Kater frisst seit dem Tod seiner Schwester nur noch sehr wenig

TheVixeness

TheVixeness

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
394
Ort
Bergisches Land
Bis vor vier Wochen hatte ich zwei Katzen (Wurfgeschwister), beide geboren am 01.04.1995. Meine Katze Kira ist am 15.06.2011 friedlich in ihrem Zuhause bei mir auf ihrem Lieblingssessel eingeschlafen...

Mein Kater Fritzi frisst seitdem nur noch sehr wenig, für meine Begriffe viel zu wenig! Vorher haben beide jeder pro Tag und Nase 300g bekommen, die auch nicht immer komplett gefressen wurden. Aber jetzt frisst der Kater, wenn's hochkommt, 100-200g pro Tag. Meist jedoch nur annähernd 100g. Häufig leckt er auch nur die Soße vom Futter, obwohl ich es extra mit der Gabel etwas zerkleinere.

Ich musste das Futter umstellen, da 400g-Dosen für ein einzelnes Tier viel zu groß sind. Auch für 200g-Dosen konnte ich Fritzi nicht begeistern, er fraß evtl. 100g davon, eine zweite Darreichung wurde verschmäht. Auch der Trick, zwischendurch ein Beutelchen/Schälchen einer anderen Sorte zu geben, half nichts.

Also gibt es nun zweimal am Tag frische Beutelchen/Schälchen (je 85-100g) diverser Sorten, dazu steht auch immer Trockenfutter bereit. Da Fritzi viel trinkt, mache ich mir keine Sorgen, dass ihm das Trockenfutter schadet.

Heute habe ich zusätzlich Babyflocken von Gimpet gekauft, soll ja angeblich den Appetit anregen. Naja, geht so...

Ansonsten geht es Fritzi gut, er hechtet immer noch wie ein junger Gott den Kratzebaum bis zur Decke hoch, schmust und hat ein samtweiches Fell.

Mach' ich mir jetzt unnötig Sorgen??? Irgendwelche weiteren Tips?

Btw:
Den Kater wiegen zu wollen ist illusorisch, er mag nicht auf den Arm, mein Freund hat einen Wiegeversuch schon mal mit offenen Wunden an Armen und Bauch bezahlt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Es ist sehr wahrscheinlich, dass er trauert, gerade so sehr junge Tiere brauchen ja die Gesellschaft an sich, ich würde an deiner Stelle schauen (wenn du bereit bist), dass er wieder einen Kumpel bekommt.
Woran ist sie denn gestorben, er kann das aber nicht haben?:confused:
 
TheVixeness

TheVixeness

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
394
Ort
Bergisches Land
Korrektur

Ich Volltrottel!!! Falsches Geburtsjahr angegeben, hab's gerade geändert, die beiden sind 1995 geboren, ergo über 16 Jahre alt...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
:D


So, ähm, dann nochmal von vorne.
Aber das Ergebnis bleibt da Gleiche. :D Also, ich denke schon, dass der Kater seine Schwester vermisst. Ich habe das schon bei mehreren Tieren erlebt, die auch so viele Jahre zusammen waren.
Ich kann mir gut vorstellen, dass er trauert. Ich würde ihm jetzt viel Aufmerksamkeit zukommen lassen. Ob du nochmal einen PArtner holen solltest? Das weiß ich ehrlich gesagt nicht. Das sollte gut überlegt sein, ob da dann noch mehr Nutzen als Schaden bei rumkommt.

Wenn er aber nebenebi noch Trockenfutter frisst (da ist der Tagesbedarf bei gutem so bei 65-75g), ist es vielleicht gar nicht so wenig. Wenn du ihn nicht wiegen kannst, ist das natürlich schlecht, weil eine regelmäßige Kontrolle wäre wichtig. Ansonsten kannst du es ja mal mit Bierhefe oder Reconvales versuchen, das regt ja auch den Appetit an.

Meine Katzen haben im Alter auch immer weniger gefressen, obwohl sie noch aktiv waren (Freigänger). Ich würde ihn weiterhin beobachten und wünsche alles Gute! :)
 
TheVixeness

TheVixeness

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
394
Ort
Bergisches Land
Erstmal Entschuldigung dafür, dass ich gleich mit meinem allerersten Beitrag hier solche Verwirrung gestiftet habe! *schäm*

Und schonmal danke für die Antworten! :)

Ein neuer Partner für Fritzi kommt nicht in Frage, Kira war immer Chef, obwohl er größer und kräftiger ist. Sie hat immer (mit Ausnahme ihrer letzten 1 1/2 Wochen) gefressen wie ein Scheunendrescher und ihn auch gerne von seinem Napf verdrängt. Vielleicht hat er schon immer viel weniger als sie gefressen... Ein neuer Partner würde imho nur zusätzlichen Stress für Fritzi bedeuten, das will ich weder ihm noch mir antun.

Man könnte es auch so deuten, dass er sich jetzt Zeit lassen kann beim Fressen, da die Konkurrenz ja weg ist, alle Näpfe samt Inhalt sind jetzt sein! :)

Seit Kiras Tod darf er nach langen Jahren auch wieder ins Schlafzimmer, also bin ich als Personal auch immer in Pfotenweite. Wenn ich die Wohnung verlasse, wird die Schlafzimmertür aber geschlossen.

Die Knuspertäschchen von Whiskas frisst er auch immer gerne, aber da das ein Futterergänzungsmittel ist, will ich ihn ja auch nicht wirklich davon ernähren. Sie regen seinen Appetit aber auch ein wenig an.

Thunfisch aus der Dose (selbstverständlich mit Wasser oder eigenem Aufguss, nicht mit Öl!) findet auch Anklang...

Gewichtskontrolle findet insofern statt, dass ich beim Kraulen seinen Rücken, seine Rippen und seine hinteren Flanken befühle, er hat imo seit Kiras Tod etwas abgenommen, aber das mag auch Einbildung ein.

Ansonsten ist er munter, schmusig, aufmerksam und für sein Alter fit wie ein Turnschuh! :)
Er bekommt auch viel Aufmerksamkeit, auf jedes Maunzen und Mecken hin spreche ich auch mit ihm und kraule ihn.

Diese Babyflocken sehen übrigens aus wie arg überteuerte Haferflocken...

Liebe Grüße
Vix

PS:
Das Foto stammt aus der Jugendzeit meiner Katzen, Kira ist die sitzende Miezenprinzessin, Fritzi der liegende kaiserliche Kater! :)
 

Anhänge

  • Tigers.jpg
    Tigers.jpg
    25,1 KB · Aufrufe: 20
TheVixeness

TheVixeness

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
394
Ort
Bergisches Land
Fritzi ist nicht krank! :)

Ich war heute mit Fritzi beim TA. Der Onkel Doktor hat gesagt, dass der Kater für sein stolzes Alter in guter Verfassung ist und nur kleine Alterserscheinungen zeigt. Fritzi ist weder unterernährt noch untergewichtig, dehydriert ist er auch nicht.

Solange er nicht anfängt, extrem viel zu trinken oder unsauber wird oder andere Auffälligkeiten zeigt, ist alles ok. Wenig fressen findet der Doc nicht schlimm.

Ansonsten soll ich Fritzi zu fressen geben, was er mag, im Prinzip also so füttern, wie ich es seit Kiras Tod auch gemacht habe: ein bunter Mix an Beutelchen und Schälchen, dazu Trofu bereitstellen, dazu auch mal Leckerchen wie Thunfisch, gekochtes Hühnchen etc.

Erleichterte Grüße
Vix
 
TheVixeness

TheVixeness

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
394
Ort
Bergisches Land
Also, Fritzi hat heute nacht als Leckerchen in kleinen Bröckchen gekochtes Hühnerschnitzelchen bekommen, ein wenig Gemüsebrühepulver dazu, er leckt sich immer noch das Schnäuzchen! Jaja, ich weiß, in dem Pulver sind auch Geschmacksverstärker drin! :p

Aber, Hauptsache, er frisst! Nach dem Leckerchen hat er auch wieder gerne an seinem eigentlichen Katzenfutter genagt...


Untersuchung beim TA:

Doc hat Fritzi sorgfältig abgetastet, befühlt und abgehorcht, nix Auffälliges. Doc hat auch in Augen, Ohren und Maul reingeleuchtet.

Ohren sind völlig ok, im linken Auge eine winzig kleine Trübung, im Maul keine Entzündungen, aber Zahnstein.


Urteil des Docs:

Mit dem Zahnstein ist er alt geworden, und da er immer noch ohne Probleme Trofu knacken kann und alles andere fressen kann, wozu entfernen? Das Narkoserisiko ist groß in seinem Alter... Blutprobe würde laut Aussage des TA auch wohl auch nur in Narkose gehen.

Es KÖNNTE sein, dass er eine Diabetes entwickelt oder hat, es KÖNNTE sein, dass er was an den Nieren hat. KÖNNTE, KÖNNTE, KÖNNTE...


Rat des Docs:

Fritzi ein wenig verwöhnen..., Fressi, Leckerchen, Zuwendung (versteht sich von selber)


Nur, dass das klar ist:
Fritzi bekommt nicht dauernd nur Leckerchen, er muss schon auch sein normales Katzenfutter fressen!


Fritzi ist eh' ein Schisser, der viel Angst hat, selbst wenn er bei Mama ist.

Und was bringt es Fritzi und mir, wenn er bei einer Narkose stirbt, und ich habe dann einen toten Kater ohne Zahnstein, aber mit Diagnose von irgendwas???
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Der Tod seiner felligen Partnerin hat in Fritzis Leben eine Lücke gerissen, die seinen Alltag nun nach langen Jahren völlig verändert hat. Das ist so, als sei von unsereiner nach einem Leben lang des Zusammenseins plötzlich allein zurückgeblieben - nichts ist mehr, wie es vorher war.

Gebt Fritzi Zeit, sich mit diesem veränderten Leben zu arrangieren, erst wenn neue Eindrücke sich festsetzen, das Gefühl des 'für-sich-selber-seins' Alltag wird, dann wird Fritzi vielleicht wieder etwas gelassener seine Tage leben.

Ich wünsche Fritzi noch viele schöne Tage in Ruhe und Heiterkeit, gemäß seinem Alter und in Weisheit, die alten Katzen eigen ist ;)


Zugvogel
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
  • #10
Der Tod seiner felligen Partnerin hat in Fritzis Leben eine Lücke gerissen, die seinen Alltag nun nach langen Jahren völlig verändert hat. Das ist so, als sei von unsereiner nach einem Leben lang des Zusammenseins plötzlich allein zurückgeblieben - nichts ist mehr, wie es vorher war.

Gebt Fritzi Zeit, sich mit diesem veränderten Leben zu arrangieren, erst wenn neue Eindrücke sich festsetzen, das Gefühl des 'für-sich-selber-seins' Alltag wird, dann wird Fritzi vielleicht wieder etwas gelassener seine Tage leben.

Ich wünsche Fritzi noch viele schöne Tage in Ruhe und Heiterkeit, gemäß seinem Alter und in Weisheit, die alten Katzen eigen ist ;)


Zugvogel



Das ist schön geschrieben!

Ich finde auch man sollte den Fritzi momentan nicht mit irgend welchen Untersuchungen sekkieren. Weniger futtern ist im Alter ja auch normal und wenn dazu noch die Trauer durch den Verlust dazu kommt ist sein Fressverhalten ja absolut erklärbar.

Und sollte eine Veränderung augenfällig werden, wie zb extreme Gewichtsabnahme, struppiges Fell oder eingeschränkte Aktivität, dann muss man eh zum TA.

Der Verlust deiner Katze tut mir sehr leid, schön, dass sie zuhause einschlafen durfte!
 
TheVixeness

TheVixeness

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
394
Ort
Bergisches Land
  • #11
Danke euch beiden für eure warmen Worte! :smile:

Das Hühnchen war bisher der volle Ankommer, bis heute nachmittag hatte Fritzi sogar sein normales Katzenfutter komplett verspeist! Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut, bisher hatte er meist ein Drittel stehen gelassen.

Also habe ich vorhin nochmal Hühnchen mit Brühe und normales Katzenfutter ausgeteilt, er hat erstmal nur die Brühe geschlappert, die scheint es ihm echt angetan zu haben!

Jetzt liegt er wieder im Bett und schläft. Er hat übrigens die Eigenheit, IM Bettbezug unter der Decke zu liegen, das hat er schon als Kätzchen getan. Seine frühere Gewohnheit, auch nach völlig bewegunglosen Füßen zu krallen, hat er glücklicherweise schon vor vielen Jahren abgelegt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Filou13
Antworten
8
Aufrufe
2K
frodo+sam
frodo+sam
sila
Antworten
3
Aufrufe
693
SiRu
Feuerkopf
Antworten
7
Aufrufe
2K
Feuerkopf
Feuerkopf
W
Antworten
15
Aufrufe
9K
Borobudur
Borobudur
haindl-cats
Antworten
13
Aufrufe
4K
haindl-cats
haindl-cats

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben