Kater "erzählt" Nachts und raubt uns den Schlaf

  • Themenstarter Käit
  • Beginndatum
Käit

Käit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
420
Ort
Ruhrgebiet
Hallo liebe Foris,

wir haben seit längerem ein kleines "Problem" mit unserem Kater Peppi (BKH).

Jede Nacht, bzw. wenn es dunkel wird läuft er durch`s Haus und miaut lautstark. Es hört sich beinahe so an, als würde er uns komplette Geschichten erzählen wollten. Das Ganze macht er 3-4x/Nacht und dann mehrere Minuten am Stück. Hier könnt ich euch mal eine Hörprobe des Ganzen anhören:

http://vocaroo.com/i/s0jm65OoMAqe

Das man jedes Mal aus dem Schlaf gerissen wird, steht dabei außer Frage :-(

Kurz zu der allgemeinen Situation:
Peppi wohnt zusammen mit meinem Mann, mir und seinen zwei Katerkumpeln Mino & Yoda bei uns. Sie werden Abends ausreichend gefüttert, Hunger kann es also nicht sein. Eine Krankheit kann ich eigentlich auch ausschließen, da er seine Geschichten hauptsächlich nur in der Dunkelheit "erzählt" und wir vor kurzem noch zum Check-up beim Tierarzt waren. Vor dem Schlafen "auspowern" haben wir schon versucht, hilft leider auch nicht.

Ich weiß, dass es einige Katzen gibt die einfach von Natur aus gesprächig sind. Er neigte auch schon seit wir ihn bekommen haben dazu, etwas gesprächiger zu sein. Aber es wurde in den letzten Monaten immer extremer.

Wenn er mal wieder "quatscht" rufen wir ihn und meist hört er dann auf. Aber auch nur für eine kurze Zeit, dann gehts wieder los :-/

Ach so, zum Schlafzimmer haben die Katzen nachts übrigens vollen Zugang. Liegen auch gerne bei uns im Bett.

Hat jemand von euch vielleicht Ahnung woran es liegen könnte, oder Tips wie man sowas evtl. abtrainieren kann?

Liebe Grüße
Katrin
 
Werbung:
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
375
Das klingt süss :), aber ich weiss ,mitten in der Nacht ist das nicht so toll.

Unser Peppi :)) macht das auch, bevorzugt gegen morgen, aber gestern Nacht eben um halb 2. Bei ihm ist es ziemlich klar Spiellaune, wach sein aufgrund zu wenig Auslastung. Der andere Kater spielt nämlich noch nicht wirklich mit ihm und Peppi hat momentan Angst vor Freigang. Wenn wir abends eine längere Spielrunde haben können, ist die Nacht dann besser.
 
Neokaiju

Neokaiju

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2014
Beiträge
2.122
Hallöchen:)

unsere Lady kann leider kein Miau sagen, aber die Töne welche man sonst in deiner Aufnahme hört, plabbert sie, wenn sie spielen will:D
Unsere beide Schmusis schlafen aber in der Nacht. Vielleicht hilft ja etwas Licht im Flur?

Liebe Grüsse
Neo:pink-heart:
 
T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
354
Bei mir wird so miauend nur durch die Wohnung gelaufen wenn man spielen möchte und beschäftigt werden will, aber keine andere Katze noch Zweibeiner Zeit oder Lust dazu hat.

Purer Frust und Langeweile plus Aufforderung also.

Wenn Kater vorher bereits beschäftig wurde, dann ignoriere ich das. Denn die Katze muss, genau wie z.B ein Kind, auch lernen mit Langeweile umzugehen und sich auch mal irgendwie selber zu beschäftigen. Sei es mit der Spielmaus zu spielen, aus dem Fenster zu beobachten...Wenn man jedesmal darauf eingeht, dann wird es immer schlimmer und die Katze meint sie kann immer so einen "Terror" veranstalten sobald es ihr mal eine Sekunde in den Kopf kommt.
Mein Kleiner hat das z.B eine zeitlang gerne bei Besuch gemacht, denn es geht ja gar nicht dass die Menschen da so zusammensitzen und Spaß haben und keiner einen beachtet..:rolleyes:
Aber oft genug hat Katz auch Recht und wurde wirklich, gerade geistig, nicht genug ausgelastet. Dann muss halt die Balkontür aufgemacht werden, Leckerleis ins Fummelbrett gepackt werden, Spielangel, Clickertraining...oder meine rennen eben auch mal gerne zu Abwechslung im Treppenhaus rum...

Gerade Nachts würde ich das immer rigoros ignorieren bzw je nach Katze und deren Charakter auch aktiv unterbinden.
Bei meinem Kleinen war es z.B so, dass der Große ihn deswegen mal angefaucht hat, weil er, genau wie wir auch, schlafen wollte. Ich habe es dann auch so gemacht, dass ich ihm, wenn er mich nerven wollte, ein "Nein" oder auch einen "Faucher" entgegengeschleudert habe. Dann wurde sich gefrustet in die Ecke gelegt und kurz darauf auch wieder weitergedöst. Aber natürlich habe ich ihn dann am nächsten Tag noch mal etwas mehr ausgelastet, damit er nachts müde ist und schlafen möchte...
Ist Katze nachts wach, hat sie tagsüber zu viel geschlafen. Und leider ist das wie bei Menschen. Der eine kommt mit wenig Schlaf aus, der andere braucht recht viel Schlaf um erholt zu sein....
 
Zuletzt bearbeitet:
OskarDerGroße

OskarDerGroße

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
479
Alter
37
Ort
Berlin
Ich kann dir zwar leider nicht helfen, aber unser BKH(Mix?) spricht genauso (hab wirklich gedacht, die Aufnahme ist von meinem Oskar), zwar nicht nachts aber häufig recht früh oder auch mal tagsüber. Ich denke dann immer er will was, aber auch wenn ich Futter, Aufmerksamkeit, Spielen, etc ausgeschlossen habe, macht er häufig weiter.
Vielleicht ist es wirklich so, dass sich die BKH gern unterhalten? Ich finde auch manchmal, dass das oft viel "menschlicher" und artikulierter klingt als bei anderen Katzen (hab nur EHK zum Vergleich gehabt)
Als ich die Aufnahme grad laufen hatte ist mein Oskar auch sofort von seinem Bettchen hoch und hat nach der anderen Katze gesucht. Das macht er bei dem hohen Mauzen von Rodney oder von Katzen aus Katzenvideos nicht. Vielleicht haben BKH ne andere Art von Kommunikation, eine andere Sprache? Keine Ahnung...
Sind deine anderen Katzen auch BKH?
 
T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
354
@OskarDerGroße

Das sind ja nun die typischen Aktivitätszeiten von Katzen. Und wenn du selber schon sagst du hast das Gefühl er möchte was...
Evtl hast du einfach nur keine Beschäftigung gefunden auf die die Katze gerade Lust hat? Mein Kleiner hat auch nicht immer Lust auf das, was ihm dann anbiete. Kommt dann was anderes was interessant ist, dann ist Ruhe
 
N

Nicht registriert

Gast
Du könntest z.B. ein Fummelbrett anschaffen und es vor dem Zubettgehen nochmal bestücken. Ansonsten kann ich Dir nur raten - Ignorieren! Da ist dann die Frage, wer den längeren Atem hat, der maunzende Kater oder das ignorierende Frauchen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Dein Kater muss was Nettes oder Spannendes erzählt haben. Ich habe es gerade abgespielt und selbst mein total scheuer Kater kam aus dem Flur von seinem KB angelaufen und hat gelauscht. Die anderen beiden waren auch sehr interessiert und haben sich direkt vor mich gesetzt.:)
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Zum Problem selbst, ich kann dir nur raten, ihn nicht zu rufen. So bekommt er Aufmerksamkeit, die er ja will. Ich würde auch überlegen, welche Spiele du auch nachts anbieten kannst. Es gibt zB Nachtspielzeug für Katzen, also das leuchtet dann zB. Auch würde ich in, vor dem Schlafengehen nochmal auspowern, vlt Klickern,Fummelbretter befüllen.

Mein roter Kater maunzt auch so "leidend", wenn er spielen will.
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #10
Dein Kater muss was Nettes oder Spannendes erzählt haben.

Das glaube ich auch.
Habs auch grad abgespielt und Nepsi und Pummelsche sind ganz aufgeregt vom Balkon reingetrappelt gekommen. Nepsi hat sich kopfelnd auf die Tastatur geschmissen:confused:.

Habt ihr daussen im Moment ein paar paarungswillige Mädels rumstreunern die er ansingt?

Also hier wird bei Vollmond mächtig geträllert:rolleyes:.
Nein, ich habe keinen Hund; nur Kater und Katze
 
T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
354
  • #11
@doppelpack @Anett

Also bei mir gab es wenig Reaktion auf das Miauen. Der Kleine hat kurz den Kopf gehoben, gegähnt, sich gestreckt, einmal umgedreht und weitergeschlafen...:grin:

Ich glaube wenn einige Katzen darauf reagieren, dann hat weniger mit dem Inhalt zu zun (was miaut wurde) sondern einige Katzen sind einfach verwundert warum in der Wohnung auf einmal eine fremde Katze schreit. Egal ob sie eine Geschichte erzählt, schimpft...Je lauter und desto mehr "Aufregung" desto eher werden die Katzen wohl mal nach dem Geräusch gucken gehen was da los ist...
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #12
Nee, meine reagieren längst auch nicht auf alles. Vor allem, dass der scheue Kater reagiert, ist eher selten.
Ich hab schon öfter mal was von zB YouTube abgespielt.
 
OskarDerGroße

OskarDerGroße

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2015
Beiträge
479
Alter
37
Ort
Berlin
  • #13
Nee, meine reagieren längst auch nicht auf alles. Vor allem, dass der scheue Kater reagiert, ist eher selten.
Ich hab schon öfter mal was von zB YouTube abgespielt.

Unterschreib ich mal so, wie oben beschrieben, hat mein Oskar auch gleich reagiert, obwohl er das sonst nie macht. Aber falls das wirklich Paarungsgesang ist, wärs schon komisch das unsere Kater darauf reagieren :D
 
T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
354
  • #14
Dass ist ja echt lustig und merkwürdig. :hmm:
Ach was würde ich darum geben mal in die Katzenköpfe schauen zu können.;)
Ich spiele ja hin und wieder auch You Tube Videos ab. Da kommt eigentlich auch nie eine Reaktion. Meine Kater scheinen ganz genau zu wissen woher das Geräusch kommt.
Bis auf einmal. Ich lag auf meinem Bett im Schlafzimmer, dort ist auch der Zugang zum Balkon. Ich hatte ein Video abgespielt auf dem ein Katerkampf zu sehen war. Fürs Forum rausgesucht. Unterscheidung Spiel oder Kampf...
Auf einmal kommen beide angedüst wie die Bekloppten, rennen durch die angelehnte Tür auf den Balkon raus, gucken aufgeregt durch den schmalen Schlitz am Boden(vom Geländer) nach unten in den Garten...
Dann viel mir ein, dass sich ein paar Tage vorher nachts unten im Garten zwei Freigänger gekloppt haben und die beiden das mitbekommen haben und mich da auch schon geweckt hatten, weil sie auf den Balkon wollten....
Ich habe das Video noch einmal abgespielt. Beide kamen rein, guckten mich einen Moment an, guckten etwas verwirrt Richtung Laptop und gut war.
Also vielleicht sind meine einfach so...

Die Kater waren vorher im Wohnzimmer...
 
Kristanca

Kristanca

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2014
Beiträge
3.501
Ort
im Norden
  • #15
Was auch immer er erzählt... unsere Mausi antwortet ihm :D

Ich kann mir allerdings gut vorstellen, wie anstrengend das für euch ist.
Eine gescheite Lösung habe ich nicht, außer Ohrstöpsel...
 
Käit

Käit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
420
Ort
Ruhrgebiet
  • #16
Danke für die vielen Antworten :pink-heart:

Ich glaube in allem was ihr geschrieben habt, steckt ein Stückchen Wahrheit:

Sind deine anderen Katzen auch BKH?
Ja und die sind ganz typisch BKH, ruhig & gelassen. :)

Bei mir wird so miauend nur durch die Wohnung gelaufen wenn man spielen möchte und beschäftigt werden will, aber keine andere Katze noch Zweibeiner Zeit oder Lust dazu hat.

Purer Frust und Langeweile plus Aufforderung also.

Peppi ist der aktivste von allen drei, er ist ein totales Energiebündel. Die anderen zwei eher die Stereotypen von BKH`s, total entspannt und eher faul. Wenn er spielen will und Mino z.B. gerade nicht, kriegt Peppi schon mal gerne n Schlag mit der Pfote vor den Kopf. Ich kann mir daher gut vorstellen, dass er Nachts wirklich einfach nur beschäftig werden möchte, die Auslastung aber nicht durch die anderen erhält. Selbst wenn wir Abends gegen 21:00 mit ihm spielen, ist er Morgens um 05:00 wieder voller Power.

Habt ihr die Möbel umgestellt oder hat sich sonst irgendwas an seiner Wohnsituation geändert?

Wir sind vor 2,5 Monaten erst hier in das Haus gezogen, also hat sich tatsächlich was an der Wohnsituation geändert. Ich würde aber im Großen und Ganzen sagen, dass er sich gut eingelebt hat. "Erzählt" hat er schon in der alten Wohnung, wobei ich sagen muss, dass es gefühlt etwas mehr geworden ist. Vielleicht ist da wirklich was dran, dass er sich noch nicht so recht zurecht findet.

Dein Kater muss was Nettes oder Spannendes erzählt haben. Ich habe es gerade abgespielt und selbst mein total scheuer Kater kam aus dem Flur von seinem KB angelaufen und hat gelauscht. Die anderen beiden waren auch sehr interessiert und haben sich direkt vor mich gesetzt.:)
Hihi, ja ich glaube wirklich manchmal daran, dass er was erählen möchte, oder Nachts böse Geister oder sowas vertreibt :D

Du könntest z.B. ein Fummelbrett anschaffen und es vor dem Zubettgehen nochmal bestücken. Ansonsten kann ich Dir nur raten - Ignorieren! Da ist dann die Frage, wer den längeren Atem hat, der maunzende Kater oder das ignorierende Frauchen.
Werde mir auf jeden Fall nun mal was einfallen lassen, wie man ihn auch Nachts etwas bei Laune hält.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #18
Wenn die Stimmlage noch ein bissl anders wäre, könnte das mein Filou sein. :oops:
Der macht das nur leider nicht nur nachts, sondern auch am Tage. :stumm:

Filou ist ein Kreischekater. Sei es Hunger, sei es langeweile, sei es, dass es einfach nur was zu erzählen gibt, sei es ... es ist wumpe. Jeder Schritt wird kommentiert. Das wurde übrigens auch mit der Zeit ert schlimmer. Als er noch klein war, war er definitiv ruhiger.
Hier will er ganz oft definitiv was von uns. Aufmerksamkeit. Dabei geht es nicht mal zwingend ums spielen - manchmal nur, dass sich jemand zu ihm setzt, mit ihm redet.
Und da ist dann das Problem, dass wenn man dem nachgibt, er sich das natürlich merkt. Aber ihn komplett auflaufen lassen klappt natürlich auch nicht, dann dürfte ich ihn nie wieder beachten. Ist ein Balanceakt.
Und nachts geht das ja erst recht nicht. Ich bin doch nicht sein nächtlicher Entertainer.

Nachts haben wir das in den Griff bekommen und ich trau mich gar nicht zu sagen wie. :oops:
Wir haben die Schlafzimmertür geschlossen.
Für Filou war dann quasi niemand mehr da, von dem er hätte Aufmerksamkeit bekommen können. Es hat sich also nicht mehr gelohnt, die halbe Nacht rumzuquaken und damit hat er es gelassen.
Meist ist es ja eher andersrum, die Katzen drehen erst so richtig auf, wenn man sie aussperrt. Hier hat nur aussperren geholfen. (Hilft übrigens auch am Tage, aber soweit wollen wir hier nicht gehen.)
Ca. 3,5 Jahre später konnten wir die Tür wieder öffnen. Er hat's nach all der Zeit endlich kapiert, dass nachts keiner reagiert und die Tür kann endlich auf bleiben. Hin und wieder gibt's natürlich Rückfälle, aber die sind echt selten geworden und meist kann dann trotzdem die Tür aufbleiben, weil er sich fix beruhigt (oder eh bald einer von uns aufsteht :oops:).
Ich will ungerne die Empfehlung geben, die Katzen auszusperren. Ich bin heilfroh, dass sie hier auch endlich nachts zu uns dürfen! Aber ich weiß auch wie es ist, nicht mehr richtig schlafen zu können und Angst haben zu müssen, dass einem die Nachbarn auf's Dach steigen. Für mich war es daher damals die Probe wert. Wenn's eh nicht klappt, kann man ja sofort wieder zurück rudern!

Ablenken, sei es vorher auspowern, Spielzeug oder Fummelbrett für die Nacht, hat hier null geholfen. Das Fummelbrett hielt gar keine ganze Nacht und der Rest war uninteressant für ihn, weil er ja explizit uns wollte. Nur wir wollten halt schlafen und einfach ruhig dazu legen hat ihm nicht gereicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Käit

Käit

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
420
Ort
Ruhrgebiet
  • #19
Frau Sue, du beschreibst da mit euerm Filou ehrlich gesagt so ziemlich genau unseren Peppi. Er ist vom Typ auch sehr anhänglich (ganz anders als die anderen zwei) und super menschenbezogen. Er legt sich jeden Tag, wenn ich ins Bett gehe, zu mir und bleibt eine Weile dort liegen. Aber es ist so sicher wie der Armen in der Kirche, dass er ins Bett kommt, sobald ich mich hinlege.

Peppi kommt aus sehr schlechten Verhältnissen, habe ihn hier über das Forum gefunden (http://www.katzen-forum.net/glueckspilze/117070-britisch-kurzhaar-notfelle.html). Ich habe oft das Gefühl, er weiß es so richtig zu schätzen, dass er nun ein richtig schönes zu Hause hat und geniest unsere Nähe. Er freut sich über jedes Spielzeug und mit spielt mit jeder Angel, die man ihm anbieten. Die anderen beiden sind da schon viel anspruchsvoller... "Was? Dieses Spielzeug,.. nein, darauf haben wir keine Lust. Wie kannst du uns nur das anbieten?" :cool:

Du hast total recht, es ist ein schwerer Balanceakt zwischen: nicht reagieren und zurückweisen, und Aufmerksamkeit schenken und Verhalten bestärken.

Die Tür im Schlafzimmer zu machen wäre echt die aller aller Notlösung, weil wir dann schließlich auch die anderen beiden aussperren würden, die sich wirklich super ruhig verhalten und im Kratzbaum schlafen. Ich glaub der notwendigste Schritt von uns ist, ihn konsequent zu ignorieren. Leider war ich da bisher nicht so konsequent und rufe ihn dann Nachts, weil dann meist für kurze Zeit Ruhe einkehrt.
 
Louis-Monty

Louis-Monty

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2010
Beiträge
1.697
Ort
Dortmund
  • #20
Hallo Käit!

Das ist ja sehr interessant. Mein Samson kommt ja aus dem gleichen Umfeld wie dein Peppi und er macht das auch. Er hört sich sogar ziemlich ganz genau so an wie dein Peppi.

Bei Samson ist das phasenweise. Mal macht er das jede Nacht und auch mal öfter pro Nacht, manchmal macht er es aber auch tagelang (wochenlang) nicht. Dabei ist egal, ob es am Tag viel geschlafen hat oder wenig, ob es ein spannender oder ein öder Tag war. Manchmal läuft er auch tagsüber quakend durch die Wohnung.

Ich bin mir sicher, Samson macht das, weil ihm gerade stinkelangweilig ist und dann fordert er lauthals Unterhaltung. Normalerweise wird das Quäken hier ignoriert. Von mir und auch von den beiden anderen Katern. Manchmal gibt er dann von selbst Ruhe, manchmal steigert er sich da aber so rein, dass er immer lauter und jammernder wird.

Wie man das Ganze abstellen kann, hab ich aber auch noch nicht rausgefunden.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben