Kater erbricht nach BARF

  • Themenstarter mondenschein
  • Beginndatum
M

mondenschein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2014
Beiträge
1
Hallo.

Nachdem meine Katze mit "nur" 14 Jahren an Nierenversagen gestorben ist, habe ich mich kundig gemacht woher so etwas kommen kann und bin über das BARFen gestolpert.

Da mir alles einleuchtet habe ich mich eingelesen und begonnen, den ebenfalls 14jährigen Bruder meiner Katze umzustellen.

Die ersten drei Wochen lief alles ganz gut. Er hat alles mit mehr oder weniger Appetit gefressen (Hähnchenbrust, Herzen, kleine Leberstückchen, Rinderhack, Fett, Möhrenraspel und die Supplemente, die ich genau berechnet habe, noch keine Haut und Knochen,...) und anfangs auch gut vertragen.

Ich habe ihm erst das Fleisch unter das Nassfutter gemischt, anschließend den Nassfutteranteil verringert und dann ganz roh gefüttert.

Dann hat er vor einigen Tagen begonnen, die Abendmahlzeit 3 - 4 Stunden nach dem Fressen auszuspucken, teilweise verdaut (die Morgen- und Mittagsmahlzeit blieben drinnen). Nach zwei Tagen wollte er dann das Rohfutter nicht mehr fressen, also habe ich es wieder mit etwas Dosenfutter gemischt und gewolft, damit die Stücke nicht so groß sind.
Das abendliche Erbrechen ging weiter, habe nun zeitlich früher gefüttert, das brachte nichts, so dass ich dachte, vielleicht habe ich den Magen-Darm-Trakt des Katers etwas überfordert, weil ich vielleicht zu schnell umgestellt habe, und bin zur Schonung ganz zum Dosenfutter zurück. Er erbricht sich weiter... (zuvor hat er nur gelegentlich mal Haare erbrochen, oder das Trockenfutter, wenn er es heruntergeschlungen hat).

Jetzt bin ich ratlos, was ich machen soll.

1. Nochmals Dosenfutter"diät" um wieder Ruhe in den Magen zu bekommen.

2. Weiter machen mit dem BARF, bis er sich dran gewöhnt hat.

3. Dosenfutter und BARF streng trennen.

...???

Es wäre schön, wenn mir jemand einen Rat geben könnte, da es mit der KA-Liste (schon Antrag gestellt) noch dauern kann, bis ich da drinnen bin...

Vielen Dank.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo,

bei einem Kater in dem Alter, der plötzlich häufiger erbricht, würde ich auf jeden Fall ein geriatrisches Blutbild machen lassen.

Und bis das Ergebnis vorliegt, würde ich auf alle Fälle einen Magenschutz geben (Ulmenrinde eignet sich dafür ganz gut) und Schonkost in Form von gekochtem Huhn füttern.

Denn wenn er das Rohfleisch anfangs gut vertragen hat, plötzlich aber spukt, kann da leider auch etwas Organisches im Busch sein. Die Erfahrung musste ich leider in diesem Jahr mit meinem Kater Merlin machen, der Rohes anfangs auch gut vertragen hatte, plötzlich gab es dann Breikot und/oder Kotzerei.

Was hast Du denn vor der Umstellung auf Barf gefüttert? Mit welchem Dosenfutter mischt Du derzeit?

Was ist denn die KA-Liste?
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben