Kater dreht durch bei Fütterung

N

nymo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. August 2011
Beiträge
3
Hallo liebe Forummitglieder,
Ich habe ein problem mit meinem jüngsten Kater.
Hier ein paar Eckdaten:
- wir haben zwei Katzen. Eine fast 1 jahr alte kastrierte Katze und einen ca. 3 Monatr alten rot-weißen Kater (natürlich noch nicht kastriert)
- Beides Hauskatzen ohne Ausgang
- Hauptfütterung morgens und abends animonda Nassfutter und ab und zu Trockenfutter
- beide haben einen eigenen Napf
- Kater lebst seit der 6. Woche bei uns.
- Kater heißt Steini

So jetzt zum Problem:
Der kleine Steini ist ein sehr neugirigest aufgewecktes Kerlchen. Mautzt oft vor sich hin, ist halb-taub (so schien es bei einigen Selbsttests) macht aber weiter nichts aus.
Jedes mal wenn es Futter gibt oder wir in der nähe des Napfes stehen fängt er furchtbar laut an zu mautzen, ja fast zu schreien und am Tisch hoch zu krabbeln und hällt sich am Napf fest. Er dreht richtig auf und ist wie von Sinnen und hört auch auf garnichts und frisst auch der großen, sofern er eher fertig ist als sie, vom Napf.

Ist das normal? Legt sich das wieder? Wenn nicht, was können wir tun. Wir sind offen für erzieherische Mittel und Strategien.

Danke im vorraus
gruß
M.
 
Werbung:
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
2.397
Hallo, wo kommt der der kleine Mann her ?

Meine Kittenbande macht auch so ein Theater ! Nur mal so, um euch zu beruhigen. Das laute Maunzen kann in der Tat von der Taubheit kommen. Klärt es mal bei Gelegenheit beim Tierarzt ab.

Laß sie in getrennten Räumen fressen, damit eure große zum Zug kommt.
Wieviel Gramm Futter bekommt der Pupser denn ?
Meine Kitten bekommen je 300 - 400 Gramm.
Gut ist, daß ihr hochwertig fütter. Nur das Trockenfutter bitte möglichst ausschleichen, da es die Nieren schädigt.

LG Silke
 
N

nymo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. August 2011
Beiträge
3
ja beim Füttern kennen wir uns aus. Animonda ist da schon eine gute Anlaufstelle. Und die Große kriegt eher ab und zu mal nen Trocken-Leckerchen. Hauptteils füttern wir Nass + Wasser im Nassfutter, damit die Trinkfaulen auch wirklich genug trinken ;) (hällt auch das Fell schön glänzend und gesund).

Also am Futter und an der Futtermenge kann es nicht liegen.
Das mit dem schreien und der taubheit hatte ich mir auch schon gedacht. Er reagiert ab und zu auf klatschen mit den Ohren und auch ab und zu wenn man ruft, aber ich denke er hört nicht ganz so gut.

Aber das Problem, dass er total durchdreht und auch frisst, als würde er nie Futter kriegen, dass hätte ich gerne geklärt.

Noch jemand eine Ahnung ?
 
Sesha

Sesha

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2009
Beiträge
336
Ort
Recklinghausen
Hiho,

ich wiederhole einfach nochmal Jaquecas Frage:

Wieviel Gramm Futter bekommt der Pupser denn ?

Mit seinen drei Monaten ist der Knirps noch im Wachstum und braucht zum wachsen, toben, spielen ordentlich Energie. In dem Alter können und sollten so kleine Katzen so viel fressen wie sie möchten und wie reinpasst.

Bietet ihm einfach soviel an wie er möchte. Das reguliert sich dann mit der Zeit wieder und pendelt sich auf ein normales Maß ein. Dann muss er der großen auch nichts mehr wegmampfen ;).

Gruß
Sesha
 
Zuletzt bearbeitet:
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
2.397
Katzen, die mal hungern mußten sind gierig, als gäb es nichts mehr.
Daher war die Frage woher er kommt.

Die Frage nach dem wieviel, hast du noch nicht beantwortet. einen Richtwert habe ich dir ja vo meinen genannt.

Probierst du das getrennte füttern mal aus ?

Ist er entwurmt ? Würmer fressen den Kleinen alles im Darm weg und sie haben mehr Hunger. Wie sieht der Bauch aus und wieviel wiegt er.

LG
 
N

nymo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. August 2011
Beiträge
3
ah perfekt ich danke euch.

die Antworten mit dem "wie viel" futter decken sich mit Artikeln in anderen Foren, die ich beim googlen gefunden habe.

Anscheinend haben wir ihm tatsächlich etwas zu wenig Futter gegeben (eben begrenzt, anstatt unbegrenzt).

Wir werden das ab heute umstellen und immer Futter für ihn bereitstellen. Die große ist sehr gelassen und hört auch gut, sodass ich da nicht Angst haben muss, dass sie Ihm was wegfrisst.

also vielen Dank :)
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Zweimal Nassfutter ist für einen drei Monate alten Kater halt auch viel zu wenig. In dem Alter sollte er vier Mahlzeiten kriegen (nur Nass, kein Trofu) und davon bis zu 800g am Tag - das kann ein heranwachsender Kater in Spitzenzeiten nämlich durchaus alleine verdrücken und das ist nicht zu viel ;) 400-600g kann sich durchaus als Tagesration einpendeln in der nächsten Zeit :D
Wenn junge Katzen nen Affentanz aufführen wenns um Futter geht, dann füttert man tatsächlich zu wenig :)
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
9
Aufrufe
3K
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben