Kater frisst nach Katzenpension nicht mehr

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Tommy04

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
19
Ort
Berlin
Hallo,

ich hab mich neu hier angemeldet, weil ich ein Problem mit meinem Kater Tommy habe (BKH, 10 Jahre alt, kastriert).

Mein Mann und ich waren letzte Woche im Urlaub und mussten unseren Tommy leider solange in einer Katzenpension unterbringen.
Normalerweise kümmert sich meine Tochter um ihn, wenn wir wegfahren, aber sie musste genau in dieser Woche auf Geschäftsreise.

Da Tommy Anfang des Jahres seinen Katerkumpel verloren hat (musste eingeschläfert werden) und er fremden Menschen gegenüber sehr scheu ist, wollten wir keinen Tiersitter engagieren, der 2x täglich vorbeikommt. Tommy ist seit dem Tod seines Kumpels eh schon etwas zurückgezogener, da soll er nicht stundenlang alleine hocken.

Nunja, in der Pension soll er wohl sehr schüchtern und ruhig gewesen sein. Er war dort mit anderen älteren Katzen zusammen, hatte sehr viel Platz und hat dort wohl auch gefressen. Mit den anderen hat er sich gut verstanden.

Sonntag nachmittag haben wir ihn wieder abgeholt und seitdem hat er nichts mehr gefressen :(
Er war auch erst zweimal auf Toilette, ab und zu trinkt er mal, aber fressen überhaupt nicht.
Gestern hatte er etwas Durchfall. Ich schätze durch den Stress.

Heute nachmittag haben wir einen Termin beim Tierarzt, weil mir das Ganze gar nicht gefällt. Er ist ja nun auch nicht mehr der Jüngste und normalerweise ein guter Esser.
Egal was wir ihm angeboten haben (normales Nassfutter, Hähnchenbrust, Thunfisch), er schnuppert nur dran oder leckt kurz und geht dann wieder.

Ansonsten verhält er sich wie immer. Tigert durch die Wohnung, schläft viel (macht er schon immer), lässt sich zum Spielen animieren, schmust...nur frisst er halt nicht.

Ich habe nun Angst, dass er einen richtigen Knacks weg hat wegen der Pension.
Dabei wollten wir doch nur das Beste für ihn. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, wir hätten jemanden gehabt, der 2x am Tag nach ihm schaut... :(

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Meint ihr, der Tierarzt kann ihm irgendwas geben, damit er wieder frisst? Mache mir solche Sorgen.
 
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
Irgendwas geben ohne Befund ist schon mal gar nichts.
Ihr lasst beim TA bitte ein geriatrisches Blutbild mit Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse machen. Dann kann man weiterschauen.
Ist er dehydriert? - 2x Klogang seit Sonntag ist ja schon extrem! Am besten auch gleich eine Infusion mit Vitamin B geben lassen.
 
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
Ein Besuch beim TA ist wohl unumgänglich um abzuklären daß keine Krankheit vorliegt.
Der Tod seines Katzenkumpels und dann der Aufenthalt in der Pension können eurem Kater natürlich auch den Appetiet verderben.
Habt ihr schon mal über einen neuen Katzenkumpel nachgedacht ? Dann hätte euer Bärchen eine Ablenkung und Katzengesellschaft.
 
T

Tommy04

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
19
Ort
Berlin
Erstmal danke für eure Antworten.

Ok, also Blutbild werden wir auf jeden Fall machen lassen. Das letzte ist zwar erst 3 Monate her (machen wir jedes Jahr so), aber es kann sich ja was verändert haben.
An den Zähnen kann es übrigens nicht liegen, denn er hat ein einwandfreies Gebiss trotz seines Alters.

Ja, der Tod seines Kumpels wird ihm wohl zugesetzt haben, auch wenn beide sich oft nicht sooo gut verstanden haben. Dennoch kannte Tommy ihn seit seinem Einzug bei uns als Kitten.
Deshalb dachten wir ja auch, dass ihm der Aufenthalt in der Pension in der Gesellschaft anderer Katzen nicht so schwer fallen würde. Das war wohl sehr naiv von uns.
Ein neuer Kumpel soll eigentlich nicht einziehen. Der Tod unseres zweiten Katers war wirklich schlimm und langwierig und sowas möchte ich nicht wieder erleben. Zumal ja ein älteres Tier bei uns einziehen müsste wegen Tommys Alter. Da würde dann wahrscheinlich die nächste Krankheit nicht lange auf sich warten lassen.

Ich habe nur solche Angst, dass Tommy jetzt psychisch so angeschlagen ist, dass er sich zu Tode hungert. Keine Ahnung, ob Tiere sowas machen. Ich meine, je länger er nichts frisst, desto eher kommt ja wirklich etwas körperliches hinzu. Das ist meine größte Angst... :(
 
D

DaisyPuppe

Gast
Erstmal danke für eure Antworten.

Ok, also Blutbild werden wir auf jeden Fall machen lassen. Das letzte ist zwar erst 3 Monate her (machen wir jedes Jahr so), aber es kann sich ja was verändert haben.
An den Zähnen kann es übrigens nicht liegen, denn er hat ein einwandfreies Gebiss trotz seines Alters.

Ja, der Tod seines Kumpels wird ihm wohl zugesetzt haben, auch wenn beide sich oft nicht sooo gut verstanden haben. Dennoch kannte Tommy ihn seit seinem Einzug bei uns als Kitten.
Deshalb dachten wir ja auch, dass ihm der Aufenthalt in der Pension in der Gesellschaft anderer Katzen nicht so schwer fallen würde. Das war wohl sehr naiv von uns.
Ein neuer Kumpel soll eigentlich nicht einziehen. Der Tod unseres zweiten Katers war wirklich schlimm und langwierig und sowas möchte ich nicht wieder erleben. Zumal ja ein älteres Tier bei uns einziehen müsste wegen Tommys Alter. Da würde dann wahrscheinlich die nächste Krankheit nicht lange auf sich warten lassen.

Ich habe nur solche Angst, dass Tommy jetzt psychisch so angeschlagen ist, dass er sich zu Tode hungert. Keine Ahnung, ob Tiere sowas machen. Ich meine, je länger er nichts frisst, desto eher kommt ja wirklich etwas körperliches hinzu. Das ist meine größte Angst... :(

Bitte unbedingt ein geriatrisches Blutbild!
Bei Katzen funktioniert das mit der Gesellschaft nicht so, dass man sie mit irgendwelchen Katzen in einen Raum wirft und die vertragen sich dann. Sowas bedarf einer langsamen Zusammenführung - hinzu kommt der Stress der fremden Umgebung. Es kann schon stressbedingte Ursachen haben - aber der körperliche Aspekt muss abgeklärt werden. Zudem es für die Leber extrem schlecht ist, wenn er so lange hungert.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Naja, Katzen können locker über 20 Jahre alt werden.

Wenn das Gesundheitliche abgeklärt ist, würde ich schon
mal im Tierheim nach einem älteren und ruhigen Kater schauen.
Du schreibst ja auch, das er in der Pension gut mit den anderen
Katzen auskam.
Gerade in dem Alter haben es die Tiere so schwer nochmal aus
dem Tierheim raus zukommen und dein Kater würde sich
bestimmt auch wieder über Gesellschaft freuen.

Aber wie gesagt, erst mal schauen, ob er gesundheitlich fit ist.
 
Fabienne1985

Fabienne1985

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2013
Beiträge
361
Ort
Heidelberg
Ein neuer Kumpel soll eigentlich nicht einziehen. Der Tod unseres zweiten Katers war wirklich schlimm und langwierig und sowas möchte ich nicht wieder erleben. Zumal ja ein älteres Tier bei uns einziehen müsste wegen Tommys Alter. Da würde dann wahrscheinlich die nächste Krankheit nicht lange auf sich warten lassen.

Ich habe nur solche Angst, dass Tommy jetzt psychisch so angeschlagen ist, dass er sich zu Tode hungert. Keine Ahnung, ob Tiere sowas machen. Ich meine, je länger er nichts frisst, desto eher kommt ja wirklich etwas körperliches hinzu. Das ist meine größte Angst... :(

Wenn Tommy Psychisch angschlagen ist (und körperlich alles top ist), dann kommt es daher, dass er sich allein fühlt. In der Pension war ja alles gut und du schreibst sogar, dass er sich mit den anderen Katzen gut verstanden hat. Und jetzt ist er wieder alleine bei euch zuhause.

Ihm keinen Spielgefährten zu holen finde ich von euch ziemlich egoistisch. Nur weil ihr vor eventuellen TA-Kosten euch scheut bzw. euch der Tod eures anderen Katers so an die Nieren gegangen ist, soll Tommy jetzt sein restliches Leben alleine sein??

Und 10 ist ja mal gar kein Alter für Katzen. Die können locker über 20 Jahre werden und es gibt viele die noch bis ans Ende gesund und munter sind.

Sollte er wirklich nicht krank sein (was du allerdings vom TA abchecken lassen solltest) dann holt ihm ganz schnell einen Kumpel, denn dann ist es offensichtlich, dass er nicht allein sein will und Gleichgesinnte vermisst.
 
T

Tommy04

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
19
Ort
Berlin
Wenn Tommy Psychisch angschlagen ist (und körperlich alles top ist), dann kommt es daher, dass er sich allein fühlt. In der Pension war ja alles gut und du schreibst sogar, dass er sich mit den anderen Katzen gut verstanden hat. Und jetzt ist er wieder alleine bei euch zuhause.

Ihm keinen Spielgefährten zu holen finde ich von euch ziemlich egoistisch. Nur weil ihr vor eventuellen TA-Kosten euch scheut bzw. euch der Tod eures anderen Katers so an die Nieren gegangen ist, soll Tommy jetzt sein restliches Leben alleine sein??

Und 10 ist ja mal gar kein Alter für Katzen. Die können locker über 20 Jahre werden und es gibt viele die noch bis ans Ende gesund und munter sind.

Sollte er wirklich nicht krank sein (was du allerdings vom TA abchecken lassen solltest) dann holt ihm ganz schnell einen Kumpel, denn dann ist es offensichtlich, dass er nicht allein sein will und Gleichgesinnte vermisst.

Ja das mag sicherlich egoistisch erscheinen und es geht mir dabei nicht um die Tierarztkosten.
Neben der Angst, wieder ein geliebtes Tier zu verlieren, haben wir noch das Problem, dass wir einen Hund haben. Heißt, der neue Kater müsste Hunde kennen, Tommys Alter und einen ähnlichen Charakter haben...
So ein Tierchen zu finden dürfte echt schwierig sein. Und da wir nur eine 3-Raumwohnung haben, können wir die Tiere auch nicht trennen. Es müsste also von Anfang an ohne Klopperein klappen. Denn der Hund würde da eindeutig den Kürzeren ziehen...
Ist halt nicht so einfach.
 
Fabienne1985

Fabienne1985

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2013
Beiträge
361
Ort
Heidelberg
Ich denke schon, dass ihr einen passenden Kumpel finden könnt, der diese Eigenschaften hat.

Am besten du informierst dich mal bei Pflegestellen. Es gibt bestimmt welche, die auch Hunde halten.

Das gute an Pflegestellen ist, dass diese die Tiere auch genau kennen, da sie mit ihnen zusammenleben - nicht wie im Tierheim.

Mach doch einfach mal hier ein neues Thema auf, dass du eine weitere Katze suchst. Schreibe dort die genauen Anforderungen rein, da werden sich sicher viele bei dir melden.

Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert - kampflos aufgeben ist doch doof :reallysad:
 
T

Tommy04

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
19
Ort
Berlin
  • #10
Ok, ich hab jetzt einen Aufruf gestartet, mal schauen, ob Vorschläge und Ideen kommen.
Ich durchforste aktuell auch die HP des Tierheim Berlin. Mal schauen, ob wir da heute noch reingehen (unser TA ist dort) und mal nachfragen. Gibt dort eine Senioren-Ecke. Vielleicht ist ja das ein oder andere Katerchen dabei, dass auch Hunde kennt.
Oder könnte man alternativ auch eine Katze nehmen? Spielt das in dem Alter noch eine Rolle? Tommy ist ja eher der Ruhige und mag keine Raufspiele. Das würde zumindest die Chance erhöhen, was passendes zu finden.

16 Uhr ist der TA-Termin. Tommy hat bisher immer noch nix gefressen und sich noch mehr verkrochen. Das gefällt mir überhaupt nicht. Als hätte er sich völlig aufgegeben :(
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #11
Oder könnte man alternativ auch eine Katze nehmen? Spielt das in dem Alter noch eine Rolle? Tommy ist ja eher der Ruhige und mag keine Raufspiele. Das würde zumindest die Chance erhöhen, was passendes zu finden.

Ja, ich denke das ist in dem Alter kein Problem, wenn du auf den richtigen
Charakter achtest dann passt da auch eine Katze.

Könnte die Maus von der Beschreibung evtl.passen ? :
wäre sogar bei dir in der Nähe.

http://www.katzen-forum.net/speziel...maus-ca-2008-fiv-ps-b-berlin-verm-d-weit.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
  • #12
Ja das mag sicherlich egoistisch erscheinen und es geht mir dabei nicht um die Tierarztkosten.
Neben der Angst, wieder ein geliebtes Tier zu verlieren, haben wir noch das Problem, dass wir einen Hund haben. Heißt, der neue Kater müsste Hunde kennen, Tommys Alter und einen ähnlichen Charakter haben...
So ein Tierchen zu finden dürfte echt schwierig sein. Und da wir nur eine 3-Raumwohnung haben, können wir die Tiere auch nicht trennen. Es müsste also von Anfang an ohne Klopperein klappen. Denn der Hund würde da eindeutig den Kürzeren ziehen...
Ist halt nicht so einfach.

aber kein unlösbares Problem.Es gibt Unmengen von Katzen im TS welche auf ein Zuhause warten.Ihr müßt es ja nicht überstürzen und werdet bestimmt eine geeignete Zweitkatze finden.Ich bin mir sicher das Tommy sich darüber freuen würde.
Wie aber schon geschrieben muß erst mal tierärztlich abgeklärt werden ob nicht organisches an Krankheit vorliegt.
Auch wenn es für jeden Katzenliebhaber schwer ist ein Tier zu verlieren und auch die Angst dazukommt daß es wieder passiert, so sollte man doch bedenken daß ein allein zurückgebliebener Kater ,wie bei euch, so auf Dauer nicht unbedingt glücklich ist.

Die Beiträge haben sich überschnitten seh ich gerade.
Ich freu mich daß ihr nun doch eurem Tommy einen Katzenkumpel holen möchtet.
Bin schon gespannt was beim TA so rauskommt und drücke die Daumen daß es nichts Schlimmes ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
  • #13
Die Lani ist ja wirklich eine Süße Maus.
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #14
Hallo Tommy,

der TA Besuch inkl dem geriatrischen Blutbild wird Aufschluss darüber geben, ob ihm körperlich etwas fehlt. Wäre ja auch denkbar, dass er sich schlichtweg was eingefangen hat in der Pension.

Als ich Kind war, da mussten wir unsere damalige Katze auch mal für 3 Wochen in eine Pension bringen. Sie hatte aber einen Raum für sich. Als sie wieder heim kam, war es auch ein paar Tage schwierig mit ihr. Sie hat auch nicht gut gegessen und uns tagsüber ignoriert. Nachts lief sie dann durch den Flur und hat miaut. Das legte sich aber wieder. Will sagen: vielleicht ist der Kater auch nur ein bisschen durch den Wind und es braucht einen kleinen "Schubs", damit er sich wieder fängt.

Viel Glück beim Tierarzt und erzähle uns doch bitte, was rausgekommen ist.
 
T

Tommy04

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
19
Ort
Berlin
  • #15
So, wir sind jetzt wieder zuhause.
Ich war vorhin so unsicher und verängstigt, weil er irgendwie schon richtig schlapp gewirkt hat, dass ich prompt den TA-Termin abgesagt habe und direkt in die Tierklinik gefahren bin. Immerhin ist er ja auch nicht mehr der Jüngste.

Dort wurde er erstmal allgemein untersucht, aber alles war ok. Temperatur normal, Augen klar, Zähne und Rachen ok, auch beim Abtasten keine Anzeichen von Schmerzen.
Dann wurde ihm ein Zugang gelegt und Blut abgezapft. Zugang deshalb, um ihm eventuell Medikamente geben zu können, falls das Blutbild was ergibt.
Außerdem wurde er geröngt, um ausschließen zu können, dass er in der Pension vielleicht einen Fremdkörper aufgenommen hat oder eine Organveränderung vorliegt.
Und dann hieß es warten.

Tja, was soll ich sagen: ich habe einen kerngesunden kleinen tapferen Kater. :)
Die Röntgenaufnahme zeigte, dass alle Organe gesund sind. Keine vergrößerten Organe, Blase war minimal gefüllt, Darm leer, keine Fremdkörper. Leber und Niere top.
Das Blutbild war auch prima. Bis auf einen Wert waren alle im Normbereich. Der eine Wert (glaube Hämoglobin) zeigt wohl nur, dass er in den letzten Tagen nicht ausreichend gegessen und getrunken hat.

Tierarzt war also ratlos bzw. schiebt die Nahrungsverweigerung auch auf den Stress und die Psyche.
Er hat Tommy dann über den Zugang Diazepam verabreicht. Das Mittel soll beruhigend und appetitanregend wirken.
Und siehe da: keine Minute, nachdem er das Mittel bekommen hat, stellt der TA ihm einen Napf mit Nassfutter hin und Tommy frisst. :D

Nunja, das Mittel wird vom Körper leider schnell wieder abgebaut und sollte wirklich nur als Test dienen.
Wenn er in den nächsten Tagen weiterhin nicht von selber frisst, sollen wir wiederkommen.

Jetzt, wo wir wieder zuhause sind, stiefelt er wieder recht munter rum und schleicht mir um die Beine. Er hat auch schon aus allen Näpfen probiert (Trofu, Nafu und Katzenmilch) und hat auch schon ein paar Schluck Wasser getrunken.
Ich hoffe, das ist ein gutes Zeichen. Vielleicht hat das Mittel den Appetit ja wieder ins Rollen gebracht.
Drückt uns bitte die Daumen.

Ein neuer Kumpel soll auf jeden Fall einziehen. Jetzt heißt es nur suchen.
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
  • #16
Genau das war meine Hoffnung :).
Mit meinem Sternchen Tinka hatte ich sowas auch mal. Kaum vom TA daheim, stiefelte sie an den Napf und hat erstmal ordentlich gefuttert. Der Ausflug mit Spaziergang an der frischen Luft hatte wohl hungrig gemacht.

Ich finde aber ganz toll, dass Du direkt in die TK gefahren bist. Jetzt hast Du Sicherheit, dass Deinem Katermann nichts fehlt. Hätte ja auch durchaus etwas anderes sein können.
 
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
  • #17
Das ist doch toll daß Tommy gesund ist :yeah: gut daß du mit ihm in der TK warst.Nun kannst du auch etwas beruhigter in die Zukunft blicken.
Ich denke wenn dein Bärchen einen neuen Katzenkumpel bekommen hat wird er wieder der Alte sein.
 
T

Tommy04

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
19
Ort
Berlin
  • #18
Ach menno,
eben hat Tommy Kot abgesetzt (weich) und danach erbrochen... :(

Ob er nen Magen-Darm-Infekt haben könnte? Sowas sieht man durch ein Blutbild ja sicher nicht.
Oder es war der zusätzliche Stress...ach mann...

Nun mache ich mir schon wieder Sorgen. Bestimmt frisst er nun wieder nicht.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #19
Erst mal keine Panik, warte mal ab, kommt vielleicht auch daher
das er jetzt lange nichts zu sich genommen hat.
Vielleicht hat er jetzt zu viel auf einmal oder zu hastig gegessen.

Schau mal, wie es morgen früh aussieht.
 
T

Tommy04

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
19
Ort
Berlin
  • #20
Erst mal keine Panik, warte mal ab, kommt vielleicht auch daher
das er jetzt lange nichts zu sich genommen hat.
Vielleicht hat er jetzt zu viel auf einmal oder zu hastig gegessen.

Schau mal, wie es morgen früh aussieht.

Danke.
Er hat eben noch einen Schluck getrunken und sich nun hingelegt. Er neigt eigentlich eh zum Erbrechen, deshalb bekommt er generell nur viele kleine Portionen.
Aber so lange nach der letzten Mahlzeit hätte ich nicht mehr mit gerechnet.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
15
Aufrufe
3K
raven_z
raven_z
L
Antworten
2
Aufrufe
343
Propsti
P
R
Antworten
28
Aufrufe
767
Louisella
Louisella
S
Antworten
11
Aufrufe
11K
Tina_Ma
T
Patr0c
Antworten
8
Aufrufe
696
Patr0c
Patr0c

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben