Kater evtl. nicht richtig kastriert - Anzeichen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

Asiane

Forenprofi
Mitglied seit
18 Januar 2011
Beiträge
1.511
Ort
Düsseldorf
Hallo Ihr Lieben,

mein Kater Baily maunzt seit Wochen morgens ab vier Uhr los. Ist unruhig, spielt viel und rast durch die Wohnung.
Nun ist ja gerade Katerzeit und ein durchaus normales Verhalten.

Aber da er ja in Tunesien kastriert wurde, habe ich den Verdacht das da vielleicht nicht richtig alles entfernt wurde.
Meine TA wollte ihn jetzt mal untersuchen am Freitag.

Seine Hoden sind aber gut zurückgebildet und sonst gibt es auch keine weiteren Anzeichen, der Urin riecht nicht, etc. er zeigt auch kein Markierverhalten oder springt die anderen an.

Gibt es sonst noch Anzeichen dafür, wenn ein Hoden z.B. in den Bauchraum gerutscht ist.
Ich denke mal das Mauntzen ist eher normal, oder?
 
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
Hat er einen Spielkumpel daheim?

Klingt eher nach Langeweile??
 
A

Asiane

Forenprofi
Mitglied seit
18 Januar 2011
Beiträge
1.511
Ort
Düsseldorf
Ja, ich habe noch 2 Katzen und einen Kater, die beiden sind gute Kumpels.;)
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.402
Ort
Düsseldorf
Du hast einen Freigänger in die Wohnung gesperrt. Natürlich wird der im Frühjahr unruhig.
 
W

Willi09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
229
Ort
Sachsen
wenn er Freigang kannte und das nun nicht mehr hat, kann das im Terror enden.

Wie alt ist er denn? Kannst du wenigstens einen Balkon katzensicher machen?

LG
Willi09
 
A

Asiane

Forenprofi
Mitglied seit
18 Januar 2011
Beiträge
1.511
Ort
Düsseldorf
Ich habe einen großen und katzensicheren Balkon und der Kater ist viel draußen, wann immer er möchte.
Ich habe ihn nun auch schon über ein Jahr und er fordert keinen Freigang ein, er geht mir hier auch nicht die Wände hoch.

Er maunzt nur viel zurzeit, sonst ist alles gut. Meistens so zwischen 4 Uhr morgens und 6 Uhr.
Später am Tag ist er ruhig, spielt ganz normal mit den anderen oder schläft.
Er ist 6 Jahre alt.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Was und wie viel bekommt er zu fressen?
 
A

Asiane

Forenprofi
Mitglied seit
18 Januar 2011
Beiträge
1.511
Ort
Düsseldorf
Du meinst er maunzt, weil er Hunger hat.....

Er kann soviel Fressen wie er möchte, sein Fressverhalten hat sich normalisiert, er frisst morgens eine gute Portion und dann geht er später noch mal hin und frisst nochmal was usw.

Ich fülle die vier Schälchen morgens auf, von einer 400 Gramm Dose, z.B Macs, Grau, Bio for Pets.

Abends gibt es dann auch nochmal 400 Gramm verteilt auf vier Schälchen, z.B Bozita, Cachet zwischendurch mal die Macs Beutelchen oder Almo Nature Thunfisch.

Da die anderen viel weniger fressen als er, ist immer noch was da und keiner frisst dem anderen alles weg.

Ich habe ihm morgens um vier auch schon mal Futter angeboten, das hat er aber nicht angerührt......
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.402
Ort
Düsseldorf
Ich habe einen großen und katzensicheren Balkon und der Kater ist viel draußen, wann immer er möchte.
Ich habe ihn nun auch schon über ein Jahr und er fordert keinen Freigang ein, er geht mir hier auch nicht die Wände hoch.

Er maunzt nur viel zurzeit, sonst ist alles gut. Meistens so zwischen 4 Uhr morgens und 6 Uhr.
Später am Tag ist er ruhig, spielt ganz normal mit den anderen oder schläft.
Er ist 6 Jahre alt.

Es gibt noch viele Grautöne zwischen glücklich und unglücklich, da braucht's kein an den Wänden Hochgehen. Außerdem war er die ersten Monate krank. Inzwischen ist er (hoffentlich) ganz gesund und da kommen dann die Bedürfnisse - gerade weil er auch ein junger und agiler Kater ist, der Freigang ausgiebig kennt - langsam aber sicher durch.
 
A

Asiane

Forenprofi
Mitglied seit
18 Januar 2011
Beiträge
1.511
Ort
Düsseldorf
  • #10
Es gibt noch viele Grautöne zwischen glücklich und unglücklich, da braucht's kein an den Wänden Hochgehen. Außerdem war er die ersten Monate krank. Inzwischen ist er (hoffentlich) ganz gesund und da kommen dann die Bedürfnisse - gerade weil er auch ein junger und agiler Kater ist, der Freigang ausgiebig kennt - langsam aber sicher durch.

Das ist mir durchaus bewusst.
Er ist jetzt gesund, außer das er Calici positiv ist, zurzeit geht es ihm aber sehr gut, keinerlei Symptome.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #11
Wenn man lange genug wartet finden sie sich ab..und wenn man Pech hat, zeigen sie es einem nicht so deutlich...

Das ist einfach ein Tier was mehr braucht und was dazu eher spät kastriert wurde..der hatte mal ein Leben bis du ihn di rangefüttert hast, jetzt hat er 4 Wände..

Du "Retterin"..*kotz..ich erinner mich gut an die Geschichte..

Paar Sofabilder an die "Heimat" schicken und alle denken das ist ein glückliches Tier..*würg..
 
Werbung:
A

Asiane

Forenprofi
Mitglied seit
18 Januar 2011
Beiträge
1.511
Ort
Düsseldorf
  • #12
Wenn man lange genug wartet finden sie sich ab..und wenn man Pech hat, zeigen sie es einem nicht so deutlich...

Das ist einfach ein Tier was mehr braucht und was dazu eher spät kastriert wurde..der hatte mal ein Leben bis du ihn di rangefüttert hast, jetzt hat er 4 Wände..

Du "Retterin"..*kotz..ich erinner mich gut an die Geschichte..

Paar Sofabilder an die "Heimat" schicken und alle denken das ist ein glückliches Tier..*würg..

Ich verstehe ja nicht, dass der Admin solche niveaulosen Beiträge nicht löscht.....

Lieber ausgelatschter Turnschuh, ich möchte mich nicht auf Dein Niveau begeben, deshalb erspare ich mir eine Antwort.
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.402
Ort
Düsseldorf
  • #13
Asiane, das Niveau ist die eine Sache, da hast du sicherlich nicht so unrecht, was die Formulierung betrifft. Aber inhaltlich stimmt es. Es haben dir alle gesagt, du sollst das dem Tier nicht antun, einen jungen, agilen, seit Jahren an die Freiheit gewöhnten Freigänger in die Wohnung zu sperren ist einfach eine große Gemeinheit. Retten ist das eine, aber dazu gehört auch, dass nach der Rettung das Tier ein möglichst gutes Leben hat, und das nicht im Sinne des Menschen, sondern des Tieres - der Kerl gehört in eine Freigängerstelle weitervermittelt.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #14
Mir ist das zu kurz gegriffen.

Asiane, damals meintest Du, es gäbe auch Plan B.

Er nutzt den Balkon gut?

Wie ist das, belagert er die Wohnungstür, versucht er rauszukommen?

Was bezweckt er aus Deiner Sicht mit dem Gemaunze?
Schau mal genau hin.

Ist das jetzt ganz neu?

Es nützt nix jetzt nur auf die frühere Freigangssituation zu gehen.
Aber ein wichtiger Aspekt ist das natürlich trotzdem, keine Frage.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #15
Es haben dir alle gesagt, du sollst das dem Tier nicht antun, einen jungen, agilen, seit Jahren an die Freiheit gewöhnten Freigänger in die Wohnung zu sperren ist einfach eine große Gemeinheit.

Und nein, das haben selbstverständlich nicht alle geraten.

Wie auch, genaugenommen, war die Frage, wie lange der Kater Freigänger war und ob er Freigang benötigt nicht beantwortbar aufgrund der unbekannten Vorgeschichte.

Wenn das Tier allerdings Freigang benötigt, dann ist das so.

Aber auch da kann man tatsächlich etwas genauer hinschauen.
 
A

Asiane

Forenprofi
Mitglied seit
18 Januar 2011
Beiträge
1.511
Ort
Düsseldorf
  • #16
Ich mache es mir da bestimmt nicht leicht, dass kannst Du mir glauben.

Der Kater soll glücklich sein,
nun man steckt nicht in dem Tier und weiß nicht ob es wirklich besser wäre...:confused:
Zudem ist er Calici positiv, ich habe grad noch den TA gefragt, ob er
weiterhin Viren ausscheidet.

Läßt man ein Calici positives Tier den in den Freigang?

Wie wäre denn eine Wohnung mit eingezäumten Garten, ist das eine Alternative, oder auch nicht......
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.402
Ort
Düsseldorf
  • #17
Ich mache es mir da bestimmt nicht leicht, dass kannst Du mir glauben.

Der Kater soll glücklich sein,
nun man steckt nicht in dem Tier und weiß nicht ob es wirklich besser wäre...:confused:
Zudem ist er Calici positiv, ich habe grad noch den TA gefragt, ob er
weiterhin Viren ausscheidet.

Läßt man ein Calici positives Tier den in den Freigang?

Wie wäre denn eine Wohnung mit eingezäumten Garten, ist das eine Alternative, oder auch nicht......

Ich glaub dir unbesehen, dass du ihn liebst ;)

Calici-pos. Tiere dürfen natürlich in den Freigang. Calici ist ein Teil des Katzenschnupfenkomplexes und den gibt's zigfach in der Freiheit. Wegen des eingezäunten Garten ... ich denke, das würde auch schon viel ausmachen.
 
A

Asiane

Forenprofi
Mitglied seit
18 Januar 2011
Beiträge
1.511
Ort
Düsseldorf
  • #18
Mir ist das zu kurz gegriffen.

Asiane, damals meintest Du, es gäbe auch Plan B.

Er nutzt den Balkon gut?

Wie ist das, belagert er die Wohnungstür, versucht er rauszukommen?

Was bezweckt er aus Deiner Sicht mit dem Gemaunze?
Schau mal genau hin.

Ist das jetzt ganz neu?

Es nützt nix jetzt nur auf die frühere Freigangssituation zu gehen.
Aber ein wichtiger Aspekt ist das natürlich trotzdem, keine Frage.

Ja, ich danke Dir für die Antwort.

Er macht mir nun wirklich keinen unglücklichen Eindruck, er versucht nicht rauszukommen und scharrt auch nicht an der Tür oder so.
Er sitzt nur im Wohnzimmer morgens früh und miaut, das ist jetzt neu seit ein paar Wochen.
Er geht gerne auf den Balkon, beobachtet die Vögel in den Bäumen und maunzt dann auch.
Direkte Sonne mag er gar nicht, dann geht er sofort rein oder in den Schatten.

Wir gehen davon aus, dass er wegen Krankheit oder die Leute sind wegen der Revolution in Tunesien abgehauen, ausgesetzt wurde. Lange kann er auch nicht draußen gelebt haben, den ich bin regelmäßig dort und habe ihn vorher nie gesehen.
Er war auf der PS ein halbes Jahr auch nur drinnen und jetzt bei mir 1 Jahr.

Er maunzt und will Aufmerksamkeit, denn sobald ich ihn rufe kommt er angerannt und springt aufs Bett, er will schmusen, dann ist er auch ruhig. Futter nimmt er so früh nicht an.
Aber ich möchte ihn natürlich nicht noch bestätigen mit seinem Gemaunze, sondern versuche dann so früh morgens, es zu ignorieren.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.402
Ort
Düsseldorf
  • #19
Mir ist das zu kurz gegriffen.

Asiane, damals meintest Du, es gäbe auch Plan B.

Er nutzt den Balkon gut?

Wie ist das, belagert er die Wohnungstür, versucht er rauszukommen?

Was bezweckt er aus Deiner Sicht mit dem Gemaunze?
Schau mal genau hin.

Ist das jetzt ganz neu?

Es nützt nix jetzt nur auf die frühere Freigangssituation zu gehen.
Aber ein wichtiger Aspekt ist das natürlich trotzdem, keine Frage.


Sorry, aber das ist genau das, was nike meint und wo sie auch recht hat (und ich bin ganz bestimmt kein nike-fan). Nach deiner Kommentierung müssen Tiere leider erst irre verhaltensauffällig werden, bevor man ihnen den Freigang, den sie kennen, wieder gibt. Wenn sie's ein bisschen moderater zeigen, haben sie halt Pech, ein bisschen unglücklich gibt's nicht für die Besitzer oder macht halt nix. Und trotzdem ist der Großteil, der Freigang kennt, sicherlich draußen wesentlich glücklicher, das zu bestreiten ist ***
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #20
Sorry, aber das ist genau das, was nike meint und wo sie auch recht hat (und ich bin ganz bestimmt kein nike-fan). Nach deiner Kommentierung müssen Tiere leider erst irre verhaltensauffällig werden, bevor man ihnen den Freigang, den sie kennen, wieder gibt. Wenn sie's ein bisschen moderater zeigen, haben sie halt Pech, ein bisschen unglücklich gibt's nicht für die Besitzer oder macht halt nix. Und trotzdem ist der Großteil, der Freigang kennt, sicherlich draußen wesentlich glücklicher, das zu bestreiten ist ***

Dieser Argumentation folgend, dürfte man eigentlich gar nicht mehr er nur noch in Ausnahmefällen in Wohnungshaltung vermitteln.

Eine Argumentation, die alles anndere als differenziert.

Die mutmaßlich alle Katzen, die draußen aufgegriffen werden zu Freigängern erklärt und auch keine Unterscheidung trifft zwischen Streunern und Freigängern.

Das ist allerdings nicht meins.

Meins ist die individuelle Einschätzung.

Und das in der Welt, in der wir leben und in der es immer weniger geeignete Freigängerplätze gibt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
15
Aufrufe
674
Petra-01
Antworten
4
Aufrufe
427
smillingsun
Antworten
15
Aufrufe
4K
Mikesch1
Antworten
1
Aufrufe
271
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben