Abend und nicht wie jetzt..).

:(
Lg
Bella
 
Werbung:
Lilly&Leo

Lilly&Leo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
115
Ich an deiner stelle würde mir eine zweite Meinung bei einem anderen Tierarzt einholen. Gerade wegen dem Zuckerwert. Lass nochmal ein großes Blutbild machen um Diabetes wirklich auszuschließen. Gerade in solchen fällen würde ich mir definitiv immer mehrere Meinungen einholen.

Hoffe es ist nichts schlimmes ich drück dir die Daumen.

LG
Matthias
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Welcher Zuckerwert war das?

Wichtig ist Fruktosamin zu bestimmen. Schilddrüse wurde auch getestet?
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Stell doch bitte mal das BB ein, dann müssen wir nicht alles einzeln abfragen.
 
Bella87

Bella87

Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2013
Beiträge
58
Ort
Heilbronn
Danke fürs lesen!

Das Blutbild habe ich gar nicht zu Hause :eek: Aber ihr habt recht, ich werde mir das anschaffen.

Nachdem ich dann doch noch solche Bedenken hatte (und eine Freundin mir erzählt hat, dass ihre damalige Katze mit ähnlichen Symptomen eine Nierenerkrankung hatte und dann auch ziemlich schnell verstorben ist), ist mein Freund (und "Katzenpapa") heute morgen doch noch mit ihm zum TA. - dort war allerdings wegen des Feiertages und dem geschlossenen Mittwochnachmittag die Hölle los.

Der TA sagte, dass Diabetes ausgeschlossen werden könne, dies sei im großen BB von vor 2 Wochen dabei gewesen.
Es sei auf jeden Fall auffällig, dass Django nun so viel trinke. Er bekam heute eine Infusion (Laktat) und eine Spritze, um seinen Stoffwechsel anzuregen. Am Freitagmorgen sollen wir nochmal - in aller Ruhe - kommen und dann macht er ggfs. ein Röntgenbild..

Was gibt es sonst alles zu beachten? Was käme aus eurer Sicht alles in Frage?
Django ist - wie sonst auch - relativ fit, hat heute Mittag Trofu gegessen und springt jetzt mit den anderen draußen herum.
 
C

catwell

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
845
Laktatinfusionen sind ausschließlich für den Ausgleich des Flüssigkeitshaushaltes. Da eine meiner früheren Katzen auch so dünn geworden ist, hat sie Natriumlösung (so ich meine) bekommen. Durch das viele trinken werden nämlich ordentlich Salze und Mineralien ausgeschieden. Ich habe hier mal einen interessanten Link bzgl. Infusionen vom Labor synlab:

http://www.synlab.de/fileadmin/fachinformationen/fi_vet/meldung_vet_25_fi-infusionstherapie.pdf

Definitiv brauchst du die Blutwerte. Schau dir den Kreatinin- und Harnstoffwert an. Sind beide zu hoch, liegen Nierenprobleme vor. Das bei Schilddrüsenproblemen erheblich viel getrunken wird, davon habe ich noch nichts gehört. Dafür würde aber die schnelle Gewichtsabnahme sprechen.

Bekommst du mit, ob er mehr erbricht? Nierenprobleme bei einem 2 Jahre jungem Kater ist schon merkwürdig.

Nutrical würde ich nicht geben. So eine klebrige, zuckerhaltige Masse würde ich nur mit Gewalt in meine Tiere bekommen. Ich schwöre auf Reconvales Tonicum, was ich mir aus dem Internet besorge. Erst mal ist das hochkalorisch, regt den Appetit an, zum anderen ist es flüssig und erleichtert (nach meiner Meinung) auch etwaige leichte! Verstopfungen, die durch Haare verursacht werden können. Naja, ich bin bis dato mit Reconvales toll gefahren. Eine kleine Flasche kostet zwar ca. 5 € und die kann im schlimmsten Fall bei wenig fressen schon mal am Tag draufgehen, aber das ist mir wurscht. Auch wenn ich sie Tage geben müsste.

Wichtig ist aber, eine ordentliche Diagnose!!!!! Und da macht es den Eindruck, als seid ihr da nicht auf dem besten Weg. Wenn mein TA mir sagen würde, die Blutwerte zeigen, dass das Herz in Ordnung ist, hätte ich entweder schallend gelacht oder mega entsetzt geguckt.

Das Futter scheint ja in Ordnung.

Naja, ich bin auch für einen Tierarztwechsel bzw. einen Besuch in der TK, die am Ende doch günstiger ist, als ein rumgedokterte. Warum will er den Röntgen? Hört er Darmgeräusche oder hört er gar nichts?

Alles Beste deinem Kater.
 
Bella87

Bella87

Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2013
Beiträge
58
Ort
Heilbronn
Hallo catwell,
danke für deine ausführliche Antwort.

Hast du denn (und auch andere?) das Gefühl, dass der TA seine Arbeit bisher nicht gut gemacht hat?
Ich würde gerne nochmal das ein oder andere genauer erzählen.

Bezüglich der Blutwerte hatten wir mit Django schon an Silvester eines veranlasst, bei einer sehr guten Tierklinik bei uns, die in der Stadt liegt und 24h-Dienste hatte. Django hatte zu dieser Zeit mal wieder schlecht gegessen, war aber verschnupft, hatte entzündete Augen und Schleim gespuckt. Die Blutwerte seien hier auch wieder alle gut gewesen, nur beim Gesamtprotein gabs ne leichte Erhöhung (Wenn 8,2 der maximale normale Wert ist, hatte Django 8,5). Er bekam damals AB und war dann wieder schnell auf den Beinen.
Wegen der rötlich-entzündeten Augen teilte uns der TA dort mit, dass Django vermutlich chronische Herpenviren habe und dass dies sicher öfters vorkommen wird. Dies stimmt auch, er hat dies immer wieder mal (alle 2-3 Monate), bekommt dann Augentropfen und dann ist es wieder gut.


Django ist tatsächlich ein Kater, der sich so gut wie nie erbricht, maximal einmal in 3-4 Wochen, dann sieht man aber immer einen Grashalm drin. Meine anderen beiden Katzen übergeben sich jedoch genauso wenig.

Das mit dem "gesunden Herz" hat mir der TA so erklärt, dass bei einer bestimmten Herzerkrankung solche Epithelzellen im Blut zu finden sind. Da diese Zellen nicht zu finden waren, hat er eine Herzerkrankung ausgeschlossen.

Als wir, wie bekannt, vor 2 Wochen dort waren, meinte der TA, wir sollten es nun eben Mal mit Futterumstellung und der Nutricat-Paste probieren. Da bereits im Januar und auch nun wieder anhand des Blutes nichts zu erkennen war, sehe er den nächsten Schritt darin, ihn zu röntgen. (Auch die Klinik hatte uns im Januar zu einem Röntgenbild geraten, wenn es mit seinem Schleim-Spucken nicht besser werden würde).

So... ich hoffe, ich habe nochmal mehr Licht ins Dunkel gebracht und auch daran gedacht, alles wichtige zu schreiben..

was denkt ihr?
 
C

catwell

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
845
Wurde der Herpes per Abstrich diagnostiziert? Und wenn nicht, halte ich! das helfen des AB's für einen Glücksfall. Ich habe es anders erlebt und am dritten Tag eine TK konsultiert.

Nur, wenn die TÄ sagen, dass er Verdacht auf Herpes hat und du schreibst die Blutwerte waren top, bis auf..., frage ich mich, warum bei deiner Aufzählung die Leukozytenanzahl nicht erwähnt ist. Weil bei einer Entzündung im Körper erhöhen die sich.

Gibt es einen Verdacht bzw. Untersuchung auf chronische Immunschwäche? Bei so jungen Katzen mit dem Alter kann das sein mit dem was du schreibst. Wobei das für mich mehr Fragen aufwirft als Antworten gibt.

Ich hoffe es melden sich noch andere. Ich bin kein Fernleser und nicht Allwissend. Ich weiß nur, was ich machen würde, wenn ich nur die Infos hätte die du hast und es ginge um mein Tier. Mehr nachfragen ist das Erste und lesende Menschen sind klar im Vorteil. Ich lasse mir mittlerweile nicht immer den Ausdruck geben, aber doch meist, alleine um einen Krankheits- / Gsundheitsablauf feststellen zu können.

PS.: Ich halte es immer noch für ein Witz auf Grund von Blutwerten oder Röntgen Herzprobleme feststellen zu können. Das würde den Herzdoppler ad absurdum stellen. Das es bei deinem Kater nicht für sinnvoll erachtet wurde, OK, dann hat man im abhören vom Herzen nichts festgestellt. Was ja die erste Diagnostik ist.
Röntgen, ja, da kann vllt. Luft im Darm festgestellt werden, auch Verdickungen. Die Darmgeräusche hört man auch vorher ab. Da hört der TA ob zu viele oder zu wenig Darmgeräusche vorliegen. Dann wird geröntgt. Wie ist denn sein Kotabsatz?
 
Zuletzt bearbeitet:
Bella87

Bella87

Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2013
Beiträge
58
Ort
Heilbronn
Catwell, was genau würdest du denn an meiner Stelle tun? Also, worauf testen? Was veranlassen? Nochmal zur Tierklinik fahren?

Der Herpes wurde nicht durch einen Abstrich diagnostiziert, sondern lediglich vermutet! Bei deinen Fragen merke ich langsam, dass ich wahrscheinlich anfangen sollte, die ein oder andere Vermutung näher zu hinterfragen..:eek: Wobei ich immer ein richtiger Nervensack bei den TAs bin und immer alles genau wissen will.. :rolleyes:
Wegen des erhöhten Proteinwertes nannte die Tierklinik im Januar, dass man da keine Bedenken haben müsste, da diese auch noch nah am Normwert seien.. von dem her verließ ich mich darauf, dass seine Blutwerte "gut" waren.

Chronische Immunschwäche höre ich nun zum ersten Mal, könnte aber irgendwie passen.. Django kam mit 10 Monaten zu uns und hatte im Tierheim einen Katzenschnupfen. Insgesamt ist Django ein sehr sensibler Kater..

Hach, ich bin ganz durcheinander :( Und ich bin weiß gott keiner, der sich ein Tier tagelang krank ansieht.. ich bin eher von der anderen Sorte, ich werd gleich panisch, wenn die Katzen ein anderes Verhalten zeigen als sonst.. :(
 
Bella87

Bella87

Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2013
Beiträge
58
Ort
Heilbronn
  • #10
Django liebt seinen Freigang und daher kotet er meistens draußen :rolleyes: Glücklicherweise habe ich ihn heute morgen jedoch beim Koten erwischt (und konnte daher den Kot im Katzenklo auch ihm und nicht den anderen zuordnen) und der Kot war dunkel, normal geformt und "hart", also kein Durchfall oder weicher Kot.
 
C

catwell

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
845
  • #11
Also, was ich gemacht habe, als ich ziemlich unwissend war:

Ich habe auf das damalige Luna-Forum gehört. Habe alles untersuchen lassen, was sie geschrieben haben. Das hat mir über die Jahre Erfahrung gegeben. Es hat teilweise sehr viel Geld gekostet und viel Zeit (auf die ganzen Katzen gesehen). Nur ich habe daraus gelernt.

Das heißt aber nicht, dass ich jetzt aus der Ferne eine Diagnose stellen kann. Eine Katze, die ich beobachten kann, da kann ich Einschätzungen geben, aber sonst auch nicht.

Du verlangst sehr viel.

Du hast geschrieben, dass du in einer guten TK warst. Auch das vermag ich so nicht zu glauben. Ich habe lange nach einer guten TK gesucht und sie zum Glück gefunden. Sie haben mir bis heute nicht nur Katzenleben gerettet, sondern auch Geld gespart.

Das große Blutbild wurde von einem Labor gemacht, richtig? Lass dir diese Werte und alle anderen Werte von der TK wie vom TA geben und stell sie hier rein. Ich werde versuchen eine andere TA-Meinung auf Grund der Werte zu bekommen.

Wenn man ein Nervsack beim TA ist, bekommt man nicht immer das wichtigste mit, das habe ich auch gelernt.

Ich würde das Reconvales versuchen zu bekommen, und vllt. bekommst du hier eine Info über einen guten TA oder TK. Deine bisher konsultierten können gut sein, nur das, was du schreibst lässt Zweifel bei mir hochkommen bzw. sind da.
 
Werbung:
C

catwell

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
845
  • #12
Bella87

Bella87

Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2013
Beiträge
58
Ort
Heilbronn
  • #13
Du verlangst sehr viel.

Kurzum, das sind die Infos, die du uns gibst um dir für dein Tier Tipps zu Behandlung zu geben.

Das geht besser. Und jetzt bist du gefragt!

Ich bin jetzt ein wenig irritiert über solche Worte?
Bezüglich meiner Unsicherheit und dem, was zu Django alles gesagt werden kann, habe ich mich bereits klar geäußert? Ich habe nie verlangt, dass mir hier jemand eine Diagnose stellt - geht ja auch gar nicht.

Als ich sagte, dass ich beim TA ein Nervensack sei, meinte ich, dass ich dem TA sicherlich auf die Nerven gehe - weil ich so viel (hinter)frage und Zeit einfordere, darauf bestehe, dass hier und da noch was miteinbezogen wird etc. Nicht, dass ich vor lauter Verzweiflung außer mir stehe und nicht richtig zuhören kann.

Django hat heute übrigens weitaus weniger getrunken wie die letzten Tage, die Infusion hat er offensichtlich gebraucht und sie schlug auch an. Seinen Appetit - außer beim Trofu - hat dies jedoch leider nicht beeinflusst..
Morgen früh gehts nochmal zum TA.
 
C

catwell

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
845
  • #14
Bezüglich meiner Wortwahl:

Du schreibst, dass du bei dem TA ein Nervenzwerg bist und alles hinterfragst. Dann frage ich mich, warum dir viele Infos fehlen, die hier angefragt wurden.

Seh das bitte nicht als Vorwurf, sondern als ein großes Fragezeichen bei mir. Und ich fühlte mich dann ziemlich an die Wand genagelt, als du fragtest, was ich denn an deiner Stelle tun würde. Und das meine ich, hatte ich doch dargelegt. Vereinfacht: Mir würde die Diagnose wie du sie scheinbar erhalten hast, nicht reichen.

Die Blutwerte hast du noch nicht eingestellt. Ich bin aber doch nicht die einzige Userin, die die Django gerne helfen würde. Ich bin eben vllt. nur die mit dem etwas anderen "Tonfall" ;-).
 
Bella87

Bella87

Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2013
Beiträge
58
Ort
Heilbronn
  • #15
Hallo catwell,
danke für deine Antwort!

Mir fehlen deswegen die ganzen Infos, die hier angefragt werden, weil ich mit Katzenkrankheiten einfach noch nicht so viele Erfahrungen habe. Django ist, als meine erste Katze, erst 1,5 Jahre bei mir und außer seinen Erkältungen hin und wieder und dem jetzigen Gewichtsabfall, war ich bisher nur wegen Imfpungen beim TA. Meine anderen beiden sind sehr fit, essen gut, also keine solchen Sorgenkinder wie Django.
Ich stelle dann beim TA einfach themenbezogenen Nachfragen. Bspw. erklärt mir der Arzt, die Katze hat das und das und ich nicke das nicht ab, sondern will wissen, ob das ansteckend ist für die anderen, worin könnten die Ursachen liegen, kann man vorbeugen? etc.

Dass du dich von mir an die Wand genagelt gefühlt hast, tut mir leid, das wollte ich damit nicht erreichen. Ich selbst kann leider noch nicht einschätzen, wann eine Diagnose ausreicht und wann nicht.. :( Deswegen habe ich auch hier ins Forum geschrieben, um zu schauen, was man hier denkt.

Wie auch immer. Ich hoffe, du und auch andere werden weiterhin hier lesen und antworten. :)

Die Blutwerte stelle ich ein, einmal die von der TK von Januar und die beim TA vom April. Der TA ist mit mir jeden Wert durchgegangen, das Kreatinin ist nach oben gegangen seit Januar, laut TA sei dies aber kein zuverlässiges Zeichen für eine Nierenerkrankung, da der Wert sehr schwankend sei. Ist dies nun aus eurer Sicht zu hinterfragen?

Am Freitag hat der TA eine Urinprobe entnommen. Beim direkten Stäbchentest konnte ein leichter Entzündungswert festgestellt werden, der TA konnte diesbezüglich jedoch noch nichts sagen, will die Laborwerte des Urins abwarten. Der Proteinwert im Urin war völlig im Normbereich, weswegen der TA ausgeht, dass es keine Nierenschädigung gibt und dies daher auch keine Ursache für die Gewichtsabnahme ist..

Kaum waren wir am Freitag wieder mit Django zu Hause, hat er angefangen zu niesen, die ganze Nacht durch.. über die Nacht ist dann auch wieder sein eines Auge rot geworden und hat sich entzündet, es fließt gelblicher Schleim raus. Wir geben wieder Tropfen und ich habe mir nun vorgenommen, mit dem TA morgen mal am Telefon über einen Abstrich zu sprechen, das muss doch mal ein Ende haben. :confused:

Django hat weiterhin wenig Appetit, isst nur sein Trofu, schleckt das Wasser aus dem Nafu, aber trinkt nicht mehr so viel.
Ich habe heute viel Zeit investiert, mich über das barfen zu informieren, da Django sich über das Rohfleisch (immer nur am Wochenende) regelrecht stürzt. Vielleicht ist dies eine Möglichkeit, ihn wieder zum Fressen zu kriegen.

Lg
Bella
 

Anhänge

  • 2015-04-27-Blutbild-Django-1.jpg
    2015-04-27-Blutbild-Django-1.jpg
    77,4 KB · Aufrufe: 16
  • 2015-04-27-Blutbild-Django-2.jpg
    2015-04-27-Blutbild-Django-2.jpg
    84,2 KB · Aufrufe: 11
  • 2015-04-27-Blutbild-Django-3.jpg
    2015-04-27-Blutbild-Django-3.jpg
    85,8 KB · Aufrufe: 7
  • 2015-04-27-Blutbild-Django-4.jpg
    2015-04-27-Blutbild-Django-4.jpg
    84,9 KB · Aufrufe: 14
  • 2015-04-27-Blutbild-Django-5.jpg
    2015-04-27-Blutbild-Django-5.jpg
    83 KB · Aufrufe: 6
Bella87

Bella87

Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2013
Beiträge
58
Ort
Heilbronn
  • #16
Da nur 5 Dateien gehen, hier noch der Test vom Januar (31.12) und der aktuelle Herztest.
 

Anhänge

  • 2014-12-31-Blutbild-Django-1.jpg
    2014-12-31-Blutbild-Django-1.jpg
    87,4 KB · Aufrufe: 8
  • 2015-04-29-Herztest-Django-1.jpg
    2015-04-29-Herztest-Django-1.jpg
    90,5 KB · Aufrufe: 6
C

catwell

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
845
  • #17
Die Blutwerte sehe ich jetzt erst und schau mir sie spätestens morgen an.

Wegen seinem Niesen und der normalen Leukozytenzahl, habt der TA mal über Fremdkörper im Nasenbereich gedacht? Ich möchte euch echt nicht verrückt machen, nur wenn eine Katze auch im Winter abnimmt, läuten bei mir die Alarmglocken.
 
Bella87

Bella87

Benutzer
Mitglied seit
4. Dezember 2013
Beiträge
58
Ort
Heilbronn
  • #18
Hallo catwell,

über einen Fremdkörper im Nasenbereich hat der TA tatsächlich schon nachgedacht.

Ganz konkret war es so, dass der TA mir am Montag Morgen rückgemeldet hat, dass die Urin-Ergebnisse nichts aufgezeigt haben, d.h. die Nieren sind gesund.
Nachdem ich ihm dann erzählte, wie es Django am We ging, meinte er, wir sollen nochmal kommen. Also Django eingepackt und einen Abstrich machen lassen von Nase und Auge. Morgen gibts Ergebnisse. Der TA meinte, wenn es ein Erreger wäre, würde er AB verschreiben. Wenn sich auch da nichts zeigt, würde er uns nochmal an die Klinik verweisen, um dort ein CT oder digitales Röntgenbild machen zu lassen, eben um zu prüfen, ob er irgendwo einen Fremdkörper sitzen hat.

Weiterhin frisst Django nur ein bisschen Trofu.. hab supplementiertes Fleisch (mit Felini Complete) angeboten, aber das reizt ihn nicht so.. Vielleicht "riecht" er es nicht mehr?
 
C

catwell

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
845
  • #19
Einige Blutwerte sind aus der Norm. Nur ist es so, dass ein aus der Norm liegendes Blutergebnis nichts heißen muss. Ich habe es mir damals erklären lassen: Es liegt ein Wert aus der Norm, um aber eine gesicherte Krankheitsdiagnostik zu bekommen, muss der dazugehörige Wert ebenfalls aus der Norm liegen. Das kann ich dir bei den Werten von Django tatsächlich nicht sagen, weil mir dazu die Erfahrungen fehlen.

Ich hoffe, ihr findet bald (so kostengünstig wie möglich) behandelbare Symptome für Django! Ein Fremdkörper sollte man auch im Röntgen sehen. CT ist locker 200 € teurer. Ich drück euch ganz doll die Daumen, dass ihr bald die Ursache findet! Alles Beste wünsche ich euch!

LG Simone
 
C

catwell

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
845
  • #20
Mir kam noch ein Gedanke an Würmer. Das gibt das Blutbild und das vom Dezember nicht her, es hätten ihm dann auch die Würmer aus den Ohren kommen müssen. Ziemlich unwahrscheinlich, dass du das nicht gemerkt hättest.

Aber eins ist mir dabei aufgefallen: der LDH-Wert ist immer extremst zu hoch. Leider hat sich das Labor nicht dazu geäußert noch scheinbar deine TÄ. Ich würde da zumindest nachfragen. Was ich eh tun würde bei den Blutwerteausreißern. Alleine dafür, das ich mehr verstehe und weiß wie der Gesundheitsstatus meines Tieres ist. Scheu dich nicht, du hast teuer für die Untersuchungen bezahlt und bist absolut Privatpatient.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Bella87
Antworten
5
Aufrufe
1K
J
K
Antworten
11
Aufrufe
11K
K
T
Antworten
22
Aufrufe
954
basco09
basco09
A
Antworten
2
Aufrufe
7K
Margitsina
Margitsina
W
Antworten
8
Aufrufe
1K
racoon20
racoon20

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben