Kater frisch eingezogen leider nur am miauen :(

T

Traurig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2020
Beiträge
15
Hallo liebes Forum,

Wir haben gestern unsere neue Katze abgeholt. Es ist ein weisser Kater. Jedenfalls ist das meine erste Katze und ich habe natürlich mich gut informiert und alle nötigen Vorkehrungen getroffen. Er ist ca. 6-8 Monate alt und lebte zuvor bei einer Frau, die Katzen hält und diese dann anderen vergibt. Mir ist schon klar, dass anfangs viel gemiaut wird und man geduldig sein sollte. Er hat sich auch aus der Box getraut aber dann sofort irgendwo versteckt und angefangen zu miauen. Immer, ausser wenn er eingeschlafen ist, vor miauen. Auch gegessen hatte er, aber mit sehr grosser Vorsicht und nur wenn man es ihm vor seinem Versteck gestellt hatte. Das Miauen kann natürlich alles bedeuten. Stress, ein gesundheitliches Problem usw. Aber die Vor-Besitzerin sagte, dass er zuvor nie so viel gemiaut hat. Unser Tierarztbesuch wird auch am nächsten Freitag sein bis dahin können wir es hoffentlich aushalten. Vielleicht bessert es sich ja. Selbst wenn ich mit ihm im selben Raum bin, fängt er nach einer Zeit an zu miauen. Man sollte ja in der Nähe bleiben aber das bringt hier leider nichts. Ich weiss, dass die Besitzerin auch eine schwarze Katze (weiblich) mitgebracht hat, aber meine Mitbewohnerin drohte mir beide nicht mitzunehmen, falls ich zwei mitnehme. Und ich wollte unbedingt, dass die Katze nicht allein ist und er Spass haben kann mit seiner Freundin. Ich habe die Vermutung, dass ihm sie fehlt, aber da bin ich mir einfach nicht sicher. Ich habe dann einfach mit der Besitzerin abgemacht, dass wir in einem Monat ca. die Zweite abholen.

Ich brauche eure Hilfe, was soll ich alles in der Zeit tun falls es so bleibt wie es ist? Und woran könnte es legen? Der arme tut mir so Leid, dass ich selber schon in Tränen ausgebrochen bin... Ich danke euch vielmals. Falls ihr Infos braucht sagt Bescheid.

Liebe Grüsse
Traurig :(
 
Werbung:
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Hi,

ich fürchte, du hast dich nicht gut informiert vorher.

1. Eine Katze alleine zu halten, ist Quatsch!
Klar, dass er unglücklich ist und dem Ausdruck gibt.

2. Weiße Katzen sind oft taub.
Taube Katzen miauen mehr und lauter, weil sie sich ja selber nicht hören.

3. Was bitte bedeutet "eine Frau, die Katzen hält und diese dann an andere vergibt"???
 
T

Traurig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2020
Beiträge
15
1. Ja, das ist mir bewusst aber wie gesagt später kommt die schwarze Katze hinzu. Und ob man sie alleine halten sollte oder nicht hängt von der Katze ab.

3. Sie hatte einen Katzenwurf und schenkt oder verkauft die Kätzchen an andere. Bei uns war es ein Geschenk.
 
Oma Greti

Oma Greti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2019
Beiträge
349
Ich weiss, dass die Besitzerin auch eine schwarze Katze (weiblich) mitgebracht hat, aber meine Mitbewohnerin drohte mir beide nicht mitzunehmen, falls ich zwei mitnehme.

Diesen Satz habe ich irgendwie nicht verstanden. Deine Mitbewohnerin hat Dir gedroht, Du solltest nur eine Katze und nicht zwei nehmen?
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.732
Ort
am Bodensee
1. Ja, das ist mir bewusst aber wie gesagt später kommt die schwarze Katze hinzu. Und ob man sie alleine halten sollte oder nicht hängt von der Katze ab.
Das Problem liegt darin, dass dein Kater dafür ja kein Bewusstsein hat. Er ist JETZT alleine, obwohl er ein soziales Tier ist und vorher immer Gesellschaft hatte. Er weiß nicht, dass da in vier Wochen Gesellschaft kommen soll. Er ist einsam. Und da er ja noch nicht alt ist und bisher in Katzengesellschaft gelebt hat, gibt es auch keinen Grund ihn alleine zu halten.

Was möchtest du denn damit erreichen, dass die zweite Katze erst in vier Wochen einzieht? Das die Mitbewohnerin dann keinen Ärger mehr macht?
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
1. Ja, das ist mir bewusst aber wie gesagt später kommt die schwarze Katze hinzu. Und ob man sie alleine halten sollte oder nicht hängt von der Katze ab.

3. Sie hatte einen Katzenwurf und schenkt oder verkauft die Kätzchen an andere. Bei uns war es ein Geschenk.


Ad 1.: Nein, es hängt NICHT von der Katze ab!

Ad 3.: Sie ist eine Vermehrerin! Gratulation, dass du das unterstützt!!!
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Und hat dein weißer Kater blaue Augen?
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
661
Ort
Hessen
Hallo Traurig =/
Dazu, dass das gerade gar nicht ideal bei euch läuft, haben ja schon einige etwas geschrieben.
Aber zum Thema Miauen: Hab Geduld! Er ist jetzt bei euch, einsam und durcheinander. Gerade sehr kommunikative Katzen miauen da viel.
Selbst unser Neuling, der hier schon Gesellschaft vorfand, hat die erste Woche fast dauerhaft miaut. Das legt sich!

Gerade auch deshalb solltet ihr seine Freundin dringend dazu holen! Dann ist keiner von beiden mehr alleine. Und wenn er sich jetzt einlebt, sie ein wenig vergisst und in 4 Wochen kommt sie dazu und alles ist wieder durcheinander? Nur viel mehr Stress für alle! Dann fangt ihr wieder von vorne an.
Ich glaube, du solltest mit deiner Mitbewohnerin mal dringend die Grenzen abstecken, was von wem gewollt und gedurft ist. Sonst sehe ich schwere 20 Jahre auf euch und die Katzen zukommen.
 
T

Traurig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2020
Beiträge
15
Nein, es hängt NICHT von der Katze ab!

Nur ein Grund von vielen, warum es von der Katze abhängt. Aber bleib du bei deinem Trip. Ich habe es auch lieber wenn Wohnungskatzen zu Zweit sind aber wenn es nicht geht, dann gibt es auch Gründe.
1595753892300.png
 
T

Traurig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2020
Beiträge
15
  • #10
Hallo Traurig =/
Dazu, dass das gerade gar nicht ideal bei euch läuft, haben ja schon einige etwas geschrieben.
Aber zum Thema Miauen: Hab Geduld! Er ist jetzt bei euch, einsam und durcheinander. Gerade sehr kommunikative Katzen miauen da viel.
Selbst unser Neuling, der hier schon Gesellschaft vorfand, hat die erste Woche fast dauerhaft miaut. Das legt sich!

Gerade auch deshalb solltet ihr seine Freundin dringend dazu holen! Dann ist keiner von beiden mehr alleine. Und wenn er sich jetzt einlebt, sie ein wenig vergisst und in 4 Wochen kommt sie dazu und alles ist wieder durcheinander? Nur viel mehr Stress für alle! Dann fangt ihr wieder von vorne an.
Ich glaube, du solltest mit deiner Mitbewohnerin mal dringend die Grenzen abstecken, was von wem gewollt und gedurft ist. Sonst sehe ich schwere 20 Jahre auf euch und die Katzen zukommen.
Das beruhigt mich ein wenig. Hoffentlich kann ich es ihm Recht machen, sonst muss ich ihn wirklich wieder abgeben und eine Katze aus dem Tierheim adoptieren. Und ja dass mit der Mitbewohnerin wird geklärt!
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.919
Ort
Allgäu
  • #11
Hallo!

Es hängt nicht von der Katze ab, ob sie allein gehalten werden kann. Leider wird diese Falschinformation immer noch verbreitet (und geglaubt). Katzen alleine zu halten entspricht überhaupt nicht ihrem Wesen und kann allerhöchstens bei Freigang toleriert werden, bei Wohnungshaltung niemals.

Von Personen, die ihre Katzen werfen lassen und die Tiere dann verkaufen oder verschenken, nimmt man keine Kitten.
Wir nennen hier im Forum solche Personen "Vermehrer". Man unterstützt dadurch Katzenelend, wenn man hier Tiere abnimmt.
Allerhöchstens, wenn gesichert ist, dass das Muttertier kastriert wird, würde ich von so jemandem eine Katze nehmen.
(egal welche Mitleidstour die Vermehrerin abzieht)

Ich finde es ausgesprochen ungünstig, dass du Katzen halten willst und nicht alle Personen vom Haushalt ziehen mit. Das scheint noch überhaupt nicht ausdiskutiert worden zu sein, wenn die Mitbewohnerin jetzt schon Stress macht.
Ich hoffe, dir ist bewusst, dass eine Katze 15-20 Jahre alt werden kann und du so lange für sie zu sorgen hast.

A) Ist der weiße Kater kastriert? Wenn nicht, dann schnellstens erledigen.
B) Sein Miauen kann Einsamkeit sein, Taubheit, beides in Kombi.
C) Suche einen kastrierten Kater dazu, der ungefähr gleich alt ist. Du kannst den Kater nicht auf Dauer alleine halten. Bitte aber erst mit anderem Kater zusammen, wenn beide kastriert wurden. Ein Mädel dazu passt nicht so gut, da diese sich auf Dauer sehr oft anders entwickeln und anderes Spielverhalten haben (Kater raufen lieber mal, Mädels spielen lieber fangen und lauern), das gibt später oft Probleme, vor allem für das Katzenmädel.
D) Wenn du Courage hast, dann geh nochmal zu der Frau von der du den Kater hast, und sprich mit ihr über Kastration ihrer Tiere. Damit würdest du wieder etwas gut machen.
 
Werbung:
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
13.223
Alter
56
Ort
31... Lehrte
  • #12
Was sind das für gesundheitliche Gründe?
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
  • #14
Nur ein Grund von vielen, warum es von der Katze abhängt. Aber bleib du bei deinem Trip. Ich habe es auch lieber wenn Wohnungskatzen zu Zweit sind aber wenn es nicht geht, dann gibt es auch Gründe.
Anhang anzeigen 127079

Ist dein Kater FIV-positiv?

Dann würde das die Beschränkung des Freigangs erklären.
Allerdings bedeutet das noch lange nicht, dass FIV-positive Katzen nicht mit anderen (friedlichen) Katzen zu vergesellschaften sind!
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
661
Ort
Hessen
  • #15
Jetzt wäre es natürlich spannend zu wissen, welche gesundheitlichen Probleme Falco quälen. Wenn es übertragbare Krankheiten sind ("Katzen-Aids" = FIV) dann wäre es prima, wenn ihr ihm einen ebenfalls infizierten Kameraden dazu holt. Ganz oft bricht sowas ja gar nicht aus, aber in den Tierheimen sitzen Hunderte solcher armen Socken. Und da beide eh infiziert sind, gibts auch keine Gefahr. Ein nicht infizierter, aber ruhiger Artgenosse ginge übrigens auch. FIV kann nämlich ähnlich wie AIDS nur bei Blutkontakt (bzw. Speichel-Blut) übertragen werden. Wenn die beiden sich nicht gegenseitig verletzen, passiert auch nichts.
Wenn es eher was ist, das den Umgang mit Artgenossen einschränkt, aber nicht ansteckend ist (z.B. Taubheit), dann ist das Mittel der Wahl die Suche nach dem perfekten Partner! Und die gibt es, das erfordert nur viel Überlegen und Geduld. Aber wesentlich weniger als sich ein einsames Kätzchen zu halten, das wahrscheinlich irgendwann Verhaltensprobleme entwickelt.
 
T

Traurig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2020
Beiträge
15
  • #16
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
  • #17
Nein, er hat gemischte Augen. Das eine ist blau und das andere orange.

Siehst du!

Das könnte wirklich darauf hindeuten, dass er taub ist.

Ich will mich jetzt nicht zu sehr in genetische Erklärungen vertiefen, aber die Fellfarbe Weiß ist (laienhaft gesagt) eine Art Gendefekt, der oft einhergeht mit Taubheit.
Kommen dann noch blaue oder unterschiedlich gefärbte Augen dazu, ist das ein weiteres Indiz!
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.919
Ort
Allgäu
  • #18
Noch etwas .... wenn du dir doch die "Katzenfreundin" von der Vermehrerin dazu holen willst, dann vergewissere dich, dass diese nicht schon trächtig ist und lass dir die Kosten für die Kastration erstatten.
Hol bloß nicht die "Katzenfreundin" unkastriert zu dir, ich gehe davon aus auch dein Kater ist noch nicht kastriert.
Du willst ja hoffentlich nicht selber Katzenkinder haben.
 
T

Traurig

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2020
Beiträge
15
  • #20
Hallo!

Es hängt nicht von der Katze ab, ob sie allein gehalten werden kann. Leider wird diese Falschinformation immer noch verbreitet (und geglaubt). Katzen alleine zu halten entspricht überhaupt nicht ihrem Wesen und kann allerhöchstens bei Freigang toleriert werden, bei Wohnungshaltung niemals.

Von Personen, die ihre Katzen werfen lassen und die Tiere dann verkaufen oder verschenken, nimmt man keine Kitten.
Wir nennen hier im Forum solche Personen "Vermehrer". Man unterstützt dadurch Katzenelend, wenn man hier Tiere abnimmt.
Allerhöchstens, wenn gesichert ist, dass das Muttertier kastriert wird, würde ich von so jemandem eine Katze nehmen.
(egal welche Mitleidstour die Vermehrerin abzieht)

Ich finde es ausgesprochen ungünstig, dass du Katzen halten willst und nicht alle Personen vom Haushalt ziehen mit. Das scheint noch überhaupt nicht ausdiskutiert worden zu sein, wenn die Mitbewohnerin jetzt schon Stress macht.
Ich hoffe, dir ist bewusst, dass eine Katze 15-20 Jahre alt werden kann und du so lange für sie zu sorgen hast.

A) Ist der weiße Kater kastriert? Wenn nicht, dann schnellstens erledigen.
B) Sein Miauen kann Einsamkeit sein, Taubheit, beides in Kombi.
C) Suche einen kastrierten Kater dazu, der ungefähr gleich alt ist. Du kannst den Kater nicht auf Dauer alleine halten. Bitte aber erst mit anderem Kater zusammen, wenn beide kastriert wurden. Ein Mädel dazu passt nicht so gut, da diese sich auf Dauer sehr oft anders entwickeln und anderes Spielverhalten haben (Kater raufen lieber mal, Mädels spielen lieber fangen und lauern), das gibt später oft Probleme, vor allem für das Katzenmädel.
D) Wenn du Courage hast, dann geh nochmal zu der Frau von der du den Kater hast, und sprich mit ihr über Kastration ihrer Tiere. Damit würdest du wieder etwas gut machen.

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Frau eine Vermehrerin ist aber meine Mitbewohnerin kennt diese von der Arbeit. Das könnten die einzigen Katzen sein. Über mehrere Jahre hinweg hat sie das wohl nicht gemacht. Und das mit der Kastration werde ich sie sicher drauf ansprechen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
25
Aufrufe
2K
selyria
S
Shamisaly
Antworten
10
Aufrufe
375
Shamisaly
Shamisaly
Sweetrevenge
Antworten
7
Aufrufe
7K
Sweetrevenge
Sweetrevenge
lufi
Antworten
6
Aufrufe
518
lufi
Lillifee25
Antworten
0
Aufrufe
446
Lillifee25
Lillifee25

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben