Kater die Nacht über im Freien?

Bennii

Bennii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2010
Beiträge
10
Hallo,
Ich habe einen Kater, er ist jetzt ca. acht Monate alt. Seit einiger Zeit gibt es nun Streit mit den Nachbarn, da unser Kater auch gerne mal die Nacht über im Freien in seinem Kasten verbringt.
Sie sagen, dass wir unseren armen Kater doch nicht draußen lassen könnten bei diesen Temperaturen, aber ihm scheint das Wetter zu gefallen und ab 20:00 Uhr zieht es ihn auch immer nach draußen.
Er ist im Freien geboren worden und hat auch sein ganzes Leben schon draußen verbracht, also finden wir es okay, dass er auch im Schnee draußen rumstreunt. Sorgen machen wir uns eigentlich auch nicht, da er ja seinen mit Sterodur ausgekleideten Kasten hat mit vielen Decken.
Also könnte er, wenn es ihm doch zu kalt werden sollte, immernoch dort Zuflucht suchen.
Seit es aber sehr geschneit hat, machen wie gesagt unsere Nachbarn ziemlichen Terror, da sie finden, dass der Kleine ja verwildert und erfriert.
Aber verwildert ist er kein bisschen, er ist ein totaler Schmusekater und lässt sich sogar Stunden rumtragen.
Und dass ihm kalt ist bezweifeln wir auch, denn eigentlich macht er sich am Schlafzimmerfenster bemerkbar wenn ihm etwas fehlt.

Ich wollte einmal wissen, was ihr davon haltet, den Kater auch bei diesen Temperaturen nachts draußen zu lassen.

Lg, Bennii. :)
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Bennii,

wenn Dein Kater immer rein kann, wenn er das möchte, sehe ich da eigentlich kein Problem. Das ist dann seine Entscheidung - wenn er lieber draußen herumstromert.

Meine Jungs ziehen es allerdings bei dem Wetter vor, viel Zeit in der Wohnung zu verbringen. Quengeln aber gleichzeitig herum, weil ihnen langweilig ist;)

LG Silvia
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
Katzen sind nicht aus Zucker und wenn er es sich so aussucht, dann muss man dies akzeptieren. Wie Silvia :) schon schrieb,.... solange er selbst entscheiden kann, ob er draussen oder drinnen sein will, ist das total in Ordung.

Der Nachbar soll einfach vor seiner Türe kehren und sich um wirklich notleidende Tiere kümmern, anstatt anderen Tierbesitzern auf die Nerven zu gehen.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
wenn Dein Kater immer rein kann, wenn er das möchte, sehe ich da eigentlich kein Problem. Das ist dann seine Entscheidung - wenn er lieber draußen herumstromert.

Meine Jungs ziehen es allerdings bei dem Wetter vor, viel Zeit in der Wohnung zu verbringen. Quengeln aber gleichzeitig herum, weil ihnen langweilig ist

Sehe ich genauso.

Die "Nachbarkatzen" stromern auch nachts weiter hier herum.
Mitlerweile haben sie allerdings einige Probleme durch die Schneeberge zu kommen.
Die Spuren enden oft und man sieht,wie sie umgekehrt sind.:yeah:

Der alte Katermann unseres Nachbar unterhalb von uns, versucht es dennoch....seine "Bauchspur" ist gut auszumachen.

Erkläre den Nachbarn, wie es sich verhält und sage auch gleich; sie möchten dem Tier kein Futter hinstellen oder ähnliche Eskapaden veranstalten.:sad:



LG
 
Mary 86

Mary 86

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
3.421
Hallo Bennii,

ich finde das auch vollkommen in Ordnung, wenn die Katze es gewohnt ist.

Villeicht hilft es, wenn die NAchbarn dich nochmal ansprechen, dass du etwas über die Katz erzählst. Z.B. dass er draußen geboren wurde und gerne draußen ist. Vielleicht auch mal die Hütte zeigst oder so. Vor allem würde ich imer versuchen (egal wie die NAchbarn sich aufregen) ruhig und höflich zu bleiben, auch wenn man sich da mal auf die Zunge beißen muss.

Wenn das nix bringt, einfach nicht drum kümmern, DU weißt wie deine Katze damit klarkommt, das ist das wichtigste ;)
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
Hallo Bennii,

ich finde das auch vollkommen in Ordnung, wenn die Katze es gewohnt ist.

Villeicht hilft es, wenn die NAchbarn dich nochmal ansprechen, dass du etwas über die Katz erzählst. Z.B. dass er draußen geboren wurde und gerne draußen ist. Vielleicht auch mal die Hütte zeigst oder so. Vor allem würde ich imer versuchen (egal wie die NAchbarn sich aufregen) ruhig und höflich zu bleiben, auch wenn man sich da mal auf die Zunge beißen muss.

Wenn das nix bringt, einfach nicht drum kümmern, DU weißt wie deine Katze damit klarkommt, das ist das wichtigste ;)

Das Schlimme an der Ganzen Sache ist, dass es unbelehbare Leutchen gibt, die dann anfangen das "arme, vernachlässigte" Katzerl anzufüttern und im schlimmsten fall in die Wohnung zu lassen. ... Wenn das Tier dann regelmässig vorbeischaut ist das für solche Leut der beste Beweis, dass es ihm bei seinem besitzer nicht gut geht;)
Es wäre zum lachen, wenn es nicht so schäbig wäre.
 
Bennii

Bennii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2010
Beiträge
10
Hm..

Danke für die Antworten, er kann schon entscheiden wohin er will, also glaube ich auch, dass das in Ordnung ist.
Ich denke er konnte sich gut an das Wetter gewöhnen, und aus Zucker ist mein Dicker erst recht nicht. :D
Das Schlimme an unseren liiieben Nachbarn ist, dass sie den armen notleidenden Kater nun schon einfangen um ihn nachts zu sich zu nehmen..
Den Tierschutz wollen sie jetzt auch alarmieren, weil er angeblich schrecklich abgemagert ist, obwohl er mit seinen acht Monaten und 4,3 Kilo sogar nicht der Dünnste ist..
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
Danke für die Antworten, er kann schon entscheiden wohin er will, also glaube ich auch, dass das in Ordnung ist.
Ich denke er konnte sich gut an das Wetter gewöhnen, und aus Zucker ist mein Dicker erst recht nicht. :D
Das Schlimme an unseren liiieben Nachbarn ist, dass sie den armen notleidenden Kater nun schon einfangen um ihn nachts zu sich zu nehmen..
Den Tierschutz wollen sie jetzt auch alarmieren, weil er angeblich schrecklich abgemagert ist, obwohl er mit seinen acht Monaten und 4,3 Kilo sogar nicht der Dünnste ist..

Dann würde ich sie erstmal höflich darauf hinweisen, was sie dem Tier damit antun und wenn sie das dann auch nicht unterlassen, ... würde ich weitere Schritte einleiten. Den Tierschutz kannst du übrigens gleich benachrichtigen und ihnen erklären, was die Leute mit deinem Kater betreiben und sie so mit ihren eigenen Waffen schlagen;).
Einen Freigänger einzusperren ist die größte Tierquälerei .

Ich hatte hier schon ähnliche Probleme und wollte sie auch freundlich klären, aber als ich merkte, das dies nicht funkte bekam die Frau die gesamte Breitseite ab . Manche kapieren es einfach nicht anders .

Ach ja, wenn ihr wisst, dass der Kater mal wieder eingefangen wurde, dann würde ich nachts einfach klingeln und ihn zurückfordern. Das geht mal gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
dass sie den armen notleidenden Kater nun schon einfangen um ihn nachts zu sich zu nehmen..
:eek: Da würde die "Höflichkeit" bei mir aber aufhören.:verstummt:
Unmißverständlich, am besten in schriftlicher Form klarmachen,
warum Euer Kater so ist wie er ist und natürlich darauf hinweisen; das es sich bei dem sogenannten Rettungsversuchen um Diebstahl handelt.

Wenn Du jetzt nicht auf den Busch klopfst, machen sie weiter.....

LG
 
Bennii

Bennii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2010
Beiträge
10
  • #10
Ich glaube ihm geht es ganz gut in seinem Revier.
Mit Reden haben wir es schon versucht, einsichtig sind unsere Nachbarn nicht gerade.
Und verstehen wollen sie auch nicht, dass er in Freiheit geboren wurde und mit unserer Miezi auch den ganzen Herbst noch draußen verbracht hat, da sie uns auch nur zugelaufen ist und sich absolut nicht mit reinnehmen und einsperren lässt.
Naja, danke für die ganen Antworten nochmal. :)
 
Grizzly_Cat

Grizzly_Cat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. November 2010
Beiträge
431
Ort
Zürich
  • #11
Das einzige, wirkliche Problem ist der Nachbar. Solche Leute neigen dazu alles "besser" zu wissen, und können teilweise zu richtigen Terroristen mutieren. Schütze dich davor, lass' den Typen nicht an dich ran.
 
Werbung:
Mary 86

Mary 86

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
3.421
  • #12
Das Schlimme an der Ganzen Sache ist, dass es unbelehbare Leutchen gibt, die dann anfangen das "arme, vernachlässigte" Katzerl anzufüttern und im schlimmsten fall in die Wohnung zu lassen. ... Wenn das Tier dann regelmässig vorbeischaut ist das für solche Leut der beste Beweis, dass es ihm bei seinem besitzer nicht gut geht;)
Es wäre zum lachen, wenn es nicht so schäbig wäre.

Ich glaub so Vertreter hast du wohl auch erwischt. Ich hab mit sowas keine Erfahrung. Wir kennen unsere Nachbarschaft seit 30 Jahren, alle haben zusammen gebaut und jeder kennt unsere Katzen und würde die weder einfangen noch füttern. Sind allerdings auch keine großen "katzenfans" hier, außer uns.

Ich würde es immer erstmal auf die sanfte Tour probieren. Vielleicht sogar die Nachbarn mal zum Kaffee einladen und zeigen wie die Katzen so leben. Aber bei ganz hartnäckigen Vertretern der Rasse "beratungsresistent" evtl mal drohen. Die Katze einzusperren? Das finde ich schon echt die Höhe!
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #13
:eek: Da würde die "Höflichkeit" bei mir aber aufhören.:verstummt:
Unmißverständlich, am besten in schriftlicher Form klarmachen,
warum Euer Kater so ist wie er ist und natürlich darauf hinweisen; das es sich bei dem sogenannten Rettungsversuchen um Diebstahl handelt.

Wenn Du jetzt nicht auf den Busch klopfst, machen sie weiter.....

LG

Genauso sieht es aus.... wenn man so Leuten den kleinen Finger reicht, dann sacken sie den ganzen Kater ein:mad:
 
Bennii

Bennii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2010
Beiträge
10
  • #14
Mein Kater ist wohl zu lieb.. :D
Unsere Nachbarn haben ja selbst eine Katze, nur halt nicht sehr zahm, haut öfters mal ab..
Naja, einen Freigänger zur Wohnungskatze umerziehen geht wohl nicht.
Einen Brief haben wir auch schon geschrieben. Es schien wohl eine "unerhörte Frechheit" zu sein, verbieten zu wollen, dass mein Kleiner bei solchen Menschen ist.
Mich würde es ja auch nicht so massiv stören, wenn er auf meine Rufe reagieren könnte, weil er sonst immer kommt, und wenn das dann mal nicht der Fall ist, macht man sich schon große Sorgen..
Am Schlimmsten finde ich es ja, dass mein Benjamin, wenn er dort war, immer schrecklich nach Rauch riecht..
Und versuchen, ihnen klarzumachen, dass es sich dabei um Diebstahl handelt, klappte auch nicht wirklich, darauf sagten sie, dass sie den Kater wohl "übernehmen" müssten, weil er ja sonst total verwildert und verhungert und was weiß ich nicht alles..
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
  • #15
Anzeigen!!!!!!!!!!
das ist Diebstahl
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #16
nur halt nicht sehr zahm, haut öfters mal ab..
ach guck und da nehmen sie dann Deinen?

SO geht es nicht!!

Sollen sie sich bitte mehr mit ihrem Tier beschäftigen , dann wird das vielleicht auch zutraulicher.

Aus vielen Threads die wir hier schon hatten; laß Dir das nicht gefallen.
Trete ruhig ein wenig harscher auf. Anders verstehen sie es nicht.:grummel:



LG
 
Bennii

Bennii

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2010
Beiträge
10
  • #17
Ihre Katze ist mal wieder bei uns reingeschneit, aber mein Kleiner ist wieder einmal irgendwo verschollen.
Wenn die ganze Nachbarschaft ihn weiter so füttert, muss er bald durch den Schnee rollen. :D
Ich denke, ich werde nochmal einen Brief verfassen, wenn das auch ohne Wirkung bleibt muss ich mein Katerchen wohl doch abrichten..
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
  • #18
Hallo Bennii; red tachles mit denen. Auf die normale
Tour scheinen deine Nachbarn es nicht zu verstehen.
Oh mann, ich bekomm bei solchen Themen immer soooon
Hals. Wieso können die einem Freigänger nicht seine
Freiheit gönnen?
Ehrlich, ich kapier´s nicht.
Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich denen dermaßen
den Kopf waschen, das ihnen hören und sehen vergeht. :dead:
 
putzi

putzi

Forenprofi
Mitglied seit
14. Oktober 2010
Beiträge
1.769
Ort
Da, wo die Hunde mit dem Schwanz bellen
  • #19
Boa - krieg hier allein beim Lesen schon voll den Hals auf den Nachbarn!!! :mad:

Bei solchen Leuten hilft wirklich nur nächtes Mal gleich die Polizei zu holen und Anzeige zu erstatten!
Ausserdem würde ich einen Anwalt aufsuchen und mich dort informieren wie man rechtlich am besten vorgeht.

(alleine das die deine Katze vollquarzen finde ich sooo eklig :massaker: , ich rauche selber, aber nie in der Wohnung!)

Liebe Grüße, putzi :)
 
Nougats Cornflake

Nougats Cornflake

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2010
Beiträge
1.280
Ort
Berlin
  • #20
Ich würde nicht mehr warten.

Wenn sie deinen Kater in ihrer Wohnung haben, geh klingeln, verlang ihn zurück. Laut BGB sind Tiere bewegliche Sachen, d.h. die Katze ist rechtlich gesehen dein Eigentum und das darf dir nicht entwendet werden, da es sonst Diebstahl ist. Wenn sie die Katze nicht auf diesen sachlichen Hinweis hin rausgeben, dann ruf einfacvh gleich die Polizei an, erkläre die Situation und dass du dein Tier in Gefahr siehst (weil eingesperrt und vollgeraucht). Wenn die dann kommen, hasdt du fürs Erste dein Tier zurück.

Als nächstes würde ich ihnen versuchen, die Situation nochmal zu erklären. Dein Tier wiegt genug, ist gern draußen und kann jeder Zeit rein, wenn er möchte. Wenn sie sich nochmal einmischen, so drohst du, gehst du zum Anwalt.

Mischen sie sich nochmal ein, gehts zum Anwalt, der verfasst eine nette Unterlassungserklärung.

Und wenn das Veterinäramt oder der Tierschutz bei dir reinschaut, dann brauchst du dir ja keine Sorgen machen, wenn alles ok ist.

Zudem würde ich deinen Kater mal mit einem Chip und einem Adresshalsband ausstatten...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

desseran
2 3
Antworten
56
Aufrufe
10K
Mondkatze
Mondkatze
K
Antworten
27
Aufrufe
4K
NickKnatterton
N
R
Antworten
0
Aufrufe
450
R
T
Antworten
11
Aufrufe
808
tiniewinie
T
j_a_p
Antworten
10
Aufrufe
531
Irmi_

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben