Kater erholt sich von der Bronchitis nicht richtig

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
678
Hallo alle zusammen,
Anlass, dass ich hier schreibe, ist mein Kater Zeus.
Er hatte über mehrere Wochen eine Bronchitis und Kehlkopfentzündung. Er wurde mit Abs & Schleimlöser behandelt. Allerdings hatten wir den Eindruck, dass er auf die ABs schlecht reagiert hat. Nach dem TA Besuch/AB Gabe ging es ihm jeweils immer wieder schlechter. Er hörte wieder auf zu fressen und wurde teilnahmloser als davor.
Beim letzten Besuch vor 1,5 Wochen hat er das letzte mal AB bekommen und der Schleimlöser wurde abgesetzt. Er ist zwar wieder deutlich fitter undspielt auch wieder, aber:
er hustet denn und wen noch und würgt Schleim hoch. Außerdem pumpt er immer noch etwas.
Und er frisst immer noch nicht richtig. Früher war er absolut versessen auf Trockenfutter und hat Nassfuter verschmäht. Momentan rührt er aber kein TF an und Nassfutter isst er max. 2 Portionen über den Tag verteilt (eher etwas weniger) Das einzige was immer geht sind Knabberstangen. Schon das NF in ihn reinzubekommen ist ein Geduldsspiel. Er ist nicht sofort (macht er sonst immer) sondern erst nach einiger Zeit. Außerdem ist er immer wieder kleine Häppchen und ungefähr die Hälfte bleibt liegen. ER ist mittlerweile zimlich dünn und wir machen uns Sorgen. Die Ta meinte er wäre wieder okay und der restliche Schleim der sich gesammelt hatte müsste noch abgehustet werden. Aber so lange kann das doch nicht dauern. Was meint Ihr zu dieser Sache?
 
Werbung:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.262
Welche Untersuchungen wurden den bei deinem Kater gemacht?
 
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
Wie ist der Zustand der Zähne und des Zahnfleisches? Verändertes Freßverhalten kann auch daran liegen.
 
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
Hört sich für mich leider danach an, dass die Bronchitis eben noch nicht ausgeheilt ist - wobei auch Zahn/ZFE-Sachen Ursache sein können.

Nach Deiner Schilderung: TA-Wechsel! Warum? AB-Gabe, die nicht vertragen wurde mehrfach hintereinander? Gibt eben auch andere AB! Nicht ernstnehmen, dass das Tier nicht wieder "wie vorher" ist. Eßverhalten nicht in Ordnung ist?

Was kann noch sein: Mandelentzündung, Magen-Darm-Infekt bzw. Entzündung durch das AB - dadurch Übelkeit, dadurch verändertes Eßverhalten.

TroFu riecht übrigens nicht so sehr wie NaFu - kann auch ein Hinweis sein, dass die Nase noch nicht wieder völlig in Ordnung ist.

So lange wenigstens noch ein wenig gefuttert wird, ok. Aber Gewichtsabnahmen im größeren Rahmen bei einer Katze sind gefährlich!
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
678
hallo Ihr Lieben,
also: Zähne und Zahnfleisch sind okay, wurden als erstes mit überprüft. Der Ta Wechsel erfolgte zu diesem TA gezwungermaßen weil unsere alten geschlossen haben, leider.
Die neue TA sieht das alles etzwas zu locker. Geröngt wurde nicht nur abgehört, dass er auf das AB regaiert hat hat sie nicht eingesehen hat gesagt ah, interresant. Dann schauen wir mal, vielleicht ein anderes. Sie hat aber dann doch das gleiche nochmal gespritzt ohne es zu sagen:massaker:
Dershalb fahren wir jetzt zu unserem alten TA in meine alte Heimatstadt. Es sind zwar 30 Minuten zu fahren auf der Bundesstrasse, aber dieser TA ist super. Ich habe sofort einen Termin bekommen. Der Gewichtsverlust hat Ihr auch keine Sorgen gemacht, das wäre doch normal dass er den Appetit verliert.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.262
Was hat den dein alter TA gesagt?
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
678
so also, ich habe mich lange nicht gemeldet weil diese Woche sehr heftig war und ich viel zu verdauen hatte und viel Zeit für meinen Kater gebraucht habe. Der Kleine hatte keine Bronchitis, sondern ist schwer herzkrank und hat wasser in der Lunge. Laut TA wäre es tötlich gewesen wenn wir einen Tag später gekommen wären. Er bekommt jetzt dauerhaft Herzmedis und Entwässerungstabletten.
Auf dem Röntgenbild war zu erkennen, dass die Lunge randvoll war. Er hat einen Toraxerguss (Massiv) und alle Organe sind nach hinten verschoben und die Leber war schon stark vergrössert. Der Herzmuskel ist stark und dauerhaft geschädigt. Das muss sich schleichend über einen längeren Zeitraum abgespielt haben. Und der alte TA hat die ganze Zeit ABs gegeben.
Zum Besseren Verstädniss der TAs:

TA A: in meiner alten Heimatsstadt, 50 Km entfernt hat bis zu meinem Umzug meine zwei Süßen jahrelang sehr gut behandelt, ist die dortige Tierklinik
TA B: unser bisheriger TA, hat leider Anfang des Jahres geschlossen
TA C: unser gezwungenermaßen neuer TA
TA D: Tierklinik bei uns in der Stadt uz der wir jetzt überwiesen wurden

TA C hat auf Bronchitis bwhandelt, wir haben ihm nicht mehr getraut und sind zu TA A gefahren in meine Alte Stadt. TA A hat fast einen Herzinfarkt bekommen als er den KAter untersucht hat (kennt ihn seit er ein Baby ist) hat die Erstversorgung übernommen und hat uns dann in unserer stadt zu TA D überwiesen.

Die Medis nimmt er ohne zu murren und wir sind jetzt schon auf zwei Nassfutterprotionen pro Tag. So werden wir laut TA mal einen Status quo hinbekommen. Wie lange er leben wird steht allerdings in den Sternen. :stumm:
Ich bin fix und alle
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
Ich würde Dir empfehlen, noch zusätzlich das Herz von einem Herzspezialisten schallen zu lassen. Denn je nachdem, welche Bereiche des Herzens angegriffen sind, braucht es andere Medis bzw. Kombinationen davon. Diese "Feineinstellung" kann an der Lebensdauer und -qualität recht viel bewirken.
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
678
Hallo Hannibal, danke für diese Anregung. Allerdings mus erstmal das Wasser aus der Lunge. Das war gleich meine erste Frage heute beim TA. er möchte aber erstmal noch etwas warten, der Allgemeinzustand ist zu schlecht. Bei der Röntgenaufnahme hat man kein Herz mehr gesehen, nur die Lunge mitsamt Lungenästen. Gehört hat man das Herz auch kaum noch. Die Tierklinik hat gsd einen Herzspezialisten. Wir werden die nächsten Zeit öfters zur Kontrolle dort sein. Unseren Urlaub in 4 Wochen haben wir umgehend storniert.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.262
  • #10
Oh mann

Das hört sich aber nicht gut an.

Aber wenigstens wißt ihr jetzt was er hat und er kann entsprechend behandelt werden.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #11
Hallo Hannibal, danke für diese Anregung. Allerdings mus erstmal das Wasser aus der Lunge.
Ja, das ist klar. Da drücke ich ganz fest die Daumen, dass es schnell wirkt. Wenn Du möchtest, könntest Du das auch noch homöopathisch unterstützen.
 
Werbung:
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
678
  • #12
Hallo Ihr Lieben, danke für die Unterstützung. Gestern wurde jetzt das Einzäunen des Balkons fertig, jetzt kann der Kleine wenigstens regelmäßig raus. Es scheint ihm in Minischritten besser zu gehen. Er spielt wieder ganz zaghaft ab und an und ist etwas aktiver. Aber noch lange nicht über den Berg. er frisst noch nicht so richtig. das macht uns am meisten Sorgen. Die Medis nimmt er aber brav. Und wir sind regelmäßig beim Ta zur Kotrolle. Auch in der Hoffnung den Ultraschall bald machen zu können.

@Hannibal: wie kann ich ihn hömopathisch noch unterstützen? gibt es vielleicht auch was was appettitanregend ist?
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
  • #13
Hi....

........Aber noch lange nicht über den Berg. er frisst noch nicht so richtig. das macht uns am meisten Sorgen. Die Medis nimmt er aber brav. Und wir sind regelmäßig beim Ta zur Kotrolle. Auch in der Hoffnung den Ultraschall bald machen zu können.

@Hannibal: wie kann ich ihn hömopathisch noch unterstützen? gibt es vielleicht auch was was appettitanregend ist?


...nun habe ich Dich gefunden :verschmitzt:.
Warum wartet Ihr mit dem US denn noch?
Ich habe heute Missi die Multivitaminpaste aufs Mäulchen geschmiert, daraufhin hat sie sie dann selbst geschleckt und anschließend ging sie zur Futterschüssel. Vllt. hilft das bei Deinem Zeuss ja auch?

Aber bin gespannt, was @Hannibal noch für homöopatische Tipps hat, vllt. kann ich davon auch "zehren".

Weiterhin sind Dir beide Daumen fest gedrückt!

lg
missimohr
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
  • #14
Hallo....

hatte im okt. 10 auch so eine Diagnose....HCM und CNI

Hat auch schlecht bis gar nicht gefressen!

Schreib Euch mal, was ich gemacht habe.

Also:

Hills a/d ist ganz fein und sehr nahrhaft, es reichen schon kleine Mengen, um den Tagesbedarf zu decken. Habe es mit etwas Wasser verdünnt und über eine große Einwegspritze direkt ins Mäulchen gegeben. Dazu gab es noch ReConvales Tonikum. Weil es ihm scheinbar schlecht war, hab ich ihm vor dem Fressen SEB (Ulmenrinde) gegeben. (Achtung muss eine Stunde Abstand zur Medi-Gabe sein)

Zur Unterstützung der Leberfunktion habe ich Carduus Marianus D 6 (Mariendistel) gegeben.

Achtung, bei Herzerkrankungen kann auch die Niere in Mitleidenschaft gezogen worden sein.

Halte Euch alle Pfoten und Daumen gedrückt.

Ich glaube, wir machen einen Club auf: Club der Besitzer kranker Katzen!!!!

Gruss Ulli
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
678
  • #15
Hallo und danke, rufe gleich bei TA an und bestelle das Hills. Heute morgen hat er aber fast eine ganze Portion gegessen :pink-heart::pink-heart:
War so happy, ich habe meinen Mann gewecht um es Ihm zu erzählen :D er war so erleichtert er war über das Wecken nicht sauer.

@ missimohr: Der Kleine hat momentan noch keinen stabilen Kreislauf und der TA hält es jetzt gerade für zu gefährlich ihn zu schallen, weil er eine längere Zeit still auf der Seite liegen müsste (Was er freiwillig nie machen würde, also Narkose oder festhalten und Stress, beides gerade nicht gut) deswegen wird noch etwas gewartet. Er hat noch einen Toraxerguss und die Leber ist auch vergrößert.

@ Ulli: Die Marianus D6, sind das Globuli? Danke für den Tipp mit den Nieren, behalte ich im Auge.
Dem Club der der Besitzer kranker Katzen trete ich sofort bei. Meine Katze hat Epilepsie. GSD haben wir es im Griff. Aber durch das Problem mit dem Kater entgleitet uns das langsam. Sie darf nicht zu dick werden, da sind ständige Anfälle vorprogrammiert. Momentan hat sie garkeine mehr. Aber da der Kleine ständig Futter dastehen hat ( er frissst nur kleine Portionen über einen langen Zeitraum) bedient Sie sich immer hemmungsloser und drängelt Ihn sogar ab. Am Anfang ging es noch da sie Nassfutter normalerweise hasst, aber durch den Kater ist sie nach 8 Jahren doch auf den Geschmack gekommen. Eigentlich sollte ich das toll finden, aber Madame nimmt zu!!! Das ist ganz super. Sie schaut nur noch wie sie an was zu essen kommt, sie ist süchtig. Wie ein weiblicher Garfield. Sie nervt von früh bis spät. Sie bekommt aber ausreichend zu essen.

Tja also vielen Dank für eure gedrückten Pfoten/Daumen, das bedeutet mir viel. :pink-heart: Ich bin zimlich fertig deshalb, ich habe die Diagnose noch nicht verdaut und könnte gerade nur heulen. Aber wir tun alles, dass es ihm so angenehm wir möglich ist und er sich wohlfüllt. Natürlich werde beide ganz lieb geknuddelt. LEtze Woche waren mein Mann und ich abwechselnd je einen halben Tag daheim, dass er nicht so lange allein war.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #16
Homöopathisch kann man mit Apis entwässern.

Als Folge der schlechten Atmung frisst er nicht so viel, weil das
1. anstrengend ist (wenn Ihr Asthma habt oder mal eine Erkältung hattet, bei der ihr nur noch durch den Mund atmen konntet, könnt Ihr das bestimmt nachvollziehen) und
2. die Verdauung viel Blut benötigt, das dann in den andern Organen fehlt und diese schlechter mit Sauerstoff versorgt werden.
Die Natur richtet es deshalb so ein, dass zuerst mal das Wichtigste, die Versorgung mit Sauerstoff gewährleistet ist.
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
678
  • #17
das mit der Atmung ist an sich schon klar. Allerdings macht er ja langsam einen fitteren Eindruck und er atmet wieder fast normal. Ich hatte halt die Hoffnung dass das mit dem Fressen ein bischen schneller wieder zunimmt. Muss ja nicht viel sein, sondern so wie heute morgen.
Vom Nassfutter schlabbert er am liebsten erst mal die Sauce und das Wasser (es kommt immer noch ein kleines bischen warmes Wasser auf das Futter f ür den Appetit und dass er auch genügend Wasser bekommt) Der Rest vom Futter wird zögerlicher gegessen.
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
678
  • #18
so also, ich war ne Weile nicht mehr hier, keine Zeit gehabt.
Dem Kleinen geht es besser. Er frisst besser. Ich habe die ganzen Aufpäppelsachen bestellt und ihm versucht unterzujubeln.
Tja was soll ich sagen....er findet es sche**e :massaker: Egal wie ich es versuche habe, es hat nicht geklappt. Auf eine Zwangszuführung habe ich verzichtet weil er just an diesem Tag angefangen hat das normale Futter buchstäblich zu inhalieren. Mein Kleiner frisst aufeinmal wie ein Scheunendrescher :pink-heart:
Die Medikamente bekommt er immer, da klappt ganz gut. Und er ist wieder zu Streichen aufgelegt, Redet wieder gaaaaanz viel mit uns (man könnte meinen er wäre ne Siam) und pisackt wieder meine katze wenn ihm langweilig ist. Spielen ist ja leider nicht. Dafür dürfen Sie auf den Balkon raus.

Habt Ihr vielleicht ne Idee wie man ne herzkranke Katze bespasst die sich nicht anstrengen oder verausgaben darf? Vorweg: Fummelbrett o.ä. mit Futter erarbeiten geht nicht. Da strengt er sich schon so an, dass er spuckt. Er will schell schnell alles was es gibt.

Danke und Gruß Julia
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #19
Schön, dass es ihm besser geht.

Bespassen ist halt schwierig ohne Anstrengung. Aber hätte er vielleicht am Clickern Spass? Aber auch da braucht es eine gewisse Portion Geduld.
 
A

Akhara

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Februar 2010
Beiträge
678
  • #20
ne Klickern habe ich schon versucht, dazu haben beide keinen Nerv. Früher haben wir mit Angeln und Futterwerfen gespielt aber da verausgabt er sich immer wahnsinnig. er dreht da immer gleich voll auf.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
15
Aufrufe
10K
Akhara
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben