Kater frisst sehr schlecht

D

Der_Dieter

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. November 2016
Beiträge
3
Hallo Liebe Forengemeinde,

nachdem ich hier jetzt schon einige Woche mitgelesen habe, habe ich mich nun entschlossen mich auch anzumelden und euch mal nach Rat zu fragen.

Zuerst möchten wir uns aber kurz vorstellen. Meine Frau und ich sind beide um die 30 und haben Anfang Oktober einen zwei Jahre alten, blauen BKH Kater namens Urmel adoptiert. Er kommt aus einer Familie, die ihn aufgrund von Trennung, Umzug etc. nicht behalten konnte oder wollte.

Urmels Einzug hier bei uns war unproblematischer als ich das von den Katzen meiner Eltern kenne, er kam sofort aus der Transportbox, hat sich für ein paar Minuten verkrochen und dann angefangen die Umgebung zu erkunden und sich kraulen zu lassen. Natürlich waren die ersten Wochen für uns alle sehr aufregend aber ich habe das Gefühl, dass er sich nun gut eingelebt hat und sich mit uns beiden Menschen sehr wohl fühlt. Meine Frau arbeitet von zuhause und kann sich daher sehr ausgiebig mit ihm beschäftigen und auch ich bin in letzter Zeit viel daheim, sodass der Kater jetzt im Grunde nur mal zwei Stunden allein war, wenn wir einkaufen waren oder so.
Er ist sehr auf uns Menschen bezogen und folgt uns auf Schritt und tritt durch die Wohnung. Er spielt gerne und ausgiebig mit Schnüren, Federwedeln etc, kann sich aber auch gut mal alleine mit Spielmäusen beschäftigen.


Nun aber zu unserem Problem. Er frisst sehr schlecht. Schon von Anfang an haben wir bemerkt, dass er sehr wenig gefressen hat. Als erstes haben wir dann den Futterplatz verlegt, von der leicht zugigen Küche mit dem kalten Fliesen ging es in eine ruhige Ecke des Wohnzimmers. Das hat schonmal was gebracht, er hat jetzt mehr Ruhe und frisst insgesamt etwas besser. Aber immer noch sehr wenig. Wir dachten natürlich auch schon daran, dass es an der radikalen Umstellung seines Lebens und dem Wechsel seiner Bezugsmenschen liegen könnte und es einfach die Trauer ist. Aber da er sich sonst sehr gut macht, uns wie gesagt überall hin folgt, spielt und gerne schmust, glaub ich eig. schon, dass er das ganz gut weggesteckt hat.

Bei seiner Vorbesitzerin stand "Sanabelle No Grain" Trockenfutter den ganzen Tag zur Verfügung und dann gab es noch zwei mal täglich einen Pouch Felix. Da das Felixfutter ja nicht unbedingt das beste sein soll, haben wir auch versucht ihm andere Nassfutter anzubieten. Insgesamt haben wir jetzt Macs, Animonda, Pure Nature sowie die anderen Supermarktsorten (Scheba, Whsikas etc) und auch eine Sorte Fertigbarf angeboten. Er frisst keins. Nur Felix. Und dabei schlabbert er eig. nur das Gelee ab und lässt die Brocken liegen. Bei allen anderen Sorten schnuppert er kurz, geht weg oder "buddelt neben dem Napf". Natürlich haben wir auch versucht die anderen Futter in Kleinstmengen unter das Felix zu mischen, aber auch dann rührt er es nicht an. Trockenfutter rührt er auch kaum an. Aufgetautes Rindfleisch nimmt er auch an, das ist auch das einzige, wo er echt mal den Napf leer macht.

Leckerli nimmt er an, da ist er sogar ganz verrückt nach. Das (und das Rindfleisch) sind auch der Grund, weshalb noch nicht beim Tierarzt waren. Denn meiner Meinung nach frisst er ja, er ist nur extrem wählerisch bzw. verwöhnt. Es hilft, wenn man ihm, nachdem er das obere Gelee abgeleckt hat, 30min später nochmal den Napf hinhält und ihm dabei gut zuredet, dann nimmt er insgesamt vll 2/3 von so einem Pouch auf, der Rest bleibt dann aber immer liegen. Wir geben ihm jetzt gerade täglich Rindfleisch, obwohl ich der Meinung bin, dass da ja kaum was drin ist und das eig. nur Ergänzungsfutter sein sollte. Die Leckerli haben wir jetzt seit zwei Tagen erstmal gestrichen, weil ich irgendwie im Verdacht hatte, dass die auch sein Fressverhalten beeinflussen könnten.

In den 7 Wochen, die er jetzt bei uns ist, hat er jetzt ungefähr 600g abgenommen. Ich finde, dass ist ein bisschen viel. Freitag werden wir auf jeden Fall zum Tierarzt fahren, da auch seine Impfungen dran sind, ist das ein guter Grund ihn auch mal durchchecken zu lassen. Ich erwarte aber mehr oder weniger, dass mir die TÄ nur versuchen wird Royal Canin anzudrehen...

Ich habe nun echt schon viel recherchiert und schon einiges ausprobiert, aber langsam weiß ich nicht mehr weiter. Was habt ihr denn so für Vorschläge?
 
Werbung:
Variatio

Variatio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2015
Beiträge
259
Moin!
Als Sheldon mal kein Nassfutter gefressen hat, und nur Gelee geschleckt und Trockenfutter inhaliert hat, hatte er eine leichte Zahnfleischentzündung. Evtl. den Tierarzt mal gezielt danach fragen.

Ansonsten hätte ich auch gesagt, dass ein Untermischen der Futtersorten einleuchtend ist. Vielleicht braucht es da ein bisschen Geduld? Sheldon ist auch hin und wieder mäkelig, schnuppert erst einmal eine halbe Stunde sporadisch angewidert am Napf, und anschließend schmeckt es doch total super (der Hunger treibt's rein).
 
andacover

andacover

Forenprofi
Mitglied seit
22. April 2016
Beiträge
1.627
Alter
23
Ort
Schleswig-Holstein
Das ihr zum Tierarzt fahrt ist gut, wer weiß, vielleicht ja etwas mit den Zähnen? Da habe ich aber leider nicht viel Ahnung.. Ansonsten, wenn gesundheitlich alles okay ist, würde ich generell einfach wenig aufheben ums Futter machen, hinstellen, weggehen, nicht nach schauen, ob er frisst. Ich habe die Erfahrung gemacht : Je mehr Aufmerksamkeit die ganze Sache bekommt, desto mehr Mäkeln sie. Ansonsten fressen meine zwar eigentlich alles, manches nicht direkt, aber nach spätestens 2 Stunden Protest wird alles gefressen.
Außerdem war es bei mir so, dass sie nach einem Napf Wechsel plötzlich viel besser fressen.. Vorher hatte ich eher kleinere Edelstahlnäpfe mit einem höheren Rand, jetzt sehr flache, größere Keramiktellerchen ohne Rand.. Und es wird wirklich viel weniger gemäkelt und mehr gegessen.
Aber als aller erstes sollte natürlich tierärztlich alles geklärt sein.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Dieter,

wenn organische Ursachen sicher ausgeschlossen werden können, klingt das für mich sehr danach, dass Katerchen die neuen Futtersorten einfach nicht mag. Er ist auf Sanabelle Trofu und Felix-Tütchen konditioniert, in solchen Fällen erfordert eine Umstellung oft sehr viel Geduld und einen langen Atem. Mac's, Pure Nature, Animonda Carny sind hier auch bei allen Katzen mit Pauken und Trompeten durchgefallen, aber es gibt ja noch Dutzende anderer Sorten, sowohl Suma-Sorten, als auch hochwertigere. Bei 600 Gramm Gewichtsverlust würde ich auch nicht mehr die "Friss oder stirb"-Methode fahren, sondern versuchen, mit den Umstellungstricks zu arbeiten, die Du hier im Forum finden kannst.

Rindfleisch pur ist zu einseitig, da hast Du Recht. Aber wenn Katerchen Rohfleisch mag, könntest Du Dich ins barfen einlesen. Und Dir für den Anfang ein Fertigsupplement besorgen, zum Beispiel das Felini Complete oder das easy barf (da noch Calcium und ggf. Leber ergänzen). Du kannst auch ausprobieren, ob Katerchen andere Fleischsorten oder auch mal Hühnerherzen mag.

Viel Glück bei der Umstellung
 
D

Der_Dieter

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. November 2016
Beiträge
3
Moin,
also wie gesagt, auch das gewohnte Felix und Sanabelle rührt er momentan kaum an.

Leckerlies, auch die knusprigen Getreidedinger aber schon, daher dachte ich eig eher nicht an was mit den Zähnen aber mal sehen, was die TÄ morgen sagt.

Richtig barfen kommt nicht in Frage, da unsere Wohnung nicht allzu gross ist und ich dem widerlichen Geruch nirgends entkommen könnte, geht das nicht. Sorry, aber auch wenn Urmel es vll (nach ewiger Umstellung) toll fände und es sicher auch gut für ihn wäre, wenn das Herrchen vom Geruch von rohem Pansen und co das Kotzen kriegt, bekommts der Kater nicht.
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
Beim Katzen barfen fütterst Du normalerweise keinen Pansen, da Katzen den Geruch wohl auch meist nicht mögen. Pansen kommt wohl eher mal bei Hunden in den Napf.

Ich barfe und das ist ganz unproblematisch, das riecht nach nichts, viel weniger, als das normale Katzenfutter. Also, wenn man ganz normales Fleisch nicht, Huhn, Rind etc und dazu dann Hühnerherzen, Leber - das sind ja bis auf die Herzen, die, wenn sie frisch sind, eigentlich auch gar nicht riechen, alles Sachen, die Du im Prinzip auch für Dich selbst aus dem Kühlschrank nehmen würdest, ohne das Kotzen zu kriegen.

Lies Dich da noch mal ein, da hast Du echt einen falschen Eindruck. Barf für Katzen mit frischem Fleisch ist selbst für meinen Mann Geruchs- und Ekeltechnisch kein Problem, und der ist seit über 20 Jahren Vegetarier.
 
D

Der_Dieter

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. November 2016
Beiträge
3
Ekeltechnisch ist das für mich auch kein Problem, ich selbst bin Jäger.

Naja, ich hoffe jetzt erstmal, dass da morgen ein eindeutiges und unproblematisches Ergebnis rauskommt und dass sich hoffentlich mit der entsprechenden Behandlung sein Fressverhalten ein wenig normalisiert. Naja, mal sehen, bin schon ein wenig aufgeregt, ist uns beiden schon sehr ans Herz gewachsen in der kurzen Zeit, seitdem er bei uns ist.

Wenn alles gut geht und er die 600g irgendwann wieder drauf hat, werden wir nochmal ein bisschen probieren und versuchen, ihn auf hochwertigeres Futter oder sogar Barf umzustellen. Aber bis dahin soll er lieber das gewohnte Felix plus Sanabelle fressen und wieder zu kräften kommen, bevor wir ihn mit gutem Futter "ärgern" ;)

Ich schreib morgen mal rein, wenn ich etwas mehr weiß...
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Bei seiner Vorbesitzerin stand "Sanabelle No Grain" Trockenfutter den ganzen Tag zur Verfügung und dann gab es noch zwei mal täglich einen Pouch Felix. Aufgetautes Rindfleisch nimmt er auch an, das ist auch das einzige, wo er echt mal den Napf leer macht.
?

Hallo Dieter,

so ein Kater wohnte hier auch mal. Mein Kater Bruno kam hierher, wurde als mäkelig beschrieben, weil er nur Whiskas Hähnchen und ansonsten nur Futter von Rossmann fressen würde. Okay, wir hatten die von dir beschriebene Mäkelei, es sei denn, es gab Rohfleisch, besonders gern wurden Hühnerherzen genommen.

Richtig barfen kommt nicht in Frage, da unsere Wohnung nicht allzu gross ist und ich dem widerlichen Geruch nirgends entkommen könnte, geht das nicht. Sorry, aber auch wenn Urmel es vll (nach ewiger Umstellung) toll fände und es sicher auch gut für ihn wäre, wenn das Herrchen vom Geruch von rohem Pansen und co das Kotzen kriegt, bekommts der Kater nicht.

Du kennst es nicht, das kann man deutlich lesen. Sollte dein Kater rohes Fleisch mögen, möchte ich dich bitten, dieses zu versuchen. Es wäre die ganz natürliche Ernährung und es müffelt überhaupt nicht.

Pansen gibt man Hunden, Katzen mögen so etwas nicht.

Edit: Ich würde ein großen Blutbild (Geriatrisches Profil) machen lassen, dieses Blutbild beinhaltet alle wissenswerte Blutwerte (ist gut zum Kennenlernen) und ich würde die Zähne gut anschauen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Latifa

Latifa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. November 2016
Beiträge
532
Mal was anderes, habt ihr schon mal überlegt eurem Urmel vielleicht einen Katzen Kumpel zu suchen ? :)

Vielleicht macht Zusammen fressen ja auch mehr Spaß als alleine. Meistens schmecht der Inhalt des Napfes des Kumpels eh viel besser als der eigene, egal was drin ist :D
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #10
Und was geruchstechnisch noch fürs Barfen spricht, gerade in einer kleinen Wohnung: Die Hinterlassenschaften riechen quasi gar nicht mehr. Nix stinkendes Katzenklo.

Und als Jäger sitzt du doch an der Quelle für Wildfleisch. Nur bitte keinesfalls rohes Wildschwein füttern. (Und auch aufpassen, das die Katze keinerlei Kontakt damit bekommt).
 

Ähnliche Themen

U
Antworten
8
Aufrufe
30K
DosGatos
DosGatos
G
Antworten
7
Aufrufe
4K
G
Schneewittchen315
Antworten
14
Aufrufe
4K
Nervkeks
N
Antworten
6
Aufrufe
2K
Polayuki
Polayuki
C
Antworten
16
Aufrufe
2K
Claudine1970
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben