Kater frisst alles pflanzliche an, was er findet - wie Abhilfe schaffen?

W

winterkind

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2014
Beiträge
400
Ort
Im Osten.
Hoi,

wie im Titel geschrieben - einer meiner zwei Kater frisst alle Pflanzen an, die er sieht und wo er rankommt. Und wenn er nicht so leicht rankommt, dann findet er einen Weg, egal wie :rolleyes:
Sei es die Yucca-Palme (die kaum noch komplette Blätter hat, sieht eher aus wie Schweizer Käse), normale Schnittblumen/Sträuße oder KUNSTBLUMEN (bspw. künstlicher Weihnachtskranz, ganz schlimm)...Puma muss alles mampfen.
Ich hab vor kurzem 2 Pflanzen geschenkt bekommen zum Umzug/Einzug - ne Efeutute und die andere - keine Ahnung. So schön sie sind, aber ich musste sie an Stellen verbannen, die man kaum sieht und wo sie total untergehen. Aber da kommt Puma definitiv nicht dran (beim Efeu ja eh besser, weil giftig). Die andere hat er in er ersten Nacht schon schön abgegrast und halb ausgerissen - dachte, die Pflanze stände da sicher...:rolleyes:
An meinen Glücksbambus kommt er zum Glück auch nicht hin. Da gäbs richtig, richtig Ärger.

Es ist ein bisschen doll nervig manchmal - ich würd mir auch gern mal das halbe Fensterbrett mit Blumen vollstellen oder nen schönen Strauß Blumen auf den Tisch stellen. Und mir graut es schon, wenn ich jetzt bald endlich unseren großen neuen Balkon bepflanzen will - ich glaube, die halten keinen Monat, dann seh ich nur noch Erde, kein Grün mehr...:rolleyes:

Gismo interessiert das Ganze gar nicht, der kümmert sich nicht ums Grün. Aber Puma eben...
Alle paar Tage kötzelt er, wenn er am Yucca genascht hat. Meist isses nur Magen-Flüssigkeit, ganz selten mal Haare oder die Blätter.

Kann man das irgendwie...unterbinden?
Ne Weile hatte ich mal Katzengras stehen, so nen gekauften Topf, aber da hat sich auch Gismo kräftig bedient und ständig gekotzt. Dann hab ich ihn wieder weggenommen...
Sollte ich trotzdem wieder dauerhaft verfügbares Katzengras anschaffen, ist das überhaupt gut und gesund und normal, wenn dann so viel gekotzt wird? Oder lieber was anderes?

Kakteen und Sukkulenten sind zwar auch schön, klar, werd ich mir auch mal welche holen und schick in übergroßen Gläsern pflanzen, damit Puma nicht rankommt - aber es gibt doch so schöne andere Blumen...Die hellen halbsonnigen Stellen, wo ich sie hinstellen kann und kein Kater rankommt, sind sehr begrenzt...Das ist doch sehr schade drum.

Kennt ihr sowas auch von euren? Kann man sowas abgewöhnen oder so?

Achja - Puma ist 8 und Gismo 3. Beide sind reine Wohnungskater, wohl schon vor meiner Zeit, und haben seit kurzem 80qm² inkl. 10qm² Balkon zur Verfügung.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
OlivenEarl

OlivenEarl

Benutzer
Mitglied seit
11 April 2015
Beiträge
56
Bei mir sind auch so ein paar 'Spezialisten'.
Katzengras habe ich nie ausprobiert da habe ich einfach normales Gras aus dem Garten in einen Topf gepflanzt und hatte nie schlechte Erfahrungen damit. Aber Vorsicht:
Eine weile im Topf 'anwurzeln' lassen. Ich kam abends nach Hause und hatte 3 glückliche Katzen die sich in den Resten rumgesult haben :rolleyes:

Hast du denn eine Veränderung gemerkt? Wurde es wieder mehr mit dem geknabber als du kein Katzengras mehr hattest?

Mit dem Fernhalten könntest du es vielleicht mit unangenehmen Gerüchen versuchen. Unser Hauptakteur stehen überhaubt nicht auf Zitronensäure. Ich habe eine Weile einen Lappen mit Säure beträufelt und die Töpfe beschmiert. Nach ein paar malen hat dann dort auch das Interesse etwas nachgelassen.
Dazu fällt mir noch ein: die Erde mit Frischhaltefolie o.ä abdecken. Meiner mochte das klebende Gefühl unter den Pfoten garnicht :D

Generell gillt: Keine giftigen Pflanzen stehen lassen. Denn das ein oder andere Blatt wird immer mal wieder verknuspert. Da kann man nix tun
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Die Yukkapalme ist m.W.n. auch giftig.

Aber wenn er vor öfter auch nur Magensaft kötzelt, könnte da durchaus auch ein gesundheitliches Problem dahinterstecken.

Und ja, Gras o.ä. solltest du ihm auf jeden Fall anbieten. Weil damit versuchen sie u.a., Haare und anderes loszuwerden, was ihnen "schwer im Magen liegt".

Mich würde auch interessieren, was und wieviel deine beiden zum fressen bekommen.
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2011
Beiträge
5.432
Ort
NRW
... Kennt ihr sowas auch von euren? Kann man sowas abgewöhnen oder so? ...

Ja, ich kenne das auch.
Nein, das kann man ihnen nicht abgewöhnen.

Und denke bitte nicht nur an die Pflanzen, sondern auch daran, dass fast alle Pflanzen und Schnittblumen giftig sind für Katzen. Da kannst du froh sein, dass bisher noch nichts passiert ist in diese Richtung.

Ich habe meine Zimmerpflanzen schweren Herzens abgeschafft. Schnittblumen stehen hier leider auch nicht mehr. Wenn ich Bumen oder Pflanzen geschenkt bekomme, werden die direkt vor der Wohnungstür geparkt und dann weiterverschenkt.

Dafür habe ich im Büro immer ein paar frische Blumen stehen, Zuhause ist mir die Gefahr von Vergiftungen zu groß.

Da ich ein Blumen- und Pflanzenfan bin, ist mir das schwer gefallen. Aber die meisten Blumen und Pflanzen sind nunmal höchst giftig für Stubentiger und da gibt es eben keine Alternative.

Wenn deine beide Katzengras fressen, würde ich das auf jeden Fall hinstellen. Das Gekotze ist dann leider normal. Hier gibt es Katzengras ein-zwei mal die Woche, dann bewaffne ich mich gleich mit Putzlappen und nach der Kotzerei wird das Gras dann wieder weggestellt.

Katzengras schützt aber leider nicht davor, dass die Miezen auch an andere Blumen und Pflanzen gehen.

Du hältst Katzen in der Wohnung. Bei manchen Katzen geht das mit den Pflanzen eben nicht. Normalerweise haben Katzen ja draußen jede Menge Abwechslung. In der Wohnung fehlt ihnen das und sie sind natürlich auf diesem sehr begrenzten Lebensraum häufig deutlich neugieriger und suchen sich ihre Abwechslung. Dein Kater mag nun einfach Blumen und Pflanzen. Da das für ihn gefährlich ist, wirst du ihn davor schützen müssen und alle giftigen Pflanzen gehören entfernt.

Ich habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass es keine sicheren Plätze in der Wohnung gibt, an die ich eine Pflanze stellen könnte. Meine Katzen kommen tatsächlich ÜBERALL hin, wenn sie wollen. Ich dachte mal, es gäbe sichere Plätze. Aber da habe ich mich getäuscht.

Wenn du dich mal über das Thema Vergiftungen bei Katzen eingelesen hast, wirst du deine Pflanzen hoffentlich entsorgen.
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
Mein Eindruck ist, dass Katzen bzw. mein Kater Gras tatsächlich braucht, manchmal sogar besonders (für die Verdauung, zum Kötzeln,...) oder vielleicht sind im Gras auch bestimmt Mineralien o.ä., welche die Katzen zeitweise besonders stark benötigen.

Obwohl ich einen Freigänger habe, habe ich von Winter bis Frühjahr permanent frisches Katzengras hier stehen, welches ich alle 2 Wochen frisch aussähe.

Es gibt Zeiten, da wird mehrmals am Tag viel Katzengras gefressen und dann gibt es Wochen, da wird es nicht angerührt.

Allerdings gibt es begehrte und weniger begehrte Sorten. Ich würde ihnen an deiner Stelle Katzengras zur Verfügung stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
Du wirst dich hier etwas umstellen müssen. Es gibt Pflanzen, auch dekorative, die ungiftig bzw. wenig schädlich für Katzen sind. DIE YUCCA gehört nicht dazu, sie gehört eher zu den für Katzen giftigen Zimmerpflanzen. Bitte informiere dich hier oder im Net welche Zimmerpflanzen du auswählen kannst.

Schnittblumen sind bei dir schon fast ein no go - mein Mann schenkte mir letztens Turnschuhe statt Blumen zum Geburtstag.:D

Sie daran hindern kannst du nur wenn du sie dabei erwischst. - Eine Blumenspritze tut hier gute Dienste. ;)

Dann biete bitte Katzengras an. Entweder normales oder Zyperngras. Meine stehen mehr auf Zyperngras, aber das muss man testen.

Ansonsten will Spaß beim "erwischen" und "bespritzen" :D
 
W

winterkind

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2014
Beiträge
400
Ort
Im Osten.
Hi,

neee, bitte nicht das "Vorher informieren, welche Pflanzen man sich anschafft"...Das tu ich schon. Grad was jetzt der Balkon und allgemein Zimmerpflanzen anbelangt, hab ich mich die letzten Wochen viel mit beschäftigt, was geht und was nicht. Unter anderem auch die 3 Seiten hier im Forum.

Das mit der Yucca...Ich war sehr davon überzeugt, dass die nicht giftig is, dachte ich hätte das gelesen, hm. Komisch...Wundert mich grad sehr.

Schnittblumen, klar, dass da auch einige giftig sind, ist mir bewusst, da informier ich mich aber auch, ob jene stark giftig sind oder okay sind. Und ansonsten stell ich sie halt außer Reichweite. Auf 2m hohe Regale kommen beide nicht. Aber der Platz ist halt begrenzt.

Ich denke, ich werde das hier http://www.kraeuter-und-duftpflanzen.de/Nach-Verwendung/Katzenkraeuter/Greenpaeck-Katze?c=435 bald bestellen und aufm Balkon pflanzen.

@Starfairy, beide hatten erst Giardien und dann Clostridien, hat Gismo ausm Katzenhaus mitgebracht...Darum bekommen sie immer noch Nassfutter für Magen-Darm-Erkrankungen, derzeit VetConcept Pute. Beide jeweils ca. 400g am Tag (beide wiegen 6 bzw. 6 1/2 kg).

Komplett auf Pflanzen und Blumen verzichten werd ich nicht...Dann muss ich mir halt neue Plätze suchen...
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Da Yuccaextrakt in Katzenfuttern beigemischt wird, wird sie wohl nicht so giftig sein.

Bei Vetpharm wird allerdings als Futterpflanze abgeraten:

http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_y.htm

"Bei diesen Pflanzen wird ein Toxin vermutet oder wurde nachgewiesen; bisher sind jedoch in der Literatur keine Vergiftungsfälle beim Tier beschrieben worden. Nicht geeignet als Futter!"

http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_y.htm

Fazit: Wenn sie es ab und an als Katzengrasersatz nehmen und danach erbrechen, wird es sie nicht umbringen. Die bessere Alternative dazu wäre jedoch Katzengras ( du kannst es auch mit gekeimten Weizenkörnern versuchen)

Glücksbambus dagegen ist ein anderes Kaliber....der bringt sogar Pflanzenfresser um.
 
W

winterkind

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2014
Beiträge
400
Ort
Im Osten.
@JeLiGo, wieso hast du deinen Beitrag nun gelöscht? :hmm:
Unerwünschten Rat gibts nicht...

Ich glaub, ich reagier prinzipiell halt so...möchte nicht als eine der vielen naiven Katzen- oder generell Haustierbesitzer gesehen werden, die sich nicht vorher informieren und sich dann wundern, wenn was passiert.
Ich informier mich viel und setz dieses und jenes um, muss ich auch, allein wegen den Clostridien.
Aber ich glaub bei jedem Katzen-/Haustierbesitzer gibts Sachen, die nicht so optimal sind für die Tiere. Bei mir sinds dann eben die Pflanzen und Blumen.
Als beratungsresistent will ich aber auch nicht dastehen. Meine Antwort solchen Sachen sind dann manchmal aber wohl bisschen...gewöhnungsbedürftig für manche.
Ich bins einfach gewohnt, mich immer zu "wehren" und zu rechtfertigen.


Naja...Zurück zum Thema.

@TinTin, das mit dem mit Wasser bespritzen hab ich auch schon öfters gelesen. Andere hingegen finden sowas unterste Schublade :rolleyes:


@Eifelkater, na als Futter ist ja logischerweise wieder was anderes...Wir ermahnen Puma ja auch ständig, wenn er mal wieder an den Blättern zupft. Er frisst auch nicht komplette Blätter, sondern immer nur kleine Stückchen.

Ja, werde ich dann den oben gezeigten Link mal in die Tat umsetzen...

Der Glücksbambus steht wirklich unerreichbar.

Aber danke euch für die Tipps.
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2011
Beiträge
5.432
Ort
NRW
  • #10
... Auf 2m hohe Regale kommen beide nicht. Aber der Platz ist halt begrenzt. ...
Komplett auf Pflanzen und Blumen verzichten werd ich nicht...Dann muss ich mir halt neue Plätze suchen...

Selbst meine 13 Jahre alte Katzendame springt noch manchmal 2 Meter hoch, wenn sie unbedingt irgendwo hin möchte :rolleyes:

Du wirst wohl auch die Erfahrung machen, dass es so gut wie keinen Ort gibt, an den Katzen nicht kommen. Abgeschlossene Schranktüren schließe ich jetzt mal aus, aber das ist für Blumen auch nicht der richtige Ort.

Übrigens sind so gut wie alle Schnittblumen höchst giftig für Katzen, da gibt es keine Ausnahme. Die meisten Schnittblumen sind sogar für Menschen giftig, da sie mit Chemikalien behandelt sind.

Für Halter von Wohnungskatzen ist die allererste Aufgabe, die Wohnung katzensicher zu machen. Dass du deine Katzen einer Gefahr aussetzt, weil dir die Optik deiner Einrichtung wichtiger ist, verstehe ich nicht.
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2011
Beiträge
5.432
Ort
NRW
  • #11
... Ansonsten will Spaß beim "erwischen" und "bespritzen" :D

Bevor du mit solchen mittelalterlichen Ratschlägen um die Ecke kommst, informiere dich doch bitte. Die Blumenspritze ist graue Vorzeit, ähnlich wie Kinder schlagen.

Gott sei Dank ändern sich die Zeiten und viele Menschen lernen dazu. Aber leider nicht alle :cool:
 
Werbung:
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
  • #12
Ich würde einfach mal vorübergehend auf Pflanzen umstellen, die als Katzengras verspeist werden können und eine breite Auswahl anschaffen.
Die typischen Katzengrastöpfe, dann Zyperngras, "Zimmerbambus" (diese kleinen Dinger, gibt es oft auch beim Katzengras, würde ich aber gut abspülen, könnte sonst Chemie dran sein) und zusätzlich noch selbst aussähen: Mais, Weizen, Gerste (z.B. im Bioladen als Getreide kaufen, 2 Stunden einweichen in Wasser, dann in leicht feuchte Erde und nur dünn bedecken, warm und hell stellen.
Auf die Art findest du heraus, was dein Kater am liebsten hat und dann kannst du ja davon immer einen Vorrat hinstellen. Nach ein paar Wochen könntest du dann versuchen, ob zusätzlich ungefährliche Zimmerpflanzen hinzukommen können, ohne gefressen zu werden.
Das Katzengras wieder ausgewürgt wird, ist normal, damit müssen wir leben, machen die Miezen draußen auch so.

Von irgendwelchen Erziehungsmaßnahmen rate ich komplett ab, es ist sinnlos! Denn es wird deinen Kater nicht davon abhalten, in deiner Abwesenheit unter den Pflanzen die er "nicht darf" kulinarisch aufzuräumen.
Besser sein Interesse auf passendes Grünzeug zu kanalisieren und später probierne ob dann ein paar ungefährliche Pflanzen daneben überleben dürfen.

Lieben Gruß
Karen
 
W

winterkind

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2014
Beiträge
400
Ort
Im Osten.
  • #13
Danke, Hazelcats, ist ne gute Idee. Werd ich mal so versuchen...
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #14
Bekommt dein Kater auch noch irgendwas zum Darmaufbau? Bei der Vorgeschichte kann ich mir gut vorstellen, das da noch einiges an guten Bakterien fehlt, und er das vielleicht in den Pflanzen sucht.

Und, auch Pflanzen, die vielleicht einer gesunden Katze nicht gleich schaden, können natürlich bei einer Katze, wo das Gleichgewicht noch nicht in Ordnung ist, alles viel schneller wieder zum umkippen bringen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #15
Meine Katzen erbrechen von Katzengras nur, wenn es länger keines gab, weil sie dann so gierig drauf sind, dass sie größere Mengen davon futtern.
Wenn immer welches da steht, bedienen sie sich ab und zu, fressen aber nie so viel auf einmal, dass es wieder hochkommt.
Und wenn kein Katzengras dasteht, gehen sie auch an die Zimmerpflanzen.

Ich würde es also auch so machen wie Hazelcats vorschlägt: Erst einmal völlige Reizüberflutung mit lauter fressbaren Pflanzen (vielleicht gleich an bestimmten Orten, damit er lernt, dass er die Pflanzen an diesem Ort fressen darf und an anderen nicht - ich hab hier zum Beispiel "Katzenfensterbänke" und "Blumenfensterbänke"), dann langsam wieder andere dazustellen.
 
W

winterkind

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2014
Beiträge
400
Ort
Im Osten.
  • #16
Ihr habt schon recht, vernünftig ists allemal, was ihr so sagt.

Verzeiht meine "Uneinsichtigkeit", im Moment ist bei mir selbst auch so einiges im Ungleichgewicht...:rolleyes: Da reagier ich manchmal so...

Ich bestelle gleich das oben verlinkte Greenpäck zum einpflanzen.

Danke euch.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben